konsolenkost.de

 
NDS THINK Kids: Spiel Dich Schlau!
 
 
THINK Kids: Spiel Dich Schlau! - NDS
Kilian Pfeiffer (07.03.2009)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: dtp young
GENRE: Denkspiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: K.A.
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Mit der „THINK"-Reihe haben die Hamburger rund um die „dtp entertainment AG" einen echten Blockbuster auf den Markt gebracht, dessen erster Teil sich in hervorragender Weise verkaufen konnte. Kein Wunder, machten die Titel auch eine Menge Spaß und boten Kurzweil für zwischendurch. Weil man sich schließlich weiterentwickeln möchte und auch „Ravensburger" im Boot sitzt, entschied man sich für den dritten Teil für ein auf Kinder zugeschnittenes „Experiment". Im Grunde ist „THINK - Training für den Kopf - Kids - Spiel Dich schlau!" also dasselbe in Grün. Die junge Generation steht im Mittelpunkt und mit dieser einfach zugängliche Minispielchen, die Euch – ähnlich wie bei Dr. Kawashima – über Wochen begleiten werden.

Menus und die Story....

Dass die Hersteller so fleißig für Nintendos Handheld entwickeln, ist kein Zufall. Zu viele positive Erfahrungen wurden mit ihm bislang gemacht, speziell in monetärer Hinsicht. Ganz klar, dass eine Schar von Entwicklern hier rege an neuer Software arbeitet. Im Auftrag für die „dtp young entertainment AG" waren das die Entwickler von „Engine Software". Uns sind die die Mannen nicht sehr geläufig, dürften aber schon ein wenig Erfahrung haben hinsichtlich der Programmierkünste auf Handhelds.

Waren bei den beiden Vorgängerspielen gleich zu Beginn bereits alle spielerischen Module verfügbar, hat man sich bei „THINK - Training für den Kopf - Kids - Spiel Dich schlau!" dazu entschieden, mehr Wert auf den Trainingscharakter zu legen. Also ist es so, dass zunächst nur eine bestimmte Anzahl an Übungen zur Verfügung steht und diese mit einhergehenden Erfolgen erweitert werden. Sechs Kategorien warten mit jeweils drei Minispielen darauf, das Gedächtnis und das Reaktionsvermögen der juvenilen Nutzer zu schulen. Durch die neue Vorgehensweise wird der Langzeitspielspaß erweitert, da eben nicht gleich zu Beginn alle spielerischen Einlagen nach Lust und Laune gespielt werden können, sondern man sukzessive den Stamm an Spielbarem erweitern muss.

Technik und Gameplay....

Den wissenschaftlichen Anspruch, den das aus deutschen Landen stammende, für Kinder gedachte Produkt an sich stellt, ist weit geringer, als der beim Nintendo-Konkurrenten, wird aber auch nicht so exzessiv in den Vordergrund gedrängt, wie bei Dr. Kawashimas Übungsmarathon. Dennoch haben wir uns dafür entschlossen, auch hier keine Prozentwertung zu vergeben, da es sich um ein leistungssteigerndes Programm handelt, das den „spielerischen Umhang" im Großen und Ganzen abgelegt hat und auf Dauer das Auffassungsvermögen sowie die Reaktionsgeschwindigkeit steigern will. Sozusagen ein Programm mit Nutzen! Dennoch legt man bei „dtp young entertainment" ebenso Wert auf die kinderfreundliche Unterhaltung. Mehr dazu im Mehrspieler-Abschnitt weiter unten.

Zu Beginn setzt Euch die Software vor die Auswahl der gewünschten Schreibhand und lässt Euch ein Profil samt Namen anlegen. Die Ähnlichkeiten zur Nintendo-Umsetzung sind hier teils deutlich, aber das ist auch gut so, denn innerhalb der Übungen findet man einige Neuerungen, die man im Software-Bereich in dieser Form noch nicht gesehen hat. Das Spielprinzip ist äußerst simpel strukturiert: entweder Ihr trainiert nach Lust und Laune und werft einen Blick auf den derzeitigen Leistungsstand. Oder aber Ihr taucht in der „Karriere" ab und macht Euch mit Eurem Coach (entweder männlich oder weiblich!) auf, das auffassungsstärkste Köpfchen zu werden. Der Titel ist in sechs Oberbereiche aufgeteilt (Sprache, Gedächtnis, Rechnen, Räumliches Denken, Auffassung und Logik), im Grunde sind das sie gleichen wie aus dem ersten Teil. Jeweils drei diesbezügliche Trainingseinheiten warten innerhalb der Bereiche auf ihre Absolvierung. Summa summarum macht das 18 Übungen, die nach Lust und Laune angewählt werden dürfen. Jede erfolgreiche Übung legt das Ergebnis in Form eines Diagramms dar. Somit lassen sich auch Langzeitergebnisse innerhalb einer Verlaufskurve aufführen – Ups und Downs in grafischer Hinsicht eben! Dennoch erreicht der Titel niemals den Anspruch, den Dr. Kawashima an sein Programm gestellt hatte.

Richtig spannend wird es allerdings erst dann, wenn Ihr im Hauptmenü auf die „Karriere" klickt. Leider hat sich kaum etwas im Vergleich mit dem ersten und zweiten Teil getan. Ok, nicht alle Spiele sind sofort anwählbar – was wir als gut befinden! Aber: Auch wenn das Ergebnis kein schlechtes ist, wünscht man sich als Spieler Fortschritte hinsichtlich des Gameplays. Da reicht es einfach nicht aus, keinen neuen Übungsbereich im Programm zu integrieren. Drei Schwierigkeitsgrade gibt es (leicht, normal, schwer), aber auch hier gilt das eben benannte Prinzip: Nicht alles ist von Anfang an wählbar! Dafür aber in drei Härtegraden, die durch die Bank weg fordernder werden. Damals musstet Ihr Euch noch durch Menüpunkte wie „Sprint", „Marathon" und „ Olympiade" spielen, heutzutage gibt es nur noch eine „Karriere" nebst Trainingszentrum. Das war es dann leider auch schon. Zunächst wollen wir aber mal einen näheren Blick auf die einzelnen Minispiele werfen, die im Titel enthalten sind.

Im Bereich des „Sprache" gilt es zunächst auf Wortsuche zu gehen und gewisse Begriffe herauszufiltern auf der anderen Seite aber auch ganze Sätze bilden und einzelne Wörter in die richtige Reihenfolge rücken. Über einen „Geheimcode" sollt Ihr ein Wort korrekt zusammensetzen. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad ist die Aufgabe anspruchsvoller. Da müsst Ihr – gut fürs „Gedächtnis" – schon mal Tiergeräusche in der richtigen Reihenfolge abrufen, Pärchen finden oder längere Zahlenkolonnen benennen können. Ein wenig „Kopfrechnen" gefällig, ein „Hunderterfeld" entzaubern oder sich doch mit ein paar „Zauberquadraten" herumschlagen? In „THINK - Training für den Kopf - Kids - Spiel Dich schlau!" knabbert Ihr an einfachen bis schweren Puzzles herum, füllt Silhouetten, findet das Hütchen mit der Kugel oder tippt auf- oder absteigende Zahlenkugeln an. Auch die logische Auffassungsgabe wird gefordert – nun gilt es also nur noch, das beste Ergebnis abzuliefern.

Grafik & Sound....

Obwohl wir auf eine Prozentwertung verzichten, wollen wir auf den grafischen Aspekt eingehen. „THINK - Training für den Kopf - Kids - Spiel Dich schlau!" schlägt hier den millionenfach verkauften Konkurrenten von Nintendo deutlich, wobei das Niveau – im Vergleich mit einem gewöhnlichen Spiel-Titel - freilich äußerst niedrig ist. Da es sich hierbei aber um ein Programm mit Lerneffekt handelt, ist die grafische Komponente eher zweitrangig. Hinzu kommt, dass der Titel grafisch ganz klar auf die junge Zielgruppe hin zugeschnitten wurde.

Passend zum Spielgeschehen ist die musikalische Untermalung. Leider gibt es nur eine Melodie, was eindeutig zu wenig ist. Auch bei den beiden Vorgängertiteln war das der Fall. Im Jahr 2009 erwartet man sich aber ein wenig mehr Abwechslung.

Multiplayer....

Dass bis zu vier Mitspieler gegeneinander antreten können, ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Ob per Einzelkarte- oder aber Multi-Karten-Spiel ist zunächst unerheblich. Die kleine Quizshow respektive die große Quizshow beinhalten einen Teil der Spieleinlagen beziehungsweise alle Spielchen, die in „THINK - Training für den Kopf - Kids - Spiel Dich schlau!" enthalten sind. Für eine Runde zwischendurch also der perfekte Zeitvertreib.

Fazit....

Zunächst: Vorliegender Titel richtet sich an eine jüngere Klientel. Deshalb kommt „THINK - Training für den Kopf - Kids - Spiel Dich schlau!" von „dtp young entertainment" nicht mit der intellektuell-wirkenden Wissenschaftskomponente daher, dem Titel gelingt es aber, durch die einfache Zugänglichkeit der durch die Bank spaßigen Aufgaben, Motivation zu verbreiten. Insbesondere im Mehrspieler-Modus, aber auch in der „Karriere" tritt ein süchtig machendes Spielgefühl an den Tag. Gut finden wir, dass nicht alle Aufgaben gleich zu Beginn zur Verfügung stehen. Junge Nintendo DS-Besitzer, die gerne ihr Köpfchen anstrengen und heiß darauf sind, ihre Auffassungsgabe zu verbessern, sollten zugreifen!

 

+ 6 Oberbereiche, 18 Module
+ leichte Zugänglichkeit
+ gelungene MP-Umsetzung
+ technisch durchaus brauchbar
+ gute Schrifterkennung
+ freispielbare Inhalte
- bedingte Langzeitmotivation
- insgesamt zu wenig Umfang

GRAFIK: --

SOUND/EFFEKTE: --

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG:
Empfehlenswert

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de