konsolenkost.de

 
NDS Prinzessin Lillifee - Feenzauber
 
 
Prinzessin Lillifee - Feenzauber - NDS
Kilian Pfeiffer (30.08.2007)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Tivola
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Auch wenn "Prinzessin Lillifee" den jüngeren Lesern durchaus bekannt sein dürfte, müssen wir in der Redaktion gestehen, dass uns der Name bislang nicht geläufig war. Wenn man allerdings die bislang erschienenen "Prinzessin Lillifee"-Produkte näher betrachtet und sich damit näher beschäftigt, stellt man fest, dass das Label gar nicht so unbekannt scheint, wie anfangs gedacht. Rund ein halbes Jahr nach Erscheinen der PC-Titel haben sich die Spiele über 50.000 Mal verkauft. Ein Erfolg, der bei weitem nicht jedem Produkt gelingt. Umso besser, dass wir das kleine, schwebende Wesen nun auch im Mag'64 begrüßen dürfen. Speziell unsere jüngste Zielgruppe dürfte sich darüber freuen: "Prinzessin Lillifee - Feenzauber" gibt es nun auch auf dem Nintendo DS!

Menus und die Story....

Dass sich der Titel an Kinder im Vorschulalter richtet, kann anhand der Tatsache bewiesen werden, dass man in vorliegendem Titel kaum auf ein geschriebenes Wort stößt, denn, und hierbei handelt es sich um ein Novum, der Titel wird komplett von einer sympathisch klingenden Frauenstimme erklärt. Jeder Bildschirm und jedes Minispiel werden der Zielgruppe somit ausführlich näher gebracht. Leichte Verständlichkeit wird bei "Tivola Publishing" groß geschrieben. Das gelingt dem Titel auch äußerst gut, denn die Anleitung des Spieles wird somit überflüssig, wobei sie vor allem den Eltern dienen dürfte, die hierbei einen Überblick des Spielgeschehens bekommen. Ein Hauptmenü im gewöhnlichen Sinne existiert im Spiel somit nicht.

Es ist Besuchszeit! Lillifee hat heute in ihren Feenschlossgarten eingeladen und präsentiert dem Spieler eine Art Freizeitpark, in welchem einiges möglich ist. Selbstverständlich nicht für den typischen, etwas älteren Spieler, vielmehr für junge Handheld-Spieler, die mit Spongebob und Co. aufgewachsen sind sich nun über einen Besuch der kleinen Fee auf dem Nintendo DS freuen. Und eines sei insbesondere an die Eltern der Lillifee-Zielgruppe gerichtet: Ein zugänglicheres Spiel für die Kleinen gibt es bis dato nicht! Einfacher kann man Kinder nicht an das Segment heranführen! Demnach sollten all diejenigen weiter lesen, die mit dem Kauf eines kinderfreundlichen Titels liebäugeln.

Technik und Gameplay....

In "Prinzessin Lillifee - Feenzauber" steuert Ihr die weibliche Protagonistin mit dem Steuerkreuz durch eine 2D-Landschaft und erkundet hierdurch die Umgebung. Der Titel setzt sich aus insgesamt zehn Minispielen zusammen, die sich eine Sache groß auf die Stirn geschrieben haben: Einsteigerfreundlichkeit! Wie zuvor bereits erwähnt, erklärt Euch Lillifee jedes relevante Detail in Sprachausgabe, ebenso wird jedes Spiel - vor allem weibliche Spieler werden angesprochen - in vollem Umfang erläutert. Ältere Semester haben definitiv keine Probleme, den Titel - auch ohne Erklärung - zu begreifen, jedoch stellen diese auch nicht die angesprochene Gruppe dar. Nichtsdestotrotz wollen wir im Folgenden auf Lillifees Welt etwas näher eingehen, besser gesagt auf die Dinge, um welche Ihr Euch im Laufe der Zeit kümmern werdet.

Ein Lob geht an den Entwickler "Independent Arts Software", der sich bereits für einige Tier-Titel auf dem DS verantwortlich zeichnet, sich nun eben auch um "Prinzessin Lillifee - Feenzauber" gekümmert und den Titel mit DS-typischen Merkmalen ausgestattet hat. Neben dem Mikrofoneinsatz erwartet Euch des Weiteren der Einsatz des Touchscreens, der beinahe in jedem Spielchen Verwendung findet.

Habt Ihr Euch vor Lillifees Schloss eingefunden, geht es schon los. Bewegt Ihr die zierliche Fee nach links oder rechts, solltet Ihr immer auf blinkende Stellen im Spiel achten, da sich hinter diesen kleine Geheimnisse verbergen. So findet Ihr zum Beispiel zusätzliche Kleidungsstücke, mit denen Lillifee eingekleidet werden kann. Spezifische Örtlichkeiten, hinter denen sich Minispiele verbergen, leuchten auffallend. Eine Berührung mit dem Touchpen reicht aus und schon befindet Ihr Euch im Spiel. Anspruchsvoll ist im Übrigen keines davon, dennoch werden sich die Kleinsten prächtig amüsieren können.

Lillifee liebt es Blumen zu fangen, daher werdet Ihr in einer der kurzen Spieleinlagen Blütensymbole fangen. Achtet allerdings darauf, dass Ihr nur die farbigen, frischen Blüten mit dem Stylus antippt. Erwischt Ihr eine welke Blume, geht einer der zuvor gebundenen Blumensträuße (bestehend aus zehn einzelnen Blumen) kaputt. Maximal neun Sträuße könnt Ihr binden, dann seid Ihr bereits am Ende angekommen. Als Neuling ist das gar nicht so leicht, Laune bringt die kindgerechte Unterhaltung der Zielgruppe allemal. Ebenso ist im Titel eine Art "Memory" enthalten. In einem Duell mit Prinzessin Lillifee versucht Ihr mehr Pärchen als Euer Gegenüber zu erhaschen. Gelingt dieses Vorhaben, geht Ihr als Sieger vom Platz, aber selbst eine Niederlage ist in "Prinzessin Lillifee - Feenzauber" kein Beinbruch, denn jedes Spiel darf so oft als möglich wiederholt werden. Im Malspiel könnt Ihr aus einer Vorlage wählen, die mit charakteristischen Darstellungen aus dem "Prinzessin Lillifee"-Universum aufwartet. Mit Buntstiften bewaffnet, färbt man die Bilder ein, der Zauberstab verziert das Bild mit strahlenden Sternchen. Logisch, dass die Collage mit der Fotoapparat-Funktion auch gespeichert werden darf. Beim Perlensuchen geht Ihr hingegen mit Lillifee auf Tauchstation und sucht dort nach wertvollen Perlen. Diese findet Ihr hinter im Wasser hin- und herziehenden Pflanzen, entdeckt sie in Muscheln oder verborgen hinter einem Stein. Habt Ihr alle Perlen für eine Kette gesammelt, ist das Spiel zu Ende - und Prinzessin Lillifee ist glücklich.

Im Pustespiel werden vier Gegenstände gesucht, die auf Seerosenblättern schwimmen. Jene wollen abermals aus der Tiefe geborgen werden, sind allerdings in Muscheln versteckt und können nur durch kräftiges Pusten aus den Meerestieren befreit werden. Zugegebenermaßen erscheinen immer wieder unnütze Gegenstände, die Ihr unter keinen Umständen bergen solltet. Achtet also darauf, was Ihr mit dem Touchpen antippen werdet! Wie in beinahe jedem rätselbasierenden Spiel findet Ihr auch hier ein Verschiebepuzzle, bestehend aus neun Teilen. Über den Feenschlossgarten amüsiert Ihr Euch ebenso bei der Schmetterlingszucht. Witzig dabei, dass Ihr Rauben in vier Kokons verpacken müsst. Mit dem Touchpen werft Ihr das krabbelnde Tier in seine neue "Wohnung" - was nun folgt ist die Entwicklung im Zeitraffer. Pustet Ihr in das Mikrofon, entwickelt sich der Kokon, das Resultat ist ein erhabener Schmetterling, der in die Luft empor steigt. Das für Mädels bedeutendste Spielfeature dürfte hingegen das Schminken und Verkleiden von Lillifee sein. Mit allerlei verschiedenen Accessoires könnt Ihr sie einkleiden, diverse Schminkutensilien verhelfen zum persönlichen Traumergebnis. Klar hätten hier einige zusätzliche Gegenstände ganz gut getan - für die Zielgruppe sollte es aber ausreichen!

Grafik & Sound....

Eine objektive Bewertung der Grafik fällt insofern nicht sonderlich gut aus, da der gemalte Stil nicht viel hermacht und ohne grafische Schmankerl auskommt, der weiblichen Zielgruppe dennoch gefallen dürfte. Alle farbenfrohen Hintergründe wirken wie aus einem Malbuch, viel mehr gibt es auch nicht zu sehen.

Passend zum Lillifee-Background bietet der Titel eine eigene Musikuntermalung, die zwar keine Besonderheiten aufweist, jedoch eine durchgängig kindgerechte und für die spielende Fraktion ungemein idyllische Soundunterstützung bietet. Eine komplette Sprachunterlegung sorgt für enorme Zugänglichkeit.

Fazit....

Diejenigen, die diesen Text lesen und für ihre kleine Schwester oder das eigene Kind im Kindergartenalter einen Software-Titel für Nintendo DS kaufen wollen, sind bei "Prinzessin Lillifee - Feenzauber" an der richtigen Adresse. Ein Titel, der kindgerecht an die Materie heranführt und dank des anspruchslosen Gameplays den Jüngsten einige Zeit Spaß bereiten dürfte. Als erwachsener Spieler hat man hingegen keine Freude, denn nach einer knappen halben Stunde hätte man alles gesehen. Wie gesagt ist die Zielgruppe aber ganz klar definiert - und Kinder ab vier Jahren werden viel Freude mit dem Spiel haben. Lillifee ist nun mal die optimale Marke, um Mädchen glücklich zu machen! Freundinnen dürfen untereinander die selbst angekleidete Prinzessin miteinander austauschen.

 

+ kindgerechter geht es nicht
+ zehn Minispiele
+ deutsche Sprachausgabe
+ drahtloses Verschicken von
Accessoires
- nichts für ältere Gamer
- wenig Umfang
- kaum Accessoires

GRAFIK: 45%

SOUND/EFFEKTE: 59%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 55%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de