konsolenkost.de

 
NDS Sea Park Tycoon
 
 
Sea Park Tycoon - NDS
Kilian Pfeiffer (26.09.2010)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Purple Hills
GENRE: Simulation
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-3
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

„Theme Park" war der Grundstein zu einem Genre, das im Folgenden immer wieder von Spieleentwicklern aufgegriffen wurde. In „Sea Park Tycoon" eröffnet der Spieler einen Meerespark samt aller erdenklicher Ausstattung. Ob Meeresbewohner, Snack-Theke oder Show-Bühne: In „Sea Park Tycoon" ist alles möglich.

Menus und die Story....

Entwickler Foreign Media hielt es nicht für notwendig, eine Hintergrundgeschichte in das Spiel mit aufzunehmen. Man entschied sich dazu, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, auf Parkbau, Meeresbewohner-Lebendigkeit, Forschung und jene wichtigen Wirtschaftsfaktoren. Ihr solltet daher schon einen relativ guten Überblick für das Gesamtgeschehen mitbringen, vielseitig gefordert werden können, wenn Ihr hier Erfolge feiern möchtet. Übrigens merkt man dem Titel an, dass dieser primär für den PC konzipiert und dann erst für den DS umgesetzt wurde. Bei vielen Faktoren fühlt man sich daher etwas vor den Kopf gestoßen.

Technik und Gameplay....

Diverse Tutorials warten auf den Spieler, 15 Szenarien, die es – neben dem Freien Spiel – zu bestehen gilt. Einsteigerfreundlich geht es los, doch schon nach einer halben Stunde Spielzeit stoßt Ihr auf kleinere Spielmängel, wisst etwa nicht, wie Ihr bestimmte Levelziele erledigen sollt. Das ist demotivierend, denn anfangs ist es oftmals der notwendige „Glückstreffer", der Euch zum Erfolg führt. Was müsst Ihr in „Sea Park Tycoon" nun also machen? Ganz einfach: Wege ziehen, Unterhaltungsgeschäfte bauen, für Speisen und Getränke sorgen, Pinguine, Seelöwen, Otter oder Krokodile in die speziellen Gehege setzen oder einen Haufen Geld in die Forschung stecken. Freunde des Wirtschaftens erfreuen sich darüber künftig Eintrittspreise festlegen zu dürfen, Verkaufspreise für Essen und Trinken festzusetzen und Parkmitarbeiter einzustellen. Allerdings gilt es, wirtschaftlich zu bleiben, keine Verluste zu generieren. Nur so erreicht Ihr die Parkziele, schaltet immer weitere Attraktionen und Tiere frei und besteht auf dem steinigen Weg in Richtung erfolgsverwöhnter Park-Manager. Bedauerlicherweise ist die Steuerung mit dem Touchpen nicht immer so einfach, wie es hätte sein sollen. Zwar verschiebt Ihr die Kamera blitzgeschwind, jedoch tippt Ihr dabei immer wieder aus Versehen auf Objekte, die dann wiederum Infos auf den Screen werfen, die Ihr eigentlich gar nicht aufrufen wolltet. In dieser Hinsicht hätten wir uns eine bessere Lösung vorgestellt. Grundsätzlich funktioniert das Spielgeschehen aber grundsolide, die unterschiedlichen aufeinander aufbauenden Aspekte greifen ineinander und lassen den Spieler für einige Stunden vor dem Handheld-Bildschirm verweilen.

Grafik & Sound....

Eine sehr grobkörnige Darstellung fällt beim Spieler durch. In dieser Hinsicht hat der Entwickler keine Optimierungsarbeit geleistet, vielmehr diese einfach übernommen, runtergerechnet und den Verhältnissen auf dem Nintendo DS angepasst. Die Optik wirkt daher im Gesamten recht billig, erfüllt aber ihren Zweck ohne weiteres.

Beim Sound verlässt man sich auf ein Hauptthema, das die ganze Zeit über ausgegeben wird. Die Abwechslung bleibt dabei auf der Strecke, auf der anderen Seite konnten wir innerhalb des Testzeitraumes aber keine nervende Wirkung feststellen, wenngleich ein bunterer Akustik-Strauß atmosphärischer gewesen wäre.

Fazit....

„Sea Park Tycoon" ist ein grundsolider Titel, der durch kleinere Macken – etwa die ungenaue Steuerung oder fehlendes Wissen, wie es weitergeht – auffällt. Das „Theme Park"-Genre überzeugt allerdings, was die Hauptsache bei einem Spiel wie diesem ist. Einen Mehrspieler-Modus darf man sich nicht erwarten, überhaupt hält dich die Gesamtspielzeit in Grenzen, da man nach einigen Stunden alles gesehen haben dürfte und das Weiterspielen mangels Extra-Features ad acta gelegt wird. Reinschauen lohnt sich aber in jedem Fall!

 

+ Ähnlichkeiten zu „Theme Park"
+ Meerespark-Setting
+ Park-Management
- hässliche Optik
- nur 1 akustisches Hauptthema
- gewöhnungsbed. Steuerung
- schnell gibts kaum Neues mehr

GRAFIK: 44%

SOUND/EFFEKTE: 62%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 63%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de