konsolenkost.de

 
NDS Pokemon Silberne Edition: SoulSilver
 
 
Pokemon Silberne Edition: SoulSilver - NDS
Matthias Engert (12.04.2010)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Rollenspiel
SPIELER: 1-5 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-10
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
WI-FI: Ja

   
Einleitung....

Nachdem es doch ein paar Jahre eher ruhig um die kleinen Racker wurde, und man meist in fremden Genres stöbern musste, um sie zu finden, dürfen sich vor allem seit dem letzten Jahr auch wieder die Freunde der Editionen angesprochen fühlen. Gerade die sind es ja, die für den stetigen Aufstieg der Serie verantwortlich waren. Auch 2010 wird in der Historie ein Pokemon Jahr sein. Denn mit dem Doppel Gold & Silber (wo hatten wir das schon mal ;-) ), warten wieder 2 Editionen auf den Pokemon Crack. Inhaltlich sind zwar die beiden neuen Editionen nicht wirklich neu, dennoch gehen wir im Update Haus wieder mal ein paar Stufen auf der Treppe weiter nach oben, als das man dies vorher angenommen hatte. Zusammen mit der sehr interessanten Beigabe, dem Pokewalker gewichtige Gründe, die neuen Editionen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Menus und die Story....

Da auch diese Editionen nicht wirklich neu sind, müssen sie ja irgendwo einen Ursprung haben. Dazu muss man mittlerweile fast 10 Jahre zurückdenken. Anfang dieses Jahrtausends gab es ja schon mal Gold und Silber als Doppelausgabe. Seinerzeit auf dem GameBoy Color (*das waren noch Zeiten*), konnte man die Pokemon Ur-Regionen Johto und Kanto schon einmal unsicher machen. Die aktuellen DS Editionen bieten also zumindest diese Inhalte als Gerüst, bringen aber natürlich dennoch mehr als genug Dinge mit, die auch Besitzern dieser Relikte alter Videospielepochen genug Kaufargumente geben. Auch wieder schön das Nintendo seinen Jüngern ein paar Zugaben spendiert. Denn mal wieder in einer großen Verpackung erschienen, findet man zum einen darin kleine Pokemon Figuren für die eigene reale Ruhmeshalle, sowie den schon angesprochenen Pokewalker, der vor allem auch einen Nutzwert hat und nicht nur kosmetischer Gimmick ist. Aber dazu gleich mehr. Wie immer muss man sich um vieles in seinem Leben Sorgen machen, aber sicher nicht um die Rahmenbedingungen eines Nintendo Spiels. Komplett Deutsch, verfügt das Spiel über den bekannten Batteriespeicher, samt zweier Speicherslots und darf schlussendlich auch wieder für reichlich Multiplayer, Tausch und Kampfaction genutzt werden. Und wie man es mittlerweile gewohnt ist, sorgen Duell Turm, Tauschplatz und Online Duelle für viele Momente, in denen man die verschiedensten realen Spieler weltweit kennenlernen kann.

Story technisch gibt es im Gegensatz zu den Veteranen eigentlich wenig Neues. Wie schon erwähnt, spielen die Versionen in den Regionen Johto und Kanto, wobei man in der erstgenannten Region das Spiel beginnt und erst zu einem bestimmten Spielfortschritt auch nach Kanto gelangt. Wieder übernehmt Ihr die Rolle eines jungen Pokemon Fans, der unterstützt von diversen Größen der Serie, seine Pokemon Reifeprüfung durchläuft. Ihr beginnt in eurem Heimatdorf Neuborkia und macht euch auf, insgesamt 16 Orden zu erspielen, ein starkes Pokemon Team zu bilden, den Pokedex zu füllen und natürlich in der Ruhmeshalle euer finales 6er Team zu verewigen. Unser Held hat wieder einen Gegenspieler namens Heart, den er im Verlauf des Spiels immer wieder trifft und der ihn ständig herausfordert. Neben dem bekannten Professor Eich sind auch, was die Experten angeht, weitere bekannte Leute enthalten. Professor Lind, der gerne so Legendär sein will wie Professor Eich, oder auch Bill, der bisher nur für diverse Erfindungen Pate stand. Und natürlich darf das Team Rocket nicht fehlen. Unterschiede zu früher sind hier eher in der Häufigkeit zu finden, sowie den Chefs der Organisation, wo euch einige neue erwarten. Ansonsten hat man die Team Rocket Action eher auf wenige intensive Momente verteilt, anstatt das sie euch nun das gesamte Spiel über begegnen. Der Start in das Spiel ist Pokemon typisch, bietet aber mehr als nur eine Start und Laden Optionen. Speziell dem Pokewalker wurde ein Punkt gewidmet. Ansonsten bleibt aber in Sachen Personalisierung vieles beim Alten und wir schauen mal etwas genauer in den Gameplay Teil.

Technik und Gameplay....

Wie mittlerweile eigentlich in allen Editionen, ist auch hier der Start wieder recht identisch. Wie immer gilt es den Helden ein wenig zu personalisieren. Erneut könnt Ihr beide Geschlechter auswählen und gebt euch am Ende einen Namen. Danach landet Ihr in der ersten Location – eurem Heimatdorf Neuborkia. In eurem Zimmer macht Ihr hier die ersten Gehversuche, wobei man zu Beginn erst mal wieder flucht, da die schnellen Treter noch nicht verfügbar sind, sprich der Held via Steuerkreuz zunächst äußerst langsam herum läuft. Heißt auch das die Steuerung und damit auch die Sichtweise identisch mit allen anderen Editionen ist. DS-technisch ist auch die grobe Screen Aufteilung geblieben. Eher auf den zweiten Blick entdeckt man kosmetische Dinge, die sich vor allem auf die Bedienung der Menus beziehen. Wie schon erwähnt spielt das Ganze in 2 kompletten Regionen, der alten GBC Zeiten. Ihr als Spieler erlebt zunächst die komplette Region Johto und könnt nach dem Erreichen der hier möglichen 8 Orden, auch nach Kanto reisen. Dabei ist das ganze keine Anhängsel, oder ist auf die Top Vier samt Ruhmeshalle beschränkt. Vielmehr ist Kanto das komplette Regionsgegenstück und bietet ebenfalls wieder neue 8 Arenen und damit Orden. Sprich Ihr erlebt hier in Sachen Umfang mit 16 Orden, schon ein echt fettes Spiel. Wobei man die Top Vier und deren Oberchef auch schon nach 8 erspielten Orden angehen kann und auch schafft. Nehme ich mein Spiel als Grundlage bin ich mit 60er Leveldödeln zu den Top Vier. Nach dem Eintrag in die Ruhmenshalle und dem Start in Kanto beginnen die dortigen Arenaleiter bei Level 40/50. Könnt euch also ausmalen, woher der Wind dann weht. ;-) 15 Stunden für eine Region kann man zeitlich ansetzen, auch wenn das nur eine oberflächliche Einschätzung darstellt.

Freunde der berühmten Spieleseufzer „das waren noch Zeiten und so", dürfen sich also auf reichlich bekannte Locations freuen. Das Schöne daran ist, dass man viele Orte zudem auch aufgewertet hat. Angefangen bei neuen Gebäuden bis hin zu kleinen Nebenquests, die einem doch hier und da vorgaukeln, man würde was Neues spielen. Auf der Gegenseite sind viele Tipps aus den alten GBC Editionen auch hier anwendbar. Eingebettet ist die Spielwelt wieder in die Tag/Nacht Zyklen, die euch angefangen bei verschiedenen Grafikeffekten auch die unterschiedlichsten Pokemon in den Pokedex spült. Damals revolutionär, heutzutage eher ein gewohntes Feature. Spielerisch startet das Game dann auch wie immer. Nach den ersten Gehversuchen im heimischen Haus, werdet Ihr hier zum Professor gerufen der, welch Zufall, einen Auftrag für euch hat und dafür ein Pokemon spendiert. Wie immer dürft Ihr unter 3 möglichen wählen, wobei wie immer bei mir persönlich das Feuer Pokemon Igelavar der Favorit war. Das hat sich seit der roten Edition nicht geändert. Auf dieser Reise durch die Regionen Johto und Kanto baut sich nun nach und nach die Story auf, deren großes Ziel für euch bedeutet, eben mal wieder beste Pokemon Trainer der Welt zu werden. Dies geht unter anderem nur, wenn man auch wieder legendäre Pokemon erweckt. Mit eurem ersten Pokemon macht Ihr euch nun auf den Weg durch die Region, müsst andere Trainer besiegen, wilde Pokemon für euren Pokedex fangen und in den angesprochenen 16 Hauptorten die Arena Leiter besiegen.

Am Ende, was hier aufgrund 2er Regionen länger dauert als in allen anderen Editionen und das dürfte wieder den hartgesottenen unter Euch gefallen, warten einige wirklich gelungene Möglichkeiten, die man schon in der Platin Version spielen konnte. Denn am Ende wartet wieder die Siegesstraße samt Pokemon Liga mit den Top 4 auf euch und ein finaler Kampf um die Ruhmeshalle, ehe man den Abspann sieht. Dieser stellt dann aber auch hier kein Finale dar und man kann danach weiter spielen, da man sich nach dem Abspann wieder zuhause im heimischen Neuborkia wiederfindet. Nun bekommt man aber eben Zugriff auf den schon bekannten Duellturm innerhalb der Kampfzone, die natürlich auch die beiden aktuellen Editionen SoulSilver und HeartGold mitbringen. Soweit der Anfang und das Ende. ;-) Dazwischen liegt nun aber auch noch mehr als genug. Allein die knapp 500 Pokemon in irgendeiner Form in seinen Pokedex zu bannen ist eine kleine Lebensaufgabe. Das man eigentlich so ziemlich alle Pokemon im Spiel nutzen kann, liegt natürlich auch am Thema Wi-Fi und den Online Möglichkeiten. Speziell für DSi und DSi XL Besitzer gibt es aber zumindest eine Einschränkung. Pokemon aus den GBA Editionen Rubin, Saphir, Feuerrot, Blattgrün und eben Smaragd in die neuen Editionen zu holen, ist aufgrund des fehlenden GBA Schachts nicht möglich. Irgendwo ja auch Logisch. ;-) Besitzer des DS und DS Lite können dieses Feature natürlich wieder nutzen. Wobei es hier aber wieder die üblichen Einschränkungen gibt, das man erst nach dem Eintrag in der Ruhmeshalle Pokemon aus den alten GBA Editionen herüberholen kann. Anders wenn man z.b. in der Platin Edition ein paar Most Wanteds schlummern hat. Denn die kann man schon nach wenigen Orden herüberholen, auch wenn sie einem erst mal kaum gehorchen. Das hat was und macht natürlich auch vieles leichter. Und da sie als getauschte Pokemon auch mehr EP bekommen, um so mehr. Ähnlich wie in den anderen DS Editionen sind nun wieder viele Bedienpunkte gelöst. Wobei der große Unterschied hier nun darin besteht, das die Menus übersichtlicher gestaltet sind und auch nur via Pen und dem Touch Screen bedienbar sind. Eine große Umgewöhnungszeit für Besitzer der Vorgänger muss man also nicht einplanen.

2 Screens geben einem Pokemon Spiel wieder eine sehr gute Übersicht und punktet schon allein organisationstechnisch. Der Top Screen wird im Spiel für die eigentliche Action genutzt, während im Touch Screen Menus und sonstige organisatorische Dinge getätigt werden. Dies alles natürlich per Pen, wobei auch die Freunde der Tastenbedienung nach wie vor alles wie in alten Zeiten bedienen können. Bestimmte Dinge gehen auch gar nicht anders und z.b. das Laufen per Steuerkreuz oder das Benutzen des Sprintfunktion oder des Fahrrades gehen wieder über die B-Taste vonstatten. Die X-Taste ruft nun das Inventory auf, das so umfangreich und ausladend daherkommt wie noch nie. Einmal aufgerufen stehen euch verschiedene Dinge zur Verfügung, durch die Ihr euch auf dem Touch Screen via Pen oder eben den Actiontasten bewegen könnt. Das beginnt erneut beim Pokedex und den 6 mitgeführten Pokemon, reicht über euren Rucksack, der Statistik Abteilung bis hin zur Speicher Option. Auch hier dürft Ihr natürlich jederzeit das Spiel Speichern. Wieder angenehm detailliert aufgeteilt ist der Rucksack, mit den einzelnen Rubriken für die Aufbewahrungsmöglichkeiten. Das beginnt bei den einfachen Items, reicht über Heil und Statusvarianten, die wieder enthaltenen Beeren, alle erhaltenen TM's und VM's bis hin zur Pokeballrubrik und dem Abschnitt Briefe. Das Spielprinzip selber in den Kämpfen ist natürlich auch in der SoulSilver Edition zu 99,9% gleich geblieben. Trefft Ihr auf ein wildes Pokemon oder einen Trainer, geht es in 1-1 Kämpfen in der Regel zur Sache. Rundenbasiert trifft jeder seine Aktionsauswahl ob eine Attacke oder das Benutzen eines Items getätigt werden soll. Auch hier kommt nun der Touch Screen zum Einsatz und man tätigt diese Dinge einfach über die dortig aufgeteilten und entsprechenden Buttons. Ziel ist es die gegnerische KP Anzeige auf Null zu bringen um zu Siegen oder per Pokeball Varianten das wilde Pokemon zu fangen. Auch hier werden wilde Pokemon direkt auf die Box übertragen, falls Ihr euer Team schon mit 6 Burschen gefüllt habt. Interessant ist dabei erneut der Einsatz des EP Teilers. Dieser ist wieder ein findbares Item, das Ihr nun einem bestimmten Pokemon mitgeben könnt. Neben eurem Hauptrecken wird genau dieses Pokemon, welches den Teiler trägt über geteilte Erfahrungspunkte mit entwickelt.

Bei jedem Kampf gibt es je nach Stärke und Anzahl der Gegner EP, welche die entsprechende Leiste unter der Anzeige des Pokemon füllen. Folge sind zum einen reine Level Up's mit entsprechender Stärke Entwicklung, der möglichen Verwandlung des Pokemon und dem Erlernen neuer Attacken. Das übliche Vergessen - Erlernen Spielchen ist auch hier an der Tagesordnung. Ihr findet dazu wieder die bekannten VM's um z.b. Wasser zu überqueren oder auch nur um Büsche zu zerschneiden die einen Weg blockieren. Dazu bekannte wie der Zertrümmerer, mit dem Ihr Steine zerbröseln könnt oder abschließend die VM um Wasserfälle nach oben zu kommen und so neue Wege möglich machen. Im gesamten sind die beiden neuen Editionen etwas schwerer als die Vorgänger Editionen. Was vor allem an Kanto als zweiter Region liegt. Auch wenn man wieder sagen muss, wer sich konsequent durch das Spiel kämpft, hat immer einen Level Vorteil gegenüber den CPU Gegnern. Ein Fakt der sich seit den ersten beiden Editionen auf dem GB nicht geändert hat, aber ja auch seinen Reiz hat. Allein die Arenaleiter sind dadurch nur bedingt schwerer. Erst am Ende und eben dann teilweise stärker in Kanto spürt man die Erhöhung des Schwierigkeitsgrades. So ist es hier auch schwerer einzelne Orte wirklich herauszugreifen. Auf der anderen Seite fehlen hier teils markante Orte der Vorgänger wie z.b. die Zerrwelt. Aber nichts was einem missfällt. Es gibt mehr als genug zu entdecken. Streiten kann man da schon eher wieder über den Einfluss der Wi-Fi Plaza. Vergleichbar mit einer Art Lobby habt Ihr hier die Möglichkeit allein oder auch mit Freunden an Minispielen teilzunehmen. Mehr etwas für den Spaß zwischendurch und nichts was sich auf die Story und das Hauptspiel an sich auswirkt. Ich für meinen Teil war ein paar mal drin und hatte eigentlich nicht das Gefühl ich hätte etwas verpasst, wenn ich dort nicht aufgekreuzt wäre. Geschmackssache und gefühlt etwas das die Entwickler in viele Spiele packen um heutzutage mit der Zeit zu gehen.

So spielt sich der Großteil der SoulSilver Edition in Sachen Gameplay also nicht bahnbrechend neu, sondern lebt vor allem von den beiden Regionen und damit dem Umfang des Spiels. Alte Pokemon Hasen huschen eh durch das Hauptspiel, ohne das man sich zumindest an den bekannten Orten großartig aufhält. Ihr kennt das ja, man will einfach Vorwärts und Leveln, Level und nochmals Leveln. ;-) Was haften bleibt sind die positiven Dinge im Spiel. Und auch kleinere Neuigkeiten fügen sich hier ein. Für viele Cracks sicherlich wieder durchaus interessant ist die Kampfkamera, auch wenn sie an sich nichts Neues darstellt. Eine Funktion die es euch erlaubt mehrere Kämpfe „mitzuschneiden" und diese auch Online vorführen zu lassen. Im Gegenzug könnt auch Ihr euch dort gespeicherte Kampfvideos anschauen und sehen wie andere Trainer so agieren. Sicherlich ein gelungenes Feature. Für die Spieler unter euch, denen es gar nicht schwer genug sein kann, dürfte erneut die Kampfzone das Richtige sein. Auch erst am Schluss verfügbar, dürft Ihr hier eine sehr hohe Anzahl an Turnieren in 5 verschiedenen Einrichtungen angehen, wobei der Duellturm ein Teil davon ist. Positiv das Ihr diese Dinge auch mit einem Freund angehen könnt. Wobei es in den beiden aktuellen Editionen auch richtige Neuheiten gibt. Spielerisch sei hier die vermehrte Ansammlung an kleinen „Quests" genannt, die gefühlt zahlreicher vorhanden sind. Klar dreht sich alles um Pokemon, aber so kleine Aufträge und vor allem bedingt durch das Telefon Feature, hat man mehr offene Aufgaben. Zwar jetzt nicht wirklich wichtig für das Vorankommen an sich, aber es gibt immer irgendwas auf den Routen, an das man Telefonisch erinnert wird und wo man noch mal hin sollte. Lockert das Ganze durchaus positiv auf.

Kleines Highlight ist wie ich finde die Pokewalker Zugabe in der Verpackung. Vor allem für Vielspieler ist das Teil mehr als nur ein simpler Gimmick. Denn für viele sicherlich am interessantesten, man kann seine Pokemon damit leveln, ohne das man spielt. Wie das geht? Ganz einfach. Auf den Pokewalker könnt Ihr z.b. euer Hauptpokemon transferieren. Logisch das es aus der Edition selber verschwindet. Einmal auf den Pokewalker transferiert, was locker und leicht funktioniert, trägt man diesen in seinem Alltagsleben mit sich herum. Der Pokewalker ist Funktional nichts anderes als ein Schrittzähler, wie man es schon in Laufrhythmus DS erlebt hat. Der Clou ist nun, dass eure realen Schritt in Watt umgerechnet werden und dadurch das Pokemon leveln kann, wenn man es abends z.b. wieder auf den DS transferiert. Zwar nur jeweils 1 Level, aber in einem Monat sind so 20-30 Level drin, für die man nichts tun muss. Zudem kann man seltene Items auf diese Weise finden und sogar auch Pokemon fangen. Die Idee an sich ist echt Klasse und darf ruhig öfters zum Einsatz kommen. Genauso könnte man seinen „Zweitracker" auf diese Weise auch ohne EP Teiler entwickeln. Ich find das richtig gut und ist mal wieder eine Idee, die typisch für Nintendo ist. Einfach aber genial.

Grafik & Sound....

Grafisch sind es im Vergleich zur Platin Edition kleinere Änderungen und mehr Liebe zum Detail. Im Vergleich zu den eigenen Urahnen ist das ganze natürlich ein Quantensprung. ;-) Die typische Sichtweise und Gestaltung der Umgebung geben dem Spiel natürlich einen extrem hohen Wiedererkennungseffekt. Egal ob man nun Laufend oder Fahrradfahrend durch die Gegend wuselt. Änderungen findet man im Detail. So folgt euch Dragon Quest typisch das erste Pokemon eurer 6er Truppe sichtbar auf dem Screen. Besitzt es eine der VM, gibt’s dazu auch eine direkt Animation. Hier und da etwas edler kommen die Kampfeffekte rüber, die auch recht kräftige Farben bieten. Überhaupt kann man hier wie immer wenig meckern und machen ja mittlerweile auch den Reiz der Serie aus. Und solange kein wirklich komplett neues Spiel erscheint, kann man das auch beibehalten. Das gilt auch für die passende Tag/Nacht Umsetzung. Schön das man hier und da kleinere Sequenzen eingebaut hat, welche die Atmosphäre verbessern. Gutes Beispiel ist die Zusammenkunft, oder besser gesagt das Aufspüren von Lugia auf den Strudelinseln, was man mal etwas imposanter für Pokemon Verhältnisse in Szene gesetzt hat. Ansonsten gibt’s gewohnte Kost in Sachen Technik und Animationen, so dass sich hier der Pokemon Fan keine Gedanken machen muss.

Beim Sound lebt der Titel von seinem Ursprung und es gibt schon einige, länger nicht gehörte Stücke. Auch dass es eben 2 komplette Regionen mit Johto und Kanto gibt, gehört hier auf die Habenseite des Spiels. Da es immer wieder verschiedene Stücke gibt, ist das bei 16 Arenen plus, den damit allein schon unterschiedlichen Hauptorten ja auch kein Wunder. Alles was das Thema Effekte abdeckt, können wir schnell abhandeln. Das Spiel ist voll davon, bietet aber nichts Neues. Alles kennt man und will man ja auch nicht anders hören. :-)

Multiplayer/Online Inhalte....

Beim Mehrspieler Teil und auch der Online Thematik hat man hier sehr vieles aus der Platin Edition übernommen, so das hier nicht soviel Neues vorhanden ist. Lohnenswert aber allemal. Grob eingeteilt ist der Offline Multiplayer in mehrere Teile, wobei natürlich das Tauschen und Kämpfen im Vordergrund steht. Dabei können wie gewohnt nicht nur 1-1 Spieler kämpfen, sondern auch Teamkämpfe dürfen abgehalten werden. Neben einem Doppelkampf gibt es auch die Möglichkeit für Mischkämpfe mit je 3 Pokemon und die Multikämpfe, bei denen 4 Spieler teilnehmen dürfen. 2 Teams sind hier möglich, wobei nun jeder einzelne Spieler 1 Pokemon steuert. Seid Ihr durch das Spiel durch, können auch mehrere Spieler den Duellturm und damit die Kampfzone mit den verschiedenen Rubriken besuchen. Ziel ist es in je 7 Kämpfen eine Duellturm Herausforderung zu lösen. Auch allein möglich aber auch für 2 lokale Freunde eine feine Sache. Und Online geht das ganze ja auch. ;-) So könnt Ihr auch Ranglisten nutzen oder z.b. eure Box Inhalte hoch laden oder euch die PC Box Inhalte anderer Trainer zu Gemüte führen. Fotos anschauen, die man in den beiden aktuellen Editionen an verschiedenen Punkten des Spiels machen lassen kann. Auch enthalten für das Online Gameplay ist die Kampfzone an sich, wobei hier natürlich die Mitspieler die DS Editionen haben müssen, die dieses Feature unterstützen.

Erster Punkt in Sachen Online Gameplay über das Globale Terminal ist das sogenannte Geonet. Nutzt man dieses, wird hier festgelegt aus welchem Land und speziell für Deutschland in welchem Bundesland Ihr lebt. Diese Eingaben werden später bei Online Kontakten mit ausgetauscht. Der zweite Punkt ist sicherlich für die Sammler unter euch ein echter Gewinn. Neben dem Globus gibt es hier einen Zugang zum globalen Tauschsystem für die DS Editionen. Das bedeutet nichts anderes, als das Ihr hier von überall her Pokemon bekommen oder eben anbieten könnt. Nutzt man diese Möglichkeiten betritt man das Gebäude und meldet sich an. Wie bei allen Online Aktivitäten wird immer vorher das aktuelle Spiel gespeichert. Danach werdet Ihr zugelassen und baut eine Verbindung zur Globalen Tauschstation und damit der WFC auf. Einmal online habt Ihr 2 Möglichkeiten. Einmal könnt Ihr ein eigenes Pokemon zum Tausch anbieten, so das dieser Eintrag wie in einer Art Datenbank festgehalten wird. Ihr könnt im Gegenzug aber auch Pokemon als Suche angeben und erhaltet recht vielfältige Möglichkeiten. So dürft Ihr Pokemon nach Namen, Geschlecht und Level suchen. Werden Einträge für eure Suche gefunden tauchen diese Trainerangaben auf und Ihr erhaltet Infos zu den angebotenen Pokemon und was dieser Trainer im Gegenzug sucht. Schon lustig was hier manchmal dabei ist. Dabei sind auch Items mit von der Partie, so das man das ganze dem Gegenüber etwas schmackhafter machen kann. Um seinen Pokedex zu vervollständigen eine sehr gelungene Sache. Der andere große Teil des ganzen dreht sich natürlich um das Thema Kämpfen.

Hier gibt es nun 2 Möglichkeiten was die Gegnerschaft angeht. Zum einen geht dies explizit gegen die eigenen Freunde. Dazu besucht man jedes örtliche Pokemon Center und geht in den Wi-Fi Club. Dieser bietet euch die Möglichkeit gegen Freunde zu kämpfen oder Pokemon zu Tauschen. Allerdings nur wenn man vorher die Codes ausgetauscht hat. Hat man diese, geht man in das Inventory und ruft dort das Adressbuch auf und trägt diese Codes manuell ein. Hier erfährt man dann auch den eigenen Freundescode, der nach einmaliger Nutzung des Wi-Fi Modus generiert wird. Einmal online dürft Ihr nun Freunde Einladen. Entweder zum Tauschen, zu einem normalen Einzel oder eben Doppelkampf. Jeweils auch noch mal unterteilt in teilnehmende Pokemon ohne Levelbeschränkung, bis Level 50 oder 100. Dabei habt Ihr auch die Möglichkeit einen VoiceChat zu nutzen. Da auch die Location Wi-Fi Plaza mit seinen Minispielen in Form der Lobby genutzt werden kann, sicherlich hier und da ganz interessant. Auf jeden Fall sorgen die Off und Online Möglichkeiten seit Diamant, Perl, Platin und jetzt nochmals leicht verbessert in den SoullSilver und Heartgold Editionen für reichlich Aktionsmöglichkeiten.

Fazit....

Tja was soll man hier groß Schreiben als, Klasse Spiel und wieder ein Must Have Titel für alle Pokemon Fans. Zwar ist auch hier kein wirklich neuer Inhalt vorhanden, dennoch Rechtfertigen die Inhalte locker für einen Kauf. Das beginnt bei der reinen Spielzeit und auch dem Umfang. Zwei komplette Regionen mit Johto und Kanto, die man seit dem GBC so nicht mehr erlebt hat. Besonders jüngere Spieler, die erst ein paar wenige Editionen kennen, sollten unbedingt zuschlagen. Die erneut knapp 500 Pokemon, für die man ein halbes Leben braucht, um alle zu fangen gehören ganz klar auf die Haben Seite. Weiter geht’s über den Mehrspieler Teil, allein das Tauschfeature ist in der Form weiterhin genial, bis hin zu den umfangreichen Online Aktivitäten. Dazu kommt der wirklich sinnvolle Pokewalker, der durchaus einen neuen Ansatz und Nutzen mitbringt. Dazu viele kleine, wenn auch oft eher kosmetische Änderungen machen aus diesen Editionen sicherlich mit die komplettesten der gesamten Serie. Die Anzahl vor allem an seltenen und legendären Rackern dürfte auch letzte Zweifler an den DS bringen. Zu guter Letzt kann man sagen, wer hier nicht Level 99 erreicht, ist selber schuld. ;-)

 

+ Sehr hohe Spielzeit
+ 2 komplette Regionen
+ Viele seltene Pokemon
+ 16 Arenen und massig Gegner
+ Pokewalker Zugabe sinnvoll
+ Mehrspieler Möglichkeiten
+ Erweitere Online Feature
+ Kampfzone/u.a. mit Duellturm
+ Komplett deutsch
- Eigentlich Nichts :-)

GRAFIK: 78%

SOUND/EFFEKTE: 79%

MULTIPLAYER/Wi-Fi: 88%

GESAMTWERTUNG: 89%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de