konsolenkost.de

 
NDS Spongebob Schwammkopf: Küchenchef
 
 
Spongebob Schwammkopf: Küchenchef - NDS
Matthias Engert (09.08.2009)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Fizz Factor
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
RUMBLE PAK: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Zwischen dem Schwergewicht der Szene Mario und dem mittlerweile auch allgegenwärtigen gelben Racker Schwammkopf, gibt es in Sachen Entwicklung einige Parallelen. Eine davon ist der stetige Ausbruch in die verschiedensten Genres. Angefangen haben beide einfach gesagt im Jumper Universum. Je länger die Geschichte voran geschritten war, um so mehr Ausflüge in andere Gameplay Elemente standen auf der Tagesordnung. Auch Spongebob durfte sich nach unzähligen Plattform Abenteuern auch anderweitig austoben. Heutzutage war es somit fast schon nur eine Frage der Zeit, bis auch Spongebob in Sachen Küche und Kochen aktiv wurde. Ein Genre das seit einiger Zeit speziell auf dem DS sehr beliebt ist. Hier darf er sich also nun als Küchenchef bewähren und die Aufsicht über die "Lehrlinge" übernehmen. Natürlich steht Ihr ihm bei und wir schauen mal in das etwas andere Gameplay in Bikini Bottom.

Menus und die Story....

Entwickelt von der noch relativ unbekannten Spielschmiede - Fizz Factor, zeichnet sich einmal mehr THQ als Haus und Hof Publisher hier verantwortlich. Innerhalb der Play THQ Serie erschienen, sollte die Zielgruppe aber durchaus auf jüngerem Niveau angesiedelt sein. Daher positiv dass das Spiel sowohl in Sachen Texten, als auch der enthaltenen Sprachausgabe komplett in deutsch gehalten ist. So kommen auch die Jungprofis in Sachen Küchenarbeit auf ihre Kosten. Auch der Rest ist passend für ein Spiel wie dieses. Neben einem bequemen Batteriespeicher via Autosave, gibt es auch einen Multiplayer im Spiel, der bis zu 4 angehende Chefköche verbindet. Sogar eine kleine Story haben die Entwickler dem Spiel spendiert. Es ist Sommerzeit in Bikini Bottom und Jack Kahuna Laguna plant eine Beach Party. Die „Krosse Krabbe" und der „Abfalleimer" wollen das Essen dafür liefern. Also fordert Jack einen Wettbewerb zwischen den beiden Restaurants. Um so viel Essen vorzubereiten wird Hilfe benötigt. Planktons Verwandte helfen in der Krossen Krabbe aus, da Mr. Krabs sie bezahlt, im Gegensatz zu Plankton. Unter SpongeBobs Leitung sollen sie zu den besten Köchen von Bikini Bottom ausgebildet werden. SpongeBob muss sämtliche Arbeiten, die im Restaurant anfallen, leiten, um den Wettbewerb gewinnen zu können. Und hier steigt Ihr nun ein und übernehmt die aktive Rolle im Spiel und geht den Planktons ein wenig zur Hand.

Was den Spielstart angeht, kommt das Spiel zunächst ohne große einführende Sequenzen daher. Das erste was Ihr wählt ist der Speicherplatz, von denen euch 2 verschiedene zur Verfügung stehen. Erst danach landet man auf dem Hauptmenu und darf nun zunächst ein gut gemachtes Tutorial hinter sich bringen. Später wartet dann das Hauptmenu immer mit den gleichen Punkten auf euch. Neben dem spielerischen Kern, dem Modus „Schicht Beginnen", wartet hier der Multiplayer und die Verwaltung auf euch. Etwas das neben den eigentlichen Optionen auch diverse Management Funktionen übernimmt. Denn glücklicherweise ist das Spiel keiner der typischen „Lizenz und 1 Stunde Spielzeit" Vertreter und bietet zumindest für Fans dieses Genre recht umfangreichen Content. Aber was nun alles möglich ist und ob das Spiel auch qualitativ überzeugt, verraten wir euch in den folgenden Zeilen.

Technik und Gameplay....

Auch wenn man das Spiel schnell in eine simple Ecke schieben könnte, Kochspiele und artverwandte Games wie dieses hier, sind ja eigentlich nichts anders als Minispiel Vertreter auf dem DS. Nur das es sich thematisch halt nicht mit Rennspielen, Action oder Sport befasst. Wie schon erwähnt ist das Ziel im Spiel den anberaumten Wettbewerb aktiv zu Gewinnen. Dazu wird es im Verlauf des Spiels nötig sein bis zu 100 verschiedener Rezepte zu nutzen, wovon zu Beginn nur ein ganz kleiner Teil möglich ist. Daher dürfen sich vor allem die Spieler angesprochen fühlen, die viele Inhalte Freispielen wollen. Davon gibt es hier wirklich reichlich. Wie schon erwähnt wartet als erstes ein gelungenes Tutorial auf euch, das die Spielinhalte und Vorgehensweise anschaulich vorstellt. Unterlegt mit kompletter deutscher Sprachausgabe des gelben Rackers ist man schnell inmitten der typischen Spongebob Atmosphäre. Fans der anderen Charaktere wie Patrick oder Sandy sollten aber nicht zuviel erwarten. Sie sind zwar dabei, aber nur als „Randerscheinungen". Die spielerische Kurve erfordert von euch die stetige Entwicklung der Krossen Krabbe. Neben einigen wenigen einfachen Gerichten, müsst Ihr wie schon erwähnt neue erspielen und euch auch um die Ausstattung und das Ambiente der Krossen Krabbe kümmern. Eingeteilt ist das Spiel dabei in verschiedene Kapitel. Diese Kapitel wiederum Splitten sich auf in die sogenannten Schichten. Nichts anderes als Kochdurchgänge, in denen es immer das Ziel ist eine bestimmte Anzahl an Gerichten zuzubereiten und an die Kunden auszuliefern, wobei Zweitgenanntes ohne euer zutun passiert. Ihr habt nur die Aufgabe exzellente Gerichte und Speisen hinzubekommen.

Weitere Pluspunkte im Gameplay sind der Einfluss von Geld und Erfahrungspunkten, so das hier auch ein kleiner Rollenspieleinfluss zu sehen ist. Gespielt werden kann das Game auf 3 Schwierigkeitsgraden, die sich in Sachen Gerichte Anzahl unterschieden und das Thema Zeit variieren lassen. Auch dies ist ein ganz wichtiges Feature im Spiel. Zeit habt Ihr hier nicht unendlich und alles geschieht wie im wahren Leben unter Zeitdruck. Wer dieses Feature im Minispiel Gameplay nicht mag, sollte sich also den Kauf durchaus überlegen. Also starten wir mal ein Kapitel und damit ein von immer mehreren Schichten und schauen uns das Gameplay etwas genauer an. Sobald eine Schicht beginnt, teilen sich die Screens immer in feste Ansichten auf. Im Top Screen sieht man für die einzelnen verfügbaren Arbeitsstationen die Anzeigen für die Qualität, die Anzahl der noch fertig zu machenden Gerichte und Speisen und der aktuell erspielte Geldbetrag. Im Touch Screen seht Ihr die Protagonisten wie Spongebob, die Planktons und die Kochstellen als animierte Ansicht und dazu die eigentliche „Kochstrass„, die hier aus verschiedenen Plätzen besteht. Der Touch Screen übernimmt dazu die eigentliche Action, da im Spiel nichts ohne Touchpen Action abgeht. Von daher ein Lob, das man dieses Feature sehr konsequent nutzt. Die „Kochstrasse" besteht nun aus 4 einzelnen Stationen, auf denen die Arbeitsschritte nacheinander getätigt werden. Nur die 4. Station bringt euch dann die finalen Gerichte und Speisen zum Vorschein. Diese einzelnen Stationen ergeben also am Ende ein möglichst hochwertiges Ergebnis, nach dem sich auch euer Verdienst richtet. Auf jeder Station arbeiten nun die Planktons an den Schritten der Speisen, die dann imaginär weitergereicht werden. Im Idealfall müsst Ihr nichts tun, damit ein Gericht fertig wird. Nur gibt es diesen Idealfall leider nicht. ;-)

Schon kommen die Einflüsse ein wenig zum Tragen. Denn die Planktons sind gelinde ausgedrückt, zu Beginn des Spiel einfach nur Blöd. ;-) Also muss man ihnen unter die Arme greifen. Jede Station übernimmt einen Teil der Vorbereitung, bei denen Ihr Hand anlegen müsst. Hat eine Station Probleme, was oft der Fall ist, so blinkt dafür eine Anzeige. Ihr tippt auf diese und landet beim noch in 3D animierten Problem Plankton. Tippt man diesen an, landet man auf dem Actionscreen. Hier sieht man nun direkt die Wurzel allen Übels auf der jeweiligen Station. So hat z.b. ein Plankton Probleme damit eine Tomate zuzuschneiden. Ein gutes und einfaches Beispiel für die Minispiel Action. Im Top Screen wird euch angezeigt, was Ihr tun müsst. Innerhalb einer Zeitanzeige aus wenigen Sekunden muss man hier nun z.b. via exakter Schnittbewegungen auf dem Touch Screen die Tomate zerschneiden. Wildes „Herumwischen" bringt euch in diesem Spiel nicht weiter. Je nachdem wie gut Ihr das macht und vor allem innerhalb der Zeit bleibt, desto besser die Qualität. Es gibt Schlecht, Okay und Perfekt. Am Ende ergibt die Mischung aller 4 Stationen und derer Qualität das finale Gericht und dessen Wert. Dieses Spielchen wechselt sich unentwegt ab und Ihr verlinkt euch hintereinander zu allen 4 Stationen. Insgesamt warten 25 dieser aktiven Aktionen auf euch, die sich von reiner Bewegung auch im Rühren, Wenden, Zusammenstellen oder z.b. Streichen von Broten definieren. Anfangs stehen euch hier auch nur wenige Aktionen zur Verfügung, die sich im Verlauf ebenfalls erhöhen. Nicht zu Leicht hat man durchaus viele Möglichkeit Unsinn zu machen. Auf der anderen Seite hat man nicht wirklich die Möglichkeit zu verlieren in dem Sinne. Macht man schlechte Arbeit, dauert es halt nur länger und man muss mehr Schichten einlegen um auf sein Geld zu kommen. Die Minispielaction ist in Sachen Steuerung gut umgesetzt und kommt weder Unfair oder zu Leicht daher. Das passt also schon. Aufgelockert wird das Gameplay nun durch andere Einflüsse.

Zum einen durch immer neue Gerichte, die man in der Verwaltung dazu kaufen kann. Diese bringen mehr Geld, erfordern aber auch nach und nach die schwereren Varianten der 25 enthaltenen Aktionen. Dazu kommt das angesprochene Erfahrungsfeature. Die Plankton Dödel lernen mit der Zeit dazu. Auch hier gibt es für alle Aktionen kleine RPG Leisten, die sich mit der Zeit füllen und diese somit mit der Zeit weniger Unterstützung brauchen. Auch wird die Schnelligkeit erhöht, was beim Zeitfeature nicht zu unterschätzen ist. Und zu guter letzt kommt das übergeordnete Ziel zum Tragen. Ihr dürft mit dem erspielten Geld die Krossen Krabbe aufrüsten und mit immer neuen Möbeln und Gimmicks ausschmücken. Zwischendurch warten dann die wichtigen Herausforderungen auf euch, wo Ihr in direkten Wettbewerben antretet und Kahuna & Co in Einzelgerichten von eurem Können überzeugen müsst. Nur so kommt Ihr schlussendlich dem Ziel näher den gesamten Wettbewerb zu gewinnen. Für die Zielgruppe und Spieler, die auf Kochspiele stehen im gesamten sehr ordentlich, da auch die Spielzeit von 6-8 Stunden recht passend für ein Spiel wie dieses ist. Mehr sollte man aber auch nicht erwarten. Minispiel Kracher auf dem DS verdrängt die Kochvariante des guten Spongebob nicht. Cooking Mama Fans werden aber gut unterhalten. Was vielleicht ein wenig fehlt, sind gewisse Hintergrundinfos. Fertige Rezepte zum selber ausprobieren, wie es die Nintendo Konkurrenz bietet, darf man hier wiederum nicht erwarten.

Grafik & Sound....

Das es sich bei den Verantwortlichen hier noch um eine recht unbekannte Firma handelt, spürt man am ehesten noch in Sachen Grafik. Diese ist zwar eigentlich ausreichend und für ein Spiel wie dieses recht zweckmäßig. Dennoch darf man mehr erwarten als die hier gebotene Qualität. Der Grafikstil und dessen Qualität erinnert eher an eine DS Spiel der ersten Generation und wirkt hier und da etwas verwaschen und detailarm. Aber wie gesagt zumindest ausreichend. Technisch in Ordnung, lässt euch die Steuerung als wichtigster Punkt nicht im Stich und alle enthaltenen Aktionen gehen ordentlich von der Hand. Spongebob und die Planktons als animierte Helden sind ansprechend gestaltet und erhöhen den Bezug zum Thema und der Serie.

Beim Sound sticht die deutsche Sprachausgabe hervor, die zwar nicht durchgehend eingebaut wurde, aber dennoch in Sachen Umfang und Qualität zu gefallen weiß. Etwas blass kommen Effekte daher, die man hier und da noch wenig „küchenlastiger" hätte machen können. Was die Musik angeht erwartet euch dahindudelnde Akustik,die zum Spielgeschehen passt. Mehr aber auch nicht.

Multiplayer....

Der Multiplayer ist von der Idee her eigentlich eine feine Sache. Kann man hier doch gegen 3 Mitspieler um die Wette kochen und alle können zeigen, das sie Minispieltechnisch was drauf haben. Gegeneinander geht es hier darum die beste Qualität der Gerichte und Speisen hinzubekommen. Allerdings mit dem großen Nachteil der Multicard Variante. Dafür extra Spiele zu kaufen sollten wirklich nur die Cracks unter den Kochfreunden unter euch anpeilen.

Fazit....

Im gesamten ist Spongebob in seiner Küchenumsetzung durchaus ein ordentliches Spiel und dürfte vor allem den Cooking Mama und Kochfreunden unter euch gefallen. Zwar ist die Zielgruppe eher jünger angesetzt, dafür bekommen diese eine recht ansprechende Spielzeit und recht umfangreichen Content geboten. Ehe man alle Aktionen und Rezepte erspielt hat, dauert es hier schon eine Weile. Eine gelungene Steuerung und der Einfluss von Management und RPG Einflüssen heben das Spiel ein wenig aus der Masse hervor. Kein Minispiel Schwergewicht auf dem DS, werden aber zumindest die Kochfans unter dem Spielern durchaus unterhalten.

 

+ Einfache/Gute Steuerung
+ Viel Touch Screen Einbindung
+ Reichlich Secrets
+ Kleine RPG Einflüsse
+ Durchaus gelungene Spielzeit
+ Komplett deutsch
- Kann kaum was falsch machen
- MP nur als Mutlicard
- Grafisch etwas altbacken
- Zeitfeature nicht jedermans Sache

GRAFIK: 62%

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER: 60

GESAMTWERTUNG: 63%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de