konsolenkost.de

 
NDS Zoo Tycoon 2 DS
 
 
Zoo Tycoon 2 DS - NDS
Matthias Engert (27.06.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Altron
GENRE: Simulation
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-8
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
RUMBLE PAK: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Wenn man sich die letzten beiden Jahre im Bereich der Simulationen etwas genauer anschaut, konnte man eine steile Entwicklung erkennen und reichlich wirklich gute Titel erschienen auf dem Nintendo DS. 2008 ist es um dieses Genre etwas ruhig geworden und man könnte meinen die Entwickler hätten nichts mehr in petto. Dem ist zwar nicht so, aber eine Simulation mit Wirtschaftsaspekten vermisst man nun doch schon eine ganze Weile. Glücklicherweise gibt es ja die berühmten Fortsetzungen. Im Falle der Zoo Tycoon Serie ist dies ein durchaus angenehmer Aspekt, wusste doch schon der erste Teil zu gefallen und eher Kleinigkeiten verhagelten seinerzeit eine noch besser Wertung. Alle Zoo Fans dieser Welt dürfen nun erneut zuschlagen und sich um die Belange eines oder mehrerer Zoo Areale zu kümmern. Kleine Verbesserungen hier und da und Teil 2 könnte ebenfalls eine Empfehlung bekommen. Was in Zoo Tycoon 2 DS so drinsteckt, zeigt euch der Test zum Spiel.

Menus und die Story....

Nie etwas schlechtes ist dabei die Tatsache das bei einer Fortsetzung der gleiche Entwickler dafür verantwortlich ist. Zumindest wenn die Vorgänger gelungen waren. So auch hier und Altron als Entwickler Schmiede durfte sich erneut um die Belange des Spiels kümmern. Wieder sehr lobenswert das man auch dieses mal die Inhalte komplett in Deutsch präsentiert. Nicht nur bei der Erweiterung der zahlreichen Erklärungen sind die verständlichen und sehr zahlreichen Texte hilfreich, um auch jüngere WiSim Fans zu unterhalten. Auch sonst punktet Altron mit sinnvollen Verbesserungen. Allein das man nun 3 Speicherplätze zur Verfügung hat, gehört klar auf die Haben Seite. Gerade wenn man mal mehrere Freie Spiele zocken will, muss man nun nicht zwangsläufig seinen vielleicht weit gespielten Spielstand löschen. Das war im ersten Teil sehr ärgerlich. Komplett Neu ist ein Multiplayer, der neben einer Datentausch Möglichkeit auch einen reinen Spielmodus bietet. Aber dazu wie immer später mehr. In Sachen Story geht der zweite Teil eigentlich den gleichen Weg wie sein Vorgänger. Eine spezielle Geschichte sollte man hier nicht erwarten. Wieder geht es darum das euch der Posten eines Zoo Direktors anvertraut wird. Alle Hoffnungen aus dem Zoo eine florierende Geldruckmaschine und einen Besuchermagneten zu machen liegen nun bei euch. ;-)

Neben den angesprochenen Neuheiten auf dem Hauptmenu, was den Multiplayer angeht, erwarten euch anders aufgemacht alte Bekannte in Sachen Spielerischen Möglichkeiten. Neben dem Kern des Spiels, dem Kampagnen Modus findet man das Freie Spiel, sowie die Optionen und die Laden Funktion. Die Optionen bieten euch ebenfalls kleinere Neuigkeiten. Neben einer Tastenkonfiguration für die wichtigsten Aktionen im Spiel, dürft Ihr einen Tag/Nacht Modus, sowie die Zoo Geräusche aktivieren oder eben nicht. Zu guter letzt findet man hier auch eine Statistik Abteilung, frei gespielte Secrets wie kleine Infokarten und eine Musikbox um die Sounds des Spiels einmal durchzuhören. Die Karten sind eine feine Sache. Gestaltet wie Sammelkarten eines Card Battle Games, werdet Ihr hier zu den im Spiel enthaltenen Tieren mit reichlich Infos versorgt. Eine kleine Datenbank die in ihrer Art gefällt. Um dieses Teil aber nun zu füllen wartet das Hauptspiel auf Euch. Und das ist auch im zweiten Teil der Kampagnen Modus.

Technik und Gameplay....

Spielerisch warten nun 2 große Punkte auf euch. Erneut gibt es den angesprochenen Kampagnen Modus, sowie das Freie Spiel. Größter Unterschied ist natürlich das Ihr im Kampagnen Modus wieder feste Ziele erfüllen müsst, während das Freie Spiel per Voreinstellungen die Ihr tätigt´, einen Zoo nach Lust und Laune entstehen lassen könnt. Auch im zweiten Teil der Modus an dem man länger sitzt was die Spielzeit angeht. Im gesamten bietet der zweite Teil erneut 9 verschiedene Zoo Umgebungen. Angefangen beim einfachen Wald & Wiesenzoo reicht die Auswahl wieder über Tropen und Wüstenvarianten bis hin zum neuen Teil, einer Variante für bedrohte Tiere, der auch am schwersten zu spielen ist. Zu Beginn stehen euch zumindest im Freien Spiel nur 3 davon zur Verfügung. Alles andere muss langwieriger als im ersten Teil frei gespielt werden. Die Kampagne ist zunächst der erste Anlaufpunkt. Denn hier ist die erste von 5 Kampagnen mit jeweils mehreren Szenarios das eigentliche Tutorial im Spiel und führt euch in die Steuerung und das Gameplay ein. Bei allem was Ihr tut wird euch vorher gezeigt wie das ganze geht und Ihr müsst dies tunlichst nachmachen. Wie im ersten Teil auch ideal um hier den Einstieg zu finden. Wir schauen uns das ganze aber in einem Freien Zoo an, woran man die Unterschiede und Feature am besten erklären kann. Hat man das Setup in Sachen Zoo Umgebung und Startgeld angepasst beginnt das Freie Spiel und zunächst werden sehr viele Parallelen zum Vorgänger sichtbar, die man fast 1:1 gelassen hat.

Zunächst erwartet euch logischerweise eine Echtzeit Simulation was den zeitlichen Ablauf angeht. Natürlich nicht 1:1, ist das Spiel aber eingeteilt in Monate und Jahre, was euch auf dem Screen auch angezeigt wird. Knapp 7 Minuten vergehen ehe ein Monat herum ist. Wichtig vor allem in den Szenarios, wo man euch auch in fertigen Zoo's Ziele mit Zeitfenster vorgibt. Grundlage des Arbeitens sind zunächst die Sichtweise und die Menus. Während oben im Screen der visuelle Aspekt abläuft, beherbergt der Touch Screen alle wichtigen Menus. Die Sicht auf euren Zoo ist dabei in der schrägen Iso Sicht gehalten und kann zum einen per L und R-Taste 4x gedreht werden, um eben auch mal hinter ein Objekt zu schauen und per Zoom Symbol im Baumenu könnt Ihr die Kamera 3fach zoomen um nah dran oder auch weit entfernt auf das Ganze zu schauen. Dazu kommt nun ein Gitternetzfeld, das Ihr oben über das Gelände bewegt und mit dem Ihr alle baulichen Maßnahmen umsetzen könnt. Besser gelöst als im ersten Teil ist dieses Gitternetz. Etwas mehr hervorgehoben weiß man viel besser wo man was bauen kann und ist im gesamten übersichtlicher. Geblieben ist die Kritik am Scrolltempo, was man wahlweise per Pen durch ziehen über den Touch Screen, oder eben einfach durch Drücken einer Steuerkreuzrichtung tätigt. War es im ersten Teil kritikwürdig aufgrund des Scrolltempos, ist dies hier zwar verbessert worden. Dafür geht es hier ein Tick zu Ruckartig vonstatten. Muss man sich erst dran gewöhnen. Um nun etwas zu erreichen muss erstmal investiert werden und das typische Aufbau Feature beginnt. Dabei unterstützt euch nun unten das Menu, das viele Untermenus hervorzaubert. Eingeteilt in bauliche Maßnahmen, der Rubrik Tiere mit allem was dazu gehört gibt es auch die Personalabteilung, Statistik und natürlich eine ebenfalls Live ablaufende Gewinn/Verlust Rechnung. Positiv das man bei allen Klicks durch den anfangs ungewohnte Menuaufbau, nun im Top Screen mehr und bessere Infos zur Aktion oder dem Objekt erhält. Überhaupt ist dies allgemein viel umfangreiche und besser und Erklärungen und Hilfen sind da wo sie passen auch enthalten. Dafür ist allerdings das Handbuch sehr dünn gehalten. Na ja lieber so rum…

Um nun den ersten Besucher zu locken müssen Tiere her. Der erste Schritt bei der Planung und Ausführung ist das Anlegen von Wegen und Gehegen. Gerade was die baulichen Sachen angeht, ist das ganze eigentlich nur in Sachen Menudesign und Handling verändert. Inhaltlich sind es die neuen Tiere und hier und da neue Gebäude, wobei die Anzahl auch hier wieder vollkommen ausreicht. Auch dazu gibt es überall einen erklärenden Text. Gerade wenn man für die Gehege Untergründe sucht die auch zum dortigen Tierbestand passen, ganz sinnvoll. Stehen soweit die ersten Gebäude, kommen auch die ersten Gäste und eine nun im Top Screen eingeblendete Besucherzahl lässt einen schnell sehen, ob das ganze auch was bringt. Gelungen sind jetzt Punkte in der Navigation durch den Zoo. Das ist besser als früher. Gute Beispiele sind die Besucher, die man sich herauspicken kann und die euch deren Meinung kundtun, vor allem aber was die Gebäudeorganisation angeht. Allein das man jetzt jedes Gebäude anklicken und direkt zum Wirtschaftsbildschirm dafür gelangt spart Zeit. So sieht man schneller ob z.b. eine Imbissbude am aktuellen Platz sinnvoll ist. Läuft der Zoo erstmal sieht man dies logischerweise auch am steigenden Guthaben. Kern des Zoos ist natürlich die Tierwelt. Hier punktet das Spiel eben durch neue Tierarten, auch wenn im Vergleich zum ersten Teil ein paar nicht mehr dabei sind. Dort waren es immerhin knapp 50. Die wohl größten Neuerungen betrifft aber nun die Tiere selber. Neben Geschlechtern könnt Ihr Nachwuchs zeugen und diesen wahlweise verkaufen oder auswildern, was dem neuen Zoo Rating System entgegen kommt. 7 Sterne sind möglich, die jeweils immer neue Gebäude und Tierarten mit frei schalten. Motivierender, weil man eben länger sitzt ehe man alle Secrets erhalten hat. Zusätzlich und wir kommen nun zum Nintendogs Feeling im Spiel, könnt Ihr die Tiere direkt anklicken und selber Hand anlegen. Die Tiere werden komplett dargestellt und Ihr habt die Möglichkeit ganz in Nintendogs Manier diese zu Streicheln, zu Füttern und zu Pflegen. Da nun jedes einzelne Tier im Zoo über eigene Werte verfügt, kann man das Ansehen des Zoos also immens aufwerten. Zwar ersetzt man durch dieses Feature nicht die Tierpfleger, die man wieder einstellen kann, kann aber das ganze hier noch mehr beeinflussen. Eher Geschmackssache sind die eingebauten Fantasietiere wie Einhörner, Yetis oder Dinosaurier. Aber man muss diese ja nicht zwingend einsetzen.

Überhaupt ist der Punkt Wirtschaft ausgeprägter als im ersten Teil. Die Bereiche Forschung und auch Werbung sind erweitert worden und heben vor allem bei der Forschung die Motivation des Spielers, da man so viele Secrets frei schaltet und immer wenn man denkt, „jetzt wird’s langatmig, kommt plötzlich etwas aus dieser Abteilung und man schaut wo und wie man es Verwenden kann. Allerdings und das spiegelt den höheren WiSim Anspruch auch wieder, spielt Geld eine wichtigere Rolle. Denn je mehr Ihr habt um so mehr könnt Ihr investieren. Es gibt so sehr kaum Momente, wo man sich über das fette Bankkonto freuen kann. Läuft der Zoo und das Geld fließt, will man stetig weiter Forschen oder die immer neuen Gebäude und Tiere auch einbauen. Also heißt es stetig Geld auszugeben. ;-) Das dabei die Spielzeit erneut um einiges nach Oben geht, dürfte klar sein. Zusätzlich kommen die Szenarien zum Einsatz, wo man euch eben Aufgaben stellt, die es zu erfüllen gilt. Alles immer mit dem Hintergrund das Rating des eigenen Zoos zu heben. Auch dies schaltet wichtige Secrets frei und die Motivation geht einher mit der Spielzeit, nämlich nach oben. Denn was man auch schnell merkt ist der immer wieder so typische WiSim Effekt "beim nächsten Versuch mache ich alles anders und viel besser". Naja die Fans wissen was ich meine. ;-) Vor allem die zahlreichen Secrets, die man anfangs nur durch Schlösser Symbole sieht gehören dazu. Hier kommt dann vor allem das Feature mit den 3 Speicherplätzen zum Tragen, das einen durchaus Freiraum für einiges Herum Probieren gibt. Logisch das man dabei wieder jederzeit und punktgenau Speichern kann. Im Großen und Ganzen spielt sich das ganze wie der erste Teil. Verbessert wurden vor allem Kleinigkeiten und der WiSim Aspekt, der den Titel einen Tick anspruchsvoller macht. Für Fans dieses Genres ist Zoo Tycoon 2 allemal ein Blick wert.

Grafik & Sound....

Technisch ist das Spiel fast ein Ebenbild des ersten Teils. Grafisch wenig verändert ist das Ganze aber zumindest einen Tick detaillierter und farbenfroher geworden. Vor allem das Gewusel bei ausgebauten Locations ist wieder recht nett anzuschauen. Die Animationen sind gut, aber in der Regel nichts neues. Mal abgesehen von den neuen Tieren. Passend gemacht sind die „Streicheleinheiten", die euch jetzt eben auch hier das Nintendogs Feeling erleben lassen. Hier werden sich die jüngeren Spieler durchaus wohl fühlen. Abgesehen von dem etwas abgehackten Scrolling ist die technische Seite ohne Fehl und Tadel. Vor allem das besser gemachte Gitternetz ist sehr hilfreich beim Bauen.

Beim Sound gibt es leichte Verbesserungen. Mehr Tiergeräusche die vor allem viel intensiver und abwechslungsreicher klingen als im ersten Teil. Beim Thema Hintergrundmusik gibt es erneut das übliche Gedudel, das so typische für ein Aufbauspiel daher kommt. Wem eine Musik wirklich mal nervt muss diese nicht gleich komplett ausschalten. Im Pausenmenu findet man jetzt eine Art Jukebox, wo man aus den verfügbaren auswählen kann.

Multiplayer....

Komplett Neu ist der Multiplayer im Spiel. Hier bietet man euch Mehrspieler Action für 2 Spieler an. Nicht weiter überraschend das dies nur in der Multicard Variante funktioniert. Zumindest wenn man sich die Möglichkeiten anschaut. Zwei Möglichkeiten gibt man euch hier an die Hand. Zum einen ist dies der Zoo Daten Austausch. Eigentlich nichts anderes als das man sich die Statistiken und das Rating eines Freundes als Vergleich laden kann. Finden sich hier 2 Cracks ist auch dies durchaus motivierend. Eine Wi-Fi Option gerade dafür hätte hier auch nicht geschadet. Die zweite Möglichkeit ist direkt ein spielerischer Punkt. Das sogenannte Zoo Tycoon Duell erlaubt es euch auf einem festen Areal direkt gegen einen Konkurrenten zu spielen, sprich wer baut schneller einen funktionierenden Zoo auf. Ein Punkt der ebenfalls Cracks anspricht, denn ein kurzes Vergnügen ist das ganze nicht. Denn hier zählt nicht nur die Größe eines Zoos, sondern auch die Anzahl der Gebäude, Tiere und wer am meisten Geld investiert hat. Mit einem Freund, der ebenfalls nicht genug vom Spiel bekommen kann, durchaus eine Empfehlung auch für einen Multikarten Multiplayer.

Fazit....

Das Rad neu erfinden tut Zoo Tycoon 2 DS nicht. Dennoch gefällt auch der zweite Teil durchaus. Vor allem die kleinen, aber oft sehr sinnvollen Verbesserungen spielen hier mit rein. Anfangs zwar etwas ungewohnt in Sachen Menuführung ist die Navigation und der Tiefgang verbessert worden. Mehr Möglichkeiten vor allem auch im Bereich Forschung, Werbung und vor allem Wirtschaft heben den Anspruch des Spiels. Ebenfalls ein Pluspunkt ist die erneut hohe Spielzeit. Allein an den Kampagnen sitzt man locker 20 Stunden und mehr und hat mit den Freien Spielen unendlich viele Neuanfänge vor sich. Das nun 3 Speicherplätze im Spiel enthalten sind unterstützt gerade diesen Pluspunkt sehr. Wem der erste Teil gefallen hat, wird auch mit dem Nachfolger schnell warm. Auch für ältere WiSim Fans ist Zoo Tycoon 2 durchaus eine Empfehlung wert. Zwar bei weitem kein Anno Killer, bekommt man aber dennoch einiges für sein Geld.

 

+ Erneute hohe Spielzeit
+ Tiefgang/WiSim Feeling
+ 3 Speicherplätze
+ Freies Spiel/Szenarios
+ Für Einsteiger und Profis
+ Soundeffekte passend
+ Statistik/Komplett Deutsch
+ Reichlich Bauten enthalten
+ Bessere Navigation
- Scrolling erneut tricky
- Baumenu etwas ungewohnt
- Fantasietiere Geschmackssache
- Oberflächliches Handbuch

GRAFIK: 76%

SOUND/EFFEKTE: 68%

MULTIPLAYER: 70%

GESAMTWERTUNG: 80%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de