konsolenkost.de

 
NDS Real Football 2008
 
 
Real Football 2008 - NDS
Jens Morgenschweiss (03.11.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Gameloft
GENRE: Fußball
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Bisher sind Fußballspiele für Handheldsysteme wie der magische Kelch an mir vorüber gegangen. Mit Real Football 2008 feiere ich also Premiere und war äußerst gespannt. Mit Fifa 08 zu Hause und Real Football 2008 auf Arbeit, Fußballerherz was willst du mehr - dachte ich zumindest. Fifa 08 enttäuschte weniger als Real Football. Und das lag nicht daran, das es mein erstes Fußballspiel auf dem DS war. Ich war völlig unvoreingenommen, was das anbetrifft.

Menus und die Story....

Bevor man zum Hauptmenu gelangt, wird vom Spieler verlangt, sich für eine Sprache zu entscheiden. Aufgeführt werden sechs Sprachen, deren Nationen sich für europäische Topmannschaften halten. Französisch, Englisch oder Holländisch u.a. Das Hauptmenu bietet neben den Einstellungen noch das Training, den Multiplayer Mode, die Vorrundenspiele und die allgemeinen Spielmodi. Die Einstellungen lassen Dich entscheiden, wie lange ein Siel dauert (5, 10 oder 15 Minuten) und wie schwer es dir die Gegner machen (leicht, normal oder schwer). Auch darf man hier noch einmal in Punkto Sprachen korrigieren. Wenn man sich erst einmal dem Training widmen möchte, was zu empfehlen ist, muß man sich zunächst ein Team aussuchen. Das können Nationalmannschaften sein, wo man sich Mittels L und R Tasten durch die Kontinente klickt, oder Club´s der europäischen Spitzenligen. Dabei werden auf dem Topscreen die Fähigkeiten wie Angriff, Verteidigung oder auch Power mittels Diagramm angezeigt. Darüber steht die bevorzugte Aufstellung, die voreingestellt ist.

Das Training bietet dem Spieler das freie Training, das Basis Training oder die Rubrik "Mehr Training". Dahinter verbirgt sich, der technische Feinschliff, der uns Spielern die kleinen Finessen wie Übersteiger oder Doppelpass näher bringt. Insgesamt 6 Schritte stehen jeweils beim Basis- als auch im Mehr Training zur Verfügung, die uns Spielern alles wissenswerte vermitteln. Wer komplette Spielzüge üben möchte, der kann sich im freien Training austoben. Die Vorrundenspiele bedeuten nichts weiter, als ein einzelnes Spiel zweier selbst ausgesuchter Teams, wo man seine Fertigkeiten testen und festigen kann. Die Spielmodis bieten dagegen alle Möglichkeiten, sich in mehreren Rubriken dem Ernstfall zu stellen. Da wäre zum ersten der Cup, dann die Liga und die Europameisterschaft 2008. Wer nicht viel laufen möchte, kann sich seine Meriten im Elfmeterschießen verdienen. Unter Pokale kann man sich seine Erfolge noch einmal vor Augen führen. Im Cup Modus könnt ihr euch auf einen heißen Fight bei einer WM vorbereiten. Ihr könnt euch die teilnehmenden Teams selbst aussuchen oder automatisch zuordnen lassen. Ferner gibt es die Möglichkeit Champions League, EM, Asien Cup, die Copa America und den Afrika Cup zu spielen. Bei jedem Sieg eines Cup Wettbewerbs erhaltet ihr ein All Star Team (Deutschland, Argentinien, Italien u.s.w.). Der Liga Modus läßt euch die freie Wahl zwischen der italienischen, französischen, englischen, spanischen und deutschen Liga. Dazu kommt noch eine Weltliga mit den 20 besten Nationalmannschaften.

Technik und Gameplay....

Der langfristigste Spielmodus ist der Liga Modus. Hier geht es darum, am Ende der Saison ganz oben an der Tabelle zu stehen. Was sofort auffällt ist das fehlen sämtlicher Lizenzen. So sind die Mannschaften schlicht und ergreifend mit ihrem Stadtnamen bezeichnet. Aus Schalke 04 wird Gelsenkirchen. Auch sämtliche Logos sind Fantasiegebilde. Wenn wir uns das Team ausgewählt haben gelangen wir zum Infoscreen, wo wir oberhalb die Tabelle im Auge haben und auf dem Touchscreen drei Buttons, welche uns zum nächsten Match bringt, die Statistikzentrale und zum Beenden navigiert. Nun folgt die Trikotauswahl, wobei wir darauf achten müssen, das wir sie so wählen, das man es richtig auf dem Feld unterscheiden können. Nun folgt der Taktikteil, dem wir uns stellen müssen. Auf dem Topscreen sehen wir die Startelf und die taktische Ausrichtung. Über den Touchscreen können wir direkt zum Anstoß gehen, oder aber erst einmal die Aufstellung und Spieler wechseln. In der Aufstellung stehen uns mehrere Formationen zur Verfügung. Vom traditionellen 4-4-2 bis hin zum 3-6-1 ist alles möglich. Über das Steuerkreuz kann man noch die Mannschaftsausrichtung von defensiv zu offensiv nachregulieren. Zu der gewählten Formation muß natürlich auch das Spielerpotenzial stimmen. Man sollte es vermeiden einen Stürmer in die Abwehr zu verbannen. Um das beste Potenzial der Spieler zu erkennen bekommen wir im Topscreen die nötigen Informationen geliefert. Dazu noch die Körpergröße, das Alter u.s.w. Auf dem Touchscreen sehen wir die komplette Mannschaft, mit dem Formbarometer, dessen Pfeile nach oben zeigen (Topform), die grünen Pfeile bedeuten Normalform und der rote Abwärtspfeil bedeutet, das man eine Alternative von der Bank aufstellen sollte. Mit einem drücken auf die L oder R Taste sehen wir die Frische der Spieler in Prozent. Die ist vor jedem Spiel bei 100%, baut aber im Spiel kontinuierlich ab.

Wählen wir dann endlich den Anpfiff, bekommen wir noch einmal die Steuerung in kurzform dargeboten, bevor es auf den Platz geht. In einer schönen Sequenz kommen die Teams aufs Feld und man kann sich die Aufstellung auf dem Feld ansehen. Das Spielgeschehen verfolgen wir über den Topscreen, während auf dem Touchscreen das Radar dargestellt wird um den Gesamtüberblick des Spielfeldes nicht zu verlieren. Mit der L Taste wechseln wir die Spieler, wenn wir nicht im Ballbesitz sind. Haben wir den Ball erkämpft, wird das gelbe Dreieck rot und nun ziehen wir unser Spiel auf. Wenn die Zeit oben links anfängt zu blinken, bedeutet das, das die reguläre Zeit abgelaufen ist und nun die evt. Nachspielzeit beginnt. Die Namensbalken unter den aktiven Spielern leeren sich langsam, je nach intensität der Spielweise. Sollte die Laufgeschwindigkeit drastisch verlangsamen, sollte man diesen Spieler auswechseln. Nach jedem Spiel sehen wir das siegreiche Team jubelnd über das Feld rauschen bevor wir zur Spielstatistik kommen. Hier sehen wir die Anzahl der Torschüsse, Freistöße, Abseits, Karten und Ballbesitz. Wenn wir nun zum Infobildschirm zugelangen können wir in der Statistikzentrale nachlesen, wer in der Torjägerliste führt, wer Punktmäßig der beste Spieler ist u.s.w. Beim nächsten Spiel muß allerdings die komplette Aufstellung neu gestaltet werden. Die von uns bevorzugte Formation wird genauso wenig gespeichert, wie die eingesetzten Spieler. Das ist mit der Zeit ganz schön nervig.

Spielerisch ist Real Football ziemlich eintönig. Wenn man seine bevorzugten Spielzüge durchzieht, sprich über die Flügel, sehen die Erfolgschancen ganz gut. Im Zweikampfverhalten dagegen geschieht vieles nach dem Zufallsprinzip. Mancher Zweikampf sieht wie gewonnen aus und am Ende ist man der Blöde. Für diverse harte Fouls kassiert man einen Freistoß oder auch mal gar nichts. Sollte der Schiri mal pfeifen, hat man die Möglichkeit durch Zurufe ins Micro den Schiedsrichter zu beeinflußen. Das kann, muß aber nichts bringen. Ist aber ein lustiges Feature. Was ebenfalls schwach ist, das wenn die Zeit abgelaufen ist, kommt der Abpfiff, egal wie die Spielsituation ist. So kam es häufig vor, das der Abpfiff genau dann ertönte, wenn der Ball über die Linie rollte. Was natürlich nicht mehr zählte. Bei wichtigen Spielen kann einen eine solche Aktion zur Weißglut treiben.

Grafik & Sound....

Optisch kann Real Football 2008 durchaus überzeugen. Kleine Schwächen gibt es lediglich bei der Umsetzung der Tricks auf dem Feld. Sie sehen einwenig ungelenk aus, so das man nicht sicher sein kann, welcher Move es gerade war, den man vollzogen hat. Dafür sind die Replays nach jedem Tor eine Augenweide. Wenn man im Spiel nicht mitbekommen hat, wie das Tor gefallen ist, kann das hier genaustens verfolgen. Die Stadien sehen richtig gut aus und auch wenn die Fahnen beider Teams etwas überdimensioniert aussehen, kommt schon ein wenig Feeling auf.

Musikalisch begleitet uns ein ordentlicher rockiger Sound durch die Menus, bevor es in den Stadien laut wird. Nur klingt das tausendfache feiern wie ein sattes Rauschen am Meer. Der Torjubel ist recht laut, so das man seinen Lautsprecher nicht unbedingt auf Maximum stellen sollte.

Fazit....

Real Football 2008 versucht durch viele Spielmodis Boden zu gewinnen, den man durch fehlende Lizenzen verloren hat. Doch neben den fehlenden Lizenzen gibt es auch noch andere kleine Schwachstellen, die das Spielvergnügen beeinträchtigen. Doch sieht man sich das komplexe Ergebnis an, kann man durchaus damit leben. Die 12 Spielmodi und die EM sowie das Elfmeterschießen bieten lange Zeit genug Motivation, da man ja auch noch im Cup Modus die All Star Teams freispielen kann. Wer keine Lizenz für die Teams und Spieler braucht um Fußballspaß zu haben, der sollte sich Real Football 2008 einmal genauer ansehen.

 

+ sehr viele Spielmodi
+ freispielbare All Star Teams
+ ordentliche Grafik
- fehlende Lizenzen
- nicht besonders schwer

GRAFIK: 80%

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER: 60%

GESAMTWERTUNG: 62%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de