konsolenkost.de

 
NDS Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde
 
 
Mein Gestüt: Ein Leben für die Pferde - NDS
Kilian Pfeiffer (19.02.2009)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: dtp young
GENRE: Reiterspiel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-2
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Im Land der Pferde hat sich kaum etwas getan. Bis auf die Tatsache, dass für „Pferd & Pony – Mein Gestüt – Ein Leben für die Pferde" eine neue Grafik-Engine spendiert wurde. Und zwar von dem Entwickler, der in Sachen Pferd & Co. in besonderer Weise bewandert ist: „Independent Arts Software". Wir sind in die Reitstall-Kluft gesprungen, haben uns das Gestüt einverleibt und wollen mal schauen, wie der Titel im Jahr 2009 abschneiden wird.

Menus und die Story....

„Independent Arts Software", die Entwickler einiger dtp-Titel, haben sich bei „Pferd & Pony – Mein Gestüt – Ein Leben für die Pferde" erneut auf bekanntes Terrain begeben (nach „Pferd & Pony – Mein Gestüt") und das Spiel nach dem Vorbild zahlreicher hauseigener Titel konzipiert. Nachdem Ihr Euch für eine Sprache entschieden habt, landet Ihr sogleich im Hauptmenü („Story-Modus", „Instant-Modus", DS-Datenübertragung", „Optionen"). Der „Instant-Modus" kann als pure Minispiel-Erholung für alle Mädels angesehen werden, da Ihr hier mit einem Pferd Felder, Berge und Wälder unsicher macht und aus einer hübschen 3D-Perspektive das Gelände bereitet. „Hübsch" ist in der Tat der passende Ausdruck – man hat sich Mühe gegeben, die Grafikschlamassel von anno dazumal über Bord zu werfen. Selbst ein paar Minispiel-Einlagen wurden in die Ausreit-Passagen integriert: So tippt Ihr kurzzeitig erscheinende Hufe an, um zu springen oder berührt Pfeile entlang ihrer vorgegebenen Krümmungsrichtung. Spielerisch abwechslungsreich ist das Ganze auf Dauer zwar nicht, immerhin stellt es aber auch nur einen Randaspekt des eigentlichen Spieles dar. Gespeichert wird wie immer auf einem von drei batteriegestützten Speicherplätzen direkt auf der Spielkarte. So ist es möglich jederzeit das Spiel zu stoppen und auf Wunsch vom letzten Punkt aus fortzusetzen.

In „Pferd & Pony – Mein Gestüt – Ein Leben für die Pferde" seid Ihr als Leiterin eines brach daliegenden Gestüts für alle Belange zuständig, um den Hof wirtschaftlich betreiben zu können. So sollt Ihr im Laufe der Zeit alle wesentlichen Einrichtungen wie Reithalle, Gästehaus und Pferdestall ausreichend vergrößern, um Eurem Traum vom eigenen, funktionierenden Gestüt, einen Schritt näher zu kommen. Natürlich haben die Pferde Vorrang und so pflegt Ihr diese mit aller Hingabe. Das Konto sollte jedenfalls immer gedeckt sein, anderenfalls bleibt der eigene Hof eine bloße Wunschvorstellung...

Technik und Gameplay....

Als Pferdewirtin habt Ihr erfahrungsgemäß eine Menge zu tun: In „Pferd & Pony – Mein Gestüt – Ein Leben für die Pferde" beginnt der Tag bereits früh morgens und zieht sich über viele Stunden bis in den frühen Abend hinein. Viele Aufgaben gilt es zu bewerkstelligen, wobei jede einzelne Herausforderung in wenigen Stichpunkten erklärt wird. So wisst Ihr immer Bescheid was als nächstes ansteht, um im Spielverlauf vorwärts zu kommen. Gilt es beispielsweise das Gut weiter auszubauen, benötigt dies viel Vorarbeit. Das dafür notwendige Geld verdient Ihr anfangs mit Besuchern, die ein paar Tage auf dem Hof Urlaub machen und Euer Gästehaus dafür in Anspruch nehmen. Natürlich ist es möglich das Ferienhaus in Stufen zu erweitern, um somit größere Kapazitäten vorweisen zu können. Urlauber kommen im Übrigen automatisch, Werbung oder dergleichen wie in „Pferd & Pony – Mein Pferdehof" dürft Ihr nicht schalten. Im weiteren Spielverlauf nehmen die Gäste zusätzliche Angebote, wie Reitunterricht, in Anspruch. Hierbei bessert Ihr Euer Konto zusätzlich auf. Um irgendwann eigene Reitturniere veranstalten zu können, bedarf es eines satten Kontos, sowie eines großen Bekanntheitsgrades seitens der Besucher.

Weiterhin benötigt das Gestüt eine stattliche Weide, auf der die Pferde tagsüber grasen können. Dies erspart Euch eine Menge Arbeit im Stall. Natürlich ist es auch hier wieder möglich die Weidefläche stufenweise zu vergrößern. Übrigens sind die Urlauber bereit mehr Geld auszugeben, wenn Euer Gutshaus dementsprechend ausgebaut wurde. Ein besserer Eindruck öffnet die Geldbeutel der zahlenden Kundschaft und sorgt für klingelnde Kassen.

Neben den wirtschaftlichen Aspekten des Hofes spielt aber vor allem die Pflege des Pferdes eine wesentliche Rolle. In sechs Touchpen-Minispielen geht es ans Eingemachte. Die Umsetzung ist zwar altbekannt, funktioniert aber ganz gut während des obligatorischen Hufreinigens, des Abduschens, des Putzens, der Pferdemassage, des Züchtens oder des Fohlentrainings. Sieben Werte (Hygiene, Vertrauen, Kraft, Energie, Gesundheit, Sättigung, Geschicklichkeit) charakterisieren den Zustand des Schützlings, wobei bestimmte Tätigkeiten Einfluss auf den einen oder anderen Wert nehmen. So stillt leckeres Futter den Hunger und hebt den Wert deutlich an. Sind die Hufe einmal verschmutzt, hantiert Ihr mit dem Hufkratzer herum und befreit das Pferd von eingetretenem Stallmist. Bürsten könnt Ihr den Liebling selbstverständlich ebenso. Um für Nachwuchs zu sorgen, sollten die werdenden Pferdeeltern ein zufriedenes Leben führen, anderen Falles verweigern sie sich, um für Nachwuchs zu sorgen. Hier gilt es sich 100%ig um das Wohl der Tiere zu kümmern – immerhin kommen die Gäste oftmals gerade wegen dieser zu Euch auf den Hof. Im Reitunterricht übernehmt Ihr die Rolle des Gastes und macht erste Erfahrungen mit dem Longieren. Im späteren Spielverlauf können Besucher sogar an kleinen Springeinlagen teilnehmen. Für das Angebot dürft Ihr als Pferdewirtin zweifelsohne eine zusätzliche Gebühr verlangen. Zeit ist bekanntlich ja Geld…

Um das Gestüt vollständig auszubauen, solltet Ihr einige virtuelle Tage einplanen, da dieses Vorhaben andauert. Insbesondere für die unterschiedlichen Ausbaustufen des Hofes will erst einmal genügend Geld aufgetrieben werden. Ein stetiger Gästestrom benötigt auch ein wenig Geduld – nur gut, dass Euer Hof zügig größer wird und das Geld später schneller auf das Konto fließt. Das für Eure Pferde notwendige Futter, sowie Zubehörartikel (Hufkratzer, etc.) in verschiedenen Qualitätsstufen besorgt Ihr übrigens beim Online-Händler. Früher gab es noch den guten alten Tante-Emma-Laden, heutzutage, wird anscheinend nur noch online geshoppt. Dort gibt es auch eine virtuelle Apotheke, die Medikamente wie Salben, Desinfektionsmittel und Tropfen im Angebot hat. Ab und an leidet Euer Pferd an einer plötzlich auftretenden Krankheit – als Pferdewirtin werdet Ihr Eurem Schützling aber mit Sicherheit helfen können. Übrigens lassen sich über die drahtlose Verbindung Spieldaten übertragen. Einen Mehrspieler-Modus gibt es indessen nicht.

Grafik & Sound....

Technische Brillanz legten die Pferdetitel zwar noch nie an den Tag – müssen sie aber auch gar nicht! Allerdings gefällt uns die 3D-Grafik wesentlich besser als früher, wenngleich der qualitative Maßstab aktueller Software bei weitem noch nicht erreicht ist. Besonders Lob geht an die linearen Ausreit-Einlagen. Jenen gelingt es, einen weitaus gelungeneren Eindruck als beim direkten Vorgänger zu erzeugen.

Der Sound im Spiel kann bei „Pferd & Pony – Mein Gestüt – Ein Leben für die Pferde" leider nicht vollkommen überzeugen, gefällt aber besser als bei „Meine Tierpension". Das Problem hierbei ist, dass man es für die Tiertitel zumeist bei einem Musikstück belässt. Etwas abwechslungsreicher hätte es daher schon sein dürfen.

Fazit....

„Pferd & Pony – Mein Gestüt – Ein Leben für die Pferde" für Nintendo DS ist im Hinblick auf die zugrunde liegende Zielgruppe ein ganz guter Titel, der seine Stärken insbesondere im Aufbau des Gestüts, sowie der Pflege des eigenen Pferdes hat. In technischer Hinsicht – trotz deutlicher Verbesserungen – ist der Qualitätsstandard von aktuellen Vorzeigeprodukten noch nicht erreicht. Nichtsdestotrotz sind es die inneren Werte, die zählen. Das Dargebotene kann überzeugen, die Minispiele sind zielgruppengerecht umgesetzt, die Steuerung besser als früher. Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger stellt man aber fest, dass inhaltlich ziemlich alles gleich geblieben ist.

 

+ viele Aufgaben
+ Pferdepflege (6 Minispiele)
+ einfache wirtschaftl. Aspekte
+ verbesserte Optik
- zu wenig inhaltl. Änderungen
- zu wenig Einkaufsmöglichkeiten
- das Laufen funktioniert mit
Stylus nun (fast) einwandfrei

GRAFIK: 69%

SOUND/EFFEKTE: 58%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 63%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de