konsolenkost.de

 
NDS Michael Jackson: The Experience
 
 
Michael Jackson: The Experience - NDS
Kilian Pfeiffer (10.02.2011)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Ubisoft
GENRE: Tanzspiel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-3
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Der „King of Pop" ist tot. Aber er lebt weiter. In jedem Fall in Ubisofts neuestem Nintendo DS-Abenteuer, das wir uns für Euch angesehen haben. Und wie sollte es anders sein? Ihr habt es mit Musik zu tun. Mit viel Musik, guter Musik, jener Musik eines der legendärsten Musiker überhaupt. Allerdings sind es lediglich zwölf Stücke, die Euch vorgesetzt werden, zwar in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, was aber über den Umstand nicht hinwegtäuschen kann.

Menus und die Story....

Hinter der schwergewichtigen Lizenz, die sich Ubisoft krallen konnte, steckt selbstverständlich eine Menge Geld, das die Franzosen aufbringen mussten, um überhaupt ein Spiel mit diesem Namen veröffentlichen zu dürfen. Zwischenzeitlich sind weltweit bereits beinahe zwei Millionen Spiele für Nintendo-Konsolen über die Ladentheke gewandert. Kein Wunder! Allerdings: Vergleichbare Spiele gibt es bereits in Hülle und Fülle für Nintendos Doppelbildschirm. Man sieht also, wie wichtig ein Name sein kann, um Käufer zu locken.

Technik und Gameplay....

Sehr schnell erklärt ist das Gameplay, das „Michael Jackson – The Experience", welches übrigens auch für die Wii erschienen ist, zugrunde liegt. Als Spieler rockt Ihr zur Musik, besser gesagt schwingt Ihr den Taktstock – oder den Touchpen, um dem Rhythmus folgend, die auf dem Bildschirm erscheinenden Flächen im korrekten Moment zu berühren. Während Michael Jackson als comichafte Figur im Mager-Stil über den Screen tanzt, müsst Ihr mit Zahlen gekennzeichnete Flächen, um welche sich ein enger werdender Kreis legt, antippen. Je besser Euch das im zeitlichen Rahmen gelingt, desto mehr Punkte hagelt es auf Euer Konto.

Je mehr Flächen Ihr in Folge trefft, desto größer wird Euer Multiplikator. Dadurch steigen wiederum die Gesamtpunkte, die maßgeblich verantwortlich sind, um Awards zu sammeln. Nur durch solche schaltet Ihr Goodies frei, die allerdings keinen besonderen Sammelwert mit sich bringen. In dieser Hinsicht wirkt das Spiel sehr lieblos. Bei zwölf Songs ist das aber auch kein Wunder. Denn leider könnt Ihr nicht viel mehr als Flächen antippen, entlang bestimmter Markierungen gleiten oder ein Rad für Bonuspunkte drehen. Das war es dann aber auch schon. Im Endeffekt spielt Ihr zwölf Songs hintereinander ab, holt Punkte über Punkte, schaltet Boni frei und gut ist. In der „Jukebox" dürft Ihr dann noch als Extra ein paar choreografierte Tanzschritte hinzufügen – und sorgt somit für ein wenig Abwechslung, im ansonsten sich ständig wiederholenden Musikflächen-Tippen.

Grafik & Sound....

Ein Bein ausgerissen haben sich die Grafiker bei vorliegendem Titel mit Sicherheit nicht. Viel eher hätten sie darauf achten sollen, dass Michael Jackson nicht ganz so peinlich auf dem DS rockt. Zündholz-Füßchen und ein etwas merkwürdiger Gesamtauftritt präsentieren den „King of Pop" nicht gerade von dessen bester Seite.

Dafür rockt aber die Musik in jeglicher Hinsicht. Klar, man muss den Sound mögen, aber das ist die Regel. Die zwölf Jackson-Songs sind gut zusammengestellt, Lieder wie „Bad", „Beat it" oder „Billy Jean" kennen selbst Spieler jüngsten Kalibers.

Fazit....

„Michael Jackson – The Experience" für Nintendo DS ist fürwahr eine zweischneidige Angelegenheit. Einerseits macht das Spiel dank guter Musik-Auswahl viel Spaß. Andererseits ist man nach etwa einer Stunde durch die Songs durch, kann zwar noch zusätzliche Schwierigkeitsgrade freischalten, jedoch reicht die Motivation hierfür nicht aus, für längere Zeit am Ball zu bleiben. Definitiv hätten wir uns eine größere Bandbreite an zur Verfügung stehenden Titeln gewünscht. Habt Ihr einmal alle Songs durch, erwartet Euch nicht einmal ein unerwarteter Bonus-Song – schade!

 

+ 12 Michael Jackson-Songs
+ einfache Herangehensweise
- sich wiederholendes Gameplay
- unschöne Grafik
- fehlender Multiplayer
- viel zu kurze Spielzeit

GRAFIK: 45%

SOUND/EFFEKTE: 80%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 67%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de