konsolenkost.de

 
NDS Viva Pinata DS
 
 
Viva Pinata DS - NDS
Kilian Pfeiffer (12.10.2009)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Rare
GENRE: Simulation
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.15 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Eigentlich hätte Rare die Idee der „Viva Piñata"-Serie bereits während ihrer Nintendo-Zeit haben können. So bunt wie das Spiel ist, so verträumt wie das Setting, so kindgerecht wie die gesamte Präsentation - man fühlt sich so, als sei man in einem waschechten Nintendo-Game, das man hier vorgesetzt bekommen hat. Und in der Tat programmierte Rare, das bekanntlich zwischenzeitlich zum Microsoft-Konzern gehört, einen Ableger exklusiv für Nintendo-Konsolen, „Viva Piñata DS". Das Gartenereignis ist ein kunterbuntes Unterfangen, das man sich als Freund innovativer Ideen auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Menus und die Story....

Piñata Island wimmelt nur so vor spielerischen Möglichkeiten, so viel ist mal sicher. Als Spieler gilt es, den eigenen Garten auf Vordermann zu bringen, die vormals vernachlässigte Fläche in ein lebendiges, von Piñatas bevölkertes Reich zu verwandeln. Alle Sammlernaturen dürften mit der Zunge schnalzen, sehen sie sich doch vor die Aufgabe gestellt, möglichst jedes Einzelne der vielfältigen Wesen ihr Eigen zu nennen. Ob das gelingt ist fraglich, erfordert das Spiel doch einen gehörigen Anteil Eurer Freizeit. Dass es aber machbar ist, beweisen nicht zuletzt einige fleißige User des Mag’64-Forums, die sich in monatelanger Fitzelarbeit ihren Wunschgarten erfüllt haben.

Technik und Gameplay....

„Viva Piñata DS" ist ein Einzelspieler-Game, eines, das man aber auch über die drahtlose Verbindung zum Einsatz kommen lassen kann. Ein konkretes Spielziel gibt es nicht, eigentlich ließe sich der Titel unendlich lange spielen, doch sind es die Episoden, die als ein solches verstanden werden könnten. Jene Episoden werden gerne einmal von gerenderten Sequenzen eingeleitet, von buntem Treiben, Piñatas haben hier ihren Auftritt und erfreuen den Zuschauer mit witzigen Verhaltenszügen. Habt Ihr einen gewissen Spielstand erreicht, erlaubt Euch das Spiel, dass Ihr mit einem Freund die bunten Tierchen, aber auch Pflanzen und Samen untereinander, austauscht. Oder aber Ihr vergleicht, wessen Garten einen größeren Gesamtwert aufweist und den Vergleich daher gewinnen würde. Bis es jedoch erst einmal so weit ist, bedarf es einer langen Spielzeit, vieler schöner Momente aber auch solcher, in die man als Gartenliebhaber nicht unbedingt tagtäglich geraten möchte. Alles daran setzend, das eigene Potenzial auszuschöpfen, sind Piñatas, als lebende Süßigkeiten-Spender, der Spaßbringer auf jeder Party.

Ob Franklin Fizzlybear, Langston Lickatoad oder Hudson Horstachio – allesamt sind sie Persönlichkeiten mit eigenem Charakter, solche, die man einfach liebgewinnen muss, während man ihnen über viele Stunden im Spiel begegnet. Die Tutorials im Spiel sind stattlich und beleuchten alle wesentlichen Gameplay-Inhalte des Spieles, sei es als Pinata-Züchter oder aber als Baumeister des eigenen Gartens. Über ein intuitives Interface habt Ihr jederzeit Zugriff auf alle Funktionen des Spieles, der mit deutschen Bildschirmtexten daherkommt. Nicht nur eine Geländeinfo wird gegeben, auch eine allgemeine Übersichtskarte blendet das Spiel ein, ebenso ein Ereignisfenster, in welchem Ihr über alle nur erdenklichen Situationen im Bilde gehalten werdet. Mit Hilfe des Touchpens und eines Cursors bewegt Ihr Euch über die abgegrenzte Fläche. Euer wichtigstes Instrument ist die Schaufel, mit der Ihr später im Spiel gar Bäume fällen dürft. Das obligatorische Buddeln im Boden macht aber auch schon Spaß und spornt an, neue „Schandtaten" auszutüfteln. Logisch, dass Ihr innerhalb eines Gartens vor allen Dingen mit Gartenarbeiten beschäftigt seid, Samen verbuddelt, diese fleißig gießt und den Blumen beim Wachsen zusehen könnt. Nur wenn Ihr den eigenen Garten nach den Vorstellungen der Piñatas gestaltet, bevölkern diese zahlreich Euer Areal. Neue Arten kommen dann hinzu, solche, die Ihr bislang vielleicht noch nie zu Gesicht bekommen habt. Deren Bedürfnisse müssen erfüllt sein, um sie auch dauerhaft glücklich zu stimmen. Erst bei einem vorhandenen Teich machen sich Quackberries überhaupt einmal die Mühe, sich in Richtung des eigenen Grüns aufzumachen. Und wohlgemerkt: Nicht jedes Piñata ist sesshaft, sondern kann bei Zuwiderhandlungen und schlechter Pflege schleunigst Reißaus nehmen. Zahlreiche Gartenwerkzeuge und ein grüner Daumen sollten dafür sorgen, dass Euer Garten prachtvoll aussehen wird. Eigens errichtete Behausungen erfreuen die Tierchen und wenn es ihnen ganz besonders gut ergeht, pflanzen sie sich sogar – in einer witzigen Sequenz – fort. Gut zu wissen, dass sie Steuerung jederzeit hervorragend hinhaut.

Die eigenen Erzeugnisse könnt Ihr im Dorfladen verhökern und im Gegenzug neue Gegenstände erstehen. Dass es ausreichend zu tun gibt, lässt sich nicht zuletzt daran sehen, dass unzählige Situationen eintreten können, die zunächst nicht zu erwarten waren. Piñatas können in Auseinandersetzungen geraten, saure Gattungen bereiten Ärger und sorgen für Unruhe im eigenen Garten und Ruffians kommen nur deshalb vorbei, um die hübsch gestalteten Gärten in ihrer ganzen Pracht kaputt zu treten. In jeder Hinsicht also ein volles Programm!

Grafik & Sound....

„Viva Piñata DS" ist wunderschön! Fabelhaft erstrahlen die Gärten auf dem Handheld-Bildschirm, die Animationen der vielfältig auftretenden Tierchen sind ohne Zweifel erhaben. Auch wenn die Sequenzen etwas verpixelt wirken – da sie offensichtlich nicht für den DS konzipiert waren –, können sie überzeugen. Vielmehr ist es jedoch die Optik im Allgemeinen, die den DS voll und ganz ausreizt und ein tolles Bild von einem süchtig machenden Titel wiedergibt.

Auch der Sound überzeugt vollends, die musikalischen Einlagen passen zum Geschehen, alles wirkt putzig, friedlich, harmonisch – je nach Situation ändert sich das akustische Geschehen. Eine Sprachausgabe gibt es keine, dafür aber nette Soundeffekte, die den Piñatas wie auf den Leib geschnitten scheinen.

Fazit....

„Viva Piñata DS" ist für DS-Besitzer ein Must-Have geworden, ein Titel, der in jeglicher Hinsicht zu überzeugen weiß. Ein gewisser Suchtfaktor ist nicht von der Hand zu weisen, die Gesamtzahl der Piñatas ist anständig und in der Tat scheint es zunächst kaum möglich, all jene Tierchen irgendwann sein Eigen zu nennen. Hat man sich aber einmal in das anfangs gewöhnungsbedürftige Spielprinzip eingefunden, dürfte man froh sein, bei vorliegendem Titel zugegriffen zu haben. Ein absoluter Geheimtipp!

 

+ viele verschiedene Piñatas
+ putzige Optik
+ abwechslungsreiches Gameplay
+ sehr einsteigerfreundlich
+ absoluter Suchtfaktor (!)
- gewöhnungsbed. Spielprinzip

GRAFIK: 85%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 86%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de