konsolenkost.de

 
NDS Mr.Slime jr.
 
 
Mr.Slime jr. - NDS
Kilian Pfeiffer (13.12.2007)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: dtp young
GENRE: Adventure
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-6
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Nein, "TOGGO" ist kein knuffiges Kerlchen in einem Videospiel, ebenso keine Süßspeise aus unserem westlich gelegenen Nachbarland. Seid Ihr einigermaßen vertraut mit dem deutschen Fernsehprogramm, werdet Ihr "TOGGO" spätestens auf "Super RTL" begegnet sein, dem vornehmlichen Kindersender, der sein Programm mit allerlei bunten, episodenhaften Zeichentrickserien gefüllt hat. "Super RTL's" Eigenmarke nennt sich "TOGGO" und bietet im Grunde alles das, was Kinderherzen höher schlagen lässt. Unter diesem Label erscheinen Brettspiele, gar Events werden unter dessen "Schirmherrschaft" ins Leben gerufen. Neuester Vorstoß ist nun die Eigenmarke "TOGGO Games", die mit "Mr. Slime jr." auf dem Nintendo DS überzeugen will. Und erneut zeigt sich, dass scheinbare Entwicklungen für Kinder großes Potenzial an den Tag legen können.

Menus und die Story....

Der Entwickler "Lexis Numérique" zeichnet sich für den Software-Titel verantwortlich, hat aber keinen schnell hingeschluderten Titel auf den Markt geworfen, sondern ein ausgereiftes, mit vielen Spielereien versehenes Abenteuer auf die Beine gestellt, dessen Protagonist ein grüner, glibberschleimähnlicher Grünling ist. Anders ausgedrückt: ein Ball mit maximal vier Armen, abhängig vom Bedarf des Spielers. Bevor wir in das abgedrehte Spielprinzip eintauchen, werfen wir noch einen Blick auf das Optionsmenü, in dem Ihr unter anderem auch den Schwierigkeitsgrad einstellen könnt. Der Unterschied des Anspruchs ist hierbei enorm, denn auf "leicht" können selbst Anfänger einen Ausflug wagen, wohingegen der voreingestellte Härtegrad den Bildschirmtod beinhaltet und demnach wesentlich größeres Feingefühl zur Navigation der Hauptfigur verlangt.

Mr. Slime jr. - ein witziger Name für ein umso witzigeres Kerlchen - ist die Hauptfigur des Titels und sich bislang noch nicht bewusst, dass auf seine Person auch in Zukunft große Stücke gesetzt werden. Denn seine Tante, Ma'Sly, will den Junior als Oberhaupt des Slime-Dorfes sehen und ihn darauf behutsam vorbereiten. Immerhin findet in wenigen Tagen eine alle 40 Jahre aufkommende Schlacht statt, in der die Slimes gegen die Axons antreten. Gekämpft wird in erster Hinsicht um die knappen Ressourcen auf dem Planeten der Völker. Und da Mr. Slime jr. nicht umsonst in den Rang des Oberhauptes gehievt werden soll, steht ihm mit der Auseinandersetzung gegen die Axons eine große Herausforderung bevor...

Technik und Gameplay....

"Mr. Slime jr." ist ein auf fünf Welten, mit unzähligen Unterwelten, untergliedertes Adventure, das in einer einfallsreichen Spielwelt angesiedelt ist und dank der Touchscreen-Fähigkeiten des Nintendo DS den gewissen Reiz versprüht. Auch wenn der Titel auf der Packung mit der Kennzeichnung "Ab 6 Jahren" bedruckt ist, müssen wir dem dadurch entstandenen Bild eines Kinderspieles ganz klar widersprechen! Auch erwachsene Spieler dürfen bei der Schleim-Hatz ein Auge darauf werfen, denn vom Anspruch und den Rätseln kann die Software auch diese Gruppe überzeugen. Also nicht davor scheuen einen "TOGGO"-Titel in den Warenkorb zu legen, denn was hier auf Euch spielerisch wartet, ist ein gelungenes Gesamtkonzept. Doch bevor wir loslegen, wollen wir Euch das Steuerungskonzept der kleinen Kugel etwas genauer erklären.

So genannte Anker sind die wichtigsten Punkte in der Umgebung, da sich der Schleimkopf an ihnen entlang bewegen kann. Anker meint nicht den gebogenen, tonnenschweren Eisenklotz, der Schiffe vor der Küste hält, sondern vielmehr Greifpunkte im Areal, an denen es in Richtung Levelausgang geht. Vier Arme stehen Slime jr. zur Verfügung, was wiederum bedeutet, das maximal vier Greifpunkte gleichzeitig in Verwendung sind. Um einen Arm in Richtung des nächsten Greifpunktes zu schwingen, bedarf es einer Berührung des Touchscreens und einer Bewegung des Stylus in Richtung des Punktes. Andererseits dürft Ihr durch Druck auf eine an einem Anker liegende Hand diese lösen und an anderer Stelle ein weiteres Mal ansetzen. Je mehr Arme greifen, desto besser ist der Halt des putzigen Protagonisten, denn immer wieder gibt es Feinde, wie umherfliegende Brummer, die einen Arm durch Kitzelaktionen zu lösen versuchen. Bereits der Umgang mit den Ankern erweist sich als gar nicht so einfach: durch die teils relativ eng angeordneten Levelkorridore müsst Ihr mit Fingerspitzengefühl rangehen, um Slime jr. vorwärts zu bringen. Da er an einem Arm physikalisch korrekt umherschwingt, können allein schon Levelbegrenzungen zur gefährlichen Angelegenheit werden. Zwar gibt es ungefährliche, flaumige oder gar tempofördernde Wände, aber genauso gut stachelige und klebrige Mauerarten. Euer Lebensenergiebalken wird Euch ein waghalsiges Manöver nicht unbedingt danken, daher ist Vorsicht angesagt.

Um der gefahrvollen Situation der Mauern überhaupt erst ausgesetzt zu werden, wird es allerdings einige Missionen lang dauern. Zuvor begegnen Euch aber bereits die unterschiedlichsten Greifhakentypen, die im Laufe der Zeit den an den Spieler gestellten Anspruch unglaublich in die Höhe treiben. Neben den gewöhnlichen Ankerpunkten, an welchen Ihr mit den Händen ansetzen könnt, existieren unter anderen temporär begrenzte Varianten, die danach verschwinden, oder aber brennende Varianten, die Slime jr. als brennende Kugel zum Schwitzen bringen. Nur durch fleißiges Pusten in das Nintendo DS-eigene Mikrofon entgeht Ihr der Gefahr. Gut zu wissen, dass es spezielle Handschuhe im Spiel gibt, die Euch auch hierbei weiterhelfen werden, mit Sicherheit ebenfalls bei der vereisten Ankervariante. Logisch, dass bei einem Adventure auch bewegliche Greifpunkte nicht fehlen dürfen - an diesen überbrückt Ihr größere Passagen in der Mission, müsst aber auch im rechten Moment den nächsten Haken greifen, denn unendlich dehnbar sind Eure Ärmchen nun auch wieder nicht. Die Möglichkeiten im Spiel scheinen unbegrenzt, denn erst nach und nach begegnen Euch alle spielerischen Inhalte. Zu Beginn des Titels werdet Ihr sorgfältig in die Umgebung eingeführt und man lehrt Euch im Spiel zu interagieren.

Wollt Ihr weitere Strecken auf übermäßig coole Art und Weise hinter Euch bringen, ist das Slime jr.-Katapult angesagt, durch dessen Power nicht nur große Weiten bewältigt werden, sondern dadurch kurzfristig ein maximaler Sichtradius entsteht. Mit Hilfe des Mikrofons hingegen bekommt die hilflos dreinschauende Kugel ebenso eine kleine Unterstützung. Vielfalt wird bei "Mr. Slime jr." groß geschrieben, demgemäß solltet Ihr Euch nicht wundern, wenn Ihr in späteren Abschnitten unverhofft unter Wasser geht. Das Luft-Feature ist selbstverständlich ebenso vertreten, denn atmen muss man als grüner Kopf ohne Füße schon. Fortbewegung ist auch hier mit den Armen möglich, ab und an auch in brennend-heißer Lavabrühe. Dort seid Ihr zwar nicht vor Verbrennungen gefeit, wenn Ihr allerdings schnell seid und regelmäßig nach draußen kommt, dürftet Ihr allerdings keine größeren Schwierigkeiten haben.

Dass auch kleinere Rätsel in das Geschehen integriert wurden, beweisen die unterschiedlichen Türen und Schalter im Spiel. Ab und zu stoßt Ihr auf Gewichtsaktivatoren, die nur durch eine große Masse, sprich dann, wenn Ihr ein schweres Objekt mit Euch führt, ausgelöst werden können. Dadurch öffnen sich Tore. Oftmals müsst Ihr aber einfach den passenden Schlüssel oder Gegenstände im Allgemeinen finden, um kleinere Aufgaben zu lösen und im Spielverlauf weiterzukommen. Einbahn-Türen können nur von einer bestimmten Seite aus aufgemacht werden, Extra-Türen jedoch nur, wenn Ihr alle im Level befindlichen Blumen-Items eingesammelt habt. Allein dies erfordert hammerharte Disziplin, denn Blumen sind teils wild verstreut und nur durch waghalsige Katapult-Aktionen erreichbar. Andererseits lauern in steter Regelmäßigkeit Feinde auf Euch, die durch rasantes Vorschnellen von Slime jr. ausgeknockt werden können - Achtung, es existieren auch rivalisierende Axons, die nicht so einfach aus der Bahn zu werfen sind. Dafür gibt es dann spezielle Items, die den schleimigen Protagonisten aufwerten, beispielsweise durch eine Abschreck-Frucht, die vor allem insektenartige Tierchen in die Flucht schlägt. Andererseits werdet Ihr durch extralange Arme beweglicher und dürft größere Entfernungen im Nu überbrücken. Ihr seht also, dass der Titel inhaltlich gut gefüllt wurde und deutliche Liebe zum Detail Einzug nahm ins Gameplay (wenn Slime jr. einfriert, beziehungsweise als Mumie bewegungstechnisch eingeschränkt ist, könnt Ihr ihn durch Reibung auftauen/befreien). Auch die Anwendung von Axons' Kräften, den Ihr im Laufe des Abenteuers kennen lernt, ist möglich - durch innovative Zeichenspiele auf dem Touchscreen des Nintendo DS.

Grafik & Sound....

Kindhaft ist die Darstellung von Slime jr. und Konsorten in all seinen Lebenslagen, gleichwohl sehr sympathisch und passend für die Hintergrundgeschichte, die sich eindeutig an die jüngere Zielgruppe anlehnt. Die unterschiedlichen Umgebungsgrafiken, seien es heiße Gefilde oder eisigkalte Winterlandschaften, gefallen und passen perfekt zum spielerischen Inhalt. Wie gesagt, sollte man sich aber von der Grafik nicht abschrecken lassen, denn das was im Titel steckt, ist ausschlaggebend.

Leider wirkt die Musik oftmals etwas einschläfernd, nicht weil sie schlecht gewählt wäre, sondern vielmehr auch über mehrere Missionen hinweg durchläuft. Allerdings erhielt jedes eigene Szenario eine darauf speziell zugeschnittene Melodie verpasst. Sprachausgabe gibt es hingegen nicht, vielmehr wird die Story in gut übersetzten Textkästen fortgesponnen.

Multiplayer....

Im Mehrspieler-Modus bei "Mr. Slime jr." dürft Ihr im Duell gegeneinander antreten, wobei verschiedene Modi zur Wahl stehen: entweder fresst Ihr so schnell als möglich alle Blüten im Spiel Eurem Gegner vor der Nase weg oder ergattert die meisten Punkte - unter anderem durch das Erledigen von feindlich gesinnten Kontrahenten. Weiterhin besteht die spielerische Möglichkeit in einer Art Rennen durch den Level zu sausen und schneller zu sein als Euer Duellant. Zwei Spielkarten benötigt Ihr dazu. Etwas oberflächlich wirkt der Multiplayer-Part, für die junge Zielgruppe dürfte er aber angemessenen Spielspaß bringen, denn unterhaltsam ist das Gezeigte durchaus, wenn auch bei weitem nicht so witzig wie der Einzelspieler.

Fazit....

"Mr. Slime jr." ist erneut eine kleine spielerische Überraschung, die wir dergestalt nicht erwartet hätten. Dies liegt nicht nur an den unzähligen spielerischen Inhalten, sondern auch an der innovativen Denkweise, welche die Entwickler an den Tag gelegt haben. Die maximal vier zur Verfügung stehenden Arme sowie die verschiedenartigen Greifanker sind ein Hochgenuss und es ist gar nicht so einfach immer korrekt an ihnen zu schwingen. Darüber hinaus sind es die Spezialfertigkeiten des knubbeligen Alter Egos, die für einige Lacher sorgen und den Spieler bei Laune halten. Immer wiederkehrende Erklärungen, wie Ihr weiter vorangehen solltet und weitere Bonus-Levels erhöhen den Wiederspielwert, der aber vor allem durch den Time Attack-Modus offenbar wird, der aber erst nach dem einmaligen Durchspielen frei geschaltet werden kann. Auch die Spielzeit stimmt, denn der Schwierigkeitsgrad kann manuell abgeändert werden - vom Blumensammeln mal ganz zu schweigen!

 

+ innovative Spielidee
+ ausführliche Spielzeit
+ Spezialfähigkeiten
+ durchweg einsteigerfreundlich
+ Mehrspieler-Modus inklusive
+ witzige Aufgaben
- Aufmachung Geschmackssache
- teils ungenaues Greifen (nervig!)

GRAFIK: 70%

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER/: 68%

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de