konsolenkost.de

 
NDS Laufrhythmus DS
 
 
Laufrhythmus DS: Bring Bewegung in Dein Leben - NDS
Matthias Engert (21.06.2009)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Fitness
SPIELER: 1(4) Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: k.W.
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.A.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.45 Euro
WI-FI: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ENTHALTEN: 2 Actimeter

   
Einleitung....

Geht es um spezielle Hardware und vor allem um Zubehör auf einem Nintendo System, waren die Japaner aus Kyoto bisher immer Vorreiter, wenn es um neue Zusätze geht. Selten gibt es daher den Fall, das andere Firmen hier mal ein wenig schneller sind. Im Bereich der Fitness Spiele darf sich allerdings Ubisoft mal mit den Blumen schmücken. Denn vor gut einem Jahr, als auf der Wii die Fitnesswelle mit Wii Fit losging, kam Ubisoft im Schlepptau dieser Entwicklung mit dem Vital Coach für den Nintendo DS. Ein Titel, der in Sachen Zubehör eben ein Pedometer mitbrachte, das täglich eingesteckt, die eigenen Schritte zählt und via GBA Slot auf dem DS seine Daten preisgab. 2009 startet nun Nintendo mit dem gleichen Anspruch, nämlich euch ein wenig etwas zur eigenen Fitness zu sagen, oder besser gesagt eurem Laufvermögen und dem eigenen Rhythmus in dieser Hinsicht. Und auch Nintendo spendiert den Spielern eine eigene Hardware, das Actimeter. Oder um genau zu sein gleich 2 davon. Irgendwie muss man sich ja in diesem Bereich schon mal von der Konkurrenz abheben. So können hier gleich 2 Spieler oder auch Tiere über den Lebensrhythmus einiges erfahren und danach in der DS Software "Laufrhythmus DS" analysieren und daraus die eigenen Schlüsse ziehen. Was Nintendos Beitrag zu leisten imstande ist und wer sich im Vergleich beider spezieller Titel durchsetzt, das zeigt euch der Test zum Spiel.

Menus und die Story....

Das Wort Spiel ist bei Laufrhythmus DS allerdings eher angebracht, als bei der Ubisoft Konkurrenz. Denn hier habt Ihr durchaus auch die Möglichkeit in kleinen Minispielen eure Ergebnisse einzusetzen, oder zumindest ein wenig Artverwandtes Gameplay zu erleben. Der Schwerpunkt liegt allerdings erstmal im Infobereich und der möglichst täglichen Datensammlung. Nicht weiter verwunderlich das ein Test hier etwas später kommt. 10 Tage habe ich mit dem Titel täglich hinter mir, was ausreicht um den Titel vorzustellen. Nintendo like erwarten euch bei den Rahmenbedingungen keine Überraschungen im negativen Sinne. Neben der positiv hervor zu hebenden Tatsache 2 Actimeter vorzufinden, dürft Ihr das ganze komplett in Deutsch erleben. Logisch das auch hier ein Batteriespeicher die Daten dauerhaft sichert. Weiterer Vorteil gegenüber dem Vital Couch aus dem Hause Ubisoft ist die Tatsache, das man bis zu 4 Personen registrieren kann. Auf jeden Fall kann man so locker ein Pärchen oder eine Einzelperson samt Hund abdecken. Denn logisch das man das Actimeter auch einem Hund mitgeben kann und so neben dem eigenen Laufrhythmus, auch den des Hundes z.b. nachvollziehen kann. Des weiteren kann man mit dem Titel auch via Wi-Fi Connection Online ein paar Sachen angehen, über die ich euch im entsprechenden Abschnitt genauer informiere. Über das Thema Story müssen wir uns hier allerdings nicht weiter unterhalten. Denn die gibt es hier nicht und würde auch irgendwie deplatziert und aufgesetzt wirken. Das kann man also relativ schnell abhaken.

Das reine Prozedere zum Start mit dem Titel erzähle ich euch gleich im Gameplay Teil etwas genauer. In der später folgenden Alltags Routine wartet nach dem Spielstart eine Nutzer Registrierung und danach das eigentliche Hauptmenu, das aber nur zweckmäßige Punkte zu bieten hat. Wer täglich mit dem Titel arbeitet, bekommt auf dem Hauptmenu die Punkte Laufrhythmus, Nutzerdaten, Nutzer registrieren (für einen neuen Teilnehmer) und den reinen Punkt Daten zu sehen. Unter Daten kann man die gespeicherten Inhalte entweder übertragen auf einen anderen DS und natürlich Speichern, so bringt euch später der Punkt Nutzerdaten direkt zu den gespeicherten Werten der letzten Tage und Wochen. Unter diesem Menupunkt findet man auch die Auswertungen und enthaltenen Minispiele. Der erste Punkt Laufrhythmus dient nur dazu, die täglichen Werte des Actimeter in die Software auf dem DS zu kopieren. Denn anders als beim Vital Coach, wo Dsi Besitzer schon mal das Nachsehen hätten, funktioniert das System hier auf einer Infrarot Verbindung zwischen dem Actimeter und der DS Cartridge. Will man also später die Daten des Tages vom Actimeter in die Software bekommen, reicht es den Punkt Laufrhythmus auf dem Hauptmenu anzuwählen, das Actimeter 1 Zentimeter dahinter zu positionieren und einen Knopf an diesem zu drücken. Schwupps sind die Daten drüben. Wie der Ablauf nun genau ist und was euch im Punkt Nutzerdaten so alles erwartet, das erzähle ich euch nun im Gameplay Abschnitt.

Technik und Gameplay....

In der hier logischerweise dicken Verpackung findet man neben dem mehrsprachigen Handbuch zum Actimeter das eigentliche "DS Spiel", samt deutscher Anleitung und natürlich die beiden Actimeter. Wer hier noch weitere braucht, kann diese im Handel für jeweils 20 Euro nachkaufen. Ausgestattet mit einer Batterie kann man die Teile also ewig benutzen und muss halt nur in regelmäßigen Abständen die Knopfzelle erneuern. Sind alle Dinge ausgepackt, kann man sich an die Registrierung des eigenen Charakters wagen. Dazu werden euch wie üblich einige persönliche Informationen entlockt. Auch könnt Ihr hier bei einer Registrierung angeben, ob das ganze für einen Menschen oder eben einen Hund angelegt werden soll. Viele Angaben macht man via Schriftenerkennung und bezieht so den Pen und Touch Screen aktiv mit ein. Das man auf der Verpackung einige Mii Charaktere zu sehen bekommt, hat hier auch seinen Hintergrund. Denn einer registrierten Person oder einem Tier kann man auch ein visuelles Ich zuweisen. Und das ist in diesem Falle ein Mii Charakter. Dabei könnt Ihr über einen internen Editor einen Mii erstellen, oder aber noch besser, Ihr holt den eigenen Mii eurer Wii Konsole auf den DS. Keine Sorge, verlieren tut man seinen Wii Bewohner dadurch nicht und erhöht ein wenig den Bezug zum virtuellen Flitzer. Hat man zu guter letzt einen der Actimeter auch einer Person zugeordnet, kann es eigentlich auch schon losgehen. Dabei ist die tägliche Routine an sich alles andere als schwer oder anspruchsvoll. Denn die Hauptaufgabe des Actimeter ist das Zählen eurer Schritte den Tag über. So werden alle Bewegungen des Tages aufgezeichnet. Über 7 Tage behält das Actimeter Daten, ehe man sie in die DS Software übertragen muss. Allerdings gehe ich davon aus, das man bei einem eventuellen Kauf schon täglich seine Infos abruft. Ist ja nun bei weitem keine zeitliche Herausforderung. Was man hier gar nicht hoch genug loben kann ist die reine Technik des Actimeter, die dem Gegenstück aus dem Vital Coach von Ubisoft klar überlegen ist. Beim Pedometer des Vital Coach, musste man wirklich eine Stelle am eigenen Körper finden, ehe dort richtig gezählt wurde. Nintendos Actimeter ist um einiges empfindlicher und genauer. Hier reicht in der Tat die Hosentasche, ohne das Fehler beim Zählen auftreten.

So steckt man also zu Beginn des Tages, oder wann auch immer mal seine ersten Bewegungen tätigt, das Actimeter ein und los geht’s. Dabei blinkt beim Start eine kleine LED im Actimeter. Zuerst Rot, bis diese irgendwann Grün wird. Hintergrund ist zu Beginn das fest eingestellte Tagesziel von 3000 Schritten, das man später natürlich jederzeit ändern kann. Sobald man diese überschritten hat, blinkt eine grüne Anzeige am Actimeter. So bringt man seinen Tag zunächst hinter sich, ohne das man einen Hintergedanken an seinen Begleiter verlieren muss. Ist man abends z.b. auf seiner Couch angekommen, nimmt man das Actimeter aus der Tasche und überträgt die Daten auf den DS und damit in die Software. Jetzt kann man das Actimeter beiseite legen und kann sich dem virtuellen Inhalt widmen. Denn täglich gleich ist nun auch die normale Auswertung. Dazu begrüßt euch wie immer euer Charakter samt einem Actimeter Verschnitt. Erinnert ein wenig an Wii Fit, wo euch ja auch das Balance Board als animierter Bestandteil angesprochen hat. Als erstes werden in einer Balkenanzeige von links nach rechts eure Bewegungen des Tages gezählt und ergeben am Ende eine Schrittzahl. Innerhalb der Balkenanzeige gibt es nun die beiden Farben Blau und Rot. Blaue Balken spiegeln normales Laufverhalten wieder, während in Rot die sehr intensiven Phasen dargestellt werden. Diese erreicht man dann, wenn man 15 Minuten am Stück intensiv gelaufen ist. Diese Unterschiede zeichnet das Actimeter sehr genau auf. Am Ende bekommt Ihr eine erste Einschätzung welcher Typ Ihr seid. Geht Ihr früh auf Arbeit und übertragt am Nachmittag oder Abend die Daten, seid Ihr zumeist der typische Morgen und Tages Typ. Um das ganze etwas aufzulockern, bekommt man dazu einen Titel, der euch ein wenig einstuft. Bei meinen persönlich typischen 10.000 - 15.000 Schritten pro Tag war ich oft die geschäftige Morgen-Ameise. ;-) Ein kleines Bildchen dazu spendiert man euch auch noch. Was schnell auffällt ist die sehr genaue Zählung auch zu den Tageszeiten. Anders als beim Vitalcoach, der nur die reinen Schritte an sich gezählt hat, könnt Ihr euch hier selbst zu den einzelnen Minuten des Tages die Schritte anschauen. Das gibt natürlich vor allem für den Statistik Teil einiges mehr her. Zusätzlich gibt euch das Actimeter am Ende der Auswertung eine Aufgabe für den nächsten Tag mit auf den Weg. Das reicht von Aufgaben täglich Fitness Übungen zu machen, auf eine gesunde Ernährung zu achten oder sich mit einer Massage belohnen zu lassen. Zu dieser jeweiligen Tagesaufgabe wird man befragt und Bejaht oder Verneint dies. Natürlich kann man hier Schummeln und antwortet im Sinne der Aufgabe. Aber es bringt eigentlich nichts, also kann man auch Wahrheitsgetreu antworten. Als Abschluss vergebt Ihr noch einen Stempel im internen Kalender. Jeweils 3 kleine Smileys in Rot und Grün könnt Ihr vergeben und so den Tag selber einschätzen. Logisch das am Wochenende, meist weniger Schritte und damit weniger Lauferfolge anzugeben sind.

Diese tägliche Routine Arbeit ist nun die Grundlage für den Statistik Teil, der euch unter dem Menupunkt Nutzerdaten erwartet. Denn hat man mal eine ruhige Minute nach mindestens 1 Woche, kann man sich hier das ganze noch mal etwas detaillierter zu Gemüte führen. Hier kann man nun bei mehreren gespeicherten Nutzern den gewünschten Auswählen und hat über ein neues Menu Zugang zum Daten Teil oder widmet sich den Spielen. Im Datenteil kann man nun jeden Tag explizit aufrufen und sich alle 24 Stunden des gewünschten Tages genau anschauen und sieht wann man sehr aktiv war und wann nicht. Dazu eben Minutengenau Zeiträume anwählen und z.b. kleine Notizen dazu Speichern. Unter dem Kalender ist es mit der Software möglich bis zu 5 Jahre seine Daten einzusehen, was auch nicht zu unterschätzen ist auf die Dauer. Auch weil Ihr hier ebenfalls zu jedem Tag den Stempel und die detaillierten Daten zu sehen bekommt. Unter dem Punkt Diagramme werden nun komplette Wochenberichte in Form der farbigen Balkenanzeigen übereinander gelegt und man sieht schon hier sehr schnell wann Wochenende war und wann Arbeitswoche. ;-) Auch sieht man hier sehr kompakt, an welchen Tage man z.b. die selteneren rot eingefärbten Intensivabschnitte hingelegt hat. Der Diagramm Teil bietet euch nun zu guter letzt die Möglichkeit den Schrittdurchschnitt einzusehen, was auch so dargestellt wird. Lohnt sich aber eben wirklich erst nach mindestens 1 Woche. Denn hier gibt man euch nicht umsonst auch 1 Jahr als Maßeinheit an. Das ist dann eher ein Punkt auf lange Sicht. Auf alle Fälle ein recht großer Statistikteil, der auch sehr schön unterteilt und detailliert daherkommt. Im Vergleich zur Konkurrenz um einiges besser. Was der Nintendo Variante allerdings gegenüber dem Vital Coach fehlt, ist ein Tipps Teil zum allgemeinen Lebensstil. Im Ubisoft Titel gab es dazu doch einiges mehr, vor allem zum Thema Ernährung. Auch wenn es im Nintendo Titel schon hauptsächlich um das Laufen und was dazu gehört geht, wäre ein Bereich in dieser Hinsicht wünschenswert. Unter dem Punkt Spiele könnt Ihr nun das ganze auch etwas aufgelockerter nutzen. So z.b. in internen Ranglisten, sofern mehrere Nutzer registriert sind. Hier können sich sehr gut verschiedene Familien Mitglieder miteinander vergleichen.

Beim Punkt Weltlauf werden eure Gesamtpunkte wenn man so will "ausgeschüttet". Hier warten kleine Quizaufgaben, die man zwar nicht aktiv löst, aber wo man das Ergebnis eben nur durch genug Punkte erhält. Braucht man z.b. 50.000 Schritte für eine Aufgabe und hat erst 30.000, muss man eben so lange warten bis man diese komplett hat. Hier hat man Luft für Millionen Schritte. ;-) Hier bekommt man also auch visuell und animiert ein wenig Infotainment geboten. Das Spielchen "Licht an" bietet sich nur für mehrere Personen an. Hier geht es darum mit gemeinsam und möglichst gleichzeitig am Tage erzielten Schritten Lampen zu erhellen. Hier werden gemeinsame Laufmomente des Tages dazu genutzt um wie ein "Hamster im Rad" Strom zu erzeugen. Neben diesen unterhaltsamen Spielchen für Zwischendurch bietet sich dann zu guter letzt die Online Möglichkeit an, auf die ich aber später genauer eingehe. Ansonsten ist Laufrhythmus zunächst eine Software, die sich sehr detailliert um das Thema Laufen dreht, ohne aber Tipps zum Lebensstil preiszugeben. Daher schon eher geeignet für Spieler, die viel unterwegs sind und sich mal über ihre Laufgewohnheiten informieren wollen. Da man spätestens Online schauen und vergleichen kann, was man selber so für Laufaktivitäten über Zeiträume hinlegt, durchaus unterhaltsam. Wer eher einen Allround Berater zum Thema Fitness sucht, liegt hier eher daneben.

Grafik & Sound....

Grafisch gilt das gleiche wie bei der Konkurrenz. Hier eine Wertung zu vergeben, wäre nicht im Sinne der Software. Vieles ist natürlich relativ zweckmäßig gehalten, wird aber zumindest durch den animierten Mii Charakter aufgewertet. Ansonsten ist alles klar abgesteckt und glänzt eben vor allem durch farbig gut dargestellte Statistiken. Hier gibt es dann eigentlich nicht viel zu Schreiben und dementsprechend auch nicht viel zu meckern.

Den Sound kann man schon etwas intensiver bewerten. Zumindest dudelt bei allen Inhalten irgendeine Melodie daher. Effekte gibt es dagegen so gut wie keine. Im Endeffekt das gleiche Ergebnis wie bei der Konkurrenz. Melodisch unterhaltsam, ohne aber nun einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Online Inhalte....

Interessantes bietet die Software bei der Nutzung der Wi-Fi Connection, die vor allem das Thema Vergleiche mit anderen Spielern abdeckt. Besonders dann wenn man Offline der einzige Nutzer ist. Über die Online Inhalte kann man zudem auch einen Weltumspannenden Modus nutzen, die sogenannte Reise durchs All. Einmal online gestartet, werden zunächst eure Statistik Werte abgeglichen und Ihr könnt euch in interne Ranglisten eintragen. Wobei es hier weniger um den Wettbewerbs Gedanken geht, sondern eben um zu sehen wo man im Vergleich so auftaucht. Dabei agiert man allerdings nicht direkt Online, sondern zieht sich die neuesten Daten vom Server und kann dann offline die Ergebnisse einsehen. Schon lustig und teilweise überraschend. So führen in vielen Ranglisten Hunde die Wertungen an. In der Rangliste seht Ihr die Mii’s der platzierten Spieler und deren Werte. Über 60.000 Schritte pro Tag waren in der letzten Woche das höchste der Gefühle. Nicht schlecht. ;-) Ich lag da so in den 800er Rängen. Bei der Reise durchs All geht es darum, das möglichst viele Nutzer Online ihre Gesamtschrittzahl in einen Pool übertragen. Das Ziel ist es zum Mond zu laufen. 548 Millionen Schritte sind notwendig und diese Strecke zu schaffen. Im Moment kommt die Online Community auf etwas über 100 Millionen. Liegt also noch etwas vor uns. Und es gibt ja noch weitere Strecken und Ziele. Bis zum Neptun mit 6.210.671.420.000 Schritten geht das Spielchen. Das dauert…. ;-) Aber spaßig, da jede Woche neu ausgezählt wird und sich ein Blick Online durchaus mal lohnt. Die verschieden vielen Ranglisten laden immer wieder zum Vergleich ein. Durchaus ein Gewinn für Vielnutzer.

Fazit....

Im Vergleich zu einem Vital Coach liegt Nintendos Variante leicht vorn. Das liegt zum einen am Preis und den hier enthaltenen 2 Actimetern. Auch ist die Technik viel genauer und bietet euch in einem großen Statistik Teil reichlich Anschauungsmaterial. Was hier fehlt, ist aufgrund des Fokus auf dem Laufen selber, ein größerer Bereich mit Tipps zum allgemeinen Lebensstil. Hier könnte die Software noch mehr bieten. In Sachen Bewegungen und dem Laufen deckt man hier aber reichlich Möglichkeiten ab und man erfährt eine ganze Menge über sein tägliches Laufverhalten. Natürlich eine spezielle Software, die aber auf lange Sicht dem interessierten Nutzer einiges bringen kann.

 

+ Gut zugängliche Inhalte
+ Breite Zielgruppe
+ 2 Actimeter enthalten
+ Kleine Minispiel Umsetzungen
+ Guter Statistik Teil
+ Bis zu 4 Personen möglich
+ Spaßige Online Möglichkeiten
- Nicht soviele Tipps

GRAFIK: k.W.

SOUND/EFFEKTE: 65%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 73%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de