konsolenkost.de

 
NDS Abenteuer auf dem Reiterhof 2
 
 
Abenteuer auf dem Reiterhof 2 - NDS
Kilian Pfeiffer (11.11.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Ubisoft
GENRE: Simulation
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-2
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Yvonne Catterfeld - ob man das strahlend-weiße Lächeln der Bohlen-Erstvermarktung nun mag oder nicht - Fakt ist, dass das zugkräftige Medien-Sternchen von der Spielverpackung von "Abenteuer auf dem Reiterhof - Wiedersehen im Tal" herunterlächelt. Sozusagen als Kaufargument-aufwertendes Pop-Sternchen, die eigentlich rein gar nichts mit dem Titel am Hut hat. Aber wie das nun mal so häufig ist, kann sich die Zielgruppe unter Umständen hervorragend mit der Sängerin identifizieren - warum sollte man den von seinem Idol empfohlenen Titel dann nicht auch ganz weit oben auf die persönliche Wunschliste platzieren? Ob diese Idee ratsam ist und ob der Titel hinsichtlich seines Vorgängers "Horsez - Abenteuer auf dem Reiterhof" einen Vorsprung einfahren kann, könnt Ihr im Folgenden erfahren.

Menus und die Story....

Im Vergleich mit dem Vorgängertitel - ebenfalls auf dem Nintendo DS veröffentlicht - stellt man anfangs bereits fest, dass sich hinsichtlich der grafischen Darstellung eine Menge getan hat. Unserer Meinung leider nicht in positiver Hinsicht, denn der nun geförderte comicartige Zeichen-Look will nicht einhundertprozentig überzeugen. Ansonsten hat sich im Grunde nicht viel getan. Ok, die Spielführung mit den einzelnen zu besuchenden Orten ist neu, ebenso könnt Ihr wieder jederzeit an diversen Meisterschaftsmodi teilnehmen. Dieses Mal jedoch im Tal, daher auch der treffende Titel des Wiedersehens.

Erneut verkörpert Ihr Ginger, eine ambitionierte Reiterin, die sich dank ihrer Erfolge einen Namen gemacht hat und sich nun, nach ihrer Ausbildung in der Reitakademie, niederlässt. Mitten im Süden der Bundesrepublik hat sich Ginger ein nettes Plätzchen ausgesucht, auf welchem sie eine einladende Ranch gekauft hat. Gingers Traum ist es, auch weiterhin Pferde zu pflegen, von der Pike an aufzuziehen und sie schließlich zum Erfolg zu führen. Selbst das klassische Gut/Böse-Feature integrierten die Entwickler im Spiel - Charlotte, eine rücksichtslose Person und zugleich ärgste Widersacherin von Ginger, hat es auf deren Land abgesehen. Dennoch bleibt das Hauptaugenmerk mit eindeutigen Zügen auf der Pferdepflege, respektive der Teilnahme an internationalen Wettbewerben.

Technik und Gameplay....

Ginger ist eine erfolgreiche Frau. Viel hat sie in ihrem Leben bereits in jungen Jahren geleistet, eine große Portion Erfolg geerntet und nun will sie einen Gang zurückschalten, Ruhe in ihr Leben bringen, ihren Großvater des Öfteren besuchen. Dennoch aber nicht auf ihr herzallerliebstes Hobby verzichten - einen guten Trainer hat sie in Kevin bereits ebenfalls gefunden. Die Navigation im Spiel funktioniert entweder über den Touchscreen oder aber die gewöhnliche Tastatursteuerung auf dem Nintendo DS. Kinderleicht scrollt Ihr so über den Bildschirm und besucht die zahlreichen Örtlichkeiten im Tal. Ihr stattet Eurem Fohlen, das selbstverständlich zu Beginn aus einer Schar von zur Verfügung gestellten Pferdearten ausgesucht wurde, einen Besuch ab. Ebenso ist der Weg in das eigene Haus möglich: neben einer Bibliothek, die Euch Wesentliches über das Spiel lehrt, dürft Ihr Eure Trophäensammlung begutachten, Ginger - wie bereits im ersten Teil - nach Lust und Laune einkleiden oder den derzeitigen Rang nachblättern. Ebenso verfasst die Protagonistin eine Art Tagebuch, in welchem alle für das Spiel relevanten Informationen niedergeschrieben werden, beispielsweise, wie lange Ihr Euch bereits im Programm tummelt. Netter Nebeneffekt, den "Ubisoft" in das Programm integrierte ist die Verbindungsmöglichkeit zu "Sophies Freunde - Unsere Tierarztpraxis". Ohne weiteres dürft Ihr hiermit Pferde in gewohnter Umgebung, jedoch direkt aus der Tierarztpraxis, trainieren. Erkrankte Vierbeiner im Stall? Kein Problem, Sophie von nebenan wird das schon richten. Ebenso möglich ist der Tausch von Pferden mit Freunden und Bekannten. Einen gewöhnlichen Mehrspieler-Modus gibt es allerdings nicht.

Bevor Ihr Euch freilich ins Geschehen stürzt, solltet Ihr allerdings einen Blick in den Stall werfen, in welchem bis zu drei Pferde untergebracht werden können. Vergleicht man die dortigen Möglichkeiten mit denen des Vorgängertitels, stellt man fest, dass auch hier keine wesentliche Fortentwicklung stattgefunden hat. Mit der Bürste pflegt Ihr sorgsam das empfindliche Fell des potenziellen Reitchampions, seift es mit einer ordentlichen Portion Schaum gründlich ein, um es kurz darauf mit dem Schlauch porentief abzuspritzen. Weiterhin reinigt Ihr mit dem Stylus, alias den Hufkratzer, den Fuß des Pferdes, indem Ihr in leichten Zügen den Schmutz aus dem Huf entfernt. Den Stall mistet Ihr mit der Mistgabel quadratmetergenau aus und legt ihn mit frischem Heu aus. Dies funktioniert ebenso über den Touchscreen, allerdings äußerst unspektakulär. Veränderungen zum Vorgänger leider nur mit der Lupe. Hier hätte man sich schon das eine oder andere zusätzliche Feature gewünscht.

Drei Reitdisziplinen existieren im Spiel, die nicht nur im Training durchlaufen werden können, sondern ebenso während der später anstehenden Wettkämpfe. Erneut geschieht die Kontrolle Eures Pferdes über den Touchscreen, beim "Querfeldein" übt Ihr die unterschiedlichen Gangarten des Säugetiers, indem Ihr den Touchscreen zum Geschwindigkeitssteigern nach oben bewegt oder diesen nach unten zieht, um Tempo abzubauen. Während der Spring-Wettbewerbe solltet Ihr darauf achten, die Hindernisse möglichst vollständig hinter Euch zu bringen - möglichst ohne eine Latte zu Boden zu werfen und dadurch vier Strafpunkte zu kassieren. Am Anspruchsvollsten geht es hingegen in der "Dressur" zu, in der - ähnlich wie bei "Horse Life" - diverse Bereiche angetippt und nachgefahren werden müssen, um die Dressur fehlerlos reiten zu können. Ebenso mit dabei ist das Erraten eines zuvor dargestellten Symbols. Wird Euch dieses präsentiert, solltet Ihr es Euch einprägen und aus einer Auswahl von sechs Bildern erneut erkennen.

Wesentlich attraktiver für die Zielgruppe dürfte es allerdings sein, das eigene Fohlen großzuziehen und nach allen Regeln der mütterlichen Kunst zu umsorgen. Immerhin will auch dieses später einmal große Erfolge feiern können. Leckeres Futter vorausgesetzt, ebenso wie das regelmäßige Spiel und mit ein wenig Einfühlungsvermögen und liebevoller Umgarnung steht dem zukünftigen Profi-Champion nicht mehr viel im Weg. Jedoch - und das ist neu - müsst Ihr dem kleinen Pferd alle später wichtigen Regeln beibringen, ob es die diversen Gangarten sind oder einzelne Figuren. Erneut ist der Touchscreen der Ort der spielerischen Umsetzung. Auch längerfristig kann man hier Spaß haben, wobei vor allem der Charme eines kleinen Fohlens hier eine beträchtliche Menge dazu beitragen dürfte. Übrigens, wie sollte es auch anders sein, könnt Ihr mit den später verdienten Kröten im örtlichen Laden auf Shopping-Tour gehen. Tja, da bleibt dann auch mal ein fesches Outfit für die modebewusste Ginger übrig...

Grafik & Sound....

Grafisch muss man bei "Abenteuer auf dem Reiterhof - Wiedersehen im Tal" leider Abstriche verbuchen, denn das sehr bunte Umgebungsgeschehen passt nur bedingt zum Flair des Titels. Realistischere Grafik hätte hier mehr Wirkung gezeigt. Insbesondere das Zuhause von Ginger ist in quietschbunter Puppenzimmer-Optik gehalten - die Bindung zum Spiel bleibt so immer etwas verhalten und will sich nicht hundertprozentig entfalten. Die Animationen der Charaktere, respektive der Pferde, stimmen hingegen und überzeugen in ihrer Darstellungsweise.

Der Sound ist erneut vom Feinsten: Bereits der Vorgänger konnte in dieser Hinsicht einige Bonuspunkte abstauben, denn melodiöse Musikstücke stellen für einen derartigen Titel nicht unbedingt die Regel dar. Auf eine Sprachausgabe wurde auch bei diesem "Spiele für mich"-Titel verzichtet, dennoch ist die Qualität der musikalischen Untermalung großes Kino, ohne Zweifel!

Fazit....

"Abenteuer auf dem Reiterhof - Wiedersehen im Tal" bleibt bei seinen Wurzeln, verliert dadurch aber etwas den Anschluss an die derzeitige Referenz. Grafisch tritt der Titel bei großzügiger Betrachtungsweise - wenn überhaupt - auf der Stelle, macht aber eher einen Schritt zurück. Beim Gameplay konnte man zwar durch die Pflege und Aufzucht des Fohlens ein wenig herausholen, alles andere bleibt aber wie gehabt und verliert dadurch an Schlagkraft für den Kauf des vorliegenden Produktes. Was nicht heißen soll, dass der Titel einen Kauf nicht verdienen würde - jedoch eben in Hinsicht auf die Konkurrenz mit deutlichen Einbußen. Yvonne Catterfeld ist die Packung verzierend vielleicht optisch ein guter Grund zum Kauf, dennoch sollte man sich, besonders als Besitzer des Vorgängers, im Klaren sein, dass es spielerisch zu wenige Neuerungen im Spielprinzip gibt.

 

+ Standard-Pferde-/Fohlenpflege
+ Gute Soundunterstützung
+ nette Touchscreen-Steuerung
+ einfache Zugänglichkeit
+ Verbindungsmöglichkeit zu
"Sophies Freunde - Unsere Tierarztpraxis"
- grafisch schlechter als Teil 1
- kaum Neuerungen
- übersichtlicher Umfang

GRAFIK: 69%

SOUND/EFFEKTE: 80%

MULTIPLAYER/: --

GESAMTWERTUNG: 60%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de