konsolenkost.de

 
NDS Rayman Raving Rabbids
 
 
Rayman Raving Rabbids - NDS
Matthias Engert (07.04.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Ubisoft
GENRE: Plattform Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-8
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS:Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Rayman stand über Jahre für spaßige Plattform Action, die im Falle der Handheld Versionen auch immer einen sehr gehobenen Anspruch mitbrachten. All dies änderte sich ein wenig als die Wii Version den Anfang zur Multiplattform Reihe Raving Rabbids machte. Abgedrehte Minispiel Action, die zu den alten Rayman Spielen nur noch wenig Bezug hatte. So langsam zog Ubisoft die einzelnen Versionen hinterher und nach der bodenständigen GBA Version sorgt nun die DS Version für den Aufstand der Hasen. Wie sich zeigen sollte hat Ubisoft hier eine Mischung aus altbekanntem und neuen Gameplay Elementen hinbekommen. Teilweise sehr auf den DS zugeschnitten, ein Titel den man sich auf jeden Fall näher ansehen sollte.

Menus und die Story....

Mal wieder eine Eigenproduktion von Ubisoft selber stimmen zunächst die Rahmenbedingungen. Das Spiel wird komplett deutsch präsentiert, was ob des gebotenen Textes natürlich sinnvoll ist. Spielstände werden auf der internen Batterie gesichert. Für einen Spieler gemacht sorgt auch hier die bekannte Hasen Story dafür, das der Spieler schnell merkt das es hier nicht unbedingt nur Bierernst zugehen wird. Wie in allen anderen Version verbringt Rayman auch hier einen ruhigen Tag im Wald und döst ein wenig herum. Plötzlich ändert sich schlagartig alles. Die einst so friedlich mit Rayman im Einklang lebenden Hasen revoltieren und fallen über die kleinen Racker her. Wieder wird Rayman entführt und hat mal wieder nur eine Chance sich zu befreien. Er muß die ihm gestellten Aufgaben und Minispiele lösen um die Hasen aus dem Weg zu räumen. Denn also großes Hauptziel wartet der Rabble Droide als Obermotz im Spiel, den er zudem nur mit einer bestimmten Ausrüstung besiegen kann. Also gilt es neben der spielerischen Action auch noch einiges zu sammeln um das Spiel schlußendlich zu beenden. Und wer wäre besser geeignet ihm dabei zu helfen? Genau, Ihr als Spieler dürft ihm dabei mit alle euren Kräften unterstützen. ;-)

Nach dem typischen Eröffnungsscreen der Reihe, in der auf humorvolle Art einer der Hasen dran glauben muß, dürft Ihr eure Sprache einstellen und landet schlußendlich auf dem Hauptmenu. Dieses bietet euch neben der Möglichkeiten ein neues Spiel zu beginnen auch das Laden eines erreichten Spielstandes. Dazu kommen die Optionen und die Extras Rubrik. Die Optionen sind neben den Soundeinstellungen nur für das Mikro wichtig. Dieses wird im Spiel genutzt und kann hier in seiner Empfindlichkeiten angepaßt werden. Die Extras wiederum beinhalten neben freischaltbaren Minispielen auch den Time Trial, bei dem Ihr alle bereits gelösten Level im Spiel nach Zeit spielen könnt. Genau das richtige für eine volle Lunge, wenn ich das mal so sagen darf. Auch wenn das Mikro nicht nur hier zum Einsatz kommt. Doch zunächst steht die reine Solo Action im Abenteuer auf dem Programm, die euch ebenfalls genug fordern wird.

Technik und Gameplay....

Sobald Ihr ein neues Spiel startet wählt Ihr einen der 3 verfügbaren Speicherplätze. Rayman like zeigt euch dieser den Spielfortschritt in Prozent an, was auch hier mal wieder bedeutet das man das Spiel zwar durchspielen kann, deshalb aber noch lange nicht 100% in der Anzeige hat. RRR auf dem DS ist also eines der Spiele bei dem Ihr die Inhalte mehrmals angehen könnt und jederzeit bereits gelöste Abschnitte nochmal spielen könnt. Um normal durchzukommen wartet aber erstmal der lineare Weg durch die Inhalte auf euch. Hier gibt es ein Lob für die Entwickler, die es verstanden haben aus Rayman mehr zu machen als nur einen 2D Jumper mit ein paar Zugaben. Denn inhaltlich warten grob gesagt 3 Gameplay Teile auf euch gelöst zu werden. Da gibt es zum einen die wirklich altbekannten Abschnitte, in denen Ihr Rayman wie in alten Tagen als normalen 2D Jumper spielt. Weiterhin warten Minispiele auf euch, die DS like auch dessen Feature nutzen und zu guter letzt als weiterer großer Teil im Spiel die Jumper Abschnitte in denen Rayman selber agiert und Ihr mittels Touch Screen Action dafür sorgt das er diese Abschnitte auch lösen kann. Doch eines nach dem anderen. Eingeteilt ist das Spiel zunächst in 5 Arenen, die man grob mit der Wii Aufteilung vergleichen kann. Diese 5 Arenen, die man auf einer Karte zu sehen bekommt bieten mehrere Türen, die euch zu den verschiedenen Leveln führen. Immer schön nacheinander müßt Ihr eine Tür nach der anderen öffnen und die darin enthaltenen Level und Minispiele lösen um weiter zu kommen. Dabei greift zum einen ein Entwicklungssystem für Rayman selber und vor allem ein auch hier wunderbar passendes Upgrade System für Aktionen und hier enthaltenen Kostüme, mit denen Rayman und damit Ihr die Elemente Feuer, Eis, Wind und Erde nutzen könnt. Damit erreicht der Entwickler die Abwechslung im Spiel und sich daraus ergebende Erweiterung des altbekannten Jumper Gameplays.

Da wir ja irgendwie den Anfang finden müssen bei der Spielbeschreibung gehen wir mal anhand einer Arena das Prozedere und Gameplay durch, so das Ihr seht wie das ganze in diesem Spiel aufgebaut ist. Der Start in eine Arena ist immer mittels des herkömmlichen 2D Jump'n Run Gameplays aufgebaut. Die erste Tür in der Arena öffnet sich und Ihr werdet eingelassen. Sobald das ganze nun startet zeigen sich auch die Unterschiede in den Screen Aufteilungen. Die Level mit dem herkömmlichen Jumper Gameplay spielen in Sachen Action auf dem Top Screen. Die spätere Variante über den Touch Screen logischerweise in diesem. Gleich ist bei beiden Varianten, das der andere Screen für Info Zwecke dient und euch sammelbare Items und vor allem Raymans Lebensleiste anzeigt, die es in diesem Spiel gibt. Gleich ist bei beiden die Darstellung in 2D, so das Ihr in der üblichen Machart von links nach rechts agiert. Im Falle der einfachen Jumper Variante kommen nun das Steuerkreuz samt den Action Tasten zum Einsatz um diese Abschnitte zu beenden. So lauft Ihr hier mit dem Kreuz in die einzelnen Richtungen und habt dazu per B-Taste den Sprung. Sehr weich in der Machart ist Rayman in der Luft steuerbar und Ihr habt eine sehr gute Kontrolle über den Racker. An Kanten und Vorsprüngen hält er sich automatisch fest, so das Ihr hier eigentlich keine Steuerprobleme habt. Je länger Ihr dabei den B-Knopf gedrückt haltet um so höher springt Rayman. Um Schluchten und größere Lücken zu überwinden darf natürlich der Helicopter Move nicht fehlen. Drückt man in der Luft nochmals die B-Taste schwebt Rayman solange bis er festen Boden unter den Füßen hat oder Ihr den B-Knopf loslaßt. Zweite Aktion ist die Faustattacke mittels Y-Taste. Hier schießt für eine kurze Entfernung Rayman diese ab und kann Gegner umlegen, die nun einen sammelbaren Stern liegenlassen. Per A-Taste könnt Ihr Lums verschießen. Diese reichen wesentlich weiter, müssen aber vom Spieler eingesammelt werden. Zweite Einschränkung das man diese auch für die Bewertung am Ende in bestimmter Anzahl haben sollte.

Das Feature mit den sammelbaren Sternen dient der Entwicklung des guten Rayman oder sagen wir besser für dessen Lebensleiste. Unten im Touch Screen findet Ihr dafür 2 Anzeigen. Einmal die Lebensleiste an sich, die genügend Treffer zuläßt um das Spiel flüssig spielbar zu machen und die Leiste für die Sterne. Mit jedem eingesammelten Stern füllt sich diese Leiste ein Stück. Ist diese voll gibt es ein Level Up und die Lebensleiste wird ein Stück verlängert. Ein einfaches Feature, das man später aber schätzen lernt. Durchzogen von einigen Rücksetzpunkten ist es nun das Ziel in diesen normalen Jumper Einlagen zum einen eine finale Tür zu erreichen, um in der Arena voran zu kommen und zum anderen, was wesentlich wichtiger ist, insgesamt 7 Upgrades und 4 sogenannte Kostüme für die angesprochenen Element Klassen für Rayman zu finden. Ohne diese braucht man sonst keinen Gedanken an den Spielfortschritt zu verschwenden. Das mehr drinsteckt als nur einfache Plattform Hüpferei merkt der Spieler sofort in den ersten Leveln. Denn hier und da stehen auf dem Weg kleine unscheinbare Schilder mit Zahlen darauf herum. Kein Gimmick an sich zeigen euch diese alternative Wege in den Leveln an. Das Problem daran ist nur das Ihr anfangs nur die Wege mit den Schildern 1 gehen könnt. Alles darüber ist euch nicht möglich. Mal hängt eine Leiter herum, an der Rayman zunächst abperlt oder bestimmte Türen versperren euch den Weg. Also muß man sich diese Dinge für später aufheben. Das bedeutet auch das Ihr viele Level mehrmals angeht und dann irgendwann, bei entsprechender Verfügbarkeit eines Upgrades diese nutzen könnt. Einfaches Beispiel ist das angesprochene Kletter Feature das Rayman erst in der zweiten Arena in einem bestimmten Level findet. Hat er diese Fähigkeit gefunden und erlernt darf man sich an alte Level erinnern wo Wege waren die diese Fähigkeit erfordert haben. Rayman hält sich nun an Leitern fest und verzweigt in einen völlig neuen Bereich eines Levels, wo er nun entweder einen neuen Ausgang findet um im Spiel selber voran zu kommen, oder eben um ein weiteres Upgrade oder Kostum zu finden. Bis dahin sorgt in den Jumper Leveln gewohnte Plattform Action für Unterhaltung. Mehr oder weniger schwere Bereich mit fahren Plattformen, verzweigenden Wege in die Höhe oder Tiefe und natürlich Gegner hier und da, die man aus dem Weg räumen muß.

Als erstes findet Rayman nun das Köstum der Erd Klasse, die grafisch auch alle sehr humorvoll an ihm aussehen. Mit diesem ersten Kostüm werden nun die etwas anderen Jumper Level möglich, die euch zuhauf erwarten werden. Diese stellen etwas neues dar und sind perfekt an die DS Möglichkeiten angepaßt. Denn hier ist Rayman selber automatisiert und Ihr als Spieler beeinflußt die Umgebung und damit den Weg den Rayman gehen wird. Sobald Ihr also das erste Kostüm gefunden hat starten diese Level. Ebenfalls in 2D gehalten läuft Rayman nun selbstständig von links nach rechts. Im Falle des Erdkostüms habt Ihr nun begrenzte Möglichkeiten die Umgebung zu verändern. Dabei wechselt nun das Spiel selber auf den Touch Screen und der Top Screen dient als Info Abteilung. Einfaches Beispiel sind Gegner und Kisten als Hindernisse. Diese sieht man im Laufweg des guten Rayman und tippt sie mittels Pen einfach an. Gegner zerbröseln und Kisten werden zerstört und damit ist der Weg frei zum Laufen. Desweiteren könnt Ihr Trampoline mittels Pen Bewegung nach unten ziehen und sobald Rayman sich darauf befindet loslassen um ihn nach oben zu schnipsen. Wichtig um kleine sammelbare Pokale zu finden die auf diesen Wegen zu finden sind. Oder kleine Windsymbole, die das Mikro ins Spiel bringen. Sammelt Ihr diese Symbole auf könnt Ihr mittels Pusten in das Mikro begrenzt Gegner aus dem Weg räumen. Zwar nicht zwingend notwendig um das Level zu beenden ganz nett. Timing spielt hier nun auch eine Rolle. So läuft Rayman oft auf kleine Katapulte. Sobald er auf diesen angekommen ist müßt Ihr in einer schwungvollen Wischbewegung diesen Katapult starten um Rayman über eine Schlucht zu bekommen. Schafft Ihr das nicht läuft er einfach in die Schlucht und Ihr startet neu oder an einem Rücksetzpunkt. Hier heißt es also vorausschauend spielen und immer konzentriert zu sein. Solange Ihr allerdings nur ein Kostüm habt noch recht easy. Bevor wir uns nun mit den weiteren Kostümen und Möglichkeiten beschäftigen gilt es immer wieder in regelmäßigen Abständen kleine Minispiele zu lösen. Auch hier nur mittels Touch Screen Action zu lösen warten 9 Minispiele auf euch gespielt zu werden.

Diese reichen von kleinen Verschiebe Puzzles, in denen Ihr Bilder auf dem Top Screen via Touch Screen genauso zusammensetzen müßt und reichen bis zu Reaktionsspielen in denen Ihr z.b. Rabbids antippen müßt bevor diese im Screen ein Grinsen auf ihr Gesicht zaubern. Im gesamten aber noch die leichtesten Inhalte im gesamten Spiel. Der Kick und Schwierigkeitsgrad im Spiel kommt dann sobald Ihr 2 Kostüme gefunden habt und damit auch die ersten Aktionsupgrades. Denn neben dem typischen " Wo konnte ich noch gleich hin" werden auch die Möglichkeiten größer. Auch hier zuerst in den einfachen Jumper Leveln via Kreuz und Tastenaction. Habt Ihr das Erdkostüm gefunden könnt Ihr kleine Terminals auf den Levelwegen nutzen um hier z.b. Felsen zu erschaffen. Diese könnt Ihr rollen und so zum ersten Gegner umlegen, Hindernisse zerstören oder einfach nur um einen Vorsprung zu haben, über den Ihr eine hohe Kante erreicht. Diese Momente halten immer nur eine kurze Zeit an, so das Ihr nicht trödeln solltet. Richtig genial finde ich aber das Feuerkostüm, das euch erlaubt Bomben an den Terminals zu erschaffen. Diese könnt Ihr zum einen aufnehmen und damit Gegner oder z.b. Türen bewerfen. Der Clou an der Sache ist aber das die Bomben nicht explodieren solange Ihr sie haltet. Oftmals muß man die Bomben quer durch die Level bringen um sie zu nutzen. Da die Wege aber nie gerade nur per Laufen zu schaffen sind kommt dieses Feature besonders gut. Einfaches Beispiel ist eine Schlucht, die man mittels frei schwebender und hin und herfahrender Plattform überwindet. Mit der Bombe kann Rayman aber nicht springen. Also wirft man die Bombe allein auf die Plattform. Explodieren tut sie erst nach einem bestimmten Zeit und nicht nach dem Auftreffen. Ihr springt also hinterher auf die Plattform und nehmt die Bombe wieder auf. Man fährt mit der Plattform mit und wirft die Bombe auf der anderen Seite wieder auf "festen Boden". Wieder hinerher und man kann ein Stück weiter. Oftmals sind die Wege aber auch in der Höhe flexibel und das ganze ist mehr als eine einfache Aufgabe. Dazu werden die Kostüme auch noch kombiniert und Ihr müßt z.b. mittels Erdkostüm erst einen Weg freiräumen ehe Ihr danach per Bombe weiter kommt.

Die Level werden an sich schwerer und bieten so neben der erhöhten Geschicklichkeit über die Aktionsupgrades auch noch ein mehr an Action mittels der Kostüme. Gefällt mir aber sehr gut und hebt vor allem den Anspruch des Spiels. Knackig und teilweise auch mehr als hektisch werden bei mehreren gefundenen Kostümen aber die automatisierten Jumper Level auf dem Touch Screen in denen Rayman selber läuft. Denn hier müßt Ihr am laufenden Band immer wieder auf das gerade richtige Kostüme wechseln. Per Steuerkreuz Richtung wechselt Ihr live im Level durch. Eben noch per Erdkostüm Kisten zerstört oder ein Trampolin genutzt muß man blitzschnell auf das Feuerkostüm wechseln um per Wischbewegung eine Kette zu zertrennen die eine Zugbrücke hält. Eigentlich auch der einzige große Kritikpunkt im Spiel. Denn bei allen 4 Kostümen tut man sich in manchen Leveln durchaus schwer mit der Wechselei und man verschaltet sich nur zu gerne. Viele ungewollte Fehltritte sind die Folge. Wer das im Griff hat wird aber viel hektische Momente im positiven Sinne erleben. So schaukelt sich das Spiel auch sehr gut auf und man schaltet nach und nach alle Arenen erstmal frei, ohne überall alle Level gesehen zu haben. Mit jedem Upgrade oder Kostüme werden neue Level möglich, die man nun wiederum mehrmals begehen kann und muß um alles zu finden. Sehr schön gemacht unterhält das ganze auf seine eigene Art. Knappe 7 Stunden darf man einplanen um dem Rabble Droiden gegenüber zu stehen. Hier ist es also die Mischung dieser verschiedenen Elemente, die das Spiel aus der Masse herausheben.

Grafik & Sound....

Grafisch ist das Spiel gelungen und nutzt die DS Möglichkeiten gut bis sehr gut aus. Gute Farbpower paart sich hier mit ansprechenden Details und Gestaltungen der einzelnen Level. Den Kostümen angepaßt habt Ihr auch beim Thema Umgebungen Abwechslung und es geht mal im hellen und friedlichen Wald zu um später in den mystischen und dunklen Katakomben zur Sache zu gehen. Highlight sind die kleinen Effekte bei den automatisierten Jumper Leveln, wo Ihr mittels Pen Bewegungen alles mögliche machen müßt. Diese Aktionen werden auf dem Touch Screen auch von entsprechenden Grafikeffekten begleitet. Auch die Animationen des Helden sind sehr schön. Irgendwie typisch Rayman schlurft er durch die Gegend. Zwar ist der Held nicht sonderlich groß in der Proportion, dennoch erkennt man dies durchaus gut. Technisch ist das Spiel ohne Fehl und Tadel. Gerade die Jumper in denen Ihr die Umgebung beeinflußt müssen technisch hinhauen um den Spaß nicht zu verderben. Abgesehen von der Hektik durch die Kostümwechselei paßt das ganze sehr gut.

Auch beim Sound gibt es eigentlich nur gutes zu berichten. Die fröhlichen Pop angehauchten Stücke unterstützen das Gameplay und variieren auch je nach Levelumgebung. Abwechslung bekommt man hier also auch zu hören. Dazu gibt es reichlich kleine Effekte der Aktionen des Helden. Hier könnte zwar auch noch mehr enthalten sein, reicht aber für das gebotene allemal aus.

Fazit....

Rayman Raving Rabbids ist auf dem DS eine gelungene Mischung aus herkömmlicher Plattform Action und den Feature des DS. 2D Action der gewohnten Rayman Art und eben die automatisierten Abschnitte, wo Ihr als Spieler die Umgebung beeinflußt um den selbstlaufenden Rayman die Wege zu ermöglichen. Anfangs etwas verwirrend in der Levelabfolge zeigt sich das System nach dem Finden der ersten Upgrades und Kostüme, die dem Spiel den Gameplay Kick geben und auch den Anspruch erhöhen. Lustige Minispiele sorgen kurzzeitig für Abwechslung, ohne aber ein Killer Feature darzustellen. Das bleiben die beiden Jumper Varianten die aber gelungen sind. Für Rayman Spieler eine Empfehlung und auch Jumper Fans werden auf ihre Kosten kommen.

 

+ Gameplay Abwechslung
+ Kostüm Feature
+ Gelungener TS Einsatz
+ Aktionsupgrades
+ Guter Schwierigkeitsgrad
+ Humorvoll umgesetzt
+ Komplett deutsch
- Minispiele nur Beiwerk
- Levelabfolge anfangs verwirrend
- Durchaus Hektik in den Auto Jumpern

GRAFIK: 79%

SOUND/EFFEKTE: 77%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 79%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de