konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung des Pro Controllers - Xenoblade 2 Edition der Firma Nintendo
Man kann Nintendo in Sachen Firmenpolitik ja vieles vorwerfen. Was sie mittlerweile aber wirklich gut beherrschen, betrifft das Thema Gewinnmaximierung. Abseits der Core Themen verdient Nintendo mittlerweile reichlich Geld mit alternativen Dingen. Bestes Beispiel sind die amiibos, die ja wohl noch auf Jahre hinaus als Goldesel fungieren werden. Dazu das Thema Limited Editions, bei denen sie ja mittlerweile richtiger Vorreiter für die gesamte Branche geworden sind. Aber auch beim Zubehör machen sie vieles richtig. Und wie immer gilt, solange alles gekauft wird, macht man eh nichts falsch. ;-) Man nehme ein fertiges Produkt, gibt ihm ein anderes Aussehen und fertig ist das Ganze. Egal ob Taschen, oder das hier beleuchtete Thema Controller. Früher gab es innerhalb einer Generation 1 Controller und gut war's. Das so etwas auch über mehrere Generationen hinaus funktioniert, hat man ja auf der Wii U mit der Neuauflage des GCN Controllers für Smash Bros. gesehen. Der Pro Controller auf der Switch wird wohl den gleichen goldenen Weg gehen. Denn hier stellen wir euch wie immer kurz ein neues Mitglied der Pro Controller Familie vor - die Edition zu Xenoblade Chronicles 2.

Also werfen wir auch hier einen Blick auf den Xenoblade 2 Pro Controller, der natürlich in Sachen Technik identisch mit der normalen Variante daherkommt. Wer die Vorstellung dazu noch nicht gelesen hat, bekommt die Fakten auch hier noch einmal mitgeliefert. ;-) Schön das man auch die Verpackung im typischen Design gestaltet hat, so dass er allein dadurch schon auffällt. Dabei kommt das Gerät wieder in einer normalen Pappverpackung daher und bietet neben dem Controller selber, auch ein USB Ladekabel. Immer positiv anzumerken, dass man nach wie vor auf die sehr nervigen Blister-Verpackungen verzichtet. Davon wird es leider noch mehr als genug geben. Das USB Ladekabel des Pro Controllers ist mit 1,40m Kabellänge vollkommen ausreichend dimensioniert, um den Controller an der Switch selber, oder anderen USB Anschlüssen laden zu können. Ebenfalls ein sehr positiver Aspekt im Switch Zeitalter, dass Nintendo auch bei der Xenoblade 2 Edition auf die Klavierlack Oberflächen verzichtet.

4 Pro Controller können an der Switch angemeldet werden, was man unterhalb durch entsprechende LEDs auch angezeigt bekommt. Auf der Oberseite findet man den Slot für das Ladekabel, sowie den Knopf, um das Gerät kabellos an der Konsole anzumelden. Es reicht aber auch den Controller per Kabel einmal anzudocken, um die beiden miteinander bekannt zu machen. Auffälliges Merkemal gegenüber früheren Controller Varianten ist die Anordnung der Sticks und damit einhergehend durchaus das Spielgefühl. Waren in den vorangegangenen Pro Varianten die Sticks eigentlich immer parallel zueinander, geht man hier wieder mehr in Richtung GCN Pad. Sprich linker Stick links oben, rechter Stick rechts unten. Man wird damit sofort warm und hat keinerlei Eingewöhnungsprobleme. Dazu ein recht hoch ausgespartes Steuerkreuz, das sich bei Spielen Ultra Street Fighter sehr gut macht. Große und flache Stickteller geben ein gutes "Grip-Gefühl". Die Widerstände der Sticks sind sehr gut getroffen und geben beim Spielen ein gutes Feedback zum Spieler. Gerade im Gegensatz zu den eher kleinen Sticks der Joy-Cons, samt dem kürzeren Bewegungsraum der Sticks.

So spricht man allein damit vor allem Spieler mit größeren Händen an, die mit den 3DS-Verhältnissen der Joy-Cons so ihre Probleme haben. Das gleiche gilt auch für die Action-Tasten. Auch hier relativ hoch ausgespart und mit gelungenen Druckpunkten ausgestattet. Auch die 4 Schultertasten hat man durchdacht angebracht. Speziell die ZL und ZR Tasten sind breiter und lassen sich wie bei den Wii U Varianten nach unten drücken. Auch das gibt es besseres Kontrollgefühl. Der Rest der Tasten ist sinnvoll angeordnet, so wie man das erwartet. Neben Plus und Minus gibt es die Home und Foto-Taste, die man alle im oberen Bereich angeordnet hat. Das Switch Logo rundet das Thema Branding ab. Was die Griffigkeit angeht, hat man die beiden seitlichen Griffe mit einer gummierten Oberfläche ausgestattet. Mittlerweile kann ich nur bestätigen, dass die Oberfläche auch nach langen Sessions extrem griffig daherkommt. Der Akku ist der gleiche, wie im normalen Pro Controller und erlaubte bei mir bis zu 16 Stunden Action, ehe er einfach über Nacht mal wieder fix geladen werden musste. Letzte nicht ganz unwichtige Funktion ist ein NFC-Bereich auf der oberen Seite des Pro Controllers. Wer also mit dem Pro spielt und zusätzlich amiibo Figuren einbinden will, bekommt also auch diese Funktion hier mitgeliefert. Von daher technisch identisch, aber optisch wieder was Neues und für Xenoblade Fans fast schon ein Muss. Würde die Marketing Abteilung Nintendos jetzt sagen. ;-)

Der Pro Controller - Xenoblade 2 Edition

Preis: ca.70 Euro

matthias.engert@mag64.de (19.12.2017)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de