konsolenkost.de

 
NDS Top Spin 3
 
 
Top Spin 3 - NDS
Kilian Pfeiffer (17.10.2008)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: 2K Sports
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 5-10+
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Er schaut Dich an und allein an seinem Blick erkennt man den Siegeswillen, der ihn von einem Sieg zum anderen getragen hat. Sein Markenzeichen ist sowohl die Vielfalt, als auch die Präzision seiner Schläge, die Ausdauer sowie die Ruhe, in der bekanntlich die Kraft liegt. Roger Federer ist der derjenige, dessen Blick in so mancher Situation tödlich scheint. Vor allem tödlich auf dem Platz, dem Spielplatz eines der größten Tennisspieler der Geschichte. Nur Pete Sampras hat mehr Grand Slams gewonnen, 14 an der Zahl. Und obwohl Roger Federer derzeit (Stand: 14.10.2008) nicht die aktuelle Nummer eins ist, ist sein Siegeswille und seine Zielsetzung klar: Er will die Tenniswelt dominieren, für alle Zeit – auch in „Top Spin 3" für den Nintendo DS ist er es, der das Frontcover ziert. Wink des Schicksals: Boris Becker steht deutlich abgeschlagen im Hintergrund...

Menus und die Story....

Tennisspiele für den Nintendo DS stellen eine schwere Geburt dar, denn alleine das Steuerungskonzept ist nicht immer einfach umzusetzen. Will man dann auch noch den Touchscreen als Steuerungselement implementieren, scheint das Vorhaben aussichtslos zu sein. Gut, dass die Entwickler von „2K China" sich auf die gewöhnliche Knöpfchenvariante berufen und den Touchscreen nur als Bedienfeld zur Initiierung des Sprints verwendet haben. Allein der Tatsache wegen, dass „Top Spin 3" zwölf Original-Charaktere sein Eigen nennt, muss man den Entwicklern danken. Es ist nun einmal ein komplett anderes Spielgefühl, wenn man als Real-Life-Charakter über den Platz hechtet und nicht als vom Spieler zusammengeschustertes Zufalls-Alter-Ego daherkommt. In der Tat lässt sich ein solches für die „Karriere" erstellen, der Fokus liegt aber auf den Tennisplatzgrößen der Gegenwart: Ob Andy Roddick, David Nalbandian, Maria Sharapova, Boris Becker oder eben Roger Federer – sie alle treten im „2K Sports"-Titel an und wollen bestenfalls von Euch als Spieler vom Platz gefegt werden… Oder eben nicht!

Das Hauptmenü erfüllt unsere Erwartungshaltung während des ersten Besuchs: Ein „Mehrspieler-Modus" ist ebenso vertreten wie das „Turnier". Das Augenmerk dürfte aber auf der „Karriere" liegen, weniger auf den „Minispielen", die das allgemeine Training in acht Disziplinen verkörpern. Für alle Ungeduldigen wurde auch das Schnellspiel („Jetzt spielen") integriert – ein Knopfdruck und der Filzball geht auf Reisen, samt vieler individueller Einstellungsmöglichkeiten!

Technik und Gameplay....

Die Faszination des Tennis‘ ist eine scheinbar nicht tot zu kriegende Wahrheit, trotz der Tatsache, dass kein deutscher Spieler im Spiel um die Toppositionen mitzumischen hat. Nun seid Ihr gefragt, besser das persönliche Geschick auf dem Court. Seid Ihr dazu erkoren, den Ball haarscharf über der Netzkante ins gegnerische Feld zu platzieren oder anhand eines Lobs den Spieler ins Leere laufen zu lassen? Möglichkeiten zum taktisch klugen Spiel gibt es in „Top Spin 3" viele. Je nachdem welchen Knopf des DS Ihr betätigt, kommt es zum mit Backspin geschlagenen Slice, zum äußerst schnellen Topspin, zum Lob oder aber Ihr geht auf Nummer sicher und begnügt Euch mit einem Sicherheitsschlag. Denn solange die Kugel nicht ins Aus geschlagen wird, ist der Punkt ja noch möglich. Variantenreiches Spiel ist also durchaus drin und vor allen Dingen angebracht, denn immer das gleiche Schlagrepertoire an den Tag zu legen, ist wenig erfolgversprechend. Den Gegner über den Platz zu jagen, das ist das Motto des Tages und Euer Erfolgsrezept, um im „Karriere"-Modus möglichst schnell aufwärts zu steigen.

Habt Ihr Euren Spieler aus einigen wenigen Baukasten-Features zusammengebastelt, geht es auch schon los – auf Platz 100 der Weltrangliste steigt Ihr in das Geschehen ein. Im Folgenden gilt es, sich zusehends nach oben zu arbeiten, Turniere für sich zu entscheiden und Favoriten zu deklassieren. Neben den realen Spielern warten auch reale Turniere auf Euch: Einen der Grand Slams („US Open", „French Open", etc.) zu gewinnen, ist der Wunschtraum eines jeden Tennisprofis, für Euch kann der Wunsch in Erfüllung gehen – viel Training vorausgesetzt. Apropos Training: Acht Tennis-Minispiele enthält der Titel, bei welchen diverse Aufgaben an Euch gerichtet werden, die es innerhalb des Zeitlimits zu erfüllen gilt. So sollt Ihr unter anderem farbig Kreise auf dem Court treffen, die je nach Farbe und Größe mit Punkten belohnt werden. Oder einen Pkw, der auf dem Spielfeld herumtuckert mit gezielten Filzball-Schlägen schrottreif schießen. Passierschläge wollen trainiert, das vielfältige Schlagrepertoire geübt werden. Interessant: riesige Glasbälle müssen vom Platz befördert werden, allerdings sollte der Schlag mit Bedacht gewählt sein, denn anderen Falles kann das Objekt der Begierde in tausend Einzelteile zerspringen, was alles andere als dem Training zuträglich wäre. Oder habt Ihr schon einmal „Tic Tac Toe" auf dem Tennisplatz gespielt? Wir bislang noch nicht, eher auf einem Blatt Papier. Nun dürfen wir dies aber nachholen. Auch wenn sich die Schlagtrainings des Öfteren gleichen, bringen die Einlagen Spaß. Des Weiteren steigert Ihr durch das erfolgreiche und immer anspruchsvoller werdende Gameplay die persönlichen Attributwerte. In sieben Disziplinen (Vorhand, Rückhand, Volley, Aufschlag, Kraft, Präzision, Geschwindigkeit) dürft Ihr Sterne verteilen, die Ihr während der Trainings gewonnen habt. Zunächst pro Attribut fünf Bronzesterne, dann fünf weitere in der Farbe Silber sowie im Folgenden fünf edle Goldabzeichen, die zeigen sollen, dass Ihr in jener Kategorie nun zu den Besten der Besten zählt. Dieser inhaltliche Aspekt überzeugt ungemein, weniger hingegen die oberflächliche Ebene der Kommunikation mit der Außenwelt. Denn Euer Profi erhält immer wieder Mails, die größtenteils aussagelos ausfallen, vergleichbar mit den Ereignissen. Per Zufall verletzt sich der Spieler die Hand und muss ein paar Wochen aussetzen – erst dann geht’s im Trainingsplan weiter wie gehabt. Wie es sich für einen Sporttitel gehört, erwartet Euch eine anständige Menge an Outfits, die Ihr je nach eigenem Geschmack anlegt. Bei erfolgreichem Spiel schaltet Ihr weitere Bonus-Items frei.

Die „Turniere" – auch während der „Karriere" sind die Krönung einer anstrengenden Trainingswoche: Obwohl nicht jedes Spiel die reale Anzahl an zu gewinnenden Spielen und Sätzen erwartet und der eigene Auftritt oftmals erst im Viertelfinale sein Debüt feiert, kommt Turnieratmosphäre auf. Das Spiel gegen einen der ganz Großen ist überragend und angesichts der vielfältigen Schlagvarianten, der kraftvollen, gut getimten Power-Schläge sowie hervorragend platzierten Cross-Schlägen sind die spielerischen Möglichkeiten einfach fantastisch. Hinzu kommt eine äußerst dynamische Optik, die Ihr unbedingt mal aus der Nähe ansehen solltet.

Grafik & Sound....

Sagen wir es einmal so: Durchaus bestünde die Möglichkeit, ausgefeiltere Charaktere auf den DS-Platz zu stellen und die Optik insgesamt weniger pixelig ausfallen zu lassen. Die Charaktermodelle sind ganz gut gelungen, allerdings fallen die hinteren Zuschauerränge eher wie eine Anhäufung bunter Papierschnipsel aus. Aus einem Weitwinkelobjektiv betrachtet, wird das Platzgeschehen bei weitem nicht so dynamisch präsentiert, wie wenn Ihr Euren Spieler heranzoomt und, direkt hinter ihm positioniert, in das Tennisgeschehen eingreift. Echt genial, wie lebensnah von dort die Bewegungen wirken, wie verbunden man sich mit der Materie fühlt – da könnte die Grafik noch so verpixelt sein (was sie aber nicht ist!).

Die Vertonung des Titels ist erste Sahne – ob nun das Ballgeräusch bei der Berührung des Hartplatzes, der Aufschrei einer Sharapova während eines Schlages oder der englische Kommentator, der Euch jederzeit über den Zwischenspielstand informiert. Verstärkt wird das „Mittendrin"-Gefühl durch das Publikum, das – je nach Gefühlslage - frenetisch applaudiert oder verhalten einen Punkt zur Kenntnis nimmt. Im Hauptmenü dagegen erklingt eine feine Melodie, die passend gewählt wurde und „Top Spin 3" in Sachen Sound zu einem guten Vertreter seines Genres macht.

Multiplayer....

Tennis ist zwar ein Einzelsport, der jedoch nur im Duo gespielt werden kann. Demnach hat man sich bei „2K China" für einen Mehrspieler entschieden. Zwei Spielkarten benötigt Ihr, um gegeneinander anzutreten, für ein Single-Card-Game hat es anscheinend nicht ausgereicht. Ebenso bedauerlich: Eine Vierspieler-Option gibt es auch nicht zu verbuchen, obwohl das Doppel ein gern gesehenes und erlebenswertes Ereignis darstellt. Angesichts einer kaum dargebotenen Vielfalt im Gruppenspiel, ist der Mehrspieler aber lediglich besserer Durchschnitt.

Fazit....

„Top Spin 3" für den Nintendo DS ist eine hervorragende Tennissimulation geworden, deren Schwächen aus dem zweiten Teil (kein flüssiges Spielgefühl, etc.) größtenteils ausgemerzt wurden. Gegen die Stars der Tennisszene macht das Duell einen Heidenspaß, die Attributsaufwertung, der Variantenreichtum hinsichtlich der Schläge, aber auch die Atmosphäre auf dem Platz ist für ein Handheld-Spiel einmalig. Als Freund des Filzkugel-Sports solltet Ihr also ohne großartig zu überlegen, zugreifen. Schade allerdings, dass es keinen Wi-Fi-Online-Modus gibt. Der hätte sich sicherlich hervorragend dargestellt und den Titel nochmals deutlich aufgewertet.

 

+ klasse Gameplay
+ originale Spieler der Tour
+ reale Schauplätze
+ mögliche Attribute Steigerung
+ vielfältiges Schlagrepertoire
- kein Wi-Fi-Modus
- MP nicht ganz ausgefeilt
- oberflächliche Inhalte
- teils recht anspruchsvoll

GRAFIK: 73%

SOUND/EFFEKTE: 76%

MULTIPLAYER: 71%

GESAMTWERTUNG: 81%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de