konsolenkost.de

 
NDS Sophies Freunde: Primaballerina
 
 
Sophies Freunde: Primaballerina - NDS
Kilian Pfeiffer (24.05.2009)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Ubisoft
GENRE: Akrobatik
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-2
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.25 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Bei „Ubisoft" trifft man anscheinend ein um das andere Mal die Wünsche der jungen Mädels. Vor allem die „Sophies Freunde"-Reihe, die sich beständig der Zehn-Millionen-Marke - was verkaufte Exemplare betrifft - nähert, trifft bei den weiblichen Spielern voll den Geschmack. In regelmäßigen Abständen wird das Portfolio um weitere Titel ergänzt, eine der neuesten Errungenschaften ist „Sophies Freunde – Primaballerina" für den Nintendo DS. Auch dort ist der Name Programm: „Lebe deinen Ballett-Traum!" Wenn das mal nicht ein paar Tausend zusätzliche Mädels aufs Parkett lockt...

Menus und die Story....

Natürlich gibt es, wie so oft, bei einem derartigen Titel eine kaum erwähnenswerte Story, die sich als Rahmenhandlung präsentiert. Ziel ist es, eine Primaballerina zu werden, eine in jeder Hinsicht gewandte Akrobatin, die das Herz der Zuschauer erobern möchte. Zu Beginn müsst Ihr Euch zwischen drei Persönlichkeiten entscheiden: Da wäre Keira Tendo, Swan Nayvous, ein aus reichem Haus stammendes Mädchen sowie Greta Itsumura. Deren Geschichten sind allesamt verschieden, motivieren aber wohl dazu, das Abenteuer auch mehrmals in Folge anzugehen. Kleiner Tipp: Wer erfolgreich eine Storyline abgeschlossen hat, schaltet neue Choreografie-Elemente frei. Wenngleich die Unterschiede der Rahmenhandlung nur marginaler Art sein dürften. Vom Hauptmenü aus lässt sich das Spiel starten, ebenso erfahrt Ihr im Menüpunkt „Wie man spielt" Näheres zu den einzelnen Gameplay-Elementen, die Euch in „Sophies Freunde – Primaballerina" erwarten.

Technik und Gameplay....

Aufgeteilt ist der Titel in einzelne Monate. Jeder Monat verlangt von Euch als Spieler diverse Aufgaben, die es hinter sich zu bringen gilt. So sollt Ihr beispielsweise eine bestimmte Anzahl an Minispielen lösen oder aber alle zur Verfügung stehenden Choreografien erfolgreich beenden. Ihr bewegt Euch über einen Kartenbildschirm, auf welchem einzelne Spiellocations eingezeichnet sind. Solche, an welchen Ihr mit Personen plaudert, Minispiele absolviert oder aber an welchen Ihr den Handlungsfaden fortspannen könnt. Sobald alle Aufgaben erfüllt sind, solltet Ihr Euch an den eigenen Trainer wenden, um gegen die Rivalenriege anzutreten. Wer hübschere Choreografien auf das Parkett zaubert, wird mit einer anständigen Punktezahl belohnt. Also gilt: Kräftig üben und fleißig lernen, wenn man die Beste aller Primaballerinas werden möchte.

Aber nicht nur das bestände Trainieren führt einen Sportler zum Erfolg, sondern auch die Konstant, was die eigene Leistung anbelangt. Also verbessert Ihr immerzu die eigenen fünf möglichen Fertigkeiten. Die Fähigkeit „Balance" steht für die im Wettkampf geforderten Drehbewegungen, die „Stärke" für Sprungbewegungen, das „Gefühl" für Pose-Bewegungen, der „Rhythmus" für Schrittbewegungen sowie die „Teamarbeit", die Duett-Bewegungspunkte beeinflusst. Jene Bewegungen könnt Ihr nur dann deutlich voranbringen, wenn Ihr regelmäßig an Minispielen teilnehmt. Dort werdet Ihr wankend versuchen, eine Fahne zu erwischen, ein Gesicht nach allen Schmink-Regeln der Kunst gestalten, Eure Protagonisten einem Musikrhythmus folgen lassen, ein dem klassischen „Stein-Schere-Papier" entsprechendes Wut-Trauer-Lächeln-Spiel absolvieren oder aber im Völkerball mit einem gezielten Touchpen-Wurf den Gegner aus dem Feld fegen. Wow! Einfallsreich sieht anders aus! Sorry „Ubisoft", da hattet Ihr schon bessere Einfälle im eigenen Software-Haus, die auch langfristiger motivieren konnten.

Wenigstens könnt Ihr die eigene Akrobatin mit allerlei Outfits zur begnadeten Primaballerina ausstaffieren, müsst es sogar, um mehr Punkte zu erhalten. Ebenso wichtig ist es, die eigenen Bewegungen auszuwählen, die Ihr im Folgenden bei Euren Auftritten zum Besten geben möchtet. Der Darbietungsteil ist dann wiederum einfallsreicher, zieht sich aber dennoch ziemlich in die Länge, nicht zuletzt aufgrund der langen Wartepausen zwischen den einzelnen Choreografie-Teilen. Leider lassen sich diese Verzögerungen auch nicht überspringen. Wenn Ihr also etwa eine aus drei Akten bestehende Choreografie zu leisten habt, die sich aus gefühlten zwei Dutzend Tanzschritten zusammensetzt, kann es schon mal etwas schlauchen, dem Geschehen zu folgen. Immerhin wird jeder Tanzschritt mit einer von verschiedenen Touchpen-Aktionen eingeleitet. So folgt Ihr beispielsweise einer verschlungenen Linie, gleitet auf einer abgesteckten Fläche hin und her, um einen Pfeil innerhalb eines Zielbereiches zu halten oder tippt eine Zahlenfolge hintereinander an. Auch das war schon alles einmal da, entspricht aber wenigstens den niedrigen Erwartungen der Zielgruppe.

Grafik & Sound....

Ziemlich fernöstlich wirkt das Geschehen bei „Sophies Freunde – Primaballerina". Nicht zuletzt aufgrund der in fernöstlichen Gefilden entsprungenen Charaktere. Nun ja, kunterbunt ist auch die Menügrafik, etwas schlichter, dafür mit vielen hübschen Animationen bereichert, kommt der Choreografie-Bildschirm daher. Allerdings hat man bereits nach kurzer Zeit alle Tanzbewegungen gesehen, so dass für die Entzückung des Auges kaum mehr etwas übrig bleibt. Meckern kann man über die grafischen Aspekt aber in keinem Fall!

Nicht jedem dürften die sehr klassisch angehauchten Choreografie-Melodien gefallen. Da kann man sich schon mal in den eigenen Musikunterricht zurückversetzt fühlen. Wundern dürfte man sich sowieso, wie derartige Töne auf dem Nintendo DS überhaupt Wirklichkeit respektive von der angesprochenen Zielgruppe aufgenommen werden.

Multiplayer....

Drei Minispiele besagter fünf verfügbarer eignen sich auch für ein Einzelkarten-Spiel (per Download) oder ein Multi-Karten-Spiel. Allerdings lohnt es sich nur dann, sich hier zu treffen, wenn alle anderen mehrspielertauglichen Games verloren gegangen oder gerade eben anderweitig verliehen sind ;-) . Wegen eines bisschen Völkerballs oder einer wenig inspirierten Rhythmusvariante hier in ein Mehrspieler-Match einzusteigen, muss nicht sein.

Fazit....

Den Traum von der Primaballerina erfüllt Euch „Ubisoft" mit „Sophies Freunde – Primaballerina" sehr gerne. Hier könnt Ihr tanzen, die Hüften kreisen lassen, hübsche Choreografien einstudieren und all das durch einige Minispiele aufwerten. Jedoch kommt das Gesamtergebnis kaum über den Durchschnitt hinaus. Nicht zuletzt ist dies der Tatsache geschuldet, dass die Darbietungen zu sehr in die Länge gezogen wurden und die Wartezeit nicht per Knopfdruck übersprungen werden darf. Auch die Spielzeit ist eher kurz als lang. Wer großer Fan der Reihe ist, greift aber zu. Verkehrt machen junge Mädels dabei nichts. Eine große Erwartungshaltung sollte dem Spiel aber nicht entgegengebracht werden.

 

+ minispiellastige Einlagen
+ sehr mädchenfreundlich
+ dauernder Touchscreen-Einsatz
- keine nennenswerte Story
- wird rasch eintönig
- lange Überbrückungszeiten
- überflüssiger Mehrspieler
- kein Tiefgang
- für erfahr. Spieler zu einfach

GRAFIK: 64%

SOUND/EFFEKTE: 62%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 58%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de