konsolenkost.de

 
NDS Fishdom
 
 
Fishdom - NDS
Kilian Pfeiffer (06.11.2009)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: rondomedia
GENRE: Puzzle
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 3-10
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.25 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

3-Match-Spiele liegen in der Gunst der Spieler derzeit noch immer ganz weit oben! Auch auf dem Nintendo DS hält das fesselnde Spielprinzip Einzug, wenngleich man sagen kann: Hat man einen 3-Match-Titel, hat man alle. Wenn diese jedoch in verschiedenen Settings angesiedelt sind, kann durchaus die Überlegung aufkommen, auch bei einem zweiten Teil zuzugreifen. Bot „Jewel Master – Cradle of Rome" für Nintendo DS und Wii noch eine nette Hintergrundstory, will „Fishdom" mit diversen Aquarien und deren Inhalten auftrumpfen.

Menus und die Story....

Maritime Spielsteine sind in „Fishdom" Euer Arbeitswerkzeug. Leider gibt es im Spiel nur einen einzigen Spielmodus, innerhalb dessen Ihr Geld verdient, das Ihr im Folgenden für Eure Aquarien ausgeben dürft. Aber dazu später etwas mehr. Der Singleplayer-Titel ist voll und ganz auf das 3-Match-Spielprinzip ausgelegt, diverse Speicherstände erlauben auch Familienmitgliedern einen eigenen Spielstand einzurichten. Eine Story gibt es hingegen nicht.

Technik und Gameplay....

Was ist nun das Ziel in einem 3-Match-Titel? Ganz einfach: Auf dem Touchscreen erscheinen verschiedenste maritime Symbole (etwa Muscheln, Schnecken oder Quallen), die es in Dreiher-Reihen (mindestens!) anzuordnen gilt. Jedes Symbol darf mit dem direkt daneben liegenden Nachbarsymbol getauscht werden – mehr ist nicht erlaubt. Sobald mindestens eine Reihe, bestehend aus drei gleichen Symbolen, zusammengekommen ist, löst sich diese auf und die darüber liegenden Symbole fallen nach. Das wäre noch nicht alles, denn im Hintergrund erkennt Ihr Kacheln auf welchen die Symbole liegen. Jene Kacheln gilt es zu zerstören, erst dann ist ein Level erfolgreich abgeschlossen. Ein Zeitlimit sitzt Euch im Nacken, was vor allem in späteren Levels ziemlich knifflig werden könnte.

Dass es selbstverständlich einige Bonus-Gegenstände gibt, die im Laufe des Spieles eingesetzt werden können, ist Ehrensache und gehört in 3-Match-Titeln bereits zum guten Ton. Eine Bombe erhaltet Ihr etwa, wenn Ihr fünf Meerestiere miteinander in Verbindung bringt. Zündet Ihr diese, werden benachbarte Felder komplett zerstört, selbstverständlich auch jene Kacheln, auf die Ihr achten solltet. Feuerwerkskörper (obwohl wir unter Wasser sind ;-) !), Dynamitstangen oder Sprengköpfe haben ähnliche Auswirkungen, sind aber mächtiger und nur durch erfolgreiche Kombinationen hinzukriegen. Besonderes Augenmerk gebührt dem Blitz, der bei Aktivierung alle Objekte gleicher Art vom Bildschirm tilgt.

Das dabei verdiente Geld investiert Ihr in Eure Aquarien, von denen nach und nach weitere freigeschaltet werden. Jene Unterwasserwelten dürft Ihr dann jederzeit betrachten, Ihr könnt bunte Fische nachkaufen, eine lebendige Unterwasserwelt gestalten und diese mit Accessoires ausstatten. Auch das Füttern der Wasserbewohner ist gestattet, Ihr lasst Eure Fische aus dem Aquarium springen, erschreckt Sie per Touchpen oder malt Luftblasen in das kühle Nass. Dauerhaft ist das Aquarien-Feature keine Überzeugungstat, bereitet aber kurzfristig etwas Vergnügen – wenngleich sich Fisch-Freunde in besonderem Maße angesprochen fühlen dürften.

Grafik & Sound....

Nein, schön ist etwas anderes, ganz gewiss aber nicht „Fishdom", das aus nicht mehr als einigen Symbolen besteht – das Schönste daran sind die Bewohner der Aquarien, die durch das Wasser huschen. Zweckmäßigkeit ist das Gebot der Stunde und das wird in diesem Fall auch hervorragend umgesetzt.

Der Sound erinnert in gewissem Maße an die Abenteuer von Arielle, der Meerjungfrau. Ob das beabsichtigt war oder purer Zufall ist, wissen wir nicht. Leider hätte dem Titel etwas akustische Abwechslung gut getan, denn diese bringt „Fishdom" bedauerlicherweise nur bedingt zustande.

Fazit....

„Fishdom" hat – trotz des gewöhnungsbedürftigen Meer-Settings – Charme. Das dürfte mitunter daran liegen, dass 3-Match-Spielprinzipien kaum kaputtbar sind. Eine Story fehlt zwar, der Spieler wird allerdings durch das Aquarien-Extra entschädigt, wenngleich dieses eine spannende Hintergrundgeschichte, die durchaus möglich gewesen wäre, nicht ersetzen kann. Freunde des süchtig machenden Prinzips können jederzeit zugreifen! Verkehrt macht Ihr nichts. Wir geben Euch die Garantie, dass Ihr spätestens in einer der späteren Spielstufen reichlich zu knabbern haben werdet. Viel Spaß im Aquarium!

 

+ süchtig machendes Spielprinzip
+ Bonus-Gegenstände
+ ausbaubare Aquarien
+ viele Missionen
- ungew. Unterwasser-Setting
- keine weiteren Spielmodi

GRAFIK: 50%

SOUND/EFFEKTE: 69%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 75%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de