konsolenkost.de

 
NDS Happy Hippos auf Weltreise
 
 
Happy Hippos auf Weltreise - NDS
Matthias Engert (05.12.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: rocketscience
GENRE: Jump'n Run
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Viele Gamer schwören beim Zocken gerne auf ihre "Genußmittel", um das spielerische Erlebnis zu versüßen. Darunter natürlich auch diverse Süßigkeiten, welche nicht nur beim Spielen die Nerven beruhigen. ;-) Zumindest ein Versuch des Redakteurs irgendwie die Verbindung zwischen diesen Themen zu kriegen. Der Grund liegt dabei auf der Hand. Nicht nur eine meiner Lieblings Süßigkeit, nämlich die Happy Hippos sind aktuell der Inhalt eines Spiels. Auf dem Nintendo DS dürfen nun nämlich Träumer Tommy & Co zeigen was in ihnen steckt. Passend natürlich ein Titel für die Jüngeren unter den Spielern, die aber in vielerlei Hinsicht ein interessantes Spiel vorfinden. Denn eines sind die Happy Hippos auf Weltreise nicht - ein billig gemachtes Werbespiel.

Menus und die Story....

Entwickler rocketscience games hatte sich hier zumindest auf die Fahnen geschrieben ein Spiel zu entwickeln, das inhaltlich und spielerisch für die Zielgruppe zwischen 6-12 Jahren geeignet sein soll. Wollen schauen ob ihnen das gelungen ist. Zunächst bietet das Spiel in Sachen Rahmenbedingungen passende Dinge. Neben der logischen Lokalisierung für die Zielgruppe, punktet das Game vor allem durch eine sehr gute Technik und Optik, verfügt über einen Batteriespeicher und bietet inhaltlich neben Jumper Action auch Minispiel Gameplay und einen kleinen Wissensbereich um das Allgemeinwissen der jungen Spielers etwas zu testen. Naürlich bringt das Spiel auch eine Story mit. Träumer Tommy träumt von der großen weiten Welt und hat in seinen Tagträumen schon zahlreiche Länder und Sehenswürdigkeiten entdeckt. Mit seinen Geschichten versteht er es immer wieder, seine Happy Hippo Freunde zu begeistern. Fasziniert von Tommys Geschichten beschließen die drei Happy Hippos Max Mutig, Susi Sonnenschein und Träumer Tommy, sich auf eine aufregende Weltreise zu begeben. Mit Träumer Tommys Fotoausrüstung wollen sie die Reise mit Fotos festhalten, um sie später ihren Freunden zeigen zu können. Ihr als Spieler übernehmt nun diese Reiseaufgaben und steuert die Helden durch verschiedene Regionen unserer Erde.

Farbenfroh und mit lustiger Musik werdet Ihr begrüßt und landet zunächst auf dem Hauptmenu. Dort habt Ihr die Auswahl aus 4 Menupunkten. Neben dem Start in das Abenteuer, das hier für einen Spieler entwickelt wurde, wartet eine Minispiele Rubrik, die Extras und die Optionen. Die Minispiele schaltet man dabei erst im Verlauf des Hauptspiels frei und kann sie später auch Just for Fun Zocken. Die Extras beinhalten ausgerechnet eine Code Abteilung. Etwas das ich in einem solchen Spiel nicht für sinnvoll halte. Wir wollen doch die jungen Gamer nicht gleich an das Cheaten heranführen. ;-)) Die Optionen zu guter letzt beinhalten einzig die Soundeinstellungen, so das Ihr euch nicht lange an den Menupunkten aufhalten müßt. Also nichts wie hinein in die Weltreise mit Träumer Tommy & Co.

Technik und Gameplay....

Als erstes wählt Ihr bei einem Neustart einen von 3 Speicherplätzen, die euch den Spielfortschritt auch in Prozent anzeigen. Danach startet das Abenteuer, das euch von nun an über 14 Level von der Karibik ausgehend über Grönland bis hin nach Afrika führen werden. Was mir in solchen Spielen immer sehr gut gefällt ist die Art und Weise des Starts. Gerade für die angepeilte Zielgruppe ist das auch hier enthaltene Tutorial sinnvoll und erklärt die Steuerung. Dazu macht der Spieler natürlich Bekanntschaft mit der Technik, dem Gameplay und der Sichtweise auf das Geschehen. Auf den ersten Blick ist das Spiel ein gewöhnlicher Jumper und bietet in dieser Hinsicht auch so ziemlich alles was man in diesem Genre erwartet. Ziel eines jeden Levels, die man vom Start weg schön nacheinander angehen muß, ist das Finden eines sogenannten Motivs um das besagte Foto der Umgebung zu machen. Dafür ist zum einen natürlich das Erreichen des Endes vonnöten, aber auch das Finden diverser Dinge. Angefangen bei Items wie Kristallen und ähnlichem, gilt es vor allem die beiden Mitstreiter von Tommy zu finden. Nur mit beiden könnt Ihr den Endbereich für das Foto auch betreten. Bis dahin wartet aber erstmal die "Arbeit" auf den Gamer. Die Sichtweise im Spiel ist dabei in 2D gehalten und in dieser Form ebenfalls nichts neues. Auch die Steuerung läßt selbst jüngere Gamer keinesfalls verzweifeln. Mit dem Kreuz könnt Ihr laufen, während die B-Taste für den Sprung dient. Mittels Y kann man sich Schilder anschauen, die natürlich vor allem am Anfang das besagte Tutorial Gameplay abdecken. Dazu darf man sich per Kreuz unten kriechend fortbewegen um durch enge Spalten zu gelangen. Für eine ganze Weile war es das auch in Sachen Aktionen des Helden. Einfach aber eben sinnvoll. Gelungen ist das Sprungfeature an sich, das zum einen weich vonstatten geht und man den Charakter auch in der Luft steuern kann.

Auf dem Weg zum Ziel wartet nun zum einen das Level Design an sich und auch viele eingestreute Gegner, die der jeweiligen Umgebung angepaßt sind. Sie kann man in der altbekannten Machart per Sprung auf den Kopf erledigen. Im Auge behalten sollte man dabei unten links die Lebensanzeige, die einzig 3 Treffer zuläßt, ehe es Game Over heißt. Positiv das im Spiel kein Leben Feature enthalten ist und Rücksetzpunkte für begrenzten Frust ob eines Wiederholens bestimmter Abschnitte sorgen. Gespeichert wird dazu nach dem Beenden eines Levels. In Sachen Jumper Action wartet angefangen von Plattform Action der starren und beweglichen Art auch sonst vieles, was man in einem Jumper erwartet. Lianen Gehangel, wegbrechende Wege und durchaus auch Zeitkritische Momente. Gelungen ist der Aufbau der Level an sich, die alles andere als linear sind und auf alternativen Wegen meist zu diversen Kristallen oder Secrets wie Buchstaben führen. Was DK & Co können, das kann man auch hier erleben. Dabei erstrecken sich die Level sehr oft weit nach oben oder eben auch tief nach unten, was dort auch zu einigen Unterwasserpassagen führt. Hier greift wie ich finde ein sehr gelungenes Feature. Ihr könnt jederzeit per L und R Taste zwischen beiden Screens tauschen und so zum einen den Spielscreen der jeweiligen Umgebung anpassen, und was noch viel wichtiger ist, halt jederzeit weit nach oben und unten schauen. Denn auch richtig versteckte und zunächst nicht sichtbare Wege bietet das Spiel. Vor allem um die seltenen HAPPY HIPPO Buchstaben zu finden oder eben die beiden anderen Charaktere für das Foto Happy End eines Levels. Wiegesagt baut sich dabei das Gameplay nach und nach auf und erweitert auch die Aktionsmöglichkeiten des Helden. So könnt Ihr mit der Zeit kleine Flummies als Geschosse auf die Ferne benutzen, per Schirm auch schweben um Abgründe zu meistern oder mittels eines Sprungstabes weit nach oben kommen. Alternativ findet man an festen Orten Trampoline, die den gleichen Effekt haben. Dabei fällt eines durchaus auf. Bedingt durch die nur 3 vorhandenen Herzen sind manche Passagen als tricky und durchaus auch mal als schwer zu bezeichnen.

Vor allem manche Unterwasser Passagen werden gerne mal zum Stolperstein. Denn hier spielt auch das Thema Luft eine Rolle, wobei euch hier eine Anzeige über den aktuell noch vorhandenen Luftvorrat informiert. Man geht doch hier und da öfters drauf als in einem Spiel wie diesem gedacht. 2 Herzen mehr und das Game wäre wohl wieder zu einfach. So aber eben durchaus auch mal tricky, ohne das der Spieler nun vor unlösbare Aufgaben gestellt wird. Abwechslung gibt es in Form der Minispiele, die im Spiel enthalten sind und teils als ganzes Level umgesetzt sind. Mir in Erinnerung geblieben ist das Krakenrodeo. Hier reitet Ihr auf eine Krake von links nach rechts in einem selbstscrollenden Level. Was heißt Ihr könnt hier keine Pause einlegen und müßt immer auf das Springen und Reagieren, was vor euch auftaucht. Gerade hier macht man einige Fehltritte oder läßt sich von den teils durchaus unfair platzierten Gegnern erwischen, bevor man den rettenden Rücksetzpunkt erreicht. Wiegesagt ein 2 Stunden Werbespiel ist das ganze nicht. Was lernen können die Kids dabei auch noch. Vor jedem Level gibt es passend zum Level und der Location eine Frage, die das Allgemeinwissen anspricht. Per Button kann man sich danach anschauen ob man die Antwort gewußt hätte. Kleinigkeiten die aber durchaus gefallen. Schade das man die Level nicht nach Scores spielen kann. Bei den vielen sammelbaren Dingen pro Level hätte das durchaus die Motiviation noch etwas mehr gehoben. So hält sich der Wiederspielwert für bereits gespielte Level doch in Grenzen. Auf der Haben Seite steht aber über allem, das im Gesamten ansprechende Abwechslung geboten wird. Jede Location hat so ihre eigenen Gameplay Elemente, die das ganze nicht langweilig machen. Hier und da einige Stellen die durchaus tricky sind und man kann am Spiel 6-7 Stunden zubringen. Wer alles holen und finden will, der sitzt durchaus länger, wird aber in meinen Augen zu wenig belohnt und wir sind wieder beim Thema Scores. Einziger Ansporn ist halt auf dem Levelscreen die Anzahl der in einem Level zu findenden und vom Spieler gefundenen Objekte und Buchstaben. Zumindest selten das man beim ersten mal alles findet. So leicht ist es dann eben auch nicht. ;-)

Grafik & Sound....

Das gelungene Gameplay wird dabei hier hervorragend unterstützt von der Klasse 2D Optik. Hier kann das Spiel auf der ganzen Linie überzeugen und zeigt doch viel Liebe zum Detail, welche die Entwickler dem ganzen spendiert haben. Sehr satte Farben und eine teils recht plastisch wirkende Grafik muß sich vor Größen des Genres keinesfalls verstecken. Lustige, wenn auch mit wenig Phasen gemachte Animationen der Helden unterstützen das ganze. Je nach Umgebung unterscheiden sich die Levelgestaltungen sehr und bieten hier und da durchaus auch edle Effekte. Technisch ohne Probleme ist auch die Kollisionsabfrage ohne Fehl und Tadel. Egal ob knappe Sprungpassagen oder das immer wieder leidige Thema Lianen. Hier hat man damit keinerlei Probleme.

Der Sound ist das was man gewöhnlich als lustig vor sich hindudelnd bezeichnen könnte. Hier bietet das Spiel weder Ausschläge nach Oben oder Unten. Grundton ist eine lustig und melodisch gemachte Musik, die glücklicherweise durch Abwechslung glänzt und nicht immer das gleiche aus den Lautsprechern bringt. Effekte hätten dagegen mehr drin sein können. Hier hält sich das ganze doch zu sehr zurück in meinen Augen.

Fazit....

Schaut man sich die angepeilte Zielgruppe für das Spiel an, so kann man für Happy Hippos auf Weltreise eine klare Empfehlung abgeben. Mit einer passenden Spielzeit ausgestattet, punktet das Game durch spielerische Abwechslung, einer ordentlichen Steuerung und einer sehr stimmigen und durchaus edlen Optik, das man nicht unbedingt von einem Spiel wie diesem erwarten muß. Ältere Gamer die eher Mario Kaliber spielen wollen, müssen hier keine schlaflosen Nächte haben. Da gibt es genug andere Alternativen. Jüngere Gamer dürfen zugreifen oder sich beschenken lassen.

 

+ Gute und einfache Steuerung
+ Abwechslungsreich
+ Passend für die Zielgruppe
+ Sehr gelungene Optik
+ Rücksetzpunkte
+ Komplett Deutsch
- Nichts für ältere Gamer
- Manche Gegnerplatzierung
- Score Gameplay fehlt

GRAFIK: 84%

SOUND/EFFEKTE: 69%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 70%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de