konsolenkost.de

 
NDS Pokemon: Weisse Edition
 
 
Pokemon: Weisse Edition - NDS
Matthias Engert (03.04.2011)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Rollenspiel
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-10++
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Ja

   
Einleitung....

Auch wenn der März 2011 ganz im Zeichen des 3DS stand, gab und gibt es schon noch einige andere spielerische Dinge, mit denen wir uns beschäftigen dürfen. Darunter befindet sich auch ein echter Hochkaräter, der fast schon im Hype um das 3D Zeitalter ein wenig unterzugehen schien. Lange erwartet von der Fangemeinde, bestimmt einmal mehr das Thema Pokemon bei vielen Spielern den Tagesablauf. Geht zumindest mir persönlich auch so, der die Serie seit den Blauen und Roten Editionen kennt, und die unterhaltsamen spielerischen Stunden damit nicht missen möchte. Von daher freue ich mich eigentlich jedes Mal auf eine neue Pokemon Edition. Nach den ebenfalls gelungenen Ausflügen der Pokemon in der Erkundungsteam- und Ranger Reihe, gibt es aber nun endlich wieder waschechtes Editionsgameplay. In diesem Jahr eigentlich auch ganz besonders. Denn seit der Ankündigung war ja klar, dass wir es hier endlich nicht mehr nur mit einer "Update Variante" zu tun haben, sondern endlich mal wieder komplett neue Inhalte erleben können. Betrifft weniger das Grundgameplay, an dem sich wohl glücklicherweise nie etwas ändert, dafür aber in Sachen Pokemon, Locations und einer damit einhergehenden neuen Story. Die Zeiten eines Ash sind vorbei und auch Johto und Kanto spielen hier zunächst keine Rolle.

Menus und die Story....

Die neuen Editionen sind dabei in vielerlei Hinsicht wirklich mit Neuigkeiten gespickt und man kann für Game Freak Verhältnisse fast schon von einem runderneuerten Spiel sprechen. Zumindest habe ich lange nicht mehr so viel Spaß mit einer Edition gehabt. Immer war es doch oft das gleiche, wobei natürlich auch hier das Grund Game Play wie gewohnt daher kommt. Aber wohin man schaut gibt es Veränderungen, welche die Serie durchaus auf ein neues Level heben. Programmtechnisch erwartet euch zunächst gewohnte Nintendo Qualität. Ein komplett deutsches Spiel, das diese Mal vor allem in Sachen Mehrspieler und Kommunikation im Allgemeinen mächtig drauf packt. Was wieder weniger gefällt, ist der erneut nur einmalig vorhandene Speicherplatz. Wer also z.B. zu zweit abwechselnd spielen will und halt jeder einen Spielstand nutzen möchte, geht dies wieder nicht. Eine der vielen Neuigkeiten im Spiel ist die Story. Noch nie dagewesen und somit natürlich mehr als nur einen flüchtigen Blick wert. Das beginnt schon bei der Spielwelt, wo der Spieler das erste Mal die Einall Region kennenlernt. In dieser spielt sich alles ab und ihr selber agiert auch mit einem neuen Helden, wobei hier weiblich und männlich wählbar ist. Der Knüller in der Story ist für mich aber die Rahmenhandlung, was die angeblichen Böswichte angeht. Hier drehen die neuen Editionen regelrecht auf. Wer das oft gelesene Team Plasma als großen Gegenpart in der Story ansieht, spricht nur über die halbe Wahrheit. Ein mysteriöser Charakter namens N, ein Ziel die Pokemon komplett freizulassen und die sogenannten 7 Weisen spielen hier eine Rolle. Dabei ist die Story auch über das bekannte Spielziel hinaus aktiv. Denn bisher ging es ja immer darum die Top 4, samt dem Champion zu besiegen. Natürlich ist das auch hier vorhanden. Nur mit dem Unterschied, dass die Story danach weiter geht, und ihr noch lange nicht alle Zusammenhänge der Story kennt.

Das geht dann im Spiel soweit, das nach dem eigentlichen Ende und dem eigentlich finalen Abspann, der Spieler in seinem Wohnort landet und die Story euch neue Charaktere, Orte und Ziele offeriert. Das ist sehr überraschend und hat mir sehr gefallen. Auch ein Grund warum der Test immer wieder verschoben wurde. Bis dahin seid ihr knapp 30 Stunden unterwegs gewesen, ohne natürlich alles gefangen und gesehen zu haben. Eine ganz feine Sache und einer der vielen Pluspunkte im Spiel. Neben diesen Geschichten, steht ja auch noch das andere große Spielziel an. 150 noch nie gesehene Pokemon warten darauf, von euch entdeckt und gefangen zu werden, und nach dem Freischalten des Nationalen Pokedex, erreicht das Pokemon Universum die machbare Anzahl von 644 Pokemon. Bis dahin gibt es aber einiges zu tun und zu erleben. Der Start in das Spiel zeigt euch eine weitere interessante Neuheit. Die neuen Editionen setzen unter anderem auch auf viele gelungene Sequenzen. Mal im Zeichnungsstil gehalten, reichen diese Varianten bis zu kompletten 3D Sequenzen, die sich über beide Bildschirm ziehen. Zwar kommen diese ohne Sprachausgabe daher, sind aber sehr stimmig gemacht und erhöhen den atmosphärischen Wert der Serie. Wie immer spielen auch in diesen beiden Editionen legendäre Pokemon eine Rolle. In meinem Fall, der Weißen Edition, ziert Zekrom die Verpackung und auch auf dem Hauptmenu gibt sich dieses Pokemon die Ehre. Zu Beginn steht euch hier natürlich nur der Spielstart zur Verfügung, was sich aber schnell ändert und später zu bestimmten Spielzeitpunkten noch mehr erweitert wird. Neben der Möglichkeit dann ein neues Spiel zu beginnen, dürft Ihr auf das Geheimgeschehen zugreifen, was es euch erlaubt Geschenke anzunehmen, die man auf einem der zahlreichen Verbindungswege erhalten kann.

Ihr könnt das Mikro prüfen, da beide Editionen auch den Voice Chat unterstützen. 2 weitere Punkte betreffen das Mehrspieler und Online Feature, das wie schon erwähnt aufgestockt wurde. Zum einen könnt ihr hier die Kampfturniere Lokal und Online anwählen, sowie die sogenannte Spielsynchro-Funktion aufrufen. Beides Punkte auf die ich später noch eingehen werde. Weiterer Punkt ist die Transfermaschine, die man auch über das Hauptmenu bekommen kann. Ebenso könnt ihr hier die WFC Einstellungen begutachten, oder eben gleich euer Spiel fortsetzen. Tut man dies bekommt man auch hier wieder Infos zum Trainerpass und den geholten Orden, samt der gesamten Spielzeit. Wir wollen aber erst mal ein neues Spiel beginnen und schwingen uns in die neuen Abenteuer der Einall Region.

Technik und Gameplay....

Der Spielstart selber ist dabei einer der nicht geänderten Rituale. Da machen auch die beiden neuen Editionen keine Ausnahme. Neue sind nur die Beteiligten und Orte. Wie immer gilt es den Helden ein wenig zu personalisieren. Erneut könnt Ihr beide Geschlechter auswählen und gebt euch am Ende einen Namen. Danach landet Ihr in der ersten Location - eurem Heimatdorf Avenitia. In eurem Zimmer macht Ihr hier die ersten Gehversuche, wobei man zu Beginn erst mal wieder flucht, da die schnellen Treter noch nicht verfügbar sind, sprich der Held via Steuerkreuz zunächst äußerst langsam herum läuft. Heißt auch das die Steuerung und damit auch die Sichtweise identisch mit allen anderen Editionen ist. Zumindest grob gesehen. Denn gerade bei der grafischen Präsentation vieler Orte in der neuen Spielwelt, ist doch einiges überraschend anders gemacht. DS-technisch ist auch die grobe Screen Aufteilung geblieben. Ihr als Spieler erlebt in den beiden neuen Editionen die komplett neue Spielwelt der Einall-Region und könnt nach dem Erreichen der hier möglichen 8 Orden, erneut die Siegesstraße angehen, die Top 4 herausfordern und euch dem Champ stellen. Oder auch nicht, denn einer der unglaublich gelungenen Teile ist die Story selber, die euch weit mehr bieten wird, als diese früher immer gleich gemachte Handlung. Dabei spielen viele Charaktere eine große Rolle. Das spürt man schon gleich zu Beginn. Neben der Personalisierung des eigenen Helden, warten 2 weitere Racker darauf, mit euch zusammen die neue Region unsicher zu machen. Wie früher auch, spielen sie von Anfang bis Ende eine Rolle, begegnen euch oft oder fordern euch immer wieder heraus.

Zu Beginn werden die 3 Kids zu Professor Esche gerufen, die diesmal familiär gleich zweimal auftaucht und in der Hauptperson als weibliche Wissenschaftlerin auf euch wartet. Hier gibt es ein weiteres bekanntes Ritual, da man bei ihr sein erstes Pokemon bekommt. Ihr als Spieler dürft unter den dreien als erstes wählen und entscheidet euch für das Haupt Pokemon im Spiel. Wie immer für mich seit 1998 war der Feuer Dödel der Favorit für meinen Pokedex. Diesen bekommt man nun ebenfalls von der Professorin und erhält als ersten lapidaren Auftrag im Spiel, die Aufgabe diesen zu vervollständigen. Soweit so gut und damit enden zunächst auch die Parallelen zu den eigenen Vorgängern. Denn was nun vor euch liegt in der neuen Spielwelt, ist eine geballte Ladung Game Play, das oftmals wirkt, als wäre es gerade aus einem Jungbrunnen gekommen. Vieles ist irgendwie anders und gefühlt einfach kompletter. Das beginnt schon bei der Spielwelt an sich. Die Einall-Region besteht grob gesagt aus 14 Stadt- und Hauptlocation's, bietet aber mit über 20 weiteren wichtigen Orten im Spiel mehr als genug Möglichkeiten, die Zeit zu vergessen. Das geht dann hier soweit, dass einige Orte erst mit bestimmten Ereignissen begehbar, oder gar erst freigeschaltet werden. Oder manche, die man auf normalem Wege gar nicht zu Gesicht bekommt! Dabei bieten dieses Mal beide Editionen sogar hier Unterschiede und manche Orte sehen auf beiden Editionen völlig verschieden aus. Will man sich jetzt der bekannten Abfolge im Spiel widmen - Pokemon fangen, Orden erspielen, Bösewichter erledigen und die Siegesstraße samt Top 4 angehen, besucht man gleich mal knapp 10 dieser normalen und wichtigen Orte gar nicht!! Überraschung pur wenn man denkt, nach dem Abspann würden dort leichte und locker machbare Aufgaben auf euch warten, die man mal noch schnell mit den entwickelten Rackern abarbeitet.

Aber greifen wir den Dingen hier nicht vor und gehen zunächst mal weiter im Programm, wo man als Tester Gefahr läuft, gar nicht alles im Test unterzubringen. ;-) Weiterer ganz wichtiger Fakt im Spiel, ist auf dem Weg zu den 8 Orden und den Top 4, die Begegnungen mit den 150 komplett neuen Pokemon im Spiel. Das geht soweit, dass man im ersten Durchspielen eigentlich nur neue Pokemon zu Gesicht bekommt. Erst wenn man einmal komplett durch das Spiel gekommen ist, und damit den sogenannten Nationalen Pokedex erhalten hat, stellen sich so langsam auch die bekannten Racker aus den letzten Jahren ein. Auch dies ist ein Punkt, der das Spiel schon einmalig macht. Denn gefühlt ist es doch schon ewig her, dass hier neue Pokemon abseits der legendären gewartet haben. Nun gibt es kein Pokemon Spiel, ohne eine Hintergrundstory oder ein Gegenpart in dieser. Auch hier macht man in den neuen Editionen vieles richtig. Was früher das Team Rocket darstellte, übernimmt hier das Team Plasma. Eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die Pokemon freizulassen. Alles mit eigenen und mysteriösen Hintergründen, gibt es aber weitere Charaktere, denen ihr im Verlauf immer wieder begegnet. Vor allem der mysteriöse Charakter N sei hier genannt. Er spielt die eigentliche Hauptrolle und gibt sich und seine Absicht erst kurz vor dem Ende zu erkennen. Sehr schön gemacht übrigens. ;-) Und selbst dann ist noch nicht Schluss und wie schon erwähnt, wird die Geschichte auch nach dem Abspann weiter gehen. Darüber freut sich jeder Pokemon Fan. Da bin ich mir ganz sicher.

Aber es gibt ja noch viele weitere Neuheiten im Game Play und eben auch der Technik. So spielen jetzt nicht nur Tag und Nacht eine Rolle, sondern auch Harvest Moon like - Jahreszeiten. Immer wenn in der Realität ein Monat rum ist, wechselt im Spiel die Jahreszeit. Zwar etwas blöd, bei mir begann das Spiel im Herbst, wechselte es pünktlich zum 1. April in den Winter. Hintergrund sind zum einen bestimmte Pokemon, die man nur in bestimmten Jahreszeiten fangen kann und vor allem kleine Orte, an denen der Schneefall dafür sorgt, dass man neue Bereiche erklimmen kann. Ganz simpel um z.B. eine Anhöhe oder Plattform zu erklimmen, um ein seltenes Item oder eben Pokemon zu finden. Auch dies gefällt sehr. Beim Durchstreifen der so auch grafisch immer anders gemachten Routen und Städte erlebt man auch viele der neuen 3D Momente. Gerade Brücken oder vor allem die Hauptstadt der Region - Stratos City, bieten viele dieser Momente. Hier gibt es auch so manches Geheimnis, die ebenfalls in großer Anzahl enthalten sind im Spiel. Bestes Beispiel dafür ist das Triumph-Pokemon Victini. Um dieses zu finden und zu fangen, muss man zunächst Online gehen können. Dazu wählt man sich über das Geheimgeschehen in die Nintendo WFC ein und kann sich so den sogenannten Gartenpass herunterladen. Danach geht man im Pokemon Center in Stratos City zum Lieferanten und bekommt dieses Item. Damit geht man weiter an einen der vielen Anlegeplätze am Hafen. Ein bestimmtes Schiff dort kann nur mit diesem Pass bestiegen werden. Das Boot fährt danach von Stratos City zum sogenannten Freiheitsgarten. Einer Insel und Location, die im normalen Spielverlauf weder wählbar, noch auf der Karte sichtbar ist. Dort angekommen gilt es mal wieder mit dem Team Plasma ein paar Argumente auszutauschen, um am Ende im Keller eines Leuchtturmes dieses Pokemon zu finden.

Als Psycho und Feuer Pokemon, nicht nur für mich die ideale Mischung. ;-)) Aber dieses Beispiel zeigt, das viel mehr in den aktuellen Editionen steckt, als nur ein paar neue Pokemon zu fangen. Und man könnte diese Aufzählung ewig fortsetzen. Um nun all dies aber zu erspielen, sind natürlich Erfolge vonnöten und es gilt zunächst durch die Story zu kommen und dabei die 8 Arenaleiter herauszufordern und zu besiegen. Um dies zu schaffen, bedarf es natürlich einer starken Truppe und hier kommt dann auch mal wieder gewohntes Pokemon Game Play zum Einsatz. Das Rad neu erfinden will und muss man ja nun auch nicht. ;-) 2 Screens geben auch der Weißen und Schwarzen Edition wieder eine sehr gute Aufteilung und Übersicht. Der Top Screen wird im Spiel für die eigentliche Action genutzt, während im Touch Screen Menus, das C-Gear und sonstige organisatorische Dinge getätigt werden. Dies alles natürlich per Pen, wobei auch die Freunde der Tastenbedienung nach wie vor alles wie in alten Zeiten bedienen können. Bestimmte Dinge gehen auch gar nicht anders und z.B. das Laufen per Steuerkreuz, oder das Benutzen der Sprintfunktion oder des Fahrrades gehen wieder über die B-Taste vonstatten. Die X-Taste ruft nun das Pausenmenu auf, das zwar erneut umfangreich daher kommt, aber in Sachen Aufteilung ein kleiner Rückschritt ist. Wobei hier ganz speziell der Beutel oder Rucksack gemeint ist. Denn vieles, was in früheren Editionen unter eigenen Ablageplätzen vereint ist, wurde hier zusammengewürfelt. Die grobe Aufteilung selber ist aber dennoch geblieben. Das beginnt erneut beim Pokedex und den 6 mitgeführten Pokemon, reicht über euren Rucksack, dem Trainerpass, bis hin zur Speichern Option. Auch hier dürft Ihr natürlich jederzeit das Spiel Speichern.

Das Spielprinzip selber in den Kämpfen ist natürlich auch in den beiden neuen Editionen gleich geblieben. Trefft Ihr auf ein wildes Pokemon oder einen Trainer, geht es in 1-1 Kämpfen in der Regel zur Sache. Rundenbasiert trifft jeder seine Aktionsauswahl, ob eine Attacke oder das Benutzen eines Items getätigt werden soll. Auch hier kommt wieder der Touch Screen zum Einsatz und man tätigt diese Dinge einfach über die dortig aufgeteilten und entsprechenden Buttons. Ziel ist es die gegnerische KP Anzeige auf null zu bringen, um zu Siegen oder per Pokeball Varianten das wilde Pokemon zu fangen. Auch hier werden wilde Pokemon direkt auf die Box übertragen, falls Ihr euer Team schon mit 6 Burschen gefüllt habt. Interessant ist dabei erneut der Einsatz des EP Teilers. Dieser ist wieder ein erhältliches und vor allem mehrfach enthaltenes Item, welches ihr den Pokemon mitgeben könnt. Neben eurem Hauptrecken werden genau diese Pokemon, welche den Teiler tragen, über geteilte Erfahrungspunkte mit entwickelt. Bei jedem Kampf gibt es je nach Stärke und Anzahl der Gegner EP, welche die entsprechende Leiste unter der Anzeige des Pokemon füllen. Folge sind zum einen reine Level Up's mit entsprechender Stärke Entwicklung, der möglichen Verwandlung des Pokemon und dem Erlernen neuer Attacken. Das übliche Vergessen - Erlernen Spielchen ist auch hier an der Tagesordnung. Ihr findet dazu wieder die bekannten VM's um z.B. Wasser zu überqueren oder auch nur um Büsche zu zerschneiden die einen Weg blockieren. Dazu bekannte wie der Stärke, mit dem Ihr Steine verschieben könnt, oder abschließend die VM Kaskade, um Wasserfälle nach Oben zu kommen und so neue Wege möglich machen. Oder wie wäre es mit der VM Taucher, mit der man jetzt auch in die Tiefen hinabtauchen kann. So baut sich auch damit wieder ein großer Spannungsbogen auf und die Spielspaß Kurve geht eigentlich immer nach oben. Was aber auch an anderen Neuheiten liegt. Neben den neuen Dreifach Kämpfen gegen andere Trainer, betrifft dies vor allem den reinen Anspruch im Spiel.

Dabei rede ich mal gar nicht vom ersten Durchspielen. Auch wenn die Top 4 und der Champ z.B. erneut so ihr eigenes Verständnis für schwere Kämpfe mitbringen. Nein, es ist vor allem der Punkt nach dem Abspann. Ihr merkt schon, ich komme irgendwie immer wieder darauf zurück. Denn dann beginnt man im heimischen Haus mit einer komplett neuen Aufgabe und muss sich auf die Suche nach 7 bestimmten Charakteren machen. Dabei führt euch nun der Weg in die angesprochenen Orte, die man im ersten Story Weg gar nicht gesehen hat. Und hier muss ich sagen erwartet euch teilweise schwerstes Kaliber. Aber genau das war immer der Punkt in früheren Editionen, der den Spielspaß sinken ließ. Man war fertig, hatte seinen Eintrag in der Ruhmeshalle, hatte aber nicht mehr so die Lust weiter zu machen. Das ändert sich hier schlagartig. Denn die neuen Orte bieten neben neuen Pokemon, denn gleichzeitig schaltet man ja den Nationalen Pokedex frei, vor allem neue Charaktere und Gegner. Und allein schon das angesprochene Finden und Nutzen des Pokeporter auf einer der neuen Routen, hebt die Motivation immens an. Allein die vielen neuen Trainer, die jetzt auf euch warten, haben es in sich. Normalerweise war man nach den Top 4 immer der König im Spiel, sprich niemand konnte euch was anhaben. Die eigenen Pokemon waren die Könige der Gegend und kein Kampf war mehr ein Problem. Das ist hier komplett anders. Es warten dort ab diesem Zeitpunkt Trainer, deren Pokemon stärker sind als eure. Bei mir war es Level 74, als ich diese Ecken bereist habe und habe mehr als gedacht Probleme gehabt. Versteckte Städte, mystische Höhlen und Waldgegenden, wie dem Weißen Wald in der Weißen Edition, wo alles auf Miniatur getrimmt ist und an Minish Cap erinnert. Überall lauern wirklich schwere Gegner. Dazu eben die Story, die auch jetzt noch Überraschungen bereithält. Man könnte hier wirklich noch ellenlang erzählen und schreiben.

Geht mir nicht anders, will aber keinen dazu bringen, bei meinen etwas längeren Tests doch mal einzuschlafen. Ihr wisst ja, ich schreibe mich gerne mal um Kopf und Kragen. ;-))) Aber es soll euch verdeutlichen, was in den beiden neuen Editionen drin steckt. Vieles habe ich dabei sogar außen vor gelassen und man könnte allein zur Kampf Metro, die so ein wenig das Gegenstück zum Duellturm darstellt, einen kleinen Aufsatz schreiben. Immer wenn man denkt, mehr geht nicht an Kämpfen und Herausforderungen, der wird hier eines besseren belehrt. Und es hat zudem noch nie so lange gedauert sein perfektes Team zu formen wie in der Weißen und Schwarzen Edition. Pokemon Fans aller Länder, Vereinigt euch. Denn unser sind viele, wie schon frühere Videospielhelden gesagt haben. ;-))) Oder einfach ausgedrückt. Kauft sie euch…

Grafik & Sound....

Nicht nur inhaltlich hat sich viel getan im neuen Pokemon Spiel, auch grafisch und technisch gibt es Änderungen, die teilweise fast schon als revolutionär für die Serie durchgehen. Zumindest wenn man sich die Vorgänger durch die Bank weg mal anschaut. Am Großteil der eigentlichen Spielgrafik hat sich auf den ersten Blick wenig geändert. Einfache Gestaltungen der Häuser, typische Wiesen und Wegegrafik erfreuen das Auge, die allerdings jetzt leicht plastischer wirken. Erreicht durch eine schärfere Darstellung. Wirklich neu sind zum einen die Kampf Effekte, die man hier zuschalten kann. Hier werden alle möglichen Attacken der Pokemon um einiges imposanter dargestellt und wirken auch viel lebendiger. Die neuen Pokemon sind einfallsreich und deren Gestaltung reicht von gelungen, bis zu wirklich eindrucksvollen Rackern. Und da stechen dann nicht nur die beiden Titel Helden der Editionen hervor. Streiten kann man hier viel eher über manche Namen der neuen Pokemon. Aber das ist dann ein anderes Thema. Gelungen und erfrischend für die gesamte Serie sind Dinge wie die Location Veränderungen oder die oft eingebundenen 3D Effekte. Mal direkt in einem Ort, wie einer Brücke oder den Gassen einer der Städte im Spiel. Ungewohnt, aber gut gemacht. Oder ein kompletter Ort, in dem alles winzig gestaltet ist und man sich ein wenig an Minish Cap Zeiten erinnert fühlt. ;-) Dazu kommen ebenfalls in 3D gemachte Story Sequenzen, die oft auch die Atmosphäre heben. Diese geben dem Spiel irgendwie einen erwachsener wirkenden Touch. Ansonsten muss man sich wie immer keine Gedanken um technische Dinge machen. Hier bekommt man einmal mehr gewohnte Nintendo Qualität.

Beim Sound gibt es eigentlich noch die wenigsten Änderungen, gegenüber den eigenen Vorgängern. Hier bleibt sich die Serie einfach treu und eigentlich alle Bereiche, geben sich hörbar so, wie man das kennt. Dudelnde Musiken zu allen verschiedenen Bereichen und Locations im Spiel. Weder aufdringlich, noch irgendwie langweilig. Hier und da gibt es die berühmten Effektspielereien, wie die Laute der Pokemon, oder eben auch die verschiedenen Kampfgeräusche. Hier findet man eigentlich noch die wenigsten Änderungen, wenn man das überhaupt so bezeichnen kann.

Multiplayer/Online Inhalte....

In Sachen Mehrspieler, Verbindungsmöglichkeiten und Online Aktivitäten, kommen die neuen Editionen mit einem immensen Umfang daher. Dabei ist einiges auch einfach anders umgesetzt und teilt sich eben erneut in die Offline und Online Inhalte. Das geht dieses Mal schon direkt auf dem Hauptmenu los. Recht schnell im Spiel habt ihr hier den Menu Punkt Kampf Turniere zur Auswahl. Diese könnt ihr wahlweise Offline, aber auch Online angehen und erlauben es euch, gegen Freunde und unbekannte Spieler anzutreten. Dafür existiert im Pokemon Center beim PC Menu die sogenannte Kampfbox. Pokemon die man dort hinein packt, kann man in diesen Kämpfen einsetzen. Auch klar dass man wieder Pokemon und Items Tauschen kann, wobei euch Online auch hier das Globale Terminal, samt Marktplatz zur Verfügung steht. Schön bei den Turnieren und Kämpfe an sich, dass auch hier die 3er Varianten möglich sind. Oder die Reihum Varianten, wo ihr keinen direkten Einfluss habt, wer aktuell agiert und ja nach Runde und Erfolg, wird immer einer nach dem anderen dran genommen. Auf all diese Funktionen in Sachen Kommunikation, habt ihr nun durch ein spezielles Tool jederzeit Zugriff. Erinnert aktuell ein wenig an die StreetPass Funktion auf dem 3DS. Denn nach dem Erreichen eines bestimmten Spielzeitpunktes, gilt es eine Wissenschaftlerin zu finden, die euch ein Item namens C-Gear gibt.

Dieses Teil könnt ihr ab sofort im Spiel, oder vor jedem Spielstart aktivieren. Auf dem Touch Screen angeordnet, bekommt ihr so die 3 übergeordneten Varianten als Schnellzugriff, ohne dass das Pokemon Center mit dem Konnex Club oder dem Terminal ihre Bedeutung verlieren. IR als Variante für Spieler, die direkt neben euch agieren, WLAN um Zugriff auf Netzinhalte zu bekommen und die Drahtlos Funktion für Spieler, die sich in eurer nahen Umgebung aufhalten. Der Clou ist eben nun, dass dieses Teil permanent aktiv ist, sprich ihr wie beim StreetPass Feature auf dem 3DS unentwegt Signale sendet und empfangt. Das geht dann soweit, dass man als Spieler mit anderen auch Kommunizieren oder Chatten kann. Hier gibt es dann z.B. auch die sogenannte Kontaktebene, die es sogar möglich macht Missionen anzunehmen. Die WLAN Funktion ermöglicht es euch abseits der normalen Online Möglichkeiten der Pokemon Center aktiv zu werden. Hier kommt die reale Website www.pokemon-gl.com zum Einsatz. Meldet man sich zunächst auf der deutschen Pokemon Seite im offiziellen und realen Pokemon Trainer Club an, kann man die Inhalte dieser Website auch für sein Spiel nutzen. Dazu bedient man sich einer sogenannten Spielsynchro Funktion über das C-Gear. Man bekommt eine ID für die Global Link Seite und es wird ein Teil der Spieldaten bei der Synchro auf die Website hochgeladen. Einmal eingewählt, kann man jetzt eines seiner Pokemon in die Dream World schicken, um dort Animal Crossing like ein Haus einzurichten und Minispiele zu aktivieren. Basierend auf euren Spieler, Team und Box Daten könnt Ihr via Website auch Kämpfe und ganze Turniere austragen. Die Möglichkeiten sind einfach sehr immens.

Und selbst für den Solo Spieler gibt es Möglichkeiten 2 Systeme zu verbinden. Klingt unlogisch, relativiert sich aber schnell. Denn hat man das Spiel einmal durch, erreicht man auf der Route 15 eine Wissenschaftlerstation. Dort drinnen findet man den Pokeporter, der es euch ermöglicht, Pokemon aus älteren Editionen ab Perl oder Diamant, auch hier wieder herüber zu holen. Etwas das wohl nicht nur ich sehr gerne immer wieder mache. Durch die hier noch nicht beendete Story, viele neue und vor allem schwere Gegner, ist das mehr als früher auch sinnvoll, um sein Team um kampferprobte Pokemon zu erweitern. Allein dadurch zieht die Motivation gleich noch mal an.

Fazit....

Die neuen Editionen sind ein perfektes Beispiel, wie jede Spielminute virtuell auch die Wertung beeinflusste. Ich hätte nicht gedacht, dass mich nach 13 Jahren Pokemon Vergangenheit eine Edition noch mal so packen würde. Ich habe alle Editionen sehr gerne gespielt, die neue Editionen setzen aber dem noch eines drauf. Vieles wirkt, als hätte man das Spielsystem durch einen Jungbrunnen fallen lassen. Die neue Story, die neuen Pokemon und überhaupt die Mischung aus all den vielen kleinen und großen Neuerungen macht eine große Faszination aus. Es ist gar nicht mal der Zwang alle Pokemon zu finden und zu fangen, sondern die vielen Herausforderungen, das nicht enden wollen der Aufgaben und auch nach dem Abspann, das weiterhin mit Zielen spielbare Game. Selbst mit meinem finalen Level 74 zum Testzeitpunkt, gibt es Trainer in der Story mit Stärkeren Rackern und manche noch nicht oder kaum besuchte Orte. Wie eigentlich noch nie hat mir das Herüber holen von Pokemon aus älteren Edition noch einmal einen immensen Motivationsschub gegeben. Dazu die Verbindungs- und vor allem Onlinemöglichkeiten der neuen Editionen. Ganz großes Kompliment und ich kann nur allen Pokemon Fans, vor allem den älteren, die vielleicht nicht mehr die Lust hatten auf eine neue Edition. Schaut sie euch an, die beiden neuen Editionen. Unbedingt…. ;-))

 

+ Sehr hohe Spielzeit
+ Komplett neue Spielwelt
+ Kompletteste Edition ever
+ 644 Pokemom / 150 neue
+ Neue und lange Storyunterhaltung
+ Mehrspieler/Online Möglichkeiten
+ Spiel geht nach dem Ende weiter
+ Technisch aufgepeppt
+ Komplett deutsch
- Nur ein Spielstand möglich
- Rucksackaufteilung oberflächlich

GRAFIK: 81%

SOUND/EFFEKTE: 79%

MULTIPLAYER/Wi-Fi: 91%

GESAMTWERTUNG: 94%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de