konsolenkost.de

 
NDS Spongebob Schwammkopf: Die Macht des Schleims
 
 
Spongebob Schwammkopf: Die Macht des Schleims - NDS
Matthias Engert (21.12.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Natsume
GENRE: Action Jumper
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
RUMBLE PAK: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Nach einer doch längeren Pause befassen wir uns mal wieder mit einem Spongebob Titel. Mittlerweile der "gefühlte 1000ste" Spongebob Titel auf den einzelnen Plattformen, war es doch mal Zeit etwa Neues auf die Fans des kleinen gelben Rackers loszulassen. Zumindest in Sachen Geschichte beginnt mit der Macht des Schleims ein neues Kapitel in der Spongebob Geschichte. Futter um daraus wohl wieder zig neue Games mit dem gelben Schwamm erscheinen zu lassen. ;-) Eines kann man den Spielen aber zumindest in den letzten Jahren nicht absprechen. Sie sind im Vergleich zu den Anfängen durchaus spielbar und ordentlich geworden und heben sich im Moment fast schon ab von der Casual Welle, die Spieler überall erleben. Das man beim Gameplay teils auf altbekanntes und bewährtes setzt, ist hier gar nicht mal das Schlechteste. Worum es bei der Macht des Schleims geht und was euch spielerisch erwartet, zeigt euch der folgende Test.

Menus und die Story....

Sicherlich auch ein positiver Aspekt bei der Macht des Schleims, das unter dem neuen PLAY THQ Label erschien, ist sicherlich die Wahl des Entwicklers. Mit Natsume hat man sich dabei eine renommierte Entwicklerfirma geangelt, die gerade auf den Handhelden viel gelungenes vorweisen kann. Das kann man auch gut anhand der Rahmenbedingungen hier erleben. Zunächst ein komplett deutsch umgesetztes Spiel, das neben einem bequemen Batteriespeicher auch einen gelungenen Multiplayer anbietet. Zwar nur als Multikarten Variante enthalten, gehört der angebotene Co-op Modus zum besseren auf dem DS. Wie schon erwähnt bringt Die Macht des Schleims Storytechnisch etwas komplett Neues mit. Das erste mal in einem Spongebob Spiel gehen Gut und Böse aus dem Nick Universum zusammen auf Action, sprich die Zwischen und Endgegner alter Spongebob Spiele werden hier zu Gefährten und dürfen von euch gesteuert werden. Auch der Grund dafür ist komplett Neu. Denn mit Globulus Maximus und seinen Lakaien wird ein neuer Bösewicht eingeführt, den wir wohl spielerisch nicht das letzte mal gesehen haben. Globolus hat seine Lakaien ausgesandt und bedroht die Welt von SpongeBob und seinen Freunden sowie deren Widersachern. Nur gemeinsam können „Gut" und „Böse" die gemeinsame Bedrohung besiegen. Hier kommt der Schleim ins Spiel, den die Bösewichte aus diesem Grund einsetzen und die einzelnen Locations im Spiel damit vollpacken. So erlebt Ihr in diesem Spongebob Titel erneut mehrere Nickelodeon Orte und deren Helden und seid eben nicht auf den gelben Rächer und damit Bikini Bottom beschränkt. Etwas das auch in den letzten Spongebob Titeln nicht nur der Spielzeit zugute gekommen ist.

Bevor man allerdings loslegen kann, kümmern wir uns um die Menutechnischen Dinge. Nach dem stimmigen Titelbild samt aller Helden und unterlegt von orchestraler Heldenmusik, erwartet euch das Hauptmenu des Spiels. Hier habt Ihr die Auswahl zwischen dem Einzel und Mehrspieler Modus, sowie den üblichen Optionen. Hier habt Ihr die Möglichkeit sogenannte Freischaltcodes einzugeben und die Sprache zu ändern. Als dritte Möglichkeit könnt Ihr hier den internen Batteriespeicher komplett leeren. Das war es dann auch schon in Sachen Menus und Ihr könnt euch im Einzelspieler sofort an die spielerischen Inhalte wagen.

Technik und Gameplay....

Sobald Ihr den Einzelspieler begonnen habt, erwartet euch zunächst ein kleines Tutorial, das euch spielerisch die ersten Schritte zeigt. Später und bei den weiteren Neustarts des Spiel wartet als Erstes immer die Weltenauswahl des Spiels. Wie schon erwähnt punktet das Spiel durch das Vorhandensein mit weit mehr Orten als nur Bikini Bottom und damit dem Helden Spongebob. Im Gesamten warten im Spiel mit Bikini Bottom, dem Amity Park, Pupununu, Retroville, und der Raumstation 5 Welten, die es zu erforschen gilt. Dabei kommen natürlich darin auch die entsprechenden Helden zum Einsatz und Ihr steuert so neben den bisherigen Helden wie Spongebob, Danny Phantom oder Tak auch die entsprechenden Bösewichte wie Technikus oder Plankton. Lustig in dem Zusammenhang, das man diese Paarungen auch mischt und Serienübergreifend einsetzt. So geht Spongebob z.b. mit Technikus ans Werk oder Danny Phantom im Amity Park mit Plankton. Auch mal eine Form der Abwechslung. Der Team Gedanke ist dabei Kern des Gameplays. Was man im Mehrspieler Modus natürlich zusammen mit einem Freund angehen kann, geht auch allein. Egal in welchen Welten Ihr loslegt, Ihr tut dies immer mit 2 Charakteren, die Ihr nach und nach durch die Level manövrieren müsst. Dabei spielt Ihr die 5 Welten nacheinander und müsst eine Welt zunächst komplett lösen und Globolus Schergen besiegen, ehe Ihr zur jeweils nächsten Welt gehen könnt. Dabei sind alle Welten zusätzlich auch in mehrere Level unterteilt, was ebenfalls der Spielzeit und Abwechslung zugute kommt. Weiterer positiver Aspekt ist eine enthaltene Bewertung über eure spielerische Leistung. So werdet Ihr nach jedem Level in den Welten mit einem Rating bewertet, das man jederzeit verbessern, sprich alle Level jederzeit noch mal spielen kann. Aber vorher steht ein wenig Team Action auf dem Plan. Hier seid Ihr nun dran und dürft die Kontrolle über die einzelnen Helden übernehmen.

Nach der Weltenauswahl dürft Ihr entweder am aktuellen Level das Spiel fortsetzen oder eben alte Orte noch mal besuchen. Alle Welten beginnen mit kleinen InGame Sequenzen und erzählen die Geschichte um den Schleim und dessen Bedrohung immer weiter. Sobald Ihr selber steuern könnt, erwartet euch immer einer der beiden Helden die Ihr steuern könnt. Angelegt als 2D Action Jumper bietet das Spiel reichlich Team Action, die auch oft genug in diversen kleinen Abhängigkeiten umgesetzt sind und durchaus einen gewissen Anspruch bieten. Das Ziel muss es sein beide Charaktere vom Startpunkt aus, der nicht immer für beide an der gleichen Stelle sein muss, bis zu einem Endpunkt zu bewegen. Da in den Leveln wie schon erwähnt viele kleine Abhängigkeiten, vor allem für Wege an sich enthalten sind, muss man ständig zwischen beiden Hin und Herschalten um sie jeweils in den Leveln auch Richtung Ziel zu bekommen. Aus diesem Grunde bieten alle Charaktere auch ganz bestimmte Fähigkeiten, die zusätzlich der Abwechslung und enthaltenen Rätselkost zugute kommen. Ebenfalls ein sehr gelungener Punkt ist die Kartenfunktion auf dem Touch Screen. Dient der Top Screen der eigentlichen Spielaction, dürft Ihr hier per Seitenansicht das komplette Level begutachten und seht neben vielen verschiedenen Etagen und Ebenen vor allem verschlossene Tore, diverse mechanische Hilfsmittel und vor allem einiges an Schaltern, die es auch in unterschiedlichen Wirkungsweisen gibt. Dazu kann man die Karte antippen und diese dann frei nach den Seiten bewegen, so das man von Anfang bis Ende schon mal einen kleinen Überblick über das Leveldesign bekommt. Und sehen wird man in der Tat alle Ecken eines Levels. Denn bedingt durch die einzelnen Fähigkeiten und Möglichkeiten der Charaktere müssen sie teilweise auch völlig verschiedene Wege zum Endtor gehen. Zuvor jedoch gilt es sich mit der Steuerung und den Möglichkeiten vertraut zu machen.

Würde man sich immer nur einen Charakter anschauen, wäre das Spiel ein relativ einfach gestrickter Action Jumper bekannter Machart. So besitzt nicht nur jeder Charakter hier seine Eigenheiten, sondern natürlich auch ein gewisses Grundkonzept in der Steuerung. Was die Anwendung angeht ist dies positiver weise bei allen gleich gehalten. So bewegt man alle mit dem Steuerkreuz in die verschiedenen Richtungen, kann Kriechen, per Kreuz oben auch Hinweise lesen und per doppeltem Drücken einer Richtung auch Rennen. Dazu kommen diverse Tastenkommandos. Mittels B-Taste haben alle einen Sprung zur Verfügung. Nur Plankton als Minifigur hat hier eine Doppelvariante zur Auswahl. Alle anderen hüpfen einfach. Die Y-Taste dient bei allem für den einfachen Angriff, denn auch reichlich Schleimgegner aller Arten warten auf euch in den Leveln, die man so eliminieren oder Kampfunfähig machen kann. Dazu kommt nun der Spezialangriff per A-Taste. Wobei Spezialangriff nur die halbe Wahrheit darstellt. Denn mit dieser Funktion werden auch viele der persönlichen Fähigkeiten der Helden abgedeckt. Spongebob ist da ein gutes Beispiel. Während Ihr mit Y simple Blasen auf Gegner feuern könnt, erschafft der gelbe Racker mittels A feste Blasen, die nach oben steigen. Klar kann man so auch Gegner über einem erledigen. Wesentlich häufiger nutzt man dies aber um erhöhte Bereiche zu erklimmen. Denn auf diesen Blasen kann man zumindest für einige Sekunden aufsteigen und das ganze wie einen Fahrstuhl nutzen. Das gilt auch für den zweiten Charakter. Stellt sich Spongebob z.b. neben Technikus auf und nutzt den Spezialangriff, so steigt Technikus auf der Blase nach oben. Per X-Taste könnte man hier wie auch sonst jederzeit zu ihm umschalten und ihn weiter steuern. Übrigens ein oft genutztes Feature. Eine ebenfalls gelungene Steuerungsoption ist das sogenannte Folgen. Per R-Taste kann man den zweiten Charakter anweisen dem eigenen gesteuerten zu Folgen. Natürlich geht das nur so weit wie der Weg auch frei ist. Aber zumindest einige langatmige Laufwege kann man sich so ersparen. Würde das Folgen z.b. im Absturz in eine Schlucht münden, wird diese Funktion sofort deaktiviert und der Charakter bleibt an dieser Stelle nun stehen. Wobei auch hier wieder ein Feature das Ganze unterstützt.

Denn im Spiel besitzen zwar alle Charaktere eine Lebensleiste, aber im Gegenzug kein Leben Feature. Stürzt man doch mal ab, wird man sofort an der Stelle davor wieder abgesetzt und bekommt nur ein wenig Energie abgezogen. So spielen sich auch schwerere Abschnitte durchaus flüssig. Checkpoints in den Leveln untermauern dies ebenfalls noch. Die meiste Zeit im Gameplay geht neben Gegnern umlegen für das Freilegen von Wegen drauf. Hier bietet das Spiel für seine Verhältnisse angenehm vielschichtige Rätselkost und viele mechanische Abhängigkeiten. Einfaches Beispiel ist der Weg nach Rechts über 2 Ebenen. Während man mit Spongebob z.b. oben agieren kann, muss Technikus unten auf seinem Weg an einem verschlossenen Tor warten. Bis man mit Spongebob weiter oben einen Schalter drücken kann, der den Weg unten öffnet. Dort geht das Spielchen weiter und man öffnet mit Technikus etwas weiter den Weg für Spongebob. Diese Schalter gibt es nach Zeit oder auch als Doppelvariante, wo zwingend beide Charaktere gebraucht werden. Einfach nur durch Rennen ist also nicht möglich und erhöht auch den Anspruch des Spiels. Dazu kommen einige Goodies die man sammeln kann und so z.b. die eigene Lebensleiste erweitern kann. Oder wie wäre es mit einem Schild, das diese Leiste erstmal schützt bis hin zu Power Ups für die eigene Angriffskraft. Angenehm das man diese Dinge auch behält, wenn man später bestimmte Level vielleicht noch mal angehen will. Allein schon des Ratings wegen. Denn mit bestimmten Upgrades sind die Level logischerweise auch einfacher zu lösen. So schaukelt sich das Ganze angenehm auf und bietet in jeder Welt neue Möglichkeiten und Aufgaben. Schön zu sehen das man mit einem Spongebob Titel auch anspruchsvolleres Gameplay hinbekommen kann. Klar ist das Ganze keine epische Angelegenheit, verhilft dem Spiel aber in höhere Wertungsregionen. Hier mit rein spielt dann auch die gelungene Steuerung an sich und die ganze Technik in Sachen Präsentation und Gameplay. Knappe 10 Stunden kann man mit dem Spiel so durchaus zubringen, so das Die Macht des Schleims zu den längeren und auch besseren Spongebob Spielen gehört.

Grafik & Sound....

Auch grafisch kann sich der neue Spongebob Titel sehen lassen. Bei allen Welten gefällt vor allem die Detail und Farbpower, die man hier an den Tag gelegt hat. Dazu ist alles mögliche animiert, so das auch eine gewisse Lebendigkeit in die Level einzieht. Das man in den Welten thematisch auch passende Umgebungen zu sehen bekommt ist vollkommen klar. Sei es nun das typische Bikini Bottom Feeling unter Wasser oder z.b. Tak mit seinen Wald & Wiesenumgebungen. Hier zeigt man schon recht viel Liebe zum Detail und bietet für Fans der Nick Serien sehr ansprechende Grafikkost. Dazu sind die Charaktere ansprechend animiert, so das auch beim Thema Wiedererkennungswert gepunktet wird. Zu guter letzt gibt es auch nichts am Thema Technik zu maulen. Sei es die reine Steuerung oder das Thema Kollisionsabfage. Nirgends gibt sich das Spiel hier eine Blöße. Auch ein Punkt der sicher den erfahrenen Programmierern zuzuschreiben ist.

Beim Sound gibt es auf den ersten Blick auch nur Gutes zu berichten. Alle Welten bieten den jeweils typischen Hintergrundsound. Einzig etwas aufdringlich kommen manche daher, die aufreibende und hektische Musiken auch dann bieten, wenn eigentlich wenig auf dem Screen passiert. Gelungen sind die Effekte. Egal was man im Spiel tätigt, es wird akustisch untermalt. Könnte zwar hier und da etwas vielschichtiger sein und kräftiger klingen. Gelungen ist dieser Teil aber allemal.

Multiplayer....

Der Multiplayer gehört ebenfalls zu den Stärken des Spiels und rechtfertigt für Fans der Nick Helden durchaus eine Mehrausgabe. Denn enthalten ist der Multiplayer nur in der Multi Karten Variante, sprich beide Spieler müssen ein Spiel zur Hand haben. Ist dies der Fall kann man nun wahlweise als Host oder Gast mit einem Freund zusammen auf Schleim Tour gehen. Denn einmal gestartet steht euch nun das gesamte Hauptspiel als Co-op Modus zur Verfügung. Jeder steuert seinen Helden dabei auf seinem DS, wobei man den anderen natürlich sieht. Ansprechend gemacht durchaus eine runde Sache.

Fazit....

Die Macht des Schleims gehört definitiv zu den besseren und gelungenen Spongebob Spielen auf dem DS. Das liegt nicht nur an der angenehmen Spielzeit, sondern auch am spielerischen Inhalt. Bedingt durch das Team Gameplay und damit immer 2 Charakteren bei der Action, ist einfach mehr möglich. Die Entwickler von Natsume setzen das auch um und bieten in diesem Action Jumper neben dem Umlegen von zig Gegnern auch gelungene Rätselkost und Abhängigkeiten. Das hebt das Spiel aus der Masse, ohne jetzt aber neue Maßstäbe zu setzen. Dennoch für Fans der Nick Helden durchaus auch eine Empfehlung. Und den neuen Bösewicht Globolus sieht man nur hier. Technisch und grafisch ein Spiel der gelungenen Sorte kann man diesen Spongebob Titel durchaus empfehlen.

 

+ Einfache/Gute Steuerung
+ 2 Charaktere in Team Action
+ Leveldesign/Rätselkost
+ Abwechslungsreich
+ Kartenfunktion
+ Hauptspiel als Co-op
+ Gelungene Spielzeit
+ Optisch ansprechend
+ Komplett deutsch
- Teils etwas umständlich
- MP nur als Multicard
- Musik etwas "aufdringlich"

GRAFIK: 82%

SOUND/EFFEKTE: 71%

MULTIPLAYER: 73%

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de