konsolenkost.de

 
NDS SZ Wissen: Mehr Kreuzworträtsel
 
 
SZ Wissen: Mehr Kreuzworträtsel - NDS
Kilian Pfeiffer (28.12.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Independent Arts
GENRE: Denkspiel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 4-10
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Ist ein Titel erfolgreich, ist der Nachfolger nicht mehr fern. Insbesondere dann trifft unsere These zu, wenn es sich um Nintendo DS-Spiele dreht, die generell etwas einfacher zu programmieren sind. „Kreuzworträtsel" – von „Deep Silver" veröffentlicht – war scheinbar ein kommerzieller Erfolg, nicht anders ist der direkte Nachfolger mit der einfallsreichen Titelbezeichnung zu erklären: „Mehr Kreuzworträtsel". Im Vergleich zum Vorgänger hat sich augenscheinlich nicht viel getan. Ok, der Mehrspieler-Modus ist gestrichen, dafür wurde die Anzahl der Rätsel verdoppelt (zwei Rätselblöcke à 555 Kreuzworträtsel). Ansonsten ist alles beim Alten geblieben. Selbst die Präsentationsweise wurde beibehalten. Auf der anderen Seite: Warum sollte ein derartiges Produkt durch zu viel Schnickschnack „aufgemotzt" werden? Die angesprochene Zielgruppe dürfte ein solches Vorgehen mit Sicherheit nicht erwarten.

Menus und die Story....

Kreuzworträtsel sind der Deutschen liebstes Kind – neben den eigenen, versteht sich ;-) . Kaum einen Bundesbürger dürfte es geben, der sich noch nie in seinem Leben an einem Worträtsel versucht und einige Anstrengungen unternommen hätte, jenes zu lösen. Abhängig vom Schwierigkeitsgrad und dem eigenen Wissensstand, kann man es durchaus mit ganz schön heftigen Kopfnüssen zu tun bekommen, die kaum ohne Lösungshilfen erfolgreich geknackt werden können. Auch wenn Ihr Euch bislang nur spärlich mit vorliegender Thematik auseinandergesetzt habt, solltet Ihr ohne Vorbehalte an die Sache herangehen – denn ein Kreuzworträtsel kann in jeder Hinsicht Freude bereiten: zum einen bildet man sich in gewisser Weise fort, zum anderen hat man nach getaner Arbeit ein Erfolgserlebnis der ganz besonderen Art.

In „Mehr Kreuzworträtsel" für den Nintendo DS wird es Euch ähnlich ergehen, denn in insgesamt 1110 Worträtseln in dreierlei Schwierigkeitsgraden geht es zur Sache, alles was Ihr benötigt ist etwas Ausdauer und eine Portion Freude an geistiger (Kombinations-)Arbeit. Ob Ihr auf dem Touchscreen des Nintendo DS nun mit der integrierten Tastatur zu Werke geht oder die Schrifterkennungssoftware nutzt, bleibt Euch überlassen, beide Spielelemente funktionieren einwandfrei.

Technik und Gameplay....

Den Inhalt von „Mehr Kreuzworträtsel" widerzugeben, ist im Grunde nicht sonderlich schwer, die Spieltiefe ergibt sich aus den Anforderungen, die der Titel an den Spieler stellt. Drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade säumen den Weg zum ultimativen „Mehr Kreuzworträtsel"-Checker, wobei die Verteilung der dort anwählbaren Rätsel überall ähnlich ist. 1110 Aufgaben warten im Gesamten auf den Spieler, wobei Ihr – um alle zu lösen – Wochen benötigen werdet. Leichtere Rätsel sind zum einen überschaubarer und einfacher in der Auswahl der Fragen, anspruchsvollere hingegen wahre Zeitfresser, die das Gehirn zum Kochen bringen, da neben dem eigentlichen Wissen, auch ein Quäntchen Kombinationsgabe vonnöten ist. Zu Beginn können sich Freunde des „Kopfsports" entweder an ein „Zufälliges Rätsel" heranwagen, oder im Modus „Rätsel auswählen" direkt innerhalb der drei Schwierigkeitsgrade herumstöbern. Dank eines Schiebereglers scrollt Ihr durch die ewigen Rätsellisten – bereits gelöste Aufgaben sind durch ein grünes Häkchen markiert und daher ist sofort ersichtlich, ob Ihr Euch an jene Denksportaufgabe bereits herangewagt habt.

Gelöst ist die Umsetzung insofern genial, als das eigentliche Kreuzworträtsel am Topscreen des Nintendo DS erscheint. Einzelne Kästchen beinhalten Zahlen, die wiederum signalisieren, dass von diesem Feld aus eine Lösung niedergeschrieben werden muss, wobei zu besagter Zahl wiederum eine Fragestellung gehört, die am Touchscreen in Listenform zu finden ist. Da Eure Lösungen entweder waagerecht oder senkrecht notiert werden müssen, wird dieser Umstand auch in der Frageliste durch kleine Pfeile kenntlich gemacht, die anzeigen, ob die Lösung nun von links nach rechts oder von oben nach unten vermerkt wird. In einer Klammer findet Ihr zur Verdeutlichung neben einer Platzhalterliste nochmals die Anzahl der Buchstaben des Lösungswortes. Habt Ihr bestimmte Begriffe bereits gelöst, erscheinen einzelne Buchstaben innerhalb der Platzhalter. Dadurch wird Euch das Lösen des Rätsels vereinfacht, denn bestimmte Begrifflichkeiten ergeben sich nach kurzer Zeit von ganz alleine. Ob nach gewissen internationalen Kennzeichen gesucht wird, nach Schöpfungen bedeutender Dichter und Denker oder nach dem Miterfinder des Telefons, ist abhängig vom Kreuzworträtsel und dem zugrunde gelegten Schwierigkeitsgrad. Habt Ihr Euch aus der Fragenliste für eine entschieden, tippt Ihr diese an und dürft nun entscheiden, ob Ihr die Lösung per Schrifterkennung oder per Tastatur eingebt. Erstere funktioniert ähnlich gut wie bei Nintendos Gehirn-Trainern.

Sollte ein Begriff Eurerseits korrekt eingegeben worden sein – oder auch nur einzelne Buchstaben übereinstimmen – werden diese farbig hinterlegt. Felder, die weiß bleiben, sind noch nicht korrekt mit Inhalt gefüllt worden. Stimmt ein Wort mit der Lösung überein, verschwindet die Frage im Übrigen aus der Liste des Touchscreens, so dass der Überblick über noch ausstehende Aufgaben gewahrt bleibt. Und da man bei den Entwicklern von „Independent Arts Software" mitgedacht hat, werden selbst diejenigen keinen Nervenkollaps kriegen, die gar nicht weiterkommen: ein Hilfebutton löst auf Wunsch jede unbekannte Fragestellung im Nu. Sechs Wissensgebiete deckt der Titel ab, im Einzelnen handelt es sich dabei um „Kultur", „Sport", „Natur", „Wissenschaft", „Unterhaltung" sowie „Allgemeinwissen", so dass jeder Spielertypus bedient sein sollte. Über eine Tabelle dürft Ihr Euch Eure Fortschritte anhand von Balken in den einzelnen Bereichen aufführen lassen, wobei hier unzählige Stunden vergehen dürften, bis Ihr auch nur ansatzweise eine ungefähre Vorstellung von der Vielfalt und der Masse an Fragen im Spiel habt. Des Weiteren erwartet Euch jeden Tag aufs Neue die „Frage des Tages", welche bei korrekter Beantwortung Zusatzpunkte in Eurer Gesamtstatistik verzeichnet.

Grafik & Sound....

Eine Bewertung der Grafik bei „Mehr Kreuzworträtsel" zu wagen, ist keine einfache Aufgabe. Schwarz-weiße Kästchenfelder und einige Fragekästchen sind die einzigen „Highlights" des Spielgeschehens, ansonsten präsentiert sich die Umsetzung äußerst nüchtern. Dass mehr drin gewesen wäre, wird schnell klar, wobei man es dem Titel aber nicht verdenken darf, denn immerhin zählt hier der Inhalt mehr als dessen Verpackung. Wobei eine tolle Kombination beider Teile natürlich die beste Lösung gewesen wäre. Wie dem auch sei: nur den Grafik-Aspekt betrachtet, ist der Titel ein Reinfall!

Passend zum Geschehen begleitet Euch ungemein unterhaltsamer „Büro"-Sound, der sich beinahe optimal an die Worträtsel anlehnt und daher ein gutes Flair erzeugt. Auf Wunsch und Knopfdruck könnt Ihr die Musikuntermalung aber auch ausstellen, was wir Euch jedoch nicht empfehlen würden. Obwohl nur ein einziger Song im Spiel vorliegt, unterhält dieser auch nach längerer Spielzeit.

Fazit....

Kopfnuss-Titel gibt es seit der Touchscreen-Generation zuhauf. Im Dutzend findet man sie bei örtlichen Spielehändlern, auch die Zukunft scheint gehirnlastig zu bleiben. Dennoch gab es bislang keine reinrassige Kreuzworträtsel-Umsetzung, was sich mit dem Nachfolger von „Kreuzworträtsel" – „Mehr Kreuzworträtsel" - nun ändert. In 1110 kniffligen Wortsuchen geht es ans Eingemachte. Die Worteingabe über den berührungsempfindlichen Screen erfolgt vollkommen unproblematisch, auf Wunsch arbeitet Ihr auf einer virtuellen Tastatur. Das Gesamtpaket kann sich sehen lassen, denn nicht nur der Sound stimmt, sondern auch der Langzeitspielspaß. Dank der drei zugrunde gelegten Schwierigkeitsgrade haben Spieler aller Couleur ihren Spaß: ob Jung oder Alt, jeder ist gefragt! Bedauernswert: Der Multiplayer wurde grundlos aus dem Konzept gestrichen. Wir hatten diesen Punkt damals noch mit ganzen 80 % bewertet. Inakzeptabel finden wir dies und richten die Frage an den Entwickler, „Independent Arts": „Warum nur?"

 

+ 1110 versch. Kreuzworträtsel
+ 5 untersch. Wissensgebiete
+ gelungene Schrifterkennung
+ statistische Übersicht
- grafisch äußerst nüchtern
- klare Zielgruppenorientierung
- Multiplayer wurde gestrichen

GRAFIK: 11%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER/: --

GESAMTWERTUNG: 77%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de