konsolenkost.de

 
NDS Transformers - Die Rache
 
 
Transformers - Die Rache - NDS
Kilian Pfeiffer (24.08.2009)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Vicarious Visions
GENRE: Action
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-6
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WiFi: Ja

   
Einleitung....

Auch der zweite Transformers-Teil schlug im Kino wie eine Bombe ein und bescherte dem geneigten Cineasten ein Bilderfeuerwerk der Extraklasse. Was dort auf der Leinwand abgehalten wurde, ist in Worte kaum zu fassen, so beeindruckend war das Gezeigte. Technisch ausgereift, vollgestopft mit actionlastigen Einlagen, dafür eine Story, die platter als eine Flunder ausfällt. Aber was soll’s. So ist das nun mal im Action-Kino der Gegenwart. Wir haben uns für Euch die Nintendo DS-Version des Spieles angesehen, die in zwei unterschiedlichen Ausführungen daherkommt. Einmal in der „Autobot"-, ein zweites Mal in der „Decepticon"-Variante, die uns für den Test vorlag. Die Unterschiede sind marginaler Art, aber dennoch offensichtlich. Je nach Version übernehmt Ihr die Rolle der Decepticons oder aber die der Autobots. Je nach Belieben eben.

Menus und die Story....

Die Story orientiert sich größtenteils am Film, ist aber bei weitem nicht so ausgefeilt. Um was es geht? Logisch, um den Fortbestand des Lebens, der gefährdet wäre, sofern es nicht zur Auseinandersetzung der mechanischen Ausgeburten käme. Das Hauptmenü zeigt sich gewohnt übersichtlich und bietet mit der „Weltkarte" den Hauptmodus, den es durchzuspielen gilt. Dort erwartet Euch eben jene, auf der Ihr mit Hilfe des Touchpens umherreisen könnt und diverse Missionen auswählt. Nicht nur, dass Ihr hier die grundlegenden Steuerungskenntnisse vermittelt bekommt, nein, auch lassen sich dort Missionen und sogenannte Wettkämpfe bestreiten. Um das Spiel als solches zu beenden, solltet Ihr in jedem Bereich erfolgreich sein, nicht zuletzt der eigenen Ehre wegen. Ebenso bietet der Titel Mehrspieler-Möglichkeiten und Wi-Fi-Spiele, die in regelmäßiger Folge zur Verfügung gestellt werden sollen.

Technik und Gameplay....

„Transformers - Die Rache - Autobot- und Decepticon-Version" wäre nicht Transformers, wenn es nicht mit geballten Fäusten zuginge. Ein heldenhafter Kampf auf dem Boden der Tatsachen, ausgetragen mit den Fäusten, ist ebenso aller Ehre wert, wie das technisch ausgereifte Baller-Duell, das wahlweise in den 3D-Umgebungen stattfindet. Wer auf Action nicht steht, ist bei vorliegendem Titel definitiv falsch, so viel kann gesagt werden. Denn das Ausschalten von Gegnern, das wilde Umherrasen durch das Areal, das Fliegen als Jet sind Dinge, denen Ihr im Spiel immerzu begegnen werdet.

In der Tat ist es so, dass jede Mission neue Ziele stellt, die erledigt werden müssen. Ziele, die im Grunde nicht besonders schwer zu erreichen sind, da der gesamte Titel keinen besonders hohen Anspruch an den Tag legt. Aber was soll’s. Auf den Spaß kommt es an, auf rund sechs Stunden actiongeladenes Ballern, auf lineare Daueraction mit Zerstörungsgarantie. Man könnte das Gameplay als „platt" bezeichnen, wenn man mit einer Mega-Gun bewaffnet durch die Areale hetzt, Bomben entschärft, Feinde ausschaltet und auf der Suche nach neuen Gegenständen die Umgebung durchkämmt. In der Tat ist es so, dass der Titel Rollenspielanleihen unterworfen ist, nicht anders ist es zu erklären, dass Ihr mit gefundener Ausrüstung den eigenen Transformer aufwerten dürft. Je nachdem wie Ihr in den Missionen abschneidet, ergattert Ihr Punkte (Ergon), mit denen insgesamt fünf Attribute zusehends optimiert werden können. Ob Stärke, Präzision, Regeneration, Energie oder Härte – fleißig wertet Ihr den Mech auf und werdet auf diese Weise immer besser. Diverse Waffenbauteile schraubt Ihr nach Wahl auf die zur Verfügung stehenden freien Plätze und baut nach und nach eine durchschlagskräftige Allround-Waffe, der in Form des Transformers in jeder Situation bestens reagieren kann. Über ein Radar habt Ihr die Chance, eventuelles Feindaufkommen bereits im Vorfeld auszumachen und Euch an deren Fersen zu heften.

Nicht nur als Roboter seid Ihr unterwegs, nein, auch in die Jet-Form und als flinkes Fahrzeug könnt Ihr Euch verwandeln. Dass Euch in diesen Ausführungsformen erneut individuelle Missionen zur Verfügung stehen, sollte klar sein. Durchaus macht es Fun, als düsenjägerähnlicher Flieger durch die Prärie zu jagen, den Feind ständig im Visier zu behalten und mit mächtigen Raketen zu beharken. Aber auch als Megaroboter unterwegs zu sein, kann Unterhaltung bringen, die Struktur der Missionen ist vielfältig und bringt Spaß bis zuletzt. Dennoch solltet Ihr Euch im Klaren sein, dass die Abwechslung über kurz oder lange auf der Strecke bleibt. Action, Action, Rätsel? Nein, letzteres müsst Ihr Euch ganz flott wieder abschminken. Gibt’s leider nicht...

Grafik & Sound....

Grafisch kann sich vorliegender Titel insofern sehen lassen, als alles sehr flüssig über den Bildschirm hereinbricht. Die 3D-Umgebungen sind ansehnlich, aber nicht berauschend, der Detailgrad der Areale ist so lala. Überzeugen können die Bewegungsmuster der Transformers, auch die Explosionseffekte sind hübsch in Szene gesetzt, wobei der Detailgrad allein der Technik wegen nicht dementsprechend umgesetzt werden kann.

Gute Effekte und durchaus hörbare Melodien wissen zu gefallen, die deutsche Sprachausgabe tut Ihr Übriges hinzu. Meckern können wir eigentlich nicht, auf der anderen Seite fehlen uns aber so gewaltige Sounds, die man etwa beim ersten Kino-Blockbuster zu Ohren bekam. Von dieser Mucke ist leider nicht mehr viel übrig.

Multiplayer/Online Gameplay....

Erneut liegt den Transformers-Versionen ein Mehrspieler-Modus bei, der von zwei bis vier Spielern genutzt werden kann. Allerdings benötigt dazu jeder Spieler seine eigene Karte. In wilden Schlachten lassen sich dann Teams festlegen, Orte auswählen, aber auch das Abschuss-Limit festlegen. Im Wi-Fi-Modus dürft Ihr den „Kampf um die Erde" nachstellen und in heftigen Schlachten gegen Eure Feinde in den Kampf ziehen.

Fazit....

„Transformers - Die Rache - Autobot- und Decepticon-Version" ist im Grunde mit dem direkten Nintendo DS-Vorgänger zu vergleichen. In beiden Spielen hat die Action Vorrang. Auf Story und dergleichen wird kaum Wert gelegt. Dennoch versprüht der Titel den gewissen Charme, den ein Spiel benötigt, um vor den Bildschirm zu fesseln. Das ist einfach mal so, mit Worten ist dies kaum zu beschreiben. Leider spielt sich der Titel recht leicht, Anspruch ist etwas anderes. Dafür entschädigt die Software mit einem Mehrspieler-Modus und dem Online-Spiel, wobei die dortigen Herausforderungen im Laufe der Zeit wohl eingestellt werden dürften. Die Erfahrung zeigt das in der Regel so. Als Fan darf man sich aber zufrieden zeigen.

 

+ "Transformers"-Lizenz
+ viele Fortbewegungsmittel
+ tolle dt. Sprachausgabe
+ zwei erhältliche Versionen
+ Online-Modus/Miltiplayer
- eher kurze Spielzeit
- kein Tiefgang
- diesmal platte Story

GRAFIK: 67%

SOUND/EFFEKTE: 72%

MULTIPLAYER: 70%

GESAMTWERTUNG: 70%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de