konsolenkost.de

 
NDS Mein Vital-Coach
 
 
Mein Vital-Coach - NDS
Matthias Engert (26.07.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Ubisoft
GENRE: Fitness
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: k.W.
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: K.A.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
RUMBLE PAK: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ENTHALTEN: Pedometer

   
Einleitung....

Weiter geht’s im Trainer Reigen auf dem Nintendo DS. Nachdem wir in allen möglichen Varianten unsere grauen Zellen in Bewegung setzen durften, dürfen wir in letzter Zeit vermehrt auf unsere Fitness und den eigenen Körper achten. Das Problem in Sachen Übergewicht und mangelnder Fitness ist ja heutzutage eine bekanntes Problem. Fast Food und wenig Bewegung sorgen für reißenden Absatz aller möglichen Fitness und Diät Produkte. Genau in diese Kerbe hauen nun auch die Spiele Hersteller, ist doch die Zielgruppe oft genug genau unter den Gamern zu finden, auch wenn das Klischee der dicken, nie das Tageslicht sehenden Spieler nun alles andere als zutreffend ist. Meilenstein in dieser spielerischen Entwicklung ist sicherlich Wii Fit gewesen, welcher Dank Balance Board das Thema auch sehr gut angeht. So langsam kommen die Nachahmer aus den Startlöchern und auch alternative Systeme werden bedacht. Das beste Beispiel ist Ubisofts Mein Vital Coach, aus der viel diskutierten "Spiele für Mich" Serie. Ein Titel, der euch auf dem Weg zu einer besseren Figur unterstützen will. Wie gut ein solcher Titel ist, der zwangsläufig aber kein Wii Fit Kaliber sein kann, werden euch die folgenden Zeilen verraten.

Menus und die Story....

Das wohl größte Problem dieser Titel ist es immer wie gut sie den Spieler auch wirklich an das Thema binden. Wie bei einem Wii Fit zwingt euch ja keiner solche Titel wirklich täglich zu benutzen und der Willen des Spielers ist nicht minder wichtig. Nur der Titel allein verschafft euch also keine Traumfigur. Das gilt auch für den Vital Coach und ist wie Wii Fit ein Titel der auf Dauer ausgelegt ist und nicht wie viel man an einem Tag durchspielt. Das geht auch nicht. Eines kann man dem Titel aber zunächst mal nicht absprechen. Er ist überraschend vielschichtig und bieten neben dem Spiel in der Packung auch eine mehr als gelungene Beigabe, ein Pedometer. Allein damit ist die Motivation um einiges höher, als wenn man nur täglich mal den DS anschaltet. Das Pedometer bietet durch seine "realen und greifbaren" Ergebnisse einen viel höheren Bezug zum Inhalt des Vital Coach. Und wer nicht täglich 2 Stunden das Pedometer schüttelt, kann hier auch nicht Cheaten. ;-) Das Ubisoft Produkt bietet zunächst einen komplett lokalisierten Inhalt und einen bequemen Batteriespeicher. Schade das man hier nur 1 Profil anlegen kann. So geht der Team Gedanke wie bei einem Wii Fit hier total verloren und Pärchen müssten sich schon 2x das ganze kaufen. Schade das man hier nur an einen Spieler denkt. Auch Multiplayer Inhalte in herkömmlicher Form sollte man natürlich nicht erwarten. Nicht nur deshalb ist der Vital Coach auch kein Spiel im herkömmlichen Sinne.

Wie alle Spiele bietet auch der Vital Coach ein eigenes Hauptmenu. Allerdings sieht man das richtige Hauptmenu erst nach einer einleitenden Sequenz, in der man euch neben Fragen zur Person auch in Sachen Gewicht registriert. Oder besser gesagt dem Body Mass Index (BMI) Nicht nur hier geht der Vital Coach den gleichen Weg wie ein Wii Fit und man findet durchaus reichlich Parallelen. Aber dazu später mehr im Gameplay Teil. Hat man den einführenden Frageteil hinter sich gebracht, wartet von nun an täglich das Hauptmenu auf euch. Eingeteilt in 2 Rubriken gibt es einmal den Punkt Tägliche Sitzung und den sogenannten Rucksack, der die Optionen bietet und alle wichtigen Informationen, die man teilweise ja auch wieder ändern kann und muss. Ihr findet hier neben euren eigenen Zielen, die persönlichen Daten, welche man jederzeit Verändern kann. Dazu gibt es hier die frei spielbaren Tipps und Spielchen des Vital Coach Maskottchens und diverse Quiz Varianten, bei denen eure Gewohnheiten durch ein Frage Antwort Spielchen bewertet werden. Allerdings alles Sachen die man erst nach und nach im Spiel erhält und frei spielt. Deshalb ist der zweite Hauptmenu Punkt um einiges wichtiger und zeigt auch schnell das hier der Fokus nicht auf einer langen Spielsession liegt, sondern im täglichen kurzen Benutzen des Titels und damit der möglichst Wochenlangen Benutzung durch den Gamer. Was euch da nun bevorsteht, zeige ich euch im Gameplay Teil.

Technik und Gameplay....

Wie schon erwähnt geht der Titel in vielen Bereichen den gleichen Weg wie ein Wii Fit. Das merkt man schon nach dem ersten Einschalten. Dann nämlich wird zunächst ein eigenes Profil angelegt und Ihr bekommt ein paar Fragen gestellt. Das beginnt bei persönlichen Dingen nach Alter, Gewicht ob Ihr Arbeit habt, zu Fuß geht oder mit dem Auto fahrt und ob Ihr z.b. einen Hund besitzt. Die Werte zum Thema Alter, Größe und Gewicht ergeben auch hier den Body Mass Index (BMI), der von nun als Vergleichswert für zukünftige Messungen dient. Sprich je länger Ihr den Titel benutzt um so größer sollten die Veränderungen sein, so das man im Bereich "Rucksack", diese Werte immer wieder Anpassen kann. Wie gesagt schade das man hier eben nur ein Profil speichern und anlegen kann. Begleitet werdet Ihr im gesamten Spiel von einem kleinen Strichmännchen, das wie ich finde sehr sympathisch rüber kommt und auch durch seine Laute als Sprachersatz witzig wirkt. Mimiken und körperliche Reaktionen zeigen zudem immer seinen Gemütszustand. Hat man seine persönlichen Daten und Körpermaße einmal eingegeben erhält man zunächst eine ganze Reihe von Tipps im Umgang mit dem Vital Coach. Ebenso für den Einsatz des Pedometer das hier ja mitgeliefert wird. Ausgestattet mit einer Batterie und einem Reset Schalter, dient dieses Gerät dem täglichen Messen eurer gelaufenen Schritte, die man auch zwingend braucht um im Modus "Tägliche Sitzung" den Tag an sich abzuschließen. Ein wenig tricky ist allerdings die Benutzung des Pedometer. Es kommt schon darauf an wo und wie man das Gerät befestigt. Falsch angebracht kann es sein, das gar keine oder nur ungenau die Schritte gezählt werden. Eigene Erfahrungen stützen diese Aussage. Hier muss man anfangs ein wenig probieren. Richtig befestigt zählt das Gerät sehr genau und man muss eben Dank Batterie nicht den DS samt Pedometer mit sich rumschleppen. Bei mir kommen übrigens so um die 15.000 Schritte pro Arbeitstag zusammen.

Am Ende eines Tages werden die Daten übertragen und der Zähler auf Null gesetzt. Per Hand eingeben kann man die Schrittzahl also nicht. Wobei im Kopf zählen wohl auch ein Ding für sich wäre. Ausgehend von den Startwerten geht es nun daran die Fitness zu verbessern und die Figur zu Verbessern. Dinge die das Ziel des Titels darstellen. Im gesamten gehören zu einem kompletten Tag mit dem Vital Coach 4 Bereiche, die ich euch nun mal ein wenig näher vorstellen möchte. Dabei zählt der Vital Coach im passenden 24 Stunden Rhythmus, was eben bedeutet innerhalb eines Tages muss man den Titel auch einmal benutzt haben. Tage wo man es vergisst werden mit einem Fragezeichen versehen und auch nicht gewertet. Auch später eigene Werte per Hand nachträglich eingeben ist nicht möglich. Logisch das man einen Kalender vorfindet, bei dem man auch wie in Wii Fit Ziele verankern kann. Einfaches Beispiel ist natürlich das Gewicht, für das man sich also Ziele setzen muss. Hat man eine Waage zur Hand kann man diese Daten also jederzeit oder zu den Zielpunkten immer neu eingeben. Die Gefahr zu Schummeln, sprich dem Titel falsche Werte und Antworten zu geben ist natürlich groß. Denn überprüfen kann der Titel eure Aussagen natürlich nicht. Deswegen ist der Wille und Vorsatz des Spielers nicht minder wichtig als die Inhalte des Titels. Als Alibi Produkt sollte man den Vital Coach also nicht ansehen. Entweder man hält sich an die Aufgaben oder Art und Weise des Titels, oder lässt es gleich bleiben. Deshalb sind Nutzer die Wii Fit ernsthaft und täglich angehen hier zunächst mal goldrichtig. Ein normaler Tag im Vital Coach beginnt zunächst ohne den Titel selber und man schnappt sich das Pedometer und geht auf Arbeit, zur Schule oder wohin auch immer. Wieder zurück steckt man das Pedometer in den GBA Schacht des DS und startet den Titel. Der kleine Racker begrüßt euch und Ihr solltet nun in die Rubrik Tägliche Sitzung verzweigen. Wie schon erwähnt stehen 4 Rubriken an, mit denen man sich täglich beschäftigen muss. Die 4 Bereiche sind einmal das Pedometer selber, das lösen von bestimmten Aufgaben, 30 Minuten Körperertüchtigung und das Thema Balance, was hier auf die Ernährung abzielt. In diesen 4 Bereichen warten abgesehen vom Pedometer verschieden Aufgaben. Der erste Punkt der Tagesziele ist die Anwahl des Pedometer Punktes. So gibt euch der Titel selber vielleicht die Vorgabe 6000 Schritte am Tag zu laufen. Hat man seinen Tag hinter sich und vielleicht 10.000 auf dem Pedometer stehen, kann man diesen Wert übertragen. Der Zähler geht auf Null und Ihr bekommt die Aufgabe als gelöst angezeigt.

Als erste Belohnung wartet nun das sogenannte Meilenstein Feature. Alles was Ihr im Spiel tut und erreicht wird euch in Form von gelaufenen Kilometern vergolten. Am genauesten natürlich mit dem Pedometer, was euch 10 km am Tag und mehr auf die Anzeige zaubert. Der kleine Racker läuft eine Strecke ab und Ihr erreicht nach einer bestimmten Anzahl gelaufener Kilometer einen der mehr als 50 enthaltenen Meilensteine. Lohn sind hierfür frei geschaltete Tipps und Beratungsstunden im Rucksack Menu, die euch nun zu allen möglichen Lebenslagen diverse Hinweise bieten. Auch verschiedene Quiz Varianten, bei denen man euch 10 Fragen stellt schaltet man so frei. Hier kann man immer wieder seine Gewohnheiten anhand einiger Fragen ersehen und bekommt eine Bewertung in Form eines Titels. Zwar nicht weiter wichtig, durchaus mal amüsant wie man auf viele Fragen in Form von 3 Möglichkeiten antwortet. Der zweite Teil in der täglichen Sitzung sind die Minuten und 24 Stunden Aufgaben die Ihr angehen könnt und müsst. Dabei müsst Ihr euch für jeden Tag aus einer riesigen Auswahl von knapp 600 Stück 6 Aufgaben heraus picken und natürlich möglichst ehrlich auch lösen. Dabei sind die Minuten Aufgaben meist in Fitness und Küchendingen unterteilt. So soll man z.b. 10 Liegestütze machen, fix mal Abwaschen gehen in die Küche oder z.b. eine Möhre schälen, sofern vorhanden. Wählt man eine Minuten Herausforderung an, erscheint ein wartender Charakter und ein Menufeld "Gelöst?" auf dem Touch Screen. Klar man kann nun ein paar Minuten faul auf der Couch liegen und Ja antippen, oder die Aufgabe wirklich angehen. Dazu kommen die 24 Stunden Aufgaben, die man logischerweise in der Sitzung des darauffolgenden Tages als gelöst antippen kann. Auch hier gibt es sinnvolle, aber auch durchaus blöde Aufgaben. Einkaufsbeutel als Gewichte nehmen, nur mit dem Fahrrad Wege erledigen oder z.b. einen Salzstreuer in den Schrank stellen. Aufgaben über deren Anspruch an sich man schon geteilter Meinung sein kann. Wieder zählt der Wille des Spielers, diese Aufgaben zu lösen. Der Titel gibt euch also nur das Ziel und die Aufgabe. Überprüfen ob Ihr es getan habt logischerweise nicht.

Dritter Punkt sind die 30 Minuten Körperliche Aktivität, bei dem euch das Spiel weniger Aufgaben vorgibt, sondern viel mehr Tipps was Ihr tun könnt. Hier kommt dann auch das Handbuch ins Spiel, das euch durchaus brauchbar viele Übungen anhand kleiner Bildchen und textlicher Hinweise vorstellt, die man machen kann. Oder man schaltet nun Wii Fit an und betätigt sich dort. Kann man beides gut verbinden. Hat man also diese 30 Minuten hinter sich gebracht kann man am nächsten Tag auch diesen Punkt abhaken. Letzter Punkt betrifft nun das Thema Ernährung und euren Stoffwechsel. Über einen Kalorienzähler werden dabei von euch ausgewählte Werte umgerechnet und Ihr bekommt am Ende eine Anzeige ob und wie eure Ernährung positiv ist. Dabei errechnet der Titel anhand eures BMI den täglich benötigten Kalorienbedarf. Ihr könnt nun täglich in einer schnellen und detaillierten Art und Weise eure Ernährung eingeben. Natürlich kann und will der Titel nicht extrem genau auf die Art der Speisen eingehen. Das geht auch gar nicht. Dafür geht man den Weg der Rubriken. Diese sind durchaus zahlreich und decken in vielen Rubriken angefangen von Getränken, Speisen, Fast Food oder Süßigkeiten vieles ab, das man im Laufe des Tage zu sich nimmt. Dabei kann man sich nach den Einteilungen richten und oft genug sind die Einteilungen Teller und Tasse enthalten. Klickt man hier z.b. das Thema Getränke an, fallen im Touch Screen um unseren kleinen Racker Getränkesymbole. Von Saft über Wasser bis hin zu Alkohol samt Kaffee und Tee reicht die Auswahl. Hat man z.b. 4 Tassen Kaffee über den Tag verteilt getrunken, tippt man das Symbol 4x an und zieht es auf den Mund des Charakters. Der Kalorienwert wird gezählt, auch wenn die Genauigkeit nicht sehr hoch ist. Teller ist nicht gleich Teller und man sollte hier ein wenig herumexperimentieren, um heraus zu finden welche Menge und Zählung auch wirklich den eigenen Gepflogenheiten entspricht. Aber dennoch ausreichend um zu sehen, das man entweder viel zu viel in sich hinein stopft, oder sich ausgewogen ernährt. Hat man diese 4 Punkte nun hinter sich gebracht, schaltet man den DS aus und geht den nächsten Tag an. Innerhalb der nächsten 24 Stunden sollte man logischerweise den DS wieder einschalten und die tägliche Sitzung anwählen. Geht es zunächst darum die gestrigen 24 Stunden abzuhaken oder auch nicht, wird man danach aufgefordert die Planung für den folgenden in Sachen Aufgaben anzugehen.

Je öfter man dies nun tut um so größer die Entfernung die man zurücklegt. Sichtbar immer durch die Meilensteine und als Belohnung erlaufenen Kilometer. Mit jedem Meilenstein schaltet man nun neue Inhalte für den Rucksack frei, die durchaus interessant gestaltet sind. Sei es einmal in Form der Frage Antwort Spielchen und auch der Tipps für das tägliche Vorhaben an der Fitness und Figur zu arbeiten. Einziger Kritikpunkt hier ist das viele Tipps etwas zu oberflächlich sind und nichts was man nicht eh schon weiß. Hier wäre mir persönlich ein wenig mehr Tiefgang angebracht. Dennoch ausreichend um unterstützend zu sein für das eigene Vorhaben. Punkten kann das ganze aber auf jeden Fall durch die Fülle. Bedingt durch über 50 Meilensteine schaltet man genug frei das auf lange Sicht unterhält und trotz mancher allgemeiner Tipps auch hier und richtig Gutes preisgibt. Von daher lohnt der Titel wie schon erwähnt vor allem für solche Nutzer die z.b. sehr an einem Wii Fit gefallen gefunden haben. Wer dieses Produkt zuhause stationär täglich benutzt, bekommt also mit dem Vital Coach ein passendes Begleitprodukt für unterwegs.

Grafik & Sound....

Wie bei allen Coach Varianten und diversen Trainern auf dem DS ist eine Grafikwertung relativ unsinnig. Denn wie alle dieser Titel ist die Grafik rein zweckmäßig und komplett auf das Thema zugeschnitten. Weder HiRes Grafiken noch irgendwelche grafischen Schmankerl bekommt man hier zu sehen. Dort wo es angebracht ist gibt es zwar kleinere Details, wie z.b. beim Ernährungspunkt. Wirklich etwas zum hinschauen findet man kaum. Ausnahme ist der kleine Racker der euch unterstützt. Weniger durch grafische Detailverliebtheit, sondern durch seine sympathische Art und Weise samt der Mimiken und Bewegungen. Technisch gibt es hier nichts zu meckern, wobei alles andere auch überraschend wäre.

Beim Sound punktet das Spiel eigentlich auch nur durch den Charakter, dessen Bewegungen und emotionalen Zustände mit kleinen Effekten versehen sind. Auch der Effektersatz für die Sprache gehört dazu. Die Musik ist eher belangloses Gedudel, das aber aufgrund der eher täglich kurzen Nutzung kaum auffällt. Weder im positiven noch im negativen.

Fazit....

Im gesamten richtet sich der Vital-Coach vor allem an solche Spieler, die mit einem Wii Fit täglich an ihrer Fitness arbeiten. Als Ergänzung für unterwegs ist der Titel durchaus zu gebrauchen. Motivierend vor allem durch den Einsatz des Pedometer. Hat man einmal die richtige Position beim Laufen gefunden, ist es immer ein gelungener Moment, wenn man am Ende des Tages seine Werte überträgt. Die einzelnen Inhalte wissen durchaus zu gefallen und bieten vor allem viele Secrets, welche auf die tägliche und kurze Benutzung zugeschnitten sind. Manchmal vielleicht etwas oberflächlich sind dennoch genug Hinweise, Tipps und Aufgaben enthalten, die für das Vorhaben abzunehmen geeignet sind. Allerdings und das ist mit der wichtigste Punkt bei dem ganzen Vorhaben. Nimmt man den Titel mehr als Alibi und hält sich nicht an die täglichen Aufgaben ist auch ein Vital Coach wenig hilfreich. Als Ansporn und Unterstützung kann man den Titel aber empfehlen.

 

+ Gut zugängliche Inhalte
+ Breite Zielgruppe
+ Pedometer Zugabe
+ Viele Tipps und Aufgaben
+ Ideal für Wii Fit Nutzer
+ Technisch gut umgesetzt
- Schummelgefahr schon groß
- Manche Tipps zu allgemein
- Nur ein Profil nutzbar
- Oft simple Aufgaben
- Stoffwechsel Angaben ungenau

GRAFIK: k.W.

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 71%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de