konsolenkost.de

 
NDS Spongebobs Atlantisches Abenteuer
 
 
Spongebobs Atlantisches Abenteuer - NDS
Matthias Engert (12.05.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Altron
GENRE: Action Jumper
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-6
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
RUMBLE PAK: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Was soll ich noch zu einer spielerischen Spongebob Umsetzung sagen, was ich nicht schon in den bisherigen "gefühlten 1000 Spongebob Spielen" vorher nicht auch schon gesagt habe. ;-) Der Preis des Dauerläufers unter den Videospiel Charakteren ist ihm ja eigentlich schon nicht mehr zu nehmen. Allein auf dem DS sind es mittlerweile 7 Games rund um den gelben Rächer, wenn ich mich nicht ganz verzählt habe. Und es wird laut THQ wohl auch auf lange sicht nicht der letzte Teil bleiben. Die Fangemeinde um Spongebob ist riesig und die Nachfrage nach Spielen mit ihm ungebrochen. Zumindest ist für THQ die Nick Lizenz nach wie vor ein kleiner Goldesel. Jedes mal wenn man denkt alle Spongebob Titel getestet zu haben, stehen schon wieder neue in der Releaseliste. ;-) Natürlich ist dabei die große Gefahr die Serie fast schon spielerisch zu verheizen. Überraschenderweise hatten aber alle bisherigen Spongebob Titel durchaus Potential und boten mal mehr oder weniger großen Spielspaß. Mit dem Atlantischen Abenteuer gehen wir also nun in eine neue Runde um Spongebob & Co. Was der Titel zu bieten hat erfahrt Ihr im folgenden Test.

Menus und die Story....

Im Gegensatz zu vielen anderen Spiele Serien ist der oft getätigte Entwickler Wechsel hier nichts negatives. Mittlerweile haben schon viele Firmen das Spongebob Thema in ihren Fingern gehabt, was hier durchaus zur Abwechslung im positiven Sinne beitrug. Denn schaut man sich den aktuellen Titel der japanischen Software Schmiede Altron an, entdeckt man erneut ein unterhaltsames Gameplay, das sich von seinen eigenen Vorgängern angenehm abhebt, auch wenn man natürlich Schein auch Parallelen findet. Dennoch ist die neueste Umsetzung durchaus ansprechend. Das gilt zunächst auch für das Drumherum. Neben einem komplett deutschen Spiel, dem atmosphärisch eigentlich nur die Sprachausgabe fehlt, sorgen 2 separat nutzbare Speicherplätze für das Sichern des Spielstandes. Im Atlantischen Abenteuer als Abfrage Variante enthalten. Ebenso punkten kann der Multiplayer. Zwar hier nur in der Multicard Version enthalten, ist allein der Co-op für das Hauptspiel durchaus die Suche nach einem Partner samt Spiel wert. Bei der Story gibt es durchaus mal wieder was Neues und der Titel ist hier auch Programm. SpongeBob und Patrick sind am Strand von Bikini Bottom auf ein uraltes und lange vermisstes magisches Amulett gestoßen! Das führt die beiden Helden geradewegs zur legendären versunkenen Stadt Atlantis! Begleitet danach SpongeBob, Patrick und die anderen Helden aus Bikini Bottom bei ihrer Reise im magischen Bus, der sie neuen Abenteuern und unermesslichen Schätzen entgegenbringt. ... jedenfalls träumen sie davon!

Nach dem Einschalten erwartet den Spieler unter der berühmt berüchtigten Musik der Serie relativ fix der erste Bildschirm. Ohne großartige Vorspänne wählt man einen der beiden Speicherplätze aus und landet schlussendlich in Bikini Bottom in einer 3D Umgebung mit allen bekannten Häusern. Dieses 3D Areal dient als eine der im Spiel enthaltenen Weltenzentralen. Hier wartet jeweils keine spielerische Action, sondern Ihr könnt hier diverse Vorbereitungen treffen und euch erspielte Boni wie Artworks und ähnliches anschauen. Ihr könnt mir verschiedenen und bekannten Charakteren reden, die euch spielerische Inhalte offerieren. Patrick dient hier z.b. dazu das man den Multiplayer für 4 Spieler startet, der sich aber auf reine Minispiele beschränkt, als auch den 2Player Co-op für das Hauptspiel. Ihr könnt in Spongebobs Haus den Spielstand auch manuell Speichern und ein kleines Tutorial Level spielen. Am Ende findet man hier einen Eingang in eine Höhle, wo man auch das Hauptspiel starten kann. Mehr ist es zunächst nicht und der spielerische Inhalt zeigt sich erst mit Betreten des ersten von reichlich Leveln im Spiel. Auf geht’s in den Gameplay Teil.

Technik und Gameplay....

Wie schon erwähnt startet das Spiel selber in der ersten Hauptwelt Bikini Bottom. Im Verlauf des Spiels kommen 2 weitere dazu, die jeweils vom Zentralbereich ausgehend die einzelnen Spiel Level bieten. Dabei ist Atlantis selber erst die letzte Welt und nicht sofort erreichbar, wie es die Story vielleicht suggeriert. Bis dahin darf der Spieler die Spielfiguren erstmal durch ein recht abwechslungsreiches Gameplay führen. Dabei ist das Spiel eingeteilt in 2 große spielerische Bereiche. Einen sehr großen Teil Jump‘n Run und Minispiel Einlagen, die immer zwischendurch das gesamte Gameplay angenehm auflockern. Durchzogen von vielen kleinen Sequenzen wird dabei die Story recht humorvoll und halt Spongebob like erzählt. Klar das hier wieder der gelbe Rächer und Patrick die meiste Zeit unterwegs sind. In jeder Welt gibt es nun zunächst ein paar Spielziele zu erfüllen. In Bikini Bottom und den angrenzenden Leveln steht zunächst einmal das Suchen von 10 Teilen des magischen Amuletts bevor um den magischen Bus zu finden, der erstmal die Reise Richtung Atlantis möglich macht. Neben einem separat vorhandenen Tutorial fast noch besser um die Möglichkeiten des Spiels kennen zu lernen. Denn einen großen Teil seines Spielspaßes entfaltet das Spiel durch die 2 Player Action. Zwar nicht ganz unähnlich mit dem Vorgänger „Der Angriff der Spielzeugroboter" liegt hier allerdings ein größeres Augenmerk auf der Geschicklichkeit, als auf der Haudrauf Action.

Sobald ihr also das erste Jumper Level betretet ist die Screen Aufteilung von nun an immer gleich. Während auf dem Top Screen die eigentliche Action tobt, dient der Touch Screen dazu um die Charaktere zu Tauschen und mittels eines Action Symbols Aktionen auszuführen. Meist ein Kamerasymbol, mit dessen Hilfe man die Sicht nach links und rechts etwas erweitern kann. An bestimmten Stellen wo es etwas zu untersuchen oder aktivieren gilt, erscheint hier ein Lupensymbol. Untersucht man dabei einen Schalter oder Hebel, erscheint dieser im Touch Screen und darf per Pen Action bewegt werden. Easy ist dabei aber vor allem das Wechsel Feature der Charakter gemacht. Beide als Bild vorhanden, tippt man einfach auf den gewünschten Charakter und steuert nun diesen. Spielt man allein übernimmt nun die CPU die Steuerung des zweiten Charakters. Oben links im Top Screen hat man nun eine Lebensleiste für beide Helden zur Verfügung. Bei Fehltritten oder Abstürzen verlieren also beide Energie, genauso wenn euch einer der überall umher wuselnden Gegner erwischt. Sehr positiv ist das Rücksetz System. Zunächst existiert kein Leben Feature. Stürzt Ihr dennoch einmal ab, werdet Ihr sofort wieder an genau der Stelle abgesetzt, an der Ihr gerade abgestürzt seid und verliert ein wenig an Lebensenergie. Nachteil dieser flüssigen Spielweise ist natürlich das man die Spielzeit in überschaubarem Rahmen hält, da man hier dadurch kaum festhängt. Erst wenn die Lebensleiste komplett leer ist, darf man von vorn beginnen. Eingeteilt sind die Jumper Level in viele aufeinanderfolgende Abschnitte, die eine Pseudo 3D Umgebung bieten. Anders als die komplett in 3D gehaltenen Welten Zentralen geht es hier meist von links nach rechts mit der Möglichkeit ein wenig in die Tiefe des Screens nach hinten oder auch vorn zu verzweigen. Die Kamera selber bleibt aber immer seitlich unserer beider Helden.

Da man hier wesentlich mehr Augenmerk auf die Geschicklichkeit gelegt hat, spielt die Steuerung eine große Rolle. Zum einen gibt es für jeden Charakter ein Steuersetup, aber auch Team Action wird hier groß geschrieben. Ergänzt dadurch das die im Spiel enthaltenen 6 Charaktere bestimmte Dinge besser können als andere. Spongebob und Patrick sind dabei das beste Beispiel. Per B-Taste können zwar beide Springen, aber nur Spongebob hat durch nochmaliges Drücken eine Doppelsprung Variante zur Verfügung. Patrick wiederum ist als einziger in der Lage schwere Objekte zu Verschieben oder zu Zerstören. Auf diesem System aufbauend sind natürlich auch einige mehr oder weniger leichte Rätsel im Spiel enthalten. Es gibt also mehr als genug Orte wo beide entlang gehen können, während manche Ecken nur einem möglich sind oder eben im Team. Team Action spielt wie schon erwähnt eine große Rolle. Gelangt man z.b. an eine breite Schlucht, so schafft Spongebob diese mittels Doppelsprung recht easy. Patrick dagegen würde einfach nur nach unten klatschen. Also drückt man die R-Taste für den Team Move und wirft ihn auf die andere Seite. Die gleiche Aktion anders herum bringt den Move das Patrick den guten Spongebob weit nach oben werfen kann. Zusätzlich kann man viele Aktionen auch verbinden. Mittels gedrückter A-Taste in der Luft kann Spongebob sich zu einem Ballon aufblasen und in bester Wario Manier eine Weile schweben. Hält man Spongebob mit Patrick fest, kann man dies auch mit beiden veranstalten, nur das die Entfernung des Schwebens aufgrund des kleinen dicken Patrick etwas kürzer ausfällt. Diese Team Moves gibt es sowohl für das Thema Geschicklichkeit, aber auch für Haudrauf Action, ohne die man auch im Atlantischen Abenteuer nicht auskommt.

Mittels B-Taste können die Charaktere um sich schlagen, während die X-Taste den Special abdeckt, der erneut bei jedem Charakter anders ist. Spongebob kann eine große Blase erschaffen und auf Gegner abfeuern, während man Patrick solange aufladen kann bis er nach oben saust und mittels Platscher alles am Boden zerbröselt was in seiner Nähe ist. Dabei kann man allen Steuervarianten eine sehr gute Ausführung bescheinigen und alle Aktionen gehen angenehm leicht von der Hand. Alle Level bieten aufbauend auf diesen Moves die schon erwähnten kleinen Schalter und Wege Rätsel. Weiter aufgelockert wird nun das ganze Gameplay durch reichlich Minispiel Action. In regelmäßigen Abständen warten diese Spielchen, die auch sehr oft in alternativen Sichtweisen vonstatten gehen. Einmal fahrt Ihr wie in einem 3D Racer mit den beiden durch Bikini Bottom und müsst dabei 60 Quallen via Schussaction erledigen. Während Ihr selbstständig fahrt, wird per Pen Berührungen auf die Gegner auf dem Touch Screen geschossen. Später spielen auch die anderen findbaren Charaktere eine große Rolle, die alle so ihre eigenen Minispiele mitbringen. Beispielsweise muss man Mr.Krabs unentwegt Geldsäcke zu werfen, damit er sich euch anschließt, oder aber Sandy darf in einem 3D Prügel Minispiel das Fürchten geleert werden. Spätestens wenn Ihr die zweite große Hauptwelt - den Kontinent Mu erreicht, schaltet man weitere Charaktere frei, so das man ab jetzt vor jedem Levelbesuch die Spielpartner frei wählen darf. Aufgrund verschiedener Fähigkeiten und Aufgaben sinnvoll und passend. Um Atlantis überhaupt zu erreichen muss zwangsläufig der magische Bus mit Treibstoff versorgt werden. Dies geschieht ebenfalls über Minispiel Action, bedarf aber dem reichlichen Sammeln von Muscheln.

Diese findet man in allen Leveln, ähnlich dem Münzen System in anderen Spielen, mehr als genug und darf diese natürlich auch jederzeit nochmals spielen. Geht man im Storystrang immer weiter, so bietet auch dann jedes einzelne Level ein spezielles Ziel. Meist gilt es etwas wertvolles zu finden, das man am Ende des Levels platziert hat. Der Weg dorthin bietet dann die recht gelungene spielerische Action im Team, so das man eigentlich auch durch die Mischung Geschicklichkeit und Minispiele gut unterhalten wird. Schade ist da durchaus das eben nur die 3 großen Hauptwelten auf einen warten. 6 Stunden reichen schon um das Ende zu sehen, was natürlich auch im flüssig gestalteten Rücksetz System begründet liegt. Hier wünscht man sich dann doch einfach noch ein paar mehr Welten. Potential hat das ganze schon, nutzt es nur leider nicht konsequent. Spielerisch ist so zwar auch das Atlantische Abenteuer ein gelungener Spongebob Titel. Zum Top Hit fehlt aber noch ein wenig Umfang.

Grafik & Sound....

Grafisch ist das Atlantische Abenteuer genau wie sein Vorgänger auf dem DS ein sehr gelungener Titel und erinnert mehr als oft an die 3D Abenteuer diverser TV Konsolen. Kaum verpixelt sorgen die für Spongebob Verhältnisse teils extrem guten Texturen für eine angenehme Präsentation des ganzen. Zudem überzeugt die Farbpower einmal mehr und sehr vieles in den Leveln kommt animiert daher. So gibt man dem Spiel einen recht lebendigen und wuseligen Touch. Dazu kommen die sehr schönen Proportionen und Animationen. Allein Patrick in seinem typischen Lauf und Rennstil ist wunderbar in Szene gesetzt. Je nach Umgebung sind auch die Level Designs ansprechend und bieten eben nicht nur simples einfarbiges Gehüpfe wie zu Anfangszeiten. Und auch die Technik passt und lässt den Spieler nur selten mal verzweifeln. Wenn dann sind es wirklich Fehltritte aufgrund einer manchmal etwas schwierigen Tiefensicht. Zwar werfen beide Schatten beim Springen, aber ab und zu recht spät und man springt schon mal an bevorzugt beweglichen Objekten vorbei. Aber auch hier sofort entschärft durch das Rücksetz Feature.

Eher noch der Schwachpunkt im Spiel ist der Sound. Das gilt sowohl für Musiken und auch die Effekte. Zwar gefällt der typische Spongebob Sound auch dieses mal, was dem Spiel aber ein wenig fehlt ist die Abwechslung und man hat oft genug den gleichen Grundsound. Hier wäre mehr Abwechslung wünschenswert gewesen. Auch beiden Effekten wäre mehr drin gewesen. Nicht alles was die Charaktere ausführen ist auch klanglich untermalt. Und wenn kommen diese Effekte gerne mal etwas blass daher.

Multiplayer....

Der Multiplayer bietet Licht und Schatten. Der Schatten ist dabei schnell erklärt und definiert sich in der hier leider nur vorhandenen Multicard Umsetzung. Gerade bei den Minispielen die durchaus gelungen sind, muss man also zwingend Freunde mit kompletter Ausrüstung haben. Hier ist die Empfehlung dafür auch eher nicht gegeben. Durchaus anders kann man das beim Thema Co-op sehen. Das Hauptspiel zu zweit zu spielen ist durchaus ein Anreiz für 2 komplette Ausrüstungen.

Fazit....

Auch wenn es mittlerweile wirklich schon der X-te Spongebob Titel auf dem DS ist, kann man dem Spiel erneut einen gelungenen Inhalt bescheinigen. Punkten kann hier vor allem die recht edle Präsentation, die ansprechend gestalteten Level Designs und vor allem die Team Action samt leicht von der Hand gehender Steuerung. Die Mischung aus Jumper Action, Haudrauf und Minispiel Einlagen ist hier recht gut getroffen worden. Auch das Hauptspiel als Co-op spielen zu können, zähle ich da mit dazu. Schade das manch gelungenes Feature, wie das Rücksetz System, dem Spiel auch ein wenig Spielzeit nehmen kann. Ein paar mehr Welten hätten dem Ganzen durchaus gut zu Gesicht gestanden. Für Spongebob Fans die nicht genug bekommen können aber durchaus wieder ein lohnenswerter Titel.

 

+ Einfache/Gute Steuerung
+ 2 Charaktere in Team Action
+ Gelungenes Leveldesign
+ Abwechslungsreich
+ Gelungene Minispiele
+ Hauptspiel als Co-op
+ Komplett deutsch
- Mehr Welten wünschenswert
- MP nur als Mutlicard
- Musik etwas eintönig

GRAFIK: 80%

SOUND/EFFEKTE: 67%

MULTIPLAYER: 71%

GESAMTWERTUNG: 71%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de