konsolenkost.de

 
NDS Wario Ware: Do it yourself
 
 
Wario Ware: Do it yourself - NDS
Kilian Pfeiffer (30.06.2010)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Nintendo
GENRE: Wissenspiel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: k.A.
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK 0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Die Phase des Selbstkreierens hat begonnen! In „WarioWare - Do it yourself" schafft Nintendo zum ersten Mal die Möglichkeit, sich allseits bekannte und beliebte Minispiele selbst zu basteln. Vorliegender Titel bietet Euch alle nur erdenklichen Werkzeuge und hilft mit einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung zum gewünschten Erfolg. Wir haben für Euch reingeschaut und stellen Euch den neuesten – ungewöhnlichen Wario-Titel – genauer vor.

Menus und die Story....

Wie es sich für einen Wario-Titel gehört, ist der Inhalt abgedreht bis zuletzt. Derartig skurrile Eigenheiten hat man schon lange nicht mehr bei einem Nintendo-Spiel zu Gesicht bekommen. Natürlich sind es die 90 bereits im Spiel enthaltenen Minispiele, die für grinsende Gesichter sorgen. Allerdings ist es der Selbstmach-Faktor, der den wahren Spaß bringt. Hierfür bedarf es aber einiger Einspielzeit und der Lektüre einführender Texte. Denn die zur Verfügung stehenden Werkzeuge zur Minispiel-Erstellung haben es wirklich in sich.

Technik und Gameplay....

Alle Minispiele lassen sich grundsätzlich mit dem Touchpen steuern und sind in wenigen Sekunden schon wieder vorbei. Wie wäre es, mit dem Finger im richtigen Moment das Nasenloch zu treffen? Oder aber Lylat Wars-like durch die Umgebung zu brettern? Wie gesagt: Nach ein paar Sekunden ist der Spaß schon wieder rum, ein nächster Level wartet oder aber ein weiteres Minispiel. Fehlversuche sind erlaubt, jedoch solltet Ihr versuchen, diese zu vermeiden. Denn nur so erspielt Ihr neue Highscores und schaltet aktuelle Games frei. In einem Shop-ähnlichen Regal wählt Ihr die Spiele an.

Das Hauptaugenmerk von „WarioWare - Do it yourself" gilt aber der Erstellung eigener Spiele – von der Pike an. Im „Kreativator" legt Ihr nicht nur die Grundlagen fest, sondern treibt das Spiel in all seinen Phasen voran. Sei es die grafische Darstellung, als auch das, was auf dem Bildschirm geschieht. Diverse Farbpaletten und Hilfswerkzeuge erleichtern Euch die Kreationen, sei es bei Hintergründen oder aber bei Animationsstufen der selbst gezeichneten Objekte. So ist es etwa kein Problem, einen Marienkäfer zum „Laufen" zu bewegen und mit Mustern und Stempeln zu versehen. Die Möglichkeiten sind in der Tat erstaunlich und umfangreicher als anfangs gedacht. Hinzu kommt, dass Ihr ohne weiteres selbst komponierte Musikstücke sequenzengenau in das Machwerk einbringen dürft. Balance-Änderungen der Spur, Klangfarben-Optimierungen und zahlreiche weitere Werkzeuge bringen Unterhaltung in jeder Hinsicht. Voraussetzung ist und bleibt jedoch die Motivation des Spielers. Unweigerlich solltet Ihr diese mitbringen, um Euch überhaupt auf das Geschehen einzulassen. Was dann folgt, ist das eigentliche Minispiel, das Ihr fertigt – mit einer eingebauten „Künstlichen Intelligenz" erstellt Ihr Laufwege und schafft es so, dass alle auf dem Screen dargestellten Objekte ihrem Weg folgen. Natürlich müssen die festgelegten Siegbedingungen erfüllt werden. Das Zeichnen von Comics und der Song-Bearbeitungsbereich sind weitere nette Zugaben, die den Titel zu einem der umfangreichsten WarioWare-Spiele machen.

Grafik & Sound....

Grafisch erwartet uns „bewährtes" WarioWare-Material. Kindgerecht, bunt, ohne große Grafik-Kniffe. Auf den rasanten Fortschrittszug in Sachen Optik ist Nintendo noch nicht aufgesprungen. Hier zählt das Bewährte, das zwar nicht jedem gefallen wird, aber die Serie konsequent in ihrer Machart fortführt.

Flotte Rhythmen, schnelle Sounds, wenig für den erwartungsvollen Klangkenner. Nichtsdestotrotz: Ihr dürft die Hand an die Musik anlegen und demnach ist es Euer Einfluss, der maßgeblich mitwirkt bei der Qualität der kompositorischen Meisterwerke. Eine Sprachausgabe gibt es übrigens – trotz vieler Texte – nicht.

Fazit....

„WarioWare - Do it yourself" ist leicht zu verstehen, aber schwer zu beherrschen. Zumindest dann, wenn Ihr es meisterhaft „bezwingen" wollt. Minispiele zu spielen macht – wie so oft in dieser Art der Spiele – Spaß. Das Erstellen und Tauschen mit Freunden aber ebenso. Ihr müsst zwar gutes Durchhaltevermögen mit Euch bringen, um auch dauerhaft bei der Stange zu bleiben. Habt Ihr aber einmal Gefallen daran gefunden, ist der Ausflug in Nintendos neueste Kreativwerkstatt wirklich eine „Reise" wert.

 

+ 90 enthaltene Minispiele
+ viele Kreativ-Möglichkeiten
+ Songs komponieren
+ Minispiele selbst gemacht!
- hoher Einarbeitungsaufwand

GRAFIK: 53%

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER/: --

GESAMTWERTUNG: 79%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de