konsolenkost.de

 
NDS Pokemon: Schwarze Edition 2
 
 
Pokemon: Schwarze Edition 2 - NDS
Matthias Engert (04.11.2012)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Rollenspiel
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-10++
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
WI-FI: Ja

   
Einleitung....

Es ist mal wieder soweit. Einmal mehr dürfen wir uns mit dem Thema Pokemon befassen. Und wir reden hier nicht über diverse Download Angebote im e-Shop oder sonstige Versoftungen wie den PokePark Umsetzungen. Nein es ist endlich wieder Editionszeit. Das was das Pokemon Thema bekannt, beliebt und zum absoluten Dauerläufer gemacht hat. Gefühlt mittlerweile schon unzählige Editionen gespielt, wäre das mittlerweile eine gute Preisfrage - "Wie viele Editionen gibt es eigentlich?". Eine gute Idee für eine Gewinnspielfrage. ;-) Aber zurück zum Thema. Allein die Spielzeit und versemmelten Pokebälle kann man kaum noch zählen und dennoch freut man sich jedes Mal aufs Neue auf eine reinrassige Edition. Geht mir nicht anders und hat sich eigentlich seit der roten Edition seinerzeit nicht geändert. Und bei fast jeder Edition gab es im Vorfeld unzählige Diskussionen. So auch hier, wo zumeist über den Sinn einer Fortsetzung diskutiert wurde, oder die von vielen schnell als Update Variante abgestempelte zweite Runde der Weißen und Schwarzen Editionen. Nintendo freut es, bleiben die Editionen doch im Gespräch. Mittlerweile sind die neuen Editionen erhältlich und man kann sich sein eigenes Urteil bilden. Wieder mal knapp 30 Stunden später steht auch mein Urteil fest. Ob es wirklich nur ein "Update" geworden ist und was die Fortsetzungen der Weißen und Schwarzen Editionen zu bieten haben, verraten wir euch hier.

Menus und die Story....

Dabei haben Nintendo, oder besser gesagt die Entwickler aus dem Hause Game Freak die Messlatte extrem hoch gelegt. Denn für mich persönlich waren die Vorgänger wohl die komplettesten und umfangreichsten Editionen. Zumindest wenn man den Charme der "Ureinwohner" Rot und Blau mal außen vor lässt. Dass man sich viel vorgenommen hat, zeigt man aber schnell und bietet schon von den Möglichkeiten her einiges neues. Einzig ein negativer Punkt erwartet den Spieler auch hier wieder. Wer denkt, er könne 2 Kinder im Haushalt mit 1 Edition glücklich machen, schaut wieder in die Röhre. Sprich auch die aktuellen Editionen bieten nur einen Speicherstand. Der Rest ist so, wie man das bisher gewohnt war. Ein komplett deutsches Spiel, das vor allem durch seine Kontaktmöglichkeiten glänzt. Und speziell hier bieten die neuen Editionen den mit Abstand größten Content und die meisten Möglichkeiten. Doch zunächst ein Wort zur Geschichte, die für Pokemon Verhältnisse ebenfalls interessant daher kommt. Denn das erste Mal erlebt man eine richtige Fortsetzung und keine abgehackten Geschehnisse. Einmal mehr führt euch das Spiel in die Einall Region, wobei man hier 2 Jahre nach den Vorgänger Editionen ansetzt und so vor allem Spieler der Vorgänger viel Bekanntes erleben und vor allem auf einige Fragen auch Antworten bekommen. Dabei finden die Entwickler aber dennoch das richtige Verhältnis, so dass Spieler ohne Kenntnisse der Vorgänger ebenfalls sehr gut zurechtkommen. Ansonsten dreht es sich auch hier zunächst um das Abenteuer des männlichen oder weiblichen Hauptdarstellers, für den ihr euch wie immer entscheiden könnt.

Neben dem üblichen übergeordneten Spielziel der beste Pokemon Trainer zu werden, dabei die Top 4 und den Pokemon Champ zu schlagen, warten weitere Aufgaben auf euch. Auch dies ist durchaus ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt. Denn die Nebenaufgaben und Randgeschichten sind durch die Fortsetzung der Geschichte einfach zahlreicher geworden. Das beginnt schon damit, dass der immer enthaltene Rivale hier eine weitaus größere Story mitbringt, als nur ab und an als Gegner zu erscheinen. Denn er sehnt sich hier z.B. nach Rache für einige Geschehnisse vor 2 Jahren. Team Plasma spielt auf seine Weise immer noch eine wichtige Rolle und bedingt durch die Trennung treiben 2 mysteriöse Gruppen im Spiel zusätzlich ihr Unwesen. Und wer unbedingt ein legendäres Pokemon in der Story braucht, kommt ebenfalls nicht zu kurz. Ebenfalls eingebettet in die gesamte Geschichte dürft ihr die Geheimnisse des Pokemon Kyurem lüften und hier speziell aus welchen Pokemon es eigentlich entstanden ist. In diesem Punkt haben die Entwickler ganze Arbeit geleistet, was sich später auch in der erweiterten Anzahl der Locations wiederspiegelt. Ganz zu schweigen von den veränderten Umgebungen, die man eigentlich dachte zu kennen. Das Wort "Update" lest ihr hier also zum letzten Mal. ;-)

Zum eigentlich Spielstart gibt es hier einiges mehr zu erzählen. Zumindest wenn man sich die Menus nach dem Start anschaut, oder besser gesagt einen gewissen Spielfortschritt erreicht hat. Eingestimmt wird man in das Spiel durch eine der hier aber weniger vorhandenen Sequenzen. Etwas das man auch im Spiel erlebt. Im Gegensatz zum Vorgänger hat man von den stimmigen Sequenzen weit weniger eingebaut. Das Hauptmenu des Spiels offeriert im Spielverlauf mehr Möglichkeiten als in den Vorgängern, was vor allem daran liegt dass man unter anderem den 3DS mit einbeziehen kann. Hier wollte Nintendo also schon seine 3DS Jünger irgendwie mit einbeziehen. Neben dem reinen Spielstart habt ihr natürlich die Fortsetzen Option, die euch wieder die Speicherdaten Übersicht mit Spielzeit, Pokedex und Anzahl der Orden anzeigt. Neben den Punkten "Mikro Prüfen" für den Voice Chat und den allgemeinen Wi-Fi Einstellungen, gibt es noch weitere Aktionsmöglichkeiten vor dem eigentlichen Spiel. Neben den bekannten Kampfturnieren lokal oder online, dürft ihr euch einmal mehr über den Punkt Geheimgeschehen Geschenke von anderen Spieler holen. Wirklich Neu ist der sogenannte Einall-Link, der teilweise richtig gute Sachen anbietet und eben auch den 3DS mit einbezieht. Natürlich nur wenn ihr die DS Versionen auf dem 3DS spielt. Ansonsten bleibt ein Teil natürlich verwehrt. 3 Menüpunkte bietet der Einall-Link. So gibt es hier das "Schlüsselsystem", den "Mementolink" und den angesprochenen "3DS-Link". Das Schlüsselsystem ist eine sehr gelungene Sache für die Vielspieler und solche Gamer, die nach dem Ende noch etwas mehr wollen. Denn im Spiel kann man nach Abschluss spezielle Schlüssel freischalten, die neue und erweiterte Möglichkeiten anbieten.

So kann man über diese Schlüssel, die man auch zu Mitspielern transferieren kann, in der Schwarzen Edition 2 den sogenannten Hürden Modus aktivieren, der nichts anderes darstellt als einen verkappten "Hard-Modus" in Sachen Schwierigkeitsgrad. Oder wie wäre es mit speziellen Locations wie der "Schwarzen Stadt", einem Ort der euch schwere Gegner offeriert und immer wieder neu generiert wird. Speziell für Spieler die nie genug EP erspielen können, eine rundum gelungene Sache. Und selbst das war noch nicht alles. Es gibt Schlüssel für eine geheime Tür in der Unterirdischen Ruine oder für Spieler der Weißen Edition 2, um den Weißen Wald freizuschalten. Alles Neuland und nichts, was man schon einmal gespielt hat. Der Mementolink bietet sich für alle Spieler an, die auch die Vorgänger gespielt haben. Über diesen kann man seinen alten Spielstand einlesen und verändert damit Geschehnisse in den aktuellen Editionen und hat die Chance spezielle Pokemon zu fangen. Zu guter Letzt gibt es den 3DS Link, der auf einem e-Shop Inhalt aufbaut. Denn dort können 3DS Besitzer den Titel Pokemon Traumradar erwerben. Spielt man diesen Titel, der sich Dank des Augmented Reality Features wie das Spiel Spirit Camera spielt, so hat man die Chance dort ebenfalls spezielle Pokemon zu fangen, die man damit ganz einfach in seine aktuelle Edition transferieren kann. Und bei all diesen aufgezählten Dingen haben wir den Mehrspieler und umfangreichen Online Content noch gar nicht angerissen. Aber dafür haben wir ja einen extra Abschnitt. Soweit so gut und wir wollen uns nun erst einmal dem Inhalt für einen Spieler widmen.

Technik und Gameplay....

Wie immer bei einem Pokemon Spiel, wartet auch hier zu Beginn das übliche Geplänkel und es dauert wie immer eine Weile, ehe man als Spieler so richtig loslegen darf. Für erfahrene Pokemon Spieler immer wieder eine nervige Zeit. ;-) Wie immer gilt es den Helden ein wenig zu personalisieren. Erneut könnt Ihr beide Geschlechter auswählen und gebt euch am Ende einen Namen. Danach landet Ihr in der ersten Location - der eigenen Heimatstadt Eventura. Einer von vielen neuen Orten im Spiel. In eurem Zimmer macht Ihr hier die ersten Gehversuche, wobei man zu Beginn erst mal wieder flucht, da die schnellen Treter noch nicht verfügbar sind, sprich der Held via Steuerkreuz oder Schiebepad auf dem 3DS zunächst äußerst langsam herum läuft. Heißt auch das die Steuerung und damit auch die Sichtweise identisch mit allen anderen Editionen ist. Zumindest grob gesehen. DS-technisch ist auch die grobe Screen Aufteilung geblieben. Ihr als Spieler erlebt in den beiden neuen Editionen die komplette Spielwelt der Einall-Region und könnt nach dem Erreichen der hier möglichen 8 Orden, erneut die Siegesstraße angehen, die Top 4 herausfordern und euch dem Champ stellen. Oder aber ihr versucht alle Nebenaufgaben zu lösen. Wobei das eigentlich auch egal ist, da auch hier nach dem Ende weiter gespielt werden kann. Neben der Personalisierung des eigenen Helden, trefft ihr hier das erste Mal auf den altbekannten Rivalen, der euch und die Geschichte wie schon angesprochen etwas umfangreicher begleitet. Ebenfalls ein festes Ritual zu Beginn ist das erste eigene Pokemon, das man sehr schnell nach dem Start bekommt. Ihr als Spieler dürft aus 3 verschiedenen wählen und entscheidet euch für das Haupt Pokemon im Spiel. Wie immer für mich seit 1998 war der Feuer Dödel der Favorit für meinen Pokedex. Diesen bekommt man nun auch gleich zu Beginn und erhält als ersten lapidaren Auftrag im Spiel, diesen zu vervollständigen.

Aber wie schon weiter oben erwähnt ist das nur die halbe Wahrheit und viele Nebenaufgaben geben sich recht zügig die Klinke in die Hand. Das ganze spielt sich von nun an zwar in der bekannten Einall-Region der Vorgänger, offenbart aber speziell am Ende des Spiels weit mehr Ortschaften und Möglichkeiten. Führten euch die Vorgänger durch insgesamt 34 Locations inklusive Haupt- und Nebenschauplätzen, warten in den zweiten Teilen der beiden Editionen aktuell insgesamt 50 Ortschaften! Dabei hier gesplittet in 18 Stadtlocations und 32 speziellen Locations. Logisch das dadurch auch mehr Routen und Wege enthalten sind. Die Befürchtungen vieler Spieler, nur ein Ortschaften Update zu bekommen, kann ich klar zerstreuen. Allein der Start in das Spiel ist komplett neu und es vergehen die ersten Stunden, ohne dass man einen bekannten Ort zu sehen bekommt. Und selbst dann gibt es reichliche Änderungen innerhalb der schon aus den Vorgängern her bekannten Ortschaften. Will man sich jetzt der bekannten Abfolge im Spiel widmen - Pokemon fangen, Orden erspielen, Bösewichter erledigen und die Siegesstraße samt Top 4 angehen, besucht man gleich mal ein gutes Drittel dieser normalen und wichtigen Orte gar nicht!! Überraschung pur wenn man denkt, nach dem Abspann würden dort leichte und locker machbare Aufgaben auf euch warten, die man mal noch schnell mit den entwickelten Rackern abarbeitet. Speziell das Thema "Hürden-Modus" oder der "Mementolink" spielen dann ihre Stärken aus. Aber greifen wir den Dingen hier nicht vor und gehen zunächst mal weiter im Programm, wo man als Tester Gefahr läuft, mal wieder nicht alles im Test unterzubringen. ;-) Weiterer ganz wichtiger Fakt im Spiel, ist auf dem Weg zu den 8 Orden und den Top 4, die Begegnungen mit den Pokemon im Spiel.

Hier zeigt ein Blick in den Pokedex, dass neue Pokemon keine Rolle spielen. Zwar enthalten auch die neuen Editionen satte 646 Pokemon, wirklich neu in dem Sinne sind davon aber nur 2, oder besser gesagt 3. Denn neben dem Story Pokemon Kyurem als Nr. 646, gibt es als Nr. 645 Demeteros und zu guter Letzt das seltene Pokemon Genesect. Selten deshalb weil man es auf normalem Wege nicht bekommen kann. Nur wer bis 12.November den Wi-Fi Modus nutzt, kann sich dieses Käfer/Stahl Pokemon über den Online Service von Nintendo in seine Edition holen. Genial ist die neue Aufteilung des Pokedex. Neben der Einall Aufteilung dem Nationalen Pokedex gibt es nun die Variante Habitate. Genial deshalb, weil man jetzt endlich in jedem Gebiet über ein Menu sehen kann, welche Pokemon hier überhaupt existieren. Das ist eine tolle Hilfe, wenn man sich wirklich ernsthaft daran macht, seinen Pokedex richtig voll zu bekommen. Unterstützt wird der Spieler dabei in den aktuellen Editionen durch die Tatsache, dass man Pokemon aus allen Regionen hier finden kann und zudem die Fundorte völlig neu mischt. Vor allem zu Beginn findet man weitaus mehr und bessere Pokemon, die man so fast schon vergessen hat. ;-) Eine feine Sache wie ich finde. Aber es gibt ja noch viele weitere gelungene Sachen im Game Play und eben auch der Technik. Wobei diese aber nichts Neues darstellen. So spielen erneut nicht nur Tag und Nacht eine Rolle, sondern auch Harvest Moon like - Jahreszeiten. Immer wenn in der Realität ein Monat rum ist, wechselt im Spiel die Jahreszeit. Hintergrund sind zum einen bestimmte Pokemon, die man nur in bestimmten Jahreszeiten fangen kann und vor allem kleine Orte, an denen der Schneefall dafür sorgt, dass man neue Bereiche erklimmen kann. Ganz simpel um z.B. eine Anhöhe oder Plattform zu erklimmen, um ein seltenes Item oder eben Pokemon zu finden. Auch dies gefällt sehr.

Um nun all dies aber zu erspielen, sind natürlich Erfolge vonnöten und es gilt zunächst durch die Story zu kommen und dabei die 8 Arenaleiter herauszufordern und zu besiegen. Um dies zu schaffen, bedarf es natürlich einer starken Truppe und hier kommt dann auch mal wieder gewohntes Pokemon Game Play zum Einsatz. Das Rad neu erfinden will und muss man ja nun auch nicht. ;-) 2 Screens geben auch der Weißen und Schwarzen Edition 2 wieder eine sehr gute Aufteilung und Übersicht. Der Top Screen wird im Spiel für die eigentliche Action genutzt, während im Touch Screen Menus, das schon vom Vorgänger her bekannte C-Gear und sonstige organisatorische Dinge getätigt werden. Dies alles natürlich per Pen, wobei auch die Freunde der Tastenbedienung nach wie vor alles wie in alten Zeiten bedienen können. Bestimmte Dinge gehen auch gar nicht anders und z.B. das Laufen per Steuerkreuz oder Pad, oder das Benutzen der Sprintfunktion oder des Fahrrades gehen wieder über die B-Taste vonstatten. Die X-Taste ruft nun das Pausenmenu auf, das zwar erneut umfangreich daher kommt, aber in Sachen Aufteilung nach wie vor nicht die idealste Umsetzung ist. Wobei hier ganz speziell der Beutel oder Rucksack gemeint ist. Denn vieles, was in früheren Editionen unter eigenen Ablageplätzen vereint ist, wurde hier zusammengewürfelt. Die grobe Aufteilung selber ist aber dennoch geblieben. Das beginnt erneut beim Pokedex und den 6 mitgeführten Pokemon, reicht über euren Rucksack, dem Trainerpass, bis hin zur Speichern Option. Auch hier dürft Ihr natürlich jederzeit das Spiel Speichern, was dann auch wirklich wieder Punktgenau funktioniert. Das Spielprinzip selber in den Kämpfen ist natürlich auch in den beiden neuen Editionen gleich geblieben. Trefft Ihr auf ein wildes Pokemon oder einen Trainer, geht es meist in 1-1 Kämpfen in der Regel zur Sache. Rundenbasiert trifft jeder seine Aktionsauswahl, ob eine Attacke oder das Benutzen eines Items getätigt werden soll. Auch hier kommt wieder der Touch Screen zum Einsatz und man tätigt diese Dinge einfach über die dortig aufgeteilten und entsprechenden Buttons.

Ziel ist es die gegnerische KP Anzeige auf null zu bringen um zu Siegen, oder per Pokeball Varianten das wilde Pokemon zu fangen. Auch hier werden wilde Pokemon direkt auf die Box übertragen, falls Ihr euer Team schon mit 6 Burschen gefüllt habt. Interessant ist dabei erneut der Einsatz des EP Teilers. Dieser ist wieder ein erhältliches und vor allem mehrfach enthaltenes Item, welches ihr den Pokemon mitgeben könnt. Neben eurem Hauptrecken werden genau diese Pokemon, welche den Teiler tragen, über geteilte Erfahrungspunkte mit entwickelt. Bei jedem Kampf gibt es je nach Stärke und Anzahl der Gegner EP, welche die entsprechende Leiste unter der Anzeige des Pokemon füllen. Folge sind zum einen reine Level Up's mit entsprechender Stärke Entwicklung, der möglichen Verwandlung des Pokemon und dem Erlernen neuer Attacken. Das übliche Vergessen - Erlernen Spielchen ist auch hier an der Tagesordnung. Ihr findet dazu wieder die bekannten VM's um z.B. Wasser zu überqueren oder auch nur um Büsche zu zerschneiden die einen Weg blockieren. Dazu bekannte wie der Stärke, mit dem Ihr Steine verschieben könnt, oder abschließend die VM Kaskade, um Wasserfälle nach Oben zu kommen und so neue Wege möglich machen. Allerdings hier sehr spät, nach eigenem Empfinden. So baut sich auch damit wieder ein großer Spannungsbogen auf und die Spielspaß Kurve geht eigentlich immer nach oben. Was aber auch an anderen Dingen liegt. Neben den Dreifach Kämpfen gegen andere Trainer, betrifft dies vor allem den reinen Anspruch im Spiel. Auch hier hat man durchaus noch einmal ein wenig drauf gepackt. Zum einen durch die Möglichkeit des "Hürden-Modus", aber auch durch eine der neuen Locations. Dort gibt es das sogenannte Pokemon World Tournament, das euch ständig Turniere anbietet, in denen es wie in einem KO Modus zum Finale gehen kann. Wahlweise lokal für euch allein, aber auch mit der Möglichkeit später Online diese Turniere zu spielen. Übrigens nicht zu verwechseln mit den Kampfturnieren, die sind wieder was anderes. ;-)

Aber ihr seht schon es gibt genug zu tun, wenn man Pokemon Spieler ist. Wobei auch das noch nicht alles ist, wenn man sich die Neuheiten oder veränderten Dingen ansieht. Sicherlich Geschmackssache ist die neue Location Pokewood. Wie der Name schon suggeriert ist das mehr ein Show und Vergnügungselement im Spiel. Denn hier kann man kleine eigene Filme drehen, in dem man sich als Schauspieler verdingt und seine eigenen Pokemon in gescripteten Geschichten antreten lässt. All dies wird intern aufgezeichnet und verfilmt. Man kann sich dies in einem eigens dafür enthaltenen Kino anschauen, ist aber z.B. für mich eher ein Nebenschauplatz. Eher was für die jüngeren Pokemon Gamer in meinen Augen. Was übrigens auch für den Anspruch und die Spielzeit spricht, lässt sich immer wieder an meinen eigenen Pokemon festmachen. Im Vorgänger hatte mein Haupt-Pokemon das Lv74, was reichte um die Top 4 und den Champ zu schlagen. Hier war es Lv92, was zeigt man hat unterwegs mehr zu tun und kann sich mehr Kämpfen widmen. Wobei ich zugeben muss, dass das Glücks-Ei Item wieder schnell meinem Pokemon mitgegeben wurde und ja etwas mehr EP generiert. Dennoch bietet diese Edition etwas mehr Anspruch als der Vorgänger, auch wenn man dort nach dem Durchspielen ebenfalls sein blaues Wunder erleben konnte. ;-) Kein Wunder also das man auch hier locker auf 25 und mehr Stunden Spielzeit kommt. Und rede ich einmal mehr vom erstmaligen Durchspielen, das auch hier ja noch danach erweitert wird und auch diese Editionen ganz klar ewig spielbar sind.

Grafik & Sound....

Grafisch gibt es durchaus Licht und Schatten. Schatten noch am ehesten im Vergleich zu den Vorgängern, was die enthaltenen Sequenzen angeht und die Liebe zum Detail. Hier gibt es aktuell weniger zu bestaunen, was den Spielverlauf angeht. Anders am Ende des Spiels, wo sich Sequenzen rund um die Story zum legendären Pokemon Kyurem die Klinke in die Hand geben. Diese Momente entschädigen dann durchaus. Ansonsten sind es eher Kleinigkeiten in meinen Augen, die sich geändert haben. Am Großteil der eigentlichen Spielgrafik hat sich auf den ersten Blick wenig getan. Einfache Gestaltungen der Häuser, typische Wiesen und Wegegrafiken erfreuen das Auge, die allerdings jetzt etwas plastischer wirken. Erreicht durch eine schärfere Darstellung. Geblieben sind die ordentlichen Kampf Effekte, die man hier zuschalten kann. Hier werden alle möglichen Attacken der Pokemon um einiges imposanter dargestellt und wirken auch viel lebendiger. Geblieben ist das leidige Thema der etwas verpixelten Pokemon, sobald man auf einem XL Gerät spielt. Egal ob man dafür den normalen DS XL oder das 3DS Gegenstück nutzt. Hier muss man erneut eine etwas grobe Darstellung in Kauf nehmen. Ansonsten muss man sich wie immer keine Gedanken um technische Dinge machen. Hier bekommt man einmal mehr gewohnte Nintendo Qualität. Dennoch darf man gespannt sein, wie später einmal die erste reinrassige Edition für den 3DS aussehen wird.

Beim Sound gibt es auch neues zu berichten, was auch an den erweiterten und natürlich neu dazu gekommenen Locations liegt. Es gibt mehr Abwechslung in der Klangvielfalt und neben den bekannten Stücken säuseln euch auch unbekannte Melodien um die Ohren. Sprachausgabe gibt es erneut keine. Hier bleibt wohl die Inazuma Eleven Serie so ein wenig die Ausnahme auf dem DS. Bei den Effekten ist alles wie gewohnt. Hier und da gibt es die berühmten Effektspielereien, wie die Laute der Pokemon, oder eben auch die verschiedenen Kampfgeräusche. Hier findet man eigentlich noch die wenigsten Änderungen, wenn man das überhaupt so bezeichnen kann.

Multiplayer/Online Inhalte....

In Sachen Mehrspieler, Verbindungsmöglichkeiten und Online Aktivitäten, kommen die neuen Editionen mit einem erneut immensen Umfang daher. Dabei ist einiges auch einfach anders umgesetzt und teilt sich eben erneut in die Offline und Online Inhalte. Das geht dieses Mal schon direkt auf dem Hauptmenu los. Recht schnell im Spiel habt ihr hier den Menu Punkt Kampf Turniere zur Auswahl. Diese könnt ihr wahlweise Offline, aber auch Online angehen und erlauben es euch, gegen Freunde und unbekannte Spieler anzutreten. Dafür existiert im Pokemon Center beim PC Menu die sogenannte Kampfbox. Pokemon die man dort hinein packt, kann man in diesen Kämpfen einsetzen. Auch klar dass man wieder Pokemon und Items Tauschen kann, wobei euch Online auch hier das Globale Terminal, samt Marktplatz zur Verfügung steht. Schön bei den Turnieren und Kämpfe an sich, dass auch hier die 3er Varianten möglich sind. Oder die Reihum Varianten, wo ihr keinen direkten Einfluss habt, wer aktuell agiert und ja nach Runde und Erfolg, wird immer einer nach dem anderen dran genommen. Auf all diese Funktionen in Sachen Kommunikation, habt ihr erneut durch ein spezielles Tool jederzeit Zugriff. Erinnert aktuell ein wenig an die StreetPass Funktion auf dem 3DS. Denn nach dem Erreichen eines bestimmten Spielzeitpunktes, gilt es eine Person zu finden, die euch ein Item namens C-Gear gibt. Dieses Teil könnt ihr ab sofort im Spiel, oder vor jedem Spielstart aktivieren. Auf dem Touch Screen angeordnet, bekommt ihr so die 3 übergeordneten Varianten als Schnellzugriff, ohne dass das Pokemon Center mit dem Konnex Club oder dem Terminal ihre Bedeutung verlieren. IR als Variante für Spieler, die direkt neben euch agieren, WLAN um Zugriff auf Netzinhalte zu bekommen und die Drahtlos Funktion für Spieler, die sich in eurer nahen Umgebung aufhalten.

Der Clou ist eben nun, dass dieses Teil permanent aktiv ist, sprich ihr wie beim StreetPass Feature auf dem 3DS unentwegt Signale sendet und empfangt. Das geht dann soweit, dass man als Spieler mit anderen auch Kommunizieren oder Chatten kann. Hier gibt es dann z.B. auch wieder die Kontaktebene, die es sogar möglich macht Missionen anzunehmen. Im Gegensatz zum Vorgänger auch erweitert und mit neuen Missionen, die ständig freigeschaltet werden im Spielverlauf. Die WLAN Funktion ermöglicht es euch abseits der normalen Online Möglichkeiten der Pokemon Center aktiv zu werden. Hier kommt die reale Website www.pokemon-gl.com zum Einsatz. Meldet man sich zunächst auf der deutschen Pokemon Seite im offiziellen und realen Pokemon Trainer Club an, kann man die Inhalte dieser Website auch für sein Spiel nutzen. Dazu bedient man sich einer sogenannten Spielsynchro Funktion über das C-Gear. Man bekommt eine ID für die Global Link Seite und es wird ein Teil der Spieldaten bei der Synchro auf die Website hochgeladen. Einmal eingewählt, kann man jetzt eines seiner Pokemon in die Dream World schicken, um dort Animal Crossing like ein Haus einzurichten und Minispiele zu aktivieren. Basierend auf euren Spieler, Team und Box Daten könnt Ihr via Website auch Kämpfe und ganze Turniere austragen. Die Möglichkeiten sind einfach sehr immens. Und selbst für den Solo Spieler gibt es Möglichkeiten 2 Systeme zu verbinden. Klingt unlogisch, relativiert sich aber schnell. Denn hat man das Spiel einmal durch, erreicht man auf der Route 15 eine Wissenschaftlerstation. Dort drinnen findet man den Pokeporter, der es euch ermöglicht, Pokemon aus älteren Editionen ab Perl oder Diamant, auch hier wieder herüber zu holen. Etwas das wohl nicht nur ich sehr gerne immer wieder mache.

Aber auch hier gibt es etwas Neues, dass sich sowohl für den Einzelspieler anbietet, aber auch den Mehrspieler Part mit einbezieht. Eine der neuen Locations im Spiel ist die sogenannte Einklangspassage. Eine Location, die wie eine kleine Einkaufspassage wirkt und auch eine solche darstellt. Läuft man allein in der Geschichte das erste Mal hier entlang, präsentiert sich dieser Ort noch vollkommen leer und man erwartet von euch, dass ihr für Zustrom sorgt und quasi neue Händler anlockt. Das geschieht nun über den Mehrspieler. Alle Gegner und Tauschpartner die ihr auf den verschiedenen Wegen Lokal oder Online trefft, könnt ihr so in diese Passage einbinden und sich so dort niederlassen. Mit der Zeit habt ihr den Nutzeffekt durch die neu entstandenen Läden und bekommt so unter anderem die Möglichkeit seltene Items jederzeit zu bekommen.

Fazit....

Was soll man hier einmal mehr schreiben, als "Kauft es euch". Zumindest wenn man die Pokemon Fans unter euch direkt anspricht. Und speziell die werden es ja auch bis zu diesem Testabschnitt geschafft haben. ;-) Die vielen Befürchtungen im Vorfeld kann man eigentlich alle entkräften und ich finde eigentlich kein wirkliches Haar in der Suppe. Von daher auch eine Empfehlung für Besitzer der Vorgänger. Auch wenn die eigentliche Spielwelt mit der Einall-Region die Gleiche ist wie bei den Vorgängern, dadurch das man dort viele neue Locations, erweiterte Story-Geschehnisse und anspruchsvolle Action erlebt, gibt es hier nichts zu meckern. Man spielt wieder schier ewig und wird vor allem als Dauerspieler einmal mehr belohnt. Denn nur der das Game wirklich durchspielt, bekommt sinnvollen Zusatz spendiert. Das gefällt mir immer gut, wenn nach dem eigentlichen Ende und dem Abspann sofort weitergespielt werden kann. Das passt auch hier. Da sieht man auch über die stehengebliebene Entwicklung bei der Gestaltung und den Effekten hinweg. Es ist nun mal noch ein DS Spiel. Das darf man immer wieder nicht vergessen. Zwar keine Revolution, wie es in meinen Augen die Vorgänger waren, aber sinnvoll und sehr gelungen erweitert und verändert. Und so Gott will auch der letzte DS Vertreter und wir können uns in Zukunft dann wohl endlich mal auf den ersten reinrassigen 3DS Titel in Sachen Pokemon Edition freuen. Bis dahin hat man mit den aktuellen Editionen aber genug zu tun.

 

+ Sehr hohe Spielzeit
+ Einall-Region mit neuen Orten
+ Kompletteste Edition ever
+ 646 Pokemom/Pokedex Varianten
+ Gelungene Storyunterhaltung
+ Mehrspieler/Online Möglichkeiten
+ Spiel geht nach dem Ende weiter
+ Komplett deutsch
- Nur ein Spielstand möglich
- Rucksackaufteilung oberflächlich

GRAFIK: 81%

SOUND/EFFEKTE: 79%

MULTIPLAYER/Wi-Fi: 85%

GESAMTWERTUNG: 86%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de