konsolenkost.de

 
NDS New International Track & Field
 
 
New International Track & Field - NDS
Matthias Engert (10.08.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Konami
GENRE: Sportspiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 4-9
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 7+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.25 Euro
RUMBLE PAK: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
WI-FI: Ja

   
Einleitung....

Um zu bestimmten Titeln einen Artikel zu schreiben, bieten sich immer mal wieder Termine an, die in der Realität angesiedelt sind. Aktuell gibt es dazu wohl das beste Beispiel. In Peking haben die Olympischen Spiele begonnen und meine Wenigkeit ist endlich soweit fertig um das neueste Produkt der Track & Field Reihe vorzustellen. Die Track & Field Historie ist dabei wie viele andere auch mit einigen Titeln ausgestattet, die auch uns einiges an Spielzeit und grauen Haaren beschert haben. ;-) Am meisten selber noch in Erinnerung ist mir dabei die N64 Version, mit der wir seinerzeit vor allem in fröhlicher Runde mit Freunden reichlich Spaß hatten. Im Jahre 2008 schickt nun Konami seine Spaß Sportserie auf den DS und trifft mit Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen keinen Nasenbohrer als Konkurrenten an. Dennoch und das sollte der Testzeitraum überdeutlich zeigen, gibt es einen klaren Sieger in diesem Kampf der Giganten. Wer das ist vor allem warum, will ich euch im folgenden Test etwas näher erklären.

Menus und die Story....

Track & Field für den DS ist ein Spiel, bei dem man in vielerlei Hinsicht sagen kann, das die Entwickler vieles richtig gemacht haben und hier speziell dem Game einen unverwechselbaren Touch gegeben haben. Das hat weniger mit Grafik oder der Steuerung zu tun, sondern mit dem eigentlichen Drumherum. Zunächst nicht weiter überraschend das man euch den Titel komplett in Deutsch präsentiert. Ebenso nicht weiter verwunderlich das ein Batteriespeicher via Autosave eure Fortschritte speichert. Was sich die Entwickler aber beim Thema Multiplayer und dabei vor allem dem Online Modus haben einfallen lassen, ist mehr als lobenswert und verschafft dem Spiel vor allem in Sachen Dauermotivation und Ansporn exzellente Ergebnisse. Denn neben einem Offline Multiplayer mit nur einer Cartridge oder als Multicard Variante kommt der Online Modus mit weit mehr daher als nur dem simplen Abgleich von Rekorden. Ein Punkt der des Spiel von der Konkurrenz deutlich abhebt. Storytechnisch darf man allerdings auch hier nicht soviel erwarten. Olympia spielt offiziell natürlich keine Rolle, passt aber wie schon erwähnt in die aktuell realen Geschehnisse. Hier geht es einfach darum wahlweise ein paar Pseudo Charaktere oder spezielle Konami Charaktere zu sportlichen Ehren zu führen. Äußerst interessant gemacht, sollte man sich hier also nicht viel nebenbei vornehmen. ;-)

Schaltet Ihr den DS ein, erwartet euch zunächst ein recht bekannter Titelsong, bei dem ich partout nicht darauf komme, in welchem Zusammenhang man diesen Sound schon oft gehört hat. Dennoch denke ich die meisten würden ihn schnell wieder erkennen. Untermalt von dieser passenden Soundkulisse ist das erste was Ihr hier tun müsst, das Anlegen eines eigenen Profils unter dem eure Erfolge und Fortschritte festgehalten werden. Erst danach entlässt man euch auf das Hauptmenu, das zunächst klare abgesteckte Inhalte präsentiert. Spielerisch gibt es den Einzel und Mehrspieler Modus. Alles weitere dient anderen Zwecken. Neben dem Profil, in dem Ihr neben allen Rekorden und Belohnungen auch Statistiken für das Off und Online Gameplay vorfindet, warten die Optionen auf euren Besuch. Hier könnt Ihr neben dem Namen für das Online Gameplay auch diverse Spieleinstellungen tätigen. So z.b. ob bestimmte Steueranzeigen vorhanden sein sollen oder ob die Laufschrift, die mit dem Online Modus zusammenhängt aktualisiert werden soll oder nicht. Ebenso kann man hier das Mikro testen. Wer es dann nach langer Spielzeit wirklich übers Herz bringt, darf hier auch seinen Speicher komplett auf Null setzen. Die letzten beiden Punkte auf dem Hauptmenu betreffen nur die Online Zugaben und selbst dabei nur einen Teil davon. Zum einen gibt es wie bei der Konkurrenz auch hier den Punkt Highscores, der euch die Möglichkeit gibt eure eigenen hoch zu laden oder einfach nur um zu Vergleichen wie gut man im internationalen Wettbewerb so steht. Wesentlich genialer ist der letzte Punkt Anmelden. Nutzt man diesen Punkt ändert sich augenscheinlich nichts und man spielt in dem Sinne auch nicht online. Allerdings werden nun alle Offline Vorgaben in den Wettbewerben durch Online Varianten ersetzt und ein Laufband informiert am unteren Rand über Neuigkeiten. Menutechnisch ändert sich zunächst nichts, so das Ihr auch angemeldet erstmal Normal die spielerischen Inhalte in New International Track & Field starten könnt.

Technik und Gameplay....

Kern des Spiels zunächst für einen Spieler ist natürlich der gleichnamige Modus. Wählt Ihr diesen an, erhaltet Ihr Zugriff auf zunächst 3 Varianten. Später kann man im Spiel auch das Original noch frei spielen. Der Einzelspieler bietet euch zunächst den Karriere Modus, die Herausforderungen und die Einzeldisziplinen. Einer der wenigen Kritikpunkte sind in meinen Augen die Herausforderungen, welche euch mit speziellen Konami Charakteren ebensolche Level offeriert, in denen Ihr etwas verändert nach Scores streben müsst. Die Einzeldisziplinen erlauben euch alle im Spiel enthaltenen 24 Disziplinen nach Lust und Laune auszuprobieren und auch hier nebenbei um Medaillen und Ränge zu spielen. Am meisten nutzt man diesen Modus aber um einfach nur für den Karriere Modus zu üben. Denn die Art und Weise wann man die Disziplinen frei spielt ist besser gelöst als bei der Konkurrenz. Dennoch ist der Karriere Modus die Grundlage aller Erfolge. Nur hier spielt Ihr Secrets frei, verbessert euch selber im internen Spielrang und lernt natürlich alle spielerischen Inhalte kennen. Dabei ist der Karriere Modus fest eingeteilt. Wählt Ihr diesen an warten zunächst 3 Schwierigkeitsgrade auf euch. Zu Beginn ist dabei nur Einfach anwählbar, der wie die anderen beiden sehr passend in der Schwierigkeit gemacht sind. Anfangs erscheint einem alles recht knifflig, später lacht man nur noch drüber. So sollte es sein. Wählt Ihr nun den Einfachen Modus an, zeigt sich die Aufteilung der spielerischen Inhalte. Denn jetzt gelangt man einfach gesagt zu den eigentlichen Disziplinen. Verpackt ist das ganze in 6 sogenannte Gruppen, die grob gesagt mit dem Zirkel Gameplay der Konkurrenz vergleichbar sind. Diese 6 Gruppen bieten in sich immer eine Mischung aus 4 Disziplinen, so das man beim Lösen aller Gruppen eben auf die 24 enthaltenen Disziplinen kommt. Auch hier darf man alles erst Freispielen und nur die Gruppe 1 ist anwählbar. Ihr bekommt angezeigt welche Disziplinen enthalten sind und wo gerade der Off oder eben Online Highscore als Gesamtes steht.

Der geniale Punkt beim Thema Einzeldisziplinen ist nun der das die aktuell mögliche Gruppe auch geübt werden kann. Sprich Ihr müsst z.b. nicht die Gruppe 1 erstmal abgeschlossen haben, ehe man die darin enthaltenen 4 Disziplinen auch üben kann. Ein kleiner aber feiner Unterschied zur Konkurrenz. Man kann also hier bei allen Gruppen immer vorher zu den Einzelvarianten wechseln und alle 4 Disziplinen in Ruhe ausprobieren. Was auch Sinn macht, denn startet man eine Gruppe muss man unter anderem vom Spiel vorgegebene Mindestzeiten, -Weiten und -Scores erzielen. Schafft man dies nicht ist die gesamte Gruppe zu Ende und man muss vorne beginnen. Weiterer Punkt beim Thema Langzeit Motivation ist ein Spielinterner Rang, der durch das Erzielen von sogenannten Sternpunkten erreicht wird. Unabhängig von Wertungen für die Wettbewerbe erhält man je nach Ergebnissen auch diese Punkte und steigt zum einen im Rang auf und schaltet auch dadurch Secrets frei. Schauen wir aber nun mal wie sich das ganze anlässt und vor allem spielt. Wählt Ihr eine Gruppe an, so dürft Ihr euch als erstes für einen Charakter entscheiden. Neben 8 Standard Charakteren, die eher der Phantasie der Entwickler entstammen, warten auch 10 versteckte Konami Recken und bieten unter anderem solche bekannte Jungs wie Frogger, Simon Belmont und Solid Snake als spielbare Helden. Allerdings wirkt sich die Wahl nur bedingt aus, auch wenn alle eine gewisse Grundausrichtung haben. Man selber als Spieler ist für die Ergebnisse verantwortlich, nicht die Wahl des Charakters. Habt Ihr den Charakter gewählt, startet die erste Gruppe auch schon und euch erwartet wie vor jeder Disziplin ein Tutorial, das euch in allen Schritten erklärt wie die kommende Disziplin gesteuert wird. Etwas schade das dies nicht in Form einer Animation geschieht, sondern man euch einzig Touch Screen und Tastenaction angezeigt wird. Deshalb hat man bei manchen Disziplinen am Anfang doch etwas Schwierigkeiten hinein zu kommen und tut sich ab und zu etwas schwer. Aber und das muss man zur Verteidigung des Spiels schon sagen, ändert sich das mit der Zeit. Hat man zumindest alle mal gespielt denkt man anders darüber. Die Umsetzung wie Ihr das ganze macht ist natürlich eine ganz andere Geschichte. ;-)

Eingeteilt sind die 24 Disziplinen zunächst grob in 7 verschiedene Varianten. Es gibt die Lauf-, Sprung-, Schiess-, Schwimm- und Hallenwettbewerbe und ergänzt dies durch Wurf und andere Wettbewerbe wie Radfahren und Rudern. Allen gemein ist ein gewisses Steuersetup, das sich hier aus einer Mischung zwischen Touch Screen und Tasten Action spielen lässt. Zur Not auch spielbar nur über den Touch Screen macht die Mischung mit der Tasten Variante am meisten Spaß. Auch dient diese durch Nutzung des Kreuzes und der X-Taste für Links und Rechtshänder, so das auch dieses Thema abgedeckt ist. Dabei ist die Darstellung der Disziplinen meist in 2D gehalten und hat hier und da eher einen angedeuteten 3D Effekt. Beim Tontaubenschießen oder z.b. dem Diskuswurf und noch am ehesten mit einer Weitsicht vergleichbar. Alle Wettbewerbe sind dabei aus der Realität entnommen und bieten angefangen vom 100 oder 400m Lauf über Weit, Hoch und Dreisprung genauso viel bekannte Varianten wie später 100m beim Schwimmen, Gewichtheben oder auch Turmspringen oder den Pferdsprung. Die Steuerung geht dabei immer einen Mischweg und die beiden Eckpfeiler bei den meisten Disziplinen sind Tempo und diverse Winkel z.b. bei Sprung oder Wurf Wettbewerben. Ein paar Beispiele sollen euch das System vorstellen. Beim einfachen 100m Lauf stellen sich die Akteure an die Startlinie. Immer gegen 3 CPU Gegner geht es dabei im Karriere Modus. Ist der Startschuss gefallen reicht es nun auf einer dargestellten Fläche im Touch Screen wie ein wilder hin und her zu wischen. Je schneller um so mehr Tempo nehmt Ihr auf. Klar das hier vor allem die Ausdauer eine Rolle spielt. Deswegen begrüße ich z.b. auch das System beim Hindernis oder 400m Lauf. Hier zählt nicht der Speed, sondern die Gleichmäßigkeit beim Hin und Her Wischen. Erst am Schluss wird noch mal gesprintet.

Die Sprungwettbewerbe nutzen zunächst ebenfalls das System und man wischt hin und her um Tempo aufzunehmen. Dann allerdings gilt es im richtigen Moment z.b. beim Weitsprung entweder Kreuz Oben, X oder eben auch einen Punkt auf dem Touch Screen gedrückt zu halten. Jetzt erscheint für eine kurze Zeit eine Winkelanzeige, wo Ihr im richtigen Moment einfach nur loslassen müsst. Etwas Schwieriger wird es z.b. beim Dreisprung wo man das ganze dreimal machen muss, oder beim Stabhochsprung, wo man am höchsten Punkt erst loslassen darf und in der Luft nochmals die Tastenaction ausführt. Wie gesagt ist das ganze gerade zu Beginn oftmals ein kleines Frusterlebnis und man fragt sich hier und da schon wie das ganze funktionieren soll. Aber mit der Zeit muss man eben sagen es geht ohne Probleme und zumindest die reine Ausführung funktioniert gut. An die Weltrekorde sollte man sich noch nicht wagen, da dies erst auf Mittel funktioniert. Wobei dieses Erlebnis selten ist und man schon eine ganze Weile gespielt haben sollte. Stichwort interner Rang, der hier auch eine Rolle spielt. Dennoch wird man mit kleinen Überraschungen auch unterhalten. Schafft man es z.b. den Speer im richtigen Moment vor dem Brett und dem richtigen Winkel zu werfen, geht der Flug in Zeitlupe vonstatten und der Speer bekommt einen Feuerschweif. Hier kann man dann davon ausgehen die 90m zu knacken. ;-) Oder man schafft z.b. die Hürdenläufe ohne das man eine davon berührt und bekommt kleine Trophäen. Alles Dinge die Bonus Sternpunkte für den Rang bringt. Innerhalb eines normalen Wettbewerbs gibt es ebenfalls nach jeder der 4 Disziplinen Punkte, deren Gesamtwert am Ende den Sieger unter den 4 Kontrahenten ermitteln. Positiv deshalb weil man so auch eine schwache Disziplin durchaus kompensieren kann. Wobei auf Einfach dies nicht das Thema sein sollte. Ab Mittel zieht das ganze aber schon an. Gutes Beispiel ist der Speerwurf. Werft Ihr z.b. jeweils 90m, so kommen die CPU Gegner auf Einfach gerade mal bis zu 50m weit, auf Mittel aber schon in die 80er Weiten. Was dies für Schwer bedeutet kann man sich denken.

Das erhöht den Anspruch und macht das ganze bei weitem nicht zum Selbstläufer. Finde ich gut und erhöht die Spielzeit um einiges. Je weiter man kommt um, desto höher die eigenen Punkte und der Rang. Secrets in Form von Kostümen, Charakteren und den Herausforderungen stellen sich ein. Allein die hier enthaltene Sternanzeige für das eigene Profil von Bronze über Silber auf Gold auch noch in verschiedenen Anzeige Varianten macht später im Online Modus eine Menge Motivation aus. Ähnelt Mario Kart auf der Wii oder dem DS, wo eben die Sterne auch für besonders gute Offline Ergebnisse sichtbar waren. Und hier spielt dann eben das gelungene Üben Feature mit rein, das man diese eben vor und nicht nach einem Wettbewerb erst Üben kann. Alles in allem ändert man vor allem über viele Steuervarianten seine Meinung wenn man einmal alles gespielt hat. Anfangs hier und da recht tricky, geht die Steuerung mit der Zeit gut von der Hand und man weiß was wo zu tun ist. Die Feinheiten kommen wie so oft ganz von selber und der Effekt das man immer besser wird stellt sich schnell ein. Und dann will man nicht mehr aufhören. ;-) Deshalb ist das Thema Motivation auch Offline kein Problem. Denn ehe man Schwer überall mit Gold abschließt und Solid Snake spielen kann, vergeht genug Zeit. Und zwischendurch lädt der Online Modus mehr als man denkt zum Spielen ein. Und wer dann einmal die Rekorde der Community zu sehen bekommt oder über das Anmelden Feature mit einbindet, sitzt eh oft genug mit offenem Mund vor seinem DS. ;-)))) Kritik an der Steuerung lasse ich persönlich nicht gelten. Das Timing das man sich aneignen muss ist gut getroffen und macht im gesamten einen Tick mehr Spaß als bei der Sega Konkurrenz.

Grafik & Sound....

Grafisch ist Track & Field wie die Sega Konkurrenz sehr gelungen. Im Vergleich bietet Konamis Sportumsetzung einen Tick räumlichere Grafiken was die Charaktere selber und deren Umgebung angeht. Dafür ist der Hintergrund etwas schwächer und bietet meist nur die immer gleichen schwach animierten Zuschauerköpfe. Farbenfroh und ausreichend detailliert zeigt man sich aber auch hier, so das man hier eigentlich nichts zum Meckern findet. Die eher Comichafte Umsetzung gefällt mir persönlich gut und gibt dem Spiele ebenso einen unverwechselbaren Charme wie das bei der Konkurrenz auch der Fall war. Technisch findet man auch wenig zum Meckern. Hier erlebt man das gleiche wie bei der Steuerung an sich. Anfangs schimpft man über das eine oder andere bei der Umsetzung, lernt dies mit der Zeit aber kennen und einzuschätzen. Auf jeden Fall macht hier nichts Probleme oder wird gar unfair gegenüber dem Spieler. Und selbst Online bleibt alles wunderbar flüssig, so das man sich in diesem Bereich keine Sorgen machen muss.

Beim Sound punktet zunächst der angesprochene Titelsong, der doch sehr gefällt. In den Disziplinen ist die Musik eher im Hintergrund, was an sich auch passend ist. Etwas mehr hätte man ruhig bei den Effekten machen können. Sie sind zwar enthalten, aber nicht immer typisch für die Sportart. Kleiner netter Gimmick ist die Einbindung des Mikros. Hier kann man in jeder Disziplin durch Rufen und Geräusche seinen eigenen Charakter anfeuern, was einen kleinen Boost ergibt wo es sich anbietet. Nicht zu übertrieben gemacht, hier und da passend und lustig.

Multiplayer....

Der Multiplayer punktet eigentlich auf der ganzen Linie und ist neben dem schon gelungenen Einzelspieler das Killer Feature. Und damit meine ich nicht nur den Online Modus, dem wir uns im Wi-Fi Specials etwas ausführlicher widmen. Auch die Offline Varianten wissen zu gefallen. Vor allem weil es neben der Multicard Variante auch die billige Single Card Version gibt. Haben alle maximal 4 Mitspieler ein Modul zur Hand sind alle Inhalte und natürlich auch Charaktere jedes einzelnen Spielers möglich. Man kann dabei sowohl einzelne Wettbewerbe spielen, aber eben auch komplette eigene Meisterschaften spielen und so wirklich den Champ untereinander finden. Die Einzelvariante bietet dagegen nur eine Gruppe und stellt die Geduld der Spieler auf eine harte Probe. Denn die Ladezeiten sind schon recht lang. Dafür kann man die Gruppe aber oft spielen und wechselt in den Durchgangsvarianten normal durch, da hier ja nicht alle gleichzeitig agieren können. In der Single Variante spaßig für Zwischendurch wenn man Zeit hat, punktet Offline vor allem die 4Player Version, die einen Kauf mehrerer Spiele durchaus empfehlenswert macht.

Fazit....

Im sogenannten Kampf der Giganten gibt es für mich schon einen klaren Sieger. Und das ist hier die Konami Variante der Sport Events. Diese liegt an vielen Dingen. Neben der eigentlich gleichgut gelungenen Steuerung, in die man sich aber einarbeiten muss, betrifft dies vor allem den Umfang, den Schwierigkeitsgrad und den überaus gelungenen Multiplayer und hier vor allem die Online Variante. Diese Inhalte sorgen dafür das vor allem auf lange Sicht die Motivation nicht abebbt und man sich immer wieder neu versucht. Es macht einfach Spaß es immer wieder neu zu versuchen und sich stetig zu verbessern. Viele Secrets und ein gelungenes Punkte und Rangsystem lassen einen lange nicht von diesem Spiel loskommen. Wer auf dieses Genre steht sollte hier definitiv zuschlagen. Und bei dem aktuell sehr günstigen Preis für das Spiel sowieso.

Das Mag64 Wi-Fi Special
Hier findet Ihr Infos zum Online Gameplay zu New International Track & Field.(Voraussetzungen/Möglichkeiten)

 

+ Gelungene Steuerungen
+ 24 reale Disziplinen
+ Grafik/Sounds gelungen
+ 3 Schwierigkeitsgrade
+ Rekordejagd motiviert
+ Karriere Gameplay
+ Technisch gelungen
+ Komplett deutsch
+ Multiplayer/Online
- Herausforderungen
- Eingewöhnungsphase
- Ladezeiten SC MP

GRAFIK: 86%

SOUND/EFFEKTE: 78%

MULTIPLAYER/WI-FI: 90%

GESAMTWERTUNG: 85%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de