konsolenkost.de

 
NDS Mathe Buddy - 6.Klasse
 
 
Mathe Buddy - 5.Klasse - NDS
Kilian Pfeiffer (02.05.2010)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Koch Media
GENRE: Lern Software
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: K.A.
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Aus dem Hause BrainGame gibt es Nachschub – und das gleich in dreifacher Hinsicht! Waren schon diverse Sprachentrainer Anlass zum allgemeinen Wertungsjubel, haben sich die Mannen des Wiesbadener Entwicklers nun mit der Mathe-Thematik beschäftigt. Mit „Mathe Buddy - 5. Klasse", „Mathe Buddy - 6. Klasse" und „Spielend Mathe lernen" kommen gleich drei sinnvolle Software-Produkte in den Handel, die der entsprechenden Zielgruppe wertvolle Dienste erweisen werden.

Menus und die Story....

Alle drei Titel sind mehr oder weniger ähnlich aufgebaut – zunächst gilt es, sich ein eigenes Profil zu erstellen. Mit diesem „arbeitet" Ihr Euch durch die unzähligen Mathe-Aufgaben, die da warten. „Mathe Buddy - 5. Klasse" und „Mathe Buddy - 6. Klasse" ähneln sich wie ein Ei dem anderen – Unterschiede findet man im Stoff, der innerhalb des Titels wiedergegeben wird. Abgestimmt auf die aktuellen Lehrpläne, vermitteln jene beiden Titel diverse Themenkomplexe, die sich mit der Mathematik der jeweiligen Jahrgangsstufe beschäftigen. Über den Touchscreen erfolgt ein Großteil der Eingaben – sei es innerhalb von Lerneinheiten, Minispielen oder von dem übersichtlichen Glossar, der Euch alle wesentlichen mathematischen Grundbegriffe in eingängiger Weise näherbringt. „Spielend Mathe lernen" hingegen richtet sich an eine Zielgruppe zwischen fünf und sieben Jahren. Grundschüler, die spielerisch an das Thema „Mathematik" herangeführt werden wollen. Dass dies gelingt, beweist die Software zweifelsfrei.

Technik und Gameplay....

„Mathe Buddy - 5. Klasse" und „Mathe Buddy - 6. Klasse" sind sich inhaltlich – wie zuvor erwähnt – äußerst gleich. Eingeteilt in vier Schwierigkeitsgrade, deren Ansprüche unterschiedlich sind, werdet Ihr mit einer Menge an minispielähnlichen Einlagen konfrontiert, die Ihr je nach Belieben angehen dürft. Vom Grundprinzip her ist das, was Ihr machen könnt, in beiden Titeln dasselbe. Ob Ihr nun etwa Brüche des Wertes nach ordnen müsst oder aber Zahlenpaare dergestalt verbindet, dass – unter Einsetzen eines beliebigen Rechenzeichens – das Ergebnis schlussendlich stimmt, steht Euch frei. Um richtig gut zu werden und alle Inhalte zu beherrschen, solltet Ihr in den sauren Apfel beißen und Euch mit allen Lernthemen beschäftigen, die die jeweiligen Titel zu bieten haben.

So sollt Ihr etwa anhand von Bilderdarstellungen die Höhe eines Bauwerkes erkennen und die jeweilige Höhendifferenz berechnen – die korrekte Eingabe erfolgt dann per handschriftlicher Touchscreen-Erkennung. Oder aber Ihr bestimmt aus einer Menge an geometrischen Formen jene, deren Gegebenheiten auf die zuvor gestellten Bedingungen treffen – etwa, welche der Formen einem Parallelogramm entspricht, wo ein Quadrat zu finden ist oder wie viele Flächen am entsprechenden Objekt zu sehen sind. Per berührungssensitivem Bildschirm schleudert Ihr Rechenzeichen in entsprechende Einkerbungen, beschreibt römische Zahlen in ihrer korrekten Schreibweise oder färbt dreidimensionale Objekte mit vorgegebener Farbgestaltung ein. Hierbei müsst Ihr beachten, dass die Lage des jeweiligen Objektes den ausschlaggebenden Faktor ausmacht. Je nach Titel berechnet Ihr Flächenmaße, setzt Gewichte ins Gleichgewicht und frönt den mathematischen Spielereien, die man in der Schule in der Regel so gut wie nie zu Gesicht bekommt. Man muss schon sagen: „Mathe Buddy - 5. Klasse" und „Mathe Buddy - 6. Klasse" bieten höchste Abwechslung – auch dank des ausführlichen Glossars und des integrierten Taschenrechners.

Im Besonderen ist es das „Lernen"-Menü, dem spezielle Aufmerksamkeit zuteil werden sollte. Dort könnt Ihr Euch ungehemmt bewegen und Euch den jeweiligen Lernthemen widmen, die die Titel zu bieten haben. Folgende zehn Themenkomplexe werden in „Mathe Buddy - 5. Klasse" abgedeckt: Dezimalzahlen, Dualzahlen, Römische Zahlen, Teilbarkeit, Kopfrechnen, Größen, Brüche vergleichen, Flächen und Figuren, Umfang und Flächeninhalt, Geometrische Körper. In „Mathe Buddy - 6. Klasse" erwarten Euch 14 Lernthemen: Zahlenfolgen, Primzahlen, Kopfrechnen, Größen, Rechnen mit Brüchen, Brüche und Prozente, Gleichungen und Ungleichungen, Flächen und Figuren, Umfang und Flächeninhalt, Winkel, Symmetrien, Geometrische Körper, Oberfläche und Volumen.

Was ungemein interessant und lehrreich ist, sind die ausführlichen Erklärungen, die beide Titel bieten. Zu jedem Themenkomplex erwarten Euch ausgearbeitete Informationen, die Euch das Mathematik-Leben wesentlich erleichtern. Bei jedem Themengebiet könnt Ihr zwischen „Basics" und „Freestyle" wählen, wobei Ersteres die Grundlagen vermittelt, Letzteres das Thema in spielerischer Weise angeht. In jedem der beiden Bereiche könnt Ihr abermals zwischen vier verschiedenen Niveaus wählen: „Aufwärmen", „Lockerflockig", „Hart aber gerecht" und „Genie trifft Wahnsinn" (bei „Basics") sowie „Anfänger", „Fortgeschrittene", „Profis" und „Überflieger" (bei „Freestyle"). Für erfolgreich gelöste Aufgaben gibt es Niveausterne – zu guter Letzt wartet der goldene Buddy als Themenpreis auf Euch. Im Bereich „Spiele" dürft Ihr mit dem nun erhaschten Wissen Punkte sammeln und auf Pokaljagd gehen. Bronze-, Silber-, Gold- und Platin-Pokale erwarten Euch – bis man als Nutzer wirklich alles Relevante freigespielt hat, dürften schon ein paar Wochen vergehen. Ebenfalls eine Erwähnung wert: der „Test", der Euch alles Wesentliche abverlangt.

Anders gestaltet sich „Spielend Mathe lernen", jener Titel, der sich vor allem an Spieler zwischen fünf und sieben Jahre richtet. Grob gesprochen handelt es sich hierbei um eine Minispiel-Sammlung. 18 spielerische Einlagen sollen an die Mathematik heranführen und einen Eindruck davon vermitteln, wie sich das Fach mit den Zahlen so macht. Für gewöhnlich befindet sich die geeignete Zielgruppe im Vorschulalter. Drei Planeten bereist Ihr während des Ausflugs, jeder einzelne bietet einen bestimmten Mathe-Rahmen. Zahlenspiele, Zählspiele, Rechnen – für jeden ist etwas dabei. Bevor Ihr ein Minispiel anwählen könnt, müsst Ihr Euch das Training zu Gemüte führen. Erst dann darf sich die Zielgruppe spielerisch an das Zeichnen von Zahlen heranmachen, zerbrochene Zahlen erneut wieder zusammensetzen, im Suchgitter Zahlen ausmachen und markieren, Objekte zählen, die korrekte Anzahl an Zutaten für einen leckeren Cocktail zusammentragen, mit Äpfeln und Birnen rechnen, Ufos addieren sowie Rechenaufgaben lösen. Auch wenn sich der Titel an das jüngere Semester richtet, sind es doch die Minispiel-Folgen, die einen guten Eindruck hinterlassen und auch jenen Titel zu einer wirklichen Empfehlung avancieren lassen.

Grafik & Sound....

„Spielend Mathe lernen" ist im Vergleich zu „Mathe Buddy - 5. Klasse" und „Mathe Buddy - 6. Klasse" richtig hübsch geworden, nicht zuletzt aufgrund der vielen kunterbunten Minispiele. Nicht zu vergessen: die hin und wieder abgespielten Sequenzen. Die Buddies wirken etwas abgeklärter, weniger auf das Kindesalter zugeschnitten.

Hinsichtlich der musikalischen Untermalung nehmen sich die drei Titel nicht viel, wobei „Mathe Buddy - 5. Klasse" und „Mathe Buddy - 6. Klasse" eine identische Tonspur mit sich bringen, „Spielend Mathe lernen" hingegen eigenständig daherkommt und kaum den Anschein vermittelt, ein bloßer Abklatsch zu sein.

Fazit....

Drei Mathe-Titel, die dann auch noch am gleichen Tag in den Handel kommen, sind schon eine ganze Menge Lernstoff. Ordnet man die Titel einzelnen Klassen zu, eignet sich „Spielend Mathe lernen" für die Vorschule sowie die 1. Klasse, „Mathe Buddy - 5. Klasse" und „Mathe Buddy - 6. Klasse" dagegen bringen den Hinweis bereits im Titel mit sich. Wegen der überdurchschnittlichen Zugänglichkeit, einem tollen Umfang und vielen sinnvollen Erklärungen, kommen Nutzer voll auf ihre Kosten und werden – selbst wenn sie nicht gleich Spaß mit den Lehrprogrammen haben werden – überzeugt sein. Der Wiesbadener Entwickler BrainGame hat ganze Arbeit geleistet und seine Buddy-Serie intelligent fortgeführt. Wollen wir hoffen, dass es weitere Nachfolger geben wird.

 

+ viele abgedeckte Themengebiete
+ auf Lehrpläne abgestimmt
+ hohe Zugänglichkeit
+ spaßige Minispiele
+ Glossar und Taschenrechner
- Für die Zielgruppe nichts :-)

GRAFIK: --

SOUND/EFFEKTE: --

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG:
Sehr Empfehlenswert

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de