konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung des Trident Pro-S2 Controllers der Firma GameDevil
Das Thema Controller ist auf der Switch um einiges präsenter als zu früheren Zeiten. Das liegt am Erfolg der Konsole und einhergehend damit, dass es viele Varianten auf dem Markt gibt, die es mit dem Original Pro Controller von Nintendo aufnehmen wollen. Mittlerweile ist zumindest die Grundversion der Nintendo Variante etwas günstiger geworden. Grund zum Jubeln oder gar billig ist das aber noch nicht. Hier kommt die mittlerweile zahlreiche Konkurrenz ins Spiel. Einige davon haben wir euch mittlerweile auch vorgestellt, die aber allesamt schlechter abschnitten als das Original. Kam die Hori Variante bisher noch am besten weg, war der dortige Minuspunkt einfach das Kabel, dass im Zeitalter der Wireless Controller einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Heute nun schauen wir uns einen weiteren Konkurrenten aus dem Kabellosen Bereich an – den Trident Pro-S2 aus dem Hause GameDevil.

Die schwedische Firma ist auf dem Markt kein Unbekannter, trat bisher jedoch mehr auf den Konkurrenz Plattformen auf. In Sachen Switch ist der S2 aber keine Premiere, sondern soll eine Verbesserung der S-Variante sein, die es schon länger für die Switch gibt. Diverse Schwächen mit der ersten Variante will man hier ausmerzen. Großer Pluspunkt des Controllers ist die Tatsache, dass man den Controller verkaufsfördernd zusammen mit dem Spiel Tiny Troopers auf den Markt bringt. Sprich man findet in der Verpackung einen DL Code für das Spiel. Dazu finden sich der Controller selber, das übliche Ladekabel und ein Tütchen mit 3 alternativen Steuerkreuzaufsätzen. Einen Weg den schon Hori ging und durchaus einen Mehrwert bieten kann. Optisch durchaus gelungen, kommt der S2 in auffälligen Rot daher und punktet durch farblich passende und gummierte Auflageflächen für die Hände. Der erste Eindruck der Griffigkeit ist sehr gut, was sich auch bei längeren Sessions klar bestätigen sollte. Großer Unterschied zu fast allen Konkurrenten ist die Anordnung des linken Stick uns eben des Steuerkreuzes. Wenn man so will sind beide getauscht und man findet hier das Kreuz oberhalb auf dem Controller. Auch wenn er auf den ersten Blick gar nicht so aussieht, aber er eignet sich hervorragend für größere Hände, da er etwas größer dimensioniert ist als das Original.

Abgesehen von einer leicht veränderten Anordnung der Mittel-Buttons und einer zusätzlichen Turbo-Funktion, ist ein weiterer Unterschied die etwas strafferen Druck- und Federpunkte als beim Original. Sprich die Tasten müssen einen Tick kräftiger gedrückt werden und die Sticks bieten einen sehr guten und leicht stärkeren Widerstand. Das macht sich beim Spielen durchaus positiv bemerkbar. Klar schlechter sind die Schultertasten, die hier zwar klare Druckpunkte bieten, aber nicht die Haptik des Originals bieten. Sie sprechen dadurch direkter an, was aber zumindest bei den meisten Spielen nichts Negatives ist. Geboten wird ebenfalls die Motion Funktion und ein etwas stärkeres Rumble Feeling. Das spürt man, geht aber ein wenig auf die Laufzeit des Akkus, der hier mit 6-7 Stunden aber dennoch ausreichend lange hält. Was der S2 nicht bietet ist das NFC Feld. Wer also seine amiibos zum Leben erwecken will, schaut hier in die Röhre. Was mir ebenfalls nicht so gefallen hat, ist das Thema Anmeldung des Controllers. Man kann mit dem S2 weder die Konsole einschalten, noch ist der Controller im Verbund mit anderen nicht sofort verfügbar. Zumindest war es bei meinem Muster so, so dass ich mit dem Original die Konsole einschalten und danach den S2 erneut anmelden musste.

Bei diversen Spielen macht der S2 aber eine sehr gute Figur. Abgesehen von den kleineren Kritikpunkten, ist er beim Spielen ein gelungener Begleiter. Sowohl in 3D-Spielen, aber durch das recht gut positionierte Steuerkreuz auch in 2D-Games hat man eine sehr gelungene Kontrolle. Von daher empfinde ich den S2 als idealen Zweitcontroller. Den originalen Pro ersetzt er nicht, ist aber bei uns die mittlerweile 2.Wahl bei der Auswahl in Mehrspieler Games. Er ist sauber verarbeitet und kann somit auch qualitativ durchaus punkten. Preislich in Ordnung, gibt es noch ein Spiel dazu, auch wenn es sich dabei nicht um einen AAA Titel handelt. Aber zumindest ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Trotzdem, wer auf der Switch einen gelungenen Zweitcontroller sucht und auch Spieler mit größeren Händen erfreuen will, sollte hier durchaus zugreifen.

Der Trident Pro-S2 Controller

Preis: ca.45 Euro

matthias.engert@mag64.de (01.10.2018)

Meinungen, Anregungen und sonstiges bitte an info@mag64.de

 
                   

Game-and-Fun.de