konsolenkost.de

 
NDS Schach Attacke
 
 
Schach Attacke - NDS
Kilian Pfeiffer (09.02.2008)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: dtp young
GENRE: Schach
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 2-8
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WiFi: Nein

   
Einleitung....

Die Schachwelt spielt verrückt und insbesondere Nintendorianer wissen um die Vielzahl derzeitiger Schachprogramme bestens Bescheid. Insbesondere der Nintendo DS wurde in den vergangenen Monaten zum wahren Eldorado taktischer Brettspiel-Scharmützel. Ob ernsthafte Simulation oder Kinderprogramm - von allem war etwas dabei und überzeugte somit das gesamte Spektrum Handheld-affiner Zocker. "Schach Attacke", das unter dem Label "Toggo Games" auf den Markt gebracht wird, ist ein Titel speziell für die jüngere Klientel, die das Schachspiel erlernen möchte und dabei nicht nur auf öde Schachbretter schauen, sondern das Lernern mit einer witzigen Story verbinden will.

Menus und die Story....

"Weiße Westen" versus "Schwarze Schafe" oder anders ausgedrückt: Unschuldslämmer gegen unfaire Haudegen. Für eine der beiden Parteien solltet Ihr Euch zu Beginn des Spieles entscheiden, immerhin seid Ihr der Anführer einer der beiden Gruppierungen innerhalb der Schule. Dort wartet seit langem das große Schachturnier auf all diejenigen, die sich als Denkstrategen titulieren. Logisch, dass Eure Fähigkeiten hier wie gerufen sind! Leider stellt sich heraus, dass Ihr Schach bislang noch nie selbst gespielt habt, demnach also von den Regeln soviel wisst wie vom Bau eines Hochhauses. Und da "Schach Attacke" im Endeffekt ein Lernprogramm darstellt, welches Euch in zwölf Einheiten das Schachspiel beibringt, seid Ihr hier genau an der richtigen Stelle. Paul Primus, seines Zeichens Schachspieler aus Leidenschaft, wird Euch in wenigen Stunden die Regeln und Bewegungsweisen aller Figuren auf dem Brett erklären. Somit sollte dem finalen Duell nichts mehr im Wege stehen.

"Schach Attacke" bietet nicht nur eine sehr comiclastige Grafik, sondern vor allem deutsche Bildschirmtexte, die Euch jede Regel erläutern und den Spielverlauf somit einfacher gestalten. Jede Trainingseinheit darf nach Belieben jederzeit angewählt werden und erklärt das Schachspiel nicht dröge anhand von gewöhnlichen Figuren, sondern mit kleinen Geschichten, die das Geschehen versinnbildlichen und für die junge Klientel geeigneter erscheinen.

Technik und Gameplay....

Einen riesigen Umfang dürft Ihr von "Schach Attacke" leider nicht erwarten, denn nachdem Ihr trainiert habt, steht zwar am Ende das finale Duell an, allerdings war es das dann mit der Story. Klar: Spiele gegen die CPU, respektive einen Freund, dürft Ihr jederzeit bestreiten, jedoch ist die Dauermotivation seitens der Software später nur bedingt gegeben. Wobei man auch strikt erwähnen sollte, dass sich der Titel für Erwachsene nicht eignet - hierfür gibt es speziell zugeschnittene Software. Nicht nur der Altershinweis auf der Packung ("Ab 6 Jahren") lässt diesen Schluss zu, sondern auch die Umsetzung an und für sich. Comic-Look, einfache Trainingsanforderungen sowie die "Toggo"-Lizenz.

Doch wollen wir zunächst mitten ins Spiel starten und schauen wie sich "Schach Attacke" den Spielern präsentiert. Diverse Örtlichkeiten müssen anhand eines Pfades abgelaufen werden, wobei an jedem Ort eine Aufgabe auf Euch wartet. Beginnend mit dem Schulpark "arbeitet" Ihr Euch an der Freilichtbühne entlang hin zur Stadtmitte, vorbei an der Teufelsbrücke bis zum Bolzplatz, bis Ihr schließlich im Hexenkessel das Duell aller Duelle bestreitet. Hört sich ziemlich nach einer Runde "Wilde Kerle" an, ist es aber nicht. Dafür begegnen Euch diverse Personen im Laufe der Reise, mit denen Ihr ein Gespräch startet. Hier erfahrt Ihr dann alles Wissenswerte zu den einzelnen Übungen, erhaltet Tipps und lauscht den Worten des Meisterhirns Paul Primus. Solltet Ihr erpicht darauf sein wirklich an jeder Etappe Halt zu machen, lernt Ihr das Schachspiel in seinen Grundzügen recht ordentlich, um am Ende ein Schachduell ausfechten zu können. Allerdings dürft Ihr jederzeit die eine oder andere Station auslassen. Wichtig dabei ist, dass alle bereits durchgepaukten Paul Primus-Einheiten in einem Schachtagebuch niedergeschrieben werden, was bedeutet, dass Ihr Euch diese über den Bildschirm jederzeit zu Gemüte führen könnt. Jede Spielfigur darf auf ihre Zugmöglichkeiten hin beleuchtet werden und wird anhand einer Übersicht auf dem Touchscreen dargestellt.

Übrigens findet Ihr an jedem Ort eine orangefarbene Fahne, die eine Trainingseinheit symbolisiert und angeklickt werden sollte, sofern Ihr Euch in die Übung begeben wollt. Nachdem Ihr jene Aufgabe gelöst habt, schaltet sich in der Regel eine rote Fahne frei, die ein weiteres Trainingsspiel preisgibt. So sollt Ihr beispielsweise einen Hund, der durch einen Schach-König repräsentiert wird, aus dem Feld drängen. Selbst agiert Ihr auch lediglich mit einem König, der den Regeln nach nur einen Zug pro Runde ausführen kann. In einer anderen Übung müsst Ihr Eure Bauern (als Skateboard-Fahrer dargestellt) zum Ende einer Schachbrücke führen, die jedoch von anderen Skatern blockiert wird. Mit den hier gelernten Regeln, sollten diese Aufgaben aber kein größeres Problem darstellen. So oder so ähnlich sind alle Regel-Trainingseinheiten aufgezogen: leicht verständlich und im Grunde sehr einfach zu meistern. Sollte Euch die kindliche Erzählweise der Trainingseinheiten auf die Nerven gehen, genügt eine Berührung des Schachsymbols und im Nu werden alle Comic-Charaktere in richtige Schachfiguren verwandelt, was aber nur eine optische Änderung ist - spielerisch bleibt alles beim Alten. Übrigens werdet Ihr bei Erfolgen reich belohnt: so warten drei Medaillenarten auf Euch, die, je nach dem wie Ihr abgeschnitten habt, verliehen werden. Eine goldene Auszeichnung gibt es bei perfekter Meisterung, eine silberne, wenn Ihr die Aufgabe mit wenigen Fehlern hinter Euch gebracht habt. Kleine Symbole neben den bereits besuchten Orten zeigen, ob ein Bereich bereits erfolgreich erledigt wurde oder ob es hier noch etwas zu tun gibt.

Zwar ist, wie bereits erwähnt, auch eine gewöhnliche Partie Schach möglich, allerdings sind hier die Möglichkeiten stark begrenzt. Allein die Wahl des Schwierigkeitsgrades ist so eine Sache. Dieser ist manuell abänderbar, dennoch nicht so ausgereift wie bei einer Schachcomputer-Software. Für Anfänger reicht es aber allemal aus, keine Frage. Des Weiteren kann man in gewisser Weise zwar von einem Mehrspieler-Modus sprechen, dieser findet jedoch nur als Hotseat-Modus an einem Nintendo DS statt, was ziemlich umständlich und letztendlich auch motivationstötend ist. Das ständige Weiterreichen des Handhelds ist auf Dauer eine deutliche Einschränkung für die teilnehmenden Mitspieler. Daher beleuchten wir diesen Punkt nicht mehr separat im Abschnitt "Multiplayer".

Grafik & Sound....

Dürftig animierte, farblich recht ausgebleichte Charakter-Zeichnungen dominieren die Szene in "Schach Attacke". Beim Schlagen des Gegners während der Schachzüge dürft Ihr grobschlächtige Zeichentrickbildchen auf dem Topscreen betrachten, die der Zielgruppe eventuell gefallen - was wir persönlich allerdings nicht nachvollziehen können. Hier hätte man sich bei den Entwicklern von "Kritzelkratz 3000" mehr Mühe geben sollen. Auch das normale Schachbrett ist nicht gerade eine Augenweide und letztlich in spärlichster Art und Weise auf den Bildschirm des Nintendo DS gepinselt worden.

Hingegen können wir über den Spielsound nicht klagen, sind aber desgleichen auch nicht begeistert. Ob Schachspiel oder Trainingsaufgaben - ständig dudelt die Musik neben dem eigentlichen Geschehen, tut für den Moment aber ganz gut und geht auch auf Dauer nicht an die Geduldsnerven der Spieler. Eine Sprachausgabe gibt es, wie sooft, leider nicht zu vermelden.

Fazit....

Attacke! Es wird zum Schachspiel aufgerufen! Zwar nicht für Spieler älteren Semesters, Jungspunde dürfen sich allerdings angesprochen fühlen. Vor allem diejenigen, deren Kenntnisse in einem der genialsten Spielprinzipien aller Zeiten noch nicht weit fortgeschritten sind. Auf den Punkt gebracht: "Schach Attacke" eignet sich für Kinder hervorragend. Betrachtet man jedoch nur die Trainingseinheiten vom Umfang her, sind diese eindeutig zu substanzlos ausgefallen. Mit der Möglichkeit des Spieles gegen CPU- und menschliche Gegner kommt aber auch hier Freude in den juvenilen Reihen auf. Die Steuerung klappt mit dem Stylus sehr gut und wird auch nach einigen Partien noch gerne angenommen.

 

+ kindgerechte Schach-Vermittlung
+ zwölf Trainingseinheiten
+ optisch zielgruppengerecht
+ einstellbare Schwierigkeitsgrade
- kaum Umfang
- Multiplayer (nur Hotseat!)
- technisch popelig

GRAFIK: 52%

SOUND/EFFEKTE: 66%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 65%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de