konsolenkost.de

 
NDS Fifa Street 3
 
 
Fifa Street 3 - NDS
Matthias Engert (28.07.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Electronic Arts
GENRE: Sport
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 2-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Ja

   
Einleitung....

Fußball ist der Deutschen liebste Sportart. Nicht zuletzt wieder gesehen an der vergangenen EM und ein Grund warum z.b. EA’s jährliche Fifa Serie immer wieder erfolgreich ist. Neben der Liebe zum "ernsthaften" Profi Fußball, steht vor allem bei den jüngeren Fans der Spaß Fußball weit oben in der Gunst. Das typische Szenario mit Freunden auf den Bolzplatz zu gehen und Spaß zu haben. Auch diesem Thema haben sich die Spiele Hersteller schon seit Jahren angenommen. Ob ältere Titel wie ein Sega Soccer Slam, Mario Strikers oder eben die Fifa Street Serie. Allen gemein ist ein weit Arcadelastigeres Spielprinzip, bei dem mehr Action und Tricks eine Rolle spielen als taktische Aufstellung. Die Fifa Street Serie geht mittlerweile in die dritte Runde und erfreut Nintendo Spieler wenigstens noch mit einer DS Version. Schade da auch die "großen" Varianten immer ein gefundenes Fressen waren. Der eigene Vorgänger auf dem DS bestach seinerzeit durch ein interessantes Entwicklungssystem und durchaus unterhaltsames Gameplay auf den Plätzen. Nachteilig war die Gegner KI, ein schwacher Multiplayer und das etwas langsame Spieltempo. Alles Dinge die man nun besser machen wollte....

Menus und die Story....

Als reine EA Inhouse Produktion muss man sich hier über die Rahmenbedingungen einmal mehr keine Sorgen machen. Das beginnt bei der Sprache und man präsentiert euch das Spiel komplett in Deutsch. Desweiteren sorgt der Batteriespeicher via Autosave für ein bequemes Sichern des Spielfortschritts. Das man sich durchaus etwas vorgenommen hat spürt man zuerst am Multiplayer, der erneut für 2 Spieler gemacht ist, diesmal aber Dank Single Card Ausgabe und Online Modus via WFC einiges mehr bietet. Wie immer gibt es zum Thema Online ein paar Zeilen im entsprechenden Special, das Ihr am Ende des Textes findet. Wie in vielen dieser Fun Games spielt die Story eher eine untergeordnete Rolle. Auch wenn es sie schon gibt. Erneut dreht sich alles um euch als Chef eines Straßenteams, das Ihr möglichst zu Ruhm und Ehre führen sollt. Mittels reichlich lizenzierter Spieler bekommt Ihr dazu die Gelegenheit und dürft euch erneut weltweit die Ranglisten nach oben arbeiten. Dabei spielt der Ruf eurer "Gang" eine Rolle und das Ziel eine Street Soccer Legende zu werden, steht wieder ganz oben auf dem Hausaufgabenzettel.

Dennoch macht EA diesmal einiges anders, was man schnell merkt. Nach dem Einschalten geht es erstmal nicht in Richtung Hauptmenu, sondern Ihr dürft zunächst euren Lieblingsspieler in Fifa Street 3 anwählen. Dazu stehen euch 18 Nationalteams und insgesamt 250 internationale Recken zur Verfügung. Dank Lizenz dürft Ihr bis auf den üblich fehlender Oli Kahn auch bei den Deutschen aus dem vollen schöpfen. Aber euch steht es natürlich frei auch einen ausländischen Recken zum Chef zu machen. Allerdings bleibt dies so und einen eigenen, später auch entwickelbaren Charakter findet man nicht mehr vor. Habt Ihr euren Kapitän für die Modi gewählt wartet das eigentliche Hauptmen auf euch. 6 Menupunkte stehen zur Auswahl. Neben dem Anpfiff und Herausforderungsmodus steht euch die Spaßvariante Kick-Ups zur Verfügung, sowie der Off und Online Multiplayer. Nicht fehlen dürfen die Optionen die man hier unter der EA bekannten Bezeichnung My Street vorfindet. Hier findet man auch das eigene Profil unter dem alles gespeichert wird und das ja auch für den Online Part notwendig ist. Dazu kommen die Einstellungen und das Thema Steuerung zu ihrem Recht. Ungewohnt ist im 3er das es keine einstellbaren Halbzeiten mehr gibt. Denn spielerisch ist das Aufgaben Thema ein wenig verändert worden und einfach nur reine Spiele gegen andere Teams gibt es nicht mehr allein. Ihr könnt wählen welche Hand Ihr einsetzt und welche der beiden Kameraperspektiven Ihr benutzen wollt. Um einiges wichtiger ist die Steuerung, die DS like nun in 2 Varianten verfügbar ist. So könnt Ihr das Spiel so wie früher mittels Kreuz und Tasten steuern, aber auch via Kreuz und Touch Screen, was anfangs durchaus eine gewisse Eingewöhnung mit sich bringt. Zumindest was die Tastenvariante angeht, bekommt Ihr auch das Setup zu sehen, sprich die Belegungen und Funktionen werden angezeigt. Die Touch Screen Variante darf man sich mittels Handbuch beibringen. Schauen wir nun etwas genauer hin und was euch Fifa Street 3 auf dem DS so bietet.

Technik und Gameplay....

Dabei gleichen sich die Inhalte spielerisch schon was den 2er und den 3er angeht. So dient der Anpfiff Modus erneut für das schnelle Spielchen zwischendurch, während die Street Herausforderung den eigentlichen Story Modus beinhaltet. Neu dazu gekommen ist der Modus Kick-ups, den man ein paar mal spielt und dann beiseite legt. Denn hier dreht es sich in einem Minispiel um eure Reaktionsfähigkeiten. Einmal gestartet hält man den DS wie ein Buch und Ihr bekommt rechts auf dem Touch Screen euren Lieblingsspieler in voller Größe zu sehen. Das Ziel ist es nun nach Zeit möglichst oft den Ball in der Luft zu halten, ohne das er den Boden berührt. Dies geschieht über ein festes Viereck, über das sich ein langsam kleiner werdendes legt. Ihr als Spieler müsst versuchen dieses Viereck genau dann anzutippen wenn beide Vierecke deckungsgleich sind. Schwierigkeit ist dabei das diese Vierecke und anderen Gebilde gleich mehrfach gleichzeitig im Screen zu sehen sind und man aufpassen muss nicht die Übersicht zu verlieren. Für Kombos gibt es Punkteboni und die Ausführung wird jedes Mal kurz bewertet und bringt ebenfalls Punkte. Für ein schnelles Spielchen ganz OK, legt man das ganze doch recht schnell beiseite. Auch wenn Secrets in Form diverser Bälle locken sollen. Wobei man gerade bei diesem Thema viel mehr hätte machen können. Aber dazu später mehr. Kern des Spiels ist also nun der Herausforderungsmodus, bei dem es darum geht ein Street Soccer Team zu Bolzplatz Ehren zu führen. Da wir hier aber Straßenfußball spielen gilt es nicht 11er Teams zu führen, sondern nur derer 4. Neben dem Torwart gehen hier also nur 3 Feldspieler an den Start. Erste große Änderung gegenüber dem Vorgänger ist die Art und Weise der Team Entwicklung. Mir persönlich gefällt die Umsetzung im 3er nicht so gut wie im Vorgänger. Neben eurem gewählten Lieblingsspieler gibt euch das Game jeweils ein paar NoNames an die Hand um die restlichen Positionen zu besetzen. Einen eigenen Spieler erstellen und ihn entwickeln geht hier nicht mehr. Was man entwickelt durch die eigenen Erfolge ist hier der Ruf des eigenen Teams um eventuell mal neue Spieler zu bekommen und eben um alle Herausforderungen frei zu schalten. Logisch das so auch das eigentlich gute Talent Cent System des 2er nicht mehr zum Einsatz kommt. Schade, denn dieser kleine RPG Touch fehlt hier komplett.

Das Thema Entwicklung und Verbesserung fehlt nicht komplett, ist eben nur anders umgesetzt. Eigentlich gibt es im Spiel nur 2 Werte die wichtig sind. Neben dem Ruf des Teams, welchen man immer auf dem Herausforderungs Startbildschirm einsehen kann, gilt es die Team Chemie des Teams zu heben. Nur so verbessert sich das Team in gewissen Abständen. Allerdings in keiner Form, das man dies als Spieler signifikant spürt. Das war zumindest mein persönlicher Eindruck auf den Plätzen. Um nun den Ruf und die Team Chemie zu verbessern gilt es die angesprochenen Herausforderungen zu spielen. Dazu steht euch ein Erdball zur Verfügung, auf dem je nach Spielfortschritt 8 Locations geöffnet werden. Tippt man eine solche Location an, wartet zu Beginn immer eine verfügbare Herausforderung auf euch. Löst man diese, schaltet man innerhalb dieses Ortes immer neue frei, so das die Spielzeit des Spiels erneut recht umfangreich ist. Die Art und Weise wie man aber nun Punkte erspielt ist mehr gemischt als beim eigenen Vorgänger und nicht mehr nur das Thema Siegen ist der Hauptaspekt. Grundlage für die Herausforderungen sind zum einen das Siegen durch Tore und über das Erreichen eines Highscores. Denn logisch das auch hier wieder Tricks eine große Rolle spielen. Auch wenn man gegenüber dem 2er stark abgebaut hat. Damals waren es knapp 60 Tricks, von denen man allerdings nur einen Bruchteil wirklich genutzt hat, so das sich dieser Punkt nicht unbedingt als Verlust darstellt. Die hier verfügbaren reichen allemal aus. So gibt es also mehrere Spielziele. Es gibt Herausforderungen wo man schlicht und einfach gewinnen muss, andere mit einem bestimmten Tore Vorsprung abzuschließen oder die Siege auch noch in einer bestimmten Zeit erspielen muss. Zweiter großer Bereich ist alles rund um die Tricks, wo man entweder Zielscores ohne und mit Zeitlimit schaffen muss, oder einige bestimmte und ohne das der Gegner zwischendurch an den Ball kommt. Schafft Ihr diese Ziele gibt es Rufpunkte und die Team Chemie verbessert sich. Desweiteren schaltet Ihr neue Herausforderungen und Locations frei, so das sich dies, auch bedingt durch immer schwer werdende Aufgaben und bessere Gegner, langsam aber stetig aufschaukelt. In diesem Zusammenhang muss man lobenswert erwähnen das die Gegner KI besser gelungen ist. Allerdings auch erreicht durch die bessere Übersicht durch die etwas weiter weg stehende Kamera. Schwach finde ich die Belohnungen, die sich auf Artworks, Trikots oder Bälle beschränken und nicht sichtbares für das eigene Team bringt. Hier wäre in Sachen Dauermotivation ebenfalls mehr drin gewesen. Dennoch ist nicht alles Gold was glänzt, sobald es auf den Platz geht.

Und schon sind wir beim Thema Steuerung, der man voranschicken muss, das eigentlich beide Variante zu gebrauchen sind, das ideale Ergebnis aber eine Mischung aus beiden wäre. Zunächst richtet sich die Tastenvariante an die erfahrenen Street Gamer unter euch, die recht schnell wieder mit der Steuerung warm werden, auch wenn EA ein paar Sachen geändert und durchaus umständlicher gemacht hat. 1:1 die Steuerung des Vorgängers übernommen hat man leider nicht. Wie immer gibt es in Sportspielen dieser Art eine Steuerung für die Offense und die Defense. Hier hat EA nun teilweise das Layout verändert und auch Dinge weg gelassen. Zunächst lässt es sich gut an und Spieler bewegen sich recht geschmeidig per Steuerkreuz. Nicht mehr vorhanden ist das Rennen Feature via R-Taste. Einfache Aktionen sind der Schuss mit A, der nun Arcade like ohne Hilfe ausgeführt wird, der flache Pass mit der B-Taste und per Y kann man nun den Ball auf dem Fuß tippen um den Gegner eventuell zu foppen. Problem und das Thema umständlich kommt bei den erweiterten Aktionen. Der hohe Ball und die Flanke ist nun mittels L+B auszuführen. Warum das ganze nicht auf X legen, die Taste hat nämlich keine Funktion. Oder man hätte auf das Balltippen verzichten sollen, denn so richtig brauchen tut man das nicht. Die Tricks führt man nun per R plus einer Richtung auf dem Steuerkreuz aus, was noch halbwegs gut funktioniert. Solange man den hohen Pass nicht zwingend braucht kann man so schnell das Spielfeld überbrücken, ärgert sich aber jedes Mal über die Ausführung mit L+B, was immer einen Tick zu lange dauert und auch die Griffhaltung etwas verändert. Logisch das so auch das Gameplay leidet und man viel weniger alternative Spielzüge einprobiert. In der Defense schaltet man per B zwischen den Spielern hin und her und kann nun nur noch mit Y ein Foul begehen. Dank nicht vorhandener Schiedsrichter aber immer was feines. ;-) Die neue Touch Screen Steuerung ist auch erstmal gelungen, bietet aber wieder andere Stärken und Schwächen. Hier wird der Spieler ebenfalls per Kreuz gesteuert. Läuft man nun mit dem Ball am Fuß nach vorn, so passt man z.b. zum Mitspieler in dem man auf dem Touch Screen, der einfach gesagt das Spielfeld in der Draufsicht darstellt, einfach durch Antippen des Punktes wo der Mitspieler ungefähr steht. Die Bälle kommen auch an. Geschossen wird durch eine Strich Bewegung, ebenfalls in die gewünscht Richtung um den Ball auf das Tor zu zimmern. Je länger der Strich, um so höher der Ball und nicht wuchtiger wie man vermuten könnte. Flanken und Heben sind aber auch hier kurioserweise mit L+Antippen eines Touch Screen Punktes umgesetzt. Im empfinde das als umständlich.

Kurios ist aber das die Tricks in der TS Variante viel besser von der Hand gehen. Dazu zeichnet man diesmal nämlich verschiedene Symbole auf den TS und der Spieler vollführt den Trick. Das geht wiederum einfacher als die R+Richtungs Variante in der herkömmlichen Steuerung. Dieses für mich auf Dauer etwas umständliche System mit Stärken in beiden Variante hat mich mit der Zeit immer zum Wechseln gebracht. Standen Tore Herausforderungen auf dem Programm, habe ich mit der herkömmlichen Tasten Steuerung gespielt. Ging es darum Tricks und Scores zu erspielen, habe ich jedes Mal zur TS Variante gegriffen. Glücklicherweise kann man dies im Spiel selber umstellen, wodurch man keine Zeit in den Optionen verliert. Dennoch bleibe ich dabei das EA hier ein wenig über das Ziel hinaus geschossen ist. Würde man mich vor die Wahl stellen ,würde ich von beiden die TS Variante noch vorziehen, weil diese Spiel und Tricks noch am besten umsetzt. Spielerisch ist das ganze bedingt durch die angesprochenen Kritikpunkte mit Licht und Schatten behaftet. Gelungen sind zunächst die recht großen Charaktere, die je nach Entfernung zur Kamera kleiner oder größer gezoomt werden. Überhaupt ist die Übersicht im gesamten etwas besser. Geblieben gegenüber dem Vorgänger ist trotz verbesserten Gamespeeds das gewisse Dinge immer leicht verzögert vonstatten gehen. Jagd man einem Gegner den Ball ab, dauert es immer einen kleinen Moment ehe er z.b. die Richtung abrupt ändert. Will man nun Tricks anbringen, die oft genug als Ziel auch mehrere hintereinander ohne Gegner Kontakt darstellen, sollte man das System verinnerlichen und durchaus eine gewisse Übungszeit für solche Herausforderungen einplanen. Sinn machen die Tricks zum einen um Gegner auszuspielen und zum anderen um den EA typischen GameBreaker zu bekommen. Bei jedem Trick füllt sich oben links oder rechts eine Anzeige, die bei voller Leiste den nicht Blockbaren Gamebreaker auf den Screen zaubert. Diese ist jetzt viel leichter auszuführen und oft genug der Tie-Breaker in engen Spielen. Normale Tricks bringen Punkte, die nun entweder den angesprochenen Balken füllen oder sofort Scores erzeugen. Neben dem fehlenden Talent Cent System des Vorgängers, der in meinen Augen schon ein große Motivation war, ist es hier vor allem die etwas umständliche Steuerung, oder sagen wir besser Teile der Aktionen, was sowohl die Tasten, aber eben auch die TS Variante betrifft. Eine Mischung aus beiden wäre durch besser gewesen und ich glaube EA wollte auf Gedeih und Verderb eine TS Solo Variante mit anbieten. Manchmal ist zuviel Innovation auch hinderlich. Da hilft das bessere Tempo und KI der Gegner auch nicht. Kommt man mit dem System klar, sitzt man schon eine Weile und hat Spaß. Dennoch würde ich den Vorgänger vorziehen.

Grafik & Sound....

Beim Thema Grafik darf man wieder lobende Worte an die Entwickler aussprechen. Mal abgesehen von den teils Kinnlastigen und durchaus lustig anzuschauenden Spielern in Sachen Portraits, ist die Spielgrafik recht überzeugend. Einmal durch den besseren Gamespeed und die Übersicht, die bedingt durch eine etwas entfernter Kamera verbessert wurde. In Sachen Animationen ist ebenfalls eine leichte Verbesserung zu sehen, auch wenn diese damals schon recht gelungen waren. Teils weniger auffällig weil die Kamera eben etwas weiter weg ist. Frei von Kritik ist die Framerate, die auf den verschieden gestalteten Plätzen überzeugt. Thematisch findet man wieder alles vor was Sinn macht. Von einfachen Betonplätzen reicht das ganze wieder über exotische Orte wie Werften bis hin zu Strand und Dachplätzen mit den entsprechenden Background Details.

Ebenso gelungen ist der Sound in Sachen Musik, der wieder durch einen stimmigen Soundtrack glänzt. Verschiedene Stücke aus rockigen und rhythmischen Gefilden wissen zu gefallen und passen ideal zum Gameplay. Die teils genialen Soundtracks der älteren Hiphop lastigen Basketball Umsetzungen erreicht man aber nicht. Schwach finde ich die Effekte, die oft viel zu blass daherkommen und oft genug typische Geräusch auf dem Bolzplatz vermissen lassen. Auch hier wäre deutlich mehr drin gewesen.

Multiplayer....

Kommt man mit den Steuersetups klar, ist der Multiplayer ein echter Gewinn und klare Aufwertung gegenüber dem Vorgänger. Natürlich insbesondere durch den Online Modus und in Sachen Offline durch die nun endlich auch enthaltene Singe Card Variante. Zwar stehen da weniger Plätze und Mannschaften zur Verfügung, für eine Runde zwischendurch aber gut geeignet. Auf Dauer kommt das ganze aber nicht an die Fifa oder PES Umsetzung in Sachen Mehrspieler heran. Gerade in Sachen Steuerung hat man dort mehr Spaß. Haben beide Spieler eine Cartridge kann man natürlich jeweils das eigene Team in die Bolzschlacht führen.

Fazit....

Im gesamten muss ich aber leider resümieren das mir Fifa Street 3 nicht so gefallen hat wie der eigene Vorgänger. Lassen wir mal die ernsthafte Konkurrenz mit Fifa und PES außen vor, hat man im 3er der Street Serie vor allem beim Thema Steuerung etwas zuviel gewollt. Beide Steuersetups bieten Stärken um Spaß zu machen, aber gerade beim erweiterten Gameplay eben auch Schwächen, die das ganze umständlicher machen und somit dem ganzen ein wenig den Spaß rauben. Auch das man das TC System herausgenommen hat stört mich. Die Entwicklung des Teams ist hier weniger spannend umgesetzt. Da helfen auch die neuen Herausforderungen, Speed und Kamera samt dem Online Modus nicht hinweg. Fifa Street 3 auf dem DS steht leider weiter hinten in der Schlange.

Das Mag64 Wi-Fi Special
Hier findet Ihr Infos zum Online Gameplay zu Fifa Street 3.(Voraussetzungen/Möglichkeiten)

 

+ Passender Gamespeed
+ Gute Gameplay Ansätze
+ Multiplayer/Online
+ Viele Herausforderungen
+ Bessere Gegner KI
+ Musikuntermalung
+ Grafik/Animationen
+ Komplett deutsch
- Steuerung verschlimmbessert
- Flanken/Heber Gameplay
- Kein Talent Cent Feature
- Wenig motivierende Secrets
- Kick-ups Minispiel

GRAFIK: 77%

SOUND/EFFEKTE: 76%

MULTIPLAYER/WI-FI: 69%

GESAMTWERTUNG: 68%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de