konsolenkost.de

 
NDS Gartenkurs DS
 
 
Gartenkurs DS - NDS
Kilian Pfeiffer (15.01.2010)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Mindscape
GENRE: Wissenstitel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: k.A.
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WiFi: Nein

   
Einleitung....

Schon einmal ein digitales Gartenempfehlungsprogramm gesehen? Eines, das Euch Vorschläge unterbreitet, informiert und mit Rat und Tat zur Seite steht? „Gartenkurs" von Mindscape soll ein solches sein. Kein Spiel im üblichen Sinne, vielmehr ein Ratgeber, der sich an all diejenigen richtet, die sich der Gartenarbeit verschrieben haben und dort – im heimischen Eldorado – bunte Blumen und hübsche Sträucher pflanzen.

Menus und die Story....

„Gartenkurs" unterstützt Euch bei der Bepflanzung Eurer Gärten. So einfach ist das. Natürlich basiert der Titel nur auf jenen Erkenntnissen, die man im Laufe der Zeit mit bestimmten Pflanzen gemacht hat. So empfiehlt Euch der Titel etwa bestimmte Pflanzen für bestimmte Orte im Haus – je nachdem wie stark die Sonneneinstrahlung an besagtem Ort ausfällt. Es gibt viele Aspekte, die das Spiel einbezieht und an Euch weitergibt. Bis zu 48 Pflanzen dürft Ihr in Eurem Garten/Euren Gärten pflanzen, all diese speichert die Software für Euch und gibt Euch etwa dann Hinweise, wenn bestimmte Arbeiten ins Haus stehen – ein Kalender hilft bei der Übersicht über die noch anstehenden Gartenarbeiten.

Technik und Gameplay....

In „Gartenkurs" werdet Ihr von einem virtuellen Gärtner begleitet, der Euch zunächst die Software auf inhaltlicher Seite erklärt. Wo Ihr welche Inhalte findet, was es zu beachten gilt und wie das Mindscape-Produkt aufgebaut ist. Dinge, die im Nachhinein Gold wert sein dürften, wenngleich es keine großen Probleme bei der Navigation durch das Programm geben dürfte. Sehr einfach strukturiert ist vorliegender, virtueller „Gartenkurs" in jedem Fall. Vielfältige Tipps werden Euch zuteil, etwa dann, wenn es um gartentechnische Arbeiten geht, um Modellgärten oder aber um spezielle Tipps – wie düngt man richtig, wie bekämpft man Blattläuse oder wie pflegt man seinen Kompost korrekt? All dies und viele weitere Fragen werden in den knapp gefassten Antwortkatalogen gegeben. Eine Enzyklopädie innerhalb des Programms gibt Euch eine Übersicht über existierende Schädlinge, über alle 400 Pflanzen, die in „Gartenkurs" zusammengefasst wurden und präsentiert Euch einen umfangreichen Glossar, der selbst die speziellste, auf den Garten bezogene Frage mühelos beantworten sollte. Ein schwaches Quiz stellt Euch vor die Frage, welche Pflanze und welcher Name übereinstimmen. Nicht sonderlich innovativ, wie wir finden.

Das Hauptaugenmerk wird allerdings den virtuellen Gärten zuteil, die Ihr Euch anlegt – ob drinnen oder draußen. Das Programm hat für jede Eventualität die passende Lösung, für jeden Platz (ob sonnig oder schattig) die optimale Pflanze. Selbstverständlich lassen sich innerhalb des Titels diverse Kriterien bestimmen, nach welchen Ihr suchen wollt (Gießen, Blütezeit, Pflanzzeit, Farbe, Höhe, Ausbreitung, Kategorie, Sonneneinstrahlung, Bodentyp). Zu jeder Pflanze erwartet Euch ein knapper Steckbrief samt Bild und all jene Infos, die man sich als Hobbygärtner erwartet. Was uns in besonderem Maße gefällt, ist die Tatsache, dass der Titel den Monaten entsprechend Tipps gibt – was ist im Monat Januar noch ausstehend, was steht im März auf dem Programm… Allerdings liegt hier auch die wesentliche Schwäche des Titels: Die Frage ist erlaubt, ob man dies braucht und ob man auf den Monat genau sagen kann, was zu tun ist. Im Regelfall reicht ein Blick auf eine Pflanzerklärung, die Euch Aufschluss darüber gibt, wie eine bestimmte Pflanze zu behandeln ist und welche Dinge beachtet werden sollten.

Grafik & Sound....

Das schönste der Gefühle: ein Foto der Lieblingspflanze. Das ist so ziemlich alles, was man sich bei „Gartenkurs" in grafischer Hinsicht erwarten kann. Ziemlich unspektakuläre Beschreibungen wechseln sich ab mit einigen wenigen Zeichnungen und vielen zweckmäßigen Übersichten. Allerdings kann man sich aber auch kaum mehr von einem solchen Titel erwarten, der fürwahr nur dazu dient, um das Hobbygärtnerleben zu vereinfachen.

Toll ist die musikalische Komponente des Spieles. Der zugrunde gelegte Sound kann sich hören lassen, geht sofort ins Ohr und gefällt auch dauerhaft. Klaviermusik ist oftmals gut, wenn dieser dann auch noch die gewisse Ruhe vermittelt und dadurch Eindruck schinden kann, ist man als Programmnutzer schon äußerst zufrieden.

Fazit....

„Gartenkurs" ist zum einen – auf den ersten Blick – eine sinnvolle Programmerweiterung in einem äußerst gesättigten Markt voller Software-Experimente. Die Frage ist nur: Braucht man das wirklich? Klar, die Tipps für den Garten können sich sehen lassen. Aber würde man sich nicht leichter tun, einen Blick in ein Profibuch oder das Internet zu riskieren? Denn besonders ausführlich sind die Beschreibungen des Mindscape-Titels ja nicht gerade ausgefallen. Natürlich macht es etwas her, wenn Euch gesagt wird, welche Pflanzen an welcher Stelle am besten gedeihen werden und auch die nach Kriterien untergliederte Suche ist ein deutlicher Bonus. Dennoch sollte man genau abwägen, ob eine Anschaffung für Euch persönlich von Interesse ist. Denn mit Inhalten erschlagen werdet Ihr nicht gerade.

 

+ über 400 Pflanzen
+ Kriteriensuche
+ gelungene Musikkomponente
+ nützliche Tipps
+ Glossar
- überschaubarer Inhalt
- sehr eingeschränkte Zielgruppe
- Nutzen-Faktor?

GRAFIK: --

SOUND/EFFEKTE: --

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG:
Bedingt Empfehlenswert

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de