konsolenkost.de

 
NDS Soul Bubbles
 
 
Soul Bubbles - NDS
Kilian Pfeiffer (07.09.2008)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Eidos
GENRE: Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 12+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Seifenblasen waren zu meiner Zeit eine Unterhaltungsmöglichkeit, die uns für Stunden beschäftigen konnte. Die Kunst, große Blasen zu fabrizieren, war eine ehrenwerte. Das bunte Schimmern der aus Seifenwasser bestehenden Blasen beeindruckte ebenso wie der Segelflug durch die Luft. Je länger eine wabernde Seifenkonstruktion hielt, desto stolzer war man auf sich selbst. Ähnlich ergeht es dem Spieler bei „Soul Bubbles" für den Nintendo DS. Blasen stellen hier Euer Handwerkszeug dar, allerdings nicht zum bloßen Spaß, sondern vielmehr zu einem wesentlich edleren Ziel – der Rettung zahlloser verirrter Seelen. Und gleichzeitig haben wir es bei vorliegendem Titel mit einem der besten DS-Spiele bislang zu tun. Aber das nur nebenbei ;-) !

Menus und die Story....

Entwickelt wurde „Soul Bubbles" von „Mekensleep", einer bis dato uns völlig unbekannten Schmiede, die sich aber spätestens zu diesem Zeitpunkt profiliert hat und einen Top-Titel auf die Beine stellt, den man nicht ohne weiteres umgehen sollte. Denn nicht nur das Gameplay überzeugt auf voller Linie, auch Technik und Innovationsfaktor sind bestaunenswert und Grund dafür, sofort in’s nächste Kaufhaus zu stürmen und zuzuschlagen. Auch wenn das Hauptmenü sehr schlicht wirkt, ist der Titel genau das Gegenteil. Bis zum letzten Level erwarten Euch immer wieder spielerische Neuigkeiten, welche die Umsetzung in sehr spezieller Weise mit abwechslungsreichen Einlagen versorgen. Bis zuletzt bleibt die Neugierde bestehen, auch in die nächste Region vorzustoßen, dort alle Seelen zu befreien und den herumschwirrenden Sternenstaub einzusammeln.

Als Jungschamane wird Euch gleich zu Beginn eine schwere Bürde auf die Schultern gehievt. Unter den wachsamen Argusaugen des Meisters werdet Ihr vor die Aufgabe gestellt innerhalb von acht Welten alle scheinbar verlorenen Seelen wiedereinzusammeln und sicher in’s Ziel zu bringen. Pro Level warten sieben Seelen, fernab ihres ursprünglichen Refugiums und daher lediglich der Obhut des Spielers ausgesetzt. Was den Titel nun eigentlich so interessant macht und wie die Blasen-Thematik in das Gameplay integriert wurde, erfahrt Ihr im nächsten Abschnitt.

Technik und Gameplay....

Acht große Welten mit jeweils fünf Levels (summa summarum also 40 Missionen!) wollen entdeckt werden, zunächst ist der Anspruch relativ harmlos, erst im Laufe der Zeit habt Ihr es mit Feinden und Fallen und somit lebensbedrohlichen Antispielern zu tun. Als Jungschamane führt Ihr eine Blase mit Euch herum, eine Blase, die als Rückzugsgebiet für die sieben Seelen eines Levels dient. Nur dort sind sie sicher – ist die Blase, beispielsweise durch einen Stalaktit, zerplatzt, schweben die Objekte Eurer Begierde frei im Raum umher und würden nach wenigen Sekunden zugrunde gehen. Was gilt es also zu tun? Richtig, eine neue Blase zeichnen. Dies geschieht durch die Kombination von Steuerkreuz und Touchpen und klappt angenehm reibungslos. Immer wieder lehrt die Software neue spielerische Fähigkeiten, die Ihr im Folgenden direkt in den Welten einsetzen dürft und müsst, um den Ausgang eines jeden Levels erreichen zu können.

Eure Blase samt Seelen gilt es durch ein labyrinthartiges Gangsystem hindurch zu leiten, das mit unzähligen Fallen gespickt ist und nur mit viel Feingefühl bewältigt werden kann. Wie Ihr das ballonartige Fortbewegungsmittel eigentlich steuert? Ganz einfach! Mithilfe des Schamanen, der mit dem Stylus bewegt wird und durch kräftiges Pusten (dazu berührt Ihr die feinfühlige Luftkugel!) die Seelen in Bewegung setzt. Je nachdem wie weit weg der Stylus vom Schamanen bewegt wird, bläst er umso stärker. Logisch, dass die Blase somit auch schneller wird und gar Gegenwinden standhält, diese sogar überwinden kann. Soweit, so gut! Der Clou an der Geschichte kommt aber noch, denn nicht jede Passage ist breit genug, eine überdimensionale Blase passieren zu lassen, demnach wartet das Schneidewerkzeug auf den Einsatz unseres Jungschamanen. In viele kleine Blasen lässt sich die einstmalige Kugel zerteilen und erreicht dadurch selbst entlegenste Regionen des auf einer Minimap auf dem Topscreen dargestellten, aktuellen Levels. Dort versteckt liegen Kürbisse, von welchen 50 in den eigenen Besitz übergehen müssen, um die achte Welt freizuschalten. Nicht nur das Zerschneiden steht einem handwerklich begabten Zauberpriester zur Verfügung, sondern auch das Entlüften, so dass das Objekt der Begierde hinsichtlich seiner Ausmaße zusammenschrumpft. Geteilte Blasen verbinden sich – vergleichbar mit dem quecksilberartigen Material in „Terminator 2" – erneut.

Später im Spiel warten erste Schalterrätsel darauf, gelöst zu werden. Indem Ihr mächtig Luft in das Rund hineinprustet, nimmt das Objekt Größe an und presst in einem Zuge zwei gegenüberliegende Schalter in ihre Verankerung – dadurch wird die naheliegende Tür geöffnet. Auch herumflatternde Vögel und anderes Getier werden Euch des Öfteren attackieren, Eurerseits versucht Ihr Euch zu verteidigen, was durch eine flinke Touchpen-Berührung geschieht oder aber den Einsatz von durchschlagskräftiger Munition im Stile eines Feuerwerks. Hierdurch werden Bombenstrukturen zur Explosion gebracht, Greifvögel vom Himmel geholt und ansonsten unbesiegbar erscheinende, animalische Rivalen mühelos ausgeschaltet. Ziemlich taktisches Agieren fordern leichte und schwere Blasen, die sodann mithilfe bestimmter Gase gefüllt werden und entweder über den Boden eines Levels rollen oder aber an der Decke entlang schweben. Bestimmte Banner-Hürden können nur durch jene Gasgebilde zerstört werden und dadurch wird der Weg geebnet für die Seelengruppe, die schnellstmöglich gen Heimat schwirrt. Genial: Pflanzliche Ranken wachsen von Decken herab und fangen mit kleinen Greifarmen die Blase ein und werden nur durch das Schneid-Item in ihre Schranken verwiesen und daran gehindert. Ebenso Maulwürfe, die gerne des Schamanen‘ Blase an wildfremde Orte innerhalb des aktuellen Levels bugsieren. Riesige Gegnermassen und einfallsreiche Fallen hindern am Vorankommen, das Sammeln des Sternenstaubs sollte zur höchsten Priorität erklärt werden, da nur auf diese Weise ein perfekter Abschluss einer Mission gelingen kann. Wobei das Überleben der Seelen selbstverständlich den obersten Stellenwert in der persönlichen Agenda hat und haben muss. Geheime Durchgänge, frische Brisen, glühende Hitze, gar Wassertempel offenbaren die abwechslungsreichen Welten und somit rund zehn Stunden hervorragenden Spielspaß, den man sich als Nintendo DS-Besitzer einfach nicht entgehen lassen sollte.

Grafik & Sound....

Denn auch was die verwendete Technik angeht, bewegt man sich bei „Soul Bubbles" auf allerhöchstem Niveau. Derartig faszinierende, abwechslungsreiche Umgebungen hat man selten gesehen. Ob Eispalast, grüner Dschungel oder an die Hölle erinnernde Landschaften machen den Titel zu einem mitreißenden Erlebnis, das allein schon der Blase und dessen Verhalten wegen für Staunen sorgt. So liebevoll wie kaum zuvor wird Spielspaß hier in Reinkultur geboten. Technisch eine Wucht, begeistert „Soul Bubbles" wohl Spieler jeder Couleur.

Und selbst die Musik der DS-Umsetzung weiß zu überzeugen respektive die Sound Composer sind sich ihrer Sache sehr sicher und dürfen es auch weiterhin bleiben. Bekanntermaßen sorgen Soundeffekte für zusätzliche, bereichernde Momente, was ihnen hier auch tatsächlich gelingt. Ja, und auch die musikalische Komponenten ist beeindruckend und verführend zugleich. Passend zur genialen Atmosphäre fühlt man sich, als ob man in ferne Welten abtauchen würde. Wir sind schlichtweg von den Socken!

Fazit....

„Soul Bubbles", exklusiv für Nintendo DS entwickelt, ist ein spielerisches Muss und technischer Maßstab für Titel vergleichbarer Machart. Kombiniert mit einem überragenden Spielkonzept, das bis zum letzten Level süchtig macht, erwartet Euch hier eine Perle ganz besonderer Brillanz. Vor allem wegen der sukzessiven Aufstockung der eigenen Fähigkeiten mutiert das Software-Konzept zu einem Produkt der Extraklasse, Gütesiegel A! Wer derzeit einen DS-Titel erwerben möchte, gleich welchen Genres, greift hier zu!!!

 

+ überragende Spielbarkeit
+ technisch eindrucksvoll
+ 10 Stunden Klasse Spielzeit
+ Sammeltrieb wird geweckt
+ definitiver Kauftipp(!)
- kein Multiplayer-Modus
- fehl. Schwierigkeitsgrade
- irgendwann ist es vorbei

GRAFIK: 88%

SOUND/EFFEKTE: 82%

MULTIPLAYER/: --

GESAMTWERTUNG: 87%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de