konsolenkost.de

 
NDS Football Academy
 
 
Football Academy - NDS
Matthias Engert (06.05.2009)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Electronic Arts
GENRE: Wissen/Minispiele
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 4-8
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

Das Thema Fußball und Electronic Arts sind aus der Spiele Landschaft nicht mehr weg zu denken. Seit Jahren erfreuen sie uns mit mal mehr oder weniger gelungenen Umsetzungen ihrer Fifa Games. Nehmen wir dann noch die Fifa Street Umsetzung dazu, hatte man bisher eigentlich alles zum Thema Konsolen vorgestellt. PC Spieler können in diesem Bereich noch von einem dritten großen Standbein sprechen, die von der Auslegung her eher etwas trocken präsentierten Manager Umsetzungen. Auf der Konsole hatte man damit bisher wenig zu tun. Das ändert sich zwar auch mit dem hier vorgestellten Football Academy nicht, dennoch geht der Titel beim Thema Fußball einen ganz anderen Weg, als man das bisher von EA zumindest auf der Konsole gewohnt war. Ein wenig Manager Gedöns ist schon im Spiel enthalten, dazu kommen aber zwei weitere Aspekte, wie dem Hintergrundwissen zum Thema Fußball und dem Geschick in Minispielen. Eine sehr ungewöhnliche Mischung die EA uns hier präsentiert. Eines kann man aber schnell feststellen. Als Zielgruppe werden auch bei diesem Spiel durchaus Cracks des Ballsports angesprochen. Wer wenig Ahnung vom Fußball hat, ist hier fast schon wieder falsch. Denn Action im gewohnten Fußballsinne, wie bei Fifa oder der Street Umsetzung bekommt Ihr hier nicht zu sehen und zu spielen. Was bietet also Football Academy? Der Test klärt euch auf.

Menus und die Story....

Zunächst ist das Spiel eine reine Inhouse Produktion von EA Canada, so das man für die technische und inhaltliche Seite wenig Sorgen haben muss. Vor allem inhaltlich sorgen hier die Lizenzen zu den enthaltenen Ligen für einen durchaus ernsten Hintergrund. Bei den Rahmenbedingungen gibt sich EA bei diesem DS exklusiven Spiel keine Blöße. Auch wenn der Titel es zunächst anders vermuten lässt, textlich erwartet euch hier ein komplett deutsches Spiel. Ein per Autosave greifender Speichermodus füllt die 3 möglichen Speicherplätze und auch an einen Multiplayer für 2 Spieler ist gedacht worden. Von daher gibt’s also wenig zu meckern. Streiten kann man im Nachhinein über die Wahl des Frontmanns. Mit Luiz Felipe Scolari hat man zwar einen ausgewiesenen Fachmann eingekauft, allerdings war er damals noch Trainer von Michael Ballack beim FC Chelsea. Wie die Geschichte gezeigt hat ist oftmals das Spiel der Realität ein wenig hinterher. Aber da er hier eher als Master auftritt und nicht als Trainer in dem Sinne, ist dies nicht so tragisch. Storytechnisch bringt das Spiel schon eine gewisse Geschichte mit, die sich aber eben nicht um ein aktiv, sprich von euch direkt gesteuertes Team dreht. Ihr als Spieler tretet der sogenannten Football Academy bei und dürft unter Anleitung von Master Scolari ein von euch gewähltes Team zu Erfolgen führen. Dabei ist die Mannschaft aber erstens nur Mittel zum Zweck und zweitens steht Ihr im Vordergrund. Erfolge im Spiel erhält man nicht durch direktes Zocken auf dem Platz a la Fifa, sondern durch Wissen in entsprechenden Tests, diversen Minispielen und durchaus Managerartigen Fähigkeiten. Ganz einfach ausgedrückt, Ihr macht den Trainerschein auf etwas weit hergeholte Weise. ;-)

Wie so oft wird auch hier das Spiel zunächst relativ trocken präsentiert und man landet nach einigen wenigen Lizenz Screens auf dem Hauptmenu. Eine große Stärke des Spiels ist natürlich die Verwendung der Lizenzen, von denen EA ja nun reichlich im Tresor hat. Denn alles in Sachen Mannschaften und Spielern, der hier enthaltenen 5 Ligen ist real und liegt der letzten Saison zugrunde. So findet man aus den Ländern Deutschland, England, Spanien, Frankreich und Italien alle Erstliga Clubs als wählbare Inhalte. Bei den Wissenstests und Minispielen sorgen dann weit mehr europäische Ligen für den zu nutzenden Content. Was vor allem auf längere Sicht nicht ganz unwichtig ist. Man sollte sich zudem wirklich auch in den europäischen Ligen ein wenig auskennen. Aber dazu später mehr. Das Hauptmenu selber ist relativ simpel und bietet euch 3 Menupunkte. Neben dem Eintritt in die Academy und damit wenn man so will dem Story Modus, kann man im zweiten Menupunkt die Minispiele, sofern frei geschaltet auch direkt angehen und zu guter letzt die Optionen besuchen. Hier kann man einen Mikrotest absolvieren, das eigene Profil bearbeiten und auch löschen, sowie die Credits anschauen. Mehr ist es nicht und wir widmen uns sofort dem Eintritt in die Academy.

Technik und Gameplay....

Wie schon erwähnt erwartet euch Master Scolari höchst selbst, sobald Ihr der Academy beitretet. Ähnlich den anderen Fußball Spielen dürft Ihr nun aus den vorhandenen Ligen euer Lieblingsteam zumindest aus den jeweiligen ersten Ligen wählen. Allerdings ist der Bezug bei weitem nicht so hoch, da vor allem eine ständige Wechselei der Spieler auf der Tagesordnung steht. Dennoch ist es nicht von Nachteil wenn man sich in der gewählten Mannschaft ein wenig auskennt. In Sachen Mannschaftsname und dem eigenen Profil lernt man einen weiteren Aspekt des Spiels kennen. Vieles auch in den Minispielen wird über Schrifterkennung abgedeckt, so das Ihr oft Zahlen und Buchstaben selber schreiben müsst. Diese Erkennung funktioniert tadellos und man muss schon tüchtig schmieren um hier mal Probleme zu bekommen. Da oft auch das Thema Zeit eine Rolle spielt nicht ganz unwichtig. Hier kann das Spiel allemal punkten. Habt Ihr diese Einstellungen getroffen, landet Ihr in der Academy, von der euch Scolari nun so ganz langsam die einzelnen Bestandteile näher bringt. Es dauert also eine Weile ehe man alles mal gesehen hat. Dabei sind die Ansichten oft so gestaltet, das Scolari selber meist im Top Screen seine Weisheiten zum Besten gibt, während Ihr auf dem Touch Screen durch Menus oder eben die Academy wandern könnt. Gestaltet hier als eine Draufsicht auf einen großen Trainingskomplex mit einem Clubgebäude, einen Trainingsplatz, Umkleidekabinen, Vereinsheim, einem Klassenzimmer oder dem eigenen Stadion. Alle diese Orte des Clubs haben eine Bedeutung, können und müssen mit der Zeit auch besucht werden. Dabei spielt das ganze auch innerhalb eines Zeitrahmens. Nicht was die Spielzeit angeht, sprich es gibt keine Ziele oder Vorgaben, sondern im Tagesrhythmus geht hier alles vonstatten. An jedem Tag könnt Ihr eine Tätigkeit zur Entwicklung des Teams ausführen und erspielt so Belohnungen, allgemeine Fortschritte für die Mannschaft und erhöht möglichst euren Fußball IQ. Diese 3 Eckpfeiler bestimmen das Gameplay in der Football Academy.

Auch wenn Ihr als Spieler der Mittelpunkt seid, ohne eure Mannschaft geht natürlich nichts voran. Also dreht sich natürlich auch vieles um sie. Zusätzlich habt Ihr zu allem und jedem im Spiel auch Statistiken über Erfolge und erreichte Ergebnisse. Das dem Spiel eine Fortschrittsanzeige in Prozent zugrunde legt, die sich auch nach Stunden wenig bewegt, zeigt das reichlich vor den Fußball Theoretikern liegt. Dabei ist die eigene Mannschaft keineswegs komplett vergleichbar mit der Realität. Ich habe mich für den HSV entschieden und haben gerade mal 2 Startspieler aus dem realen Kader gehabt. Auch dies liegt am Spielsystem, das eher an ein Card Battle Game erinnert. 20 Spieler könnt Ihr maximal im eigenen Team haben. Diese bekommt Ihr allerdings nicht durch Transfers im herkömmlichen Sinne, sondern erspielt diese auf verschiedene Weise über sogenannte Kartendecks. Sammelkarten ähnlich könnt Ihr dann aus verschiedensten Zufallszusammensetzungen entscheiden ob man Spieler haben will, oder eben nicht. Aber ich will hier nicht vorgreifen. Organisieren und begutachten könnt Ihr eure Mannschaft ähnlich den "großen" Versionen. Neben einer Taktikaufstellung erhaltet Ihr Infos zu jedem Spieler, dessen Position und reichlich taktische Werte zu allen möglichen Eigenschaften. Egal ob Torwart, Stürmer oder Mittelfeld. Alle Spieler im Spiel sind sehr präzise dargestellt und werden z.b. nicht nur simpel nach Mittelfeld definiert, sondern z.b. dem Offensiven Mittelfeld, oder linkes und rechtes Mittelfeld. Grundlage sind auch hier taktische Aufstellungen, denen Ihr dann über einen Organisationsbildschirm die Spieler zuordnet. Erstes wichtiges Feature ist die Zusammensetzung. Nicht nur das die Spieler möglichst auch auf den ihnen anhängenden Positionen spielen sollten, auch die Nationalität entscheidet hier z.b. über die sogenannte Team Chemie. Einer von 2 übergeordneten Werten neben dem reinen Rating der Mannschaft. Dieses Rating trifft auf die Mannschaft und Spieler zu und unterlegt dem bekannten 1-100 Punkte System.

Um die Mannschaft nun zu Verbessern, sei es beim Thema neue und bessere Spieler oder der Team Chemie, gibt es nun 2 große Bereiche im Spiel, die den Hauptanteil der spielerischen Action ausmachen. Zum einen wird euer Fachwissen mehr als man denkt in den IQ Tests und Minispielen gefordert und zum anderen führt man die eigene Mannschaft natürlich gegen zig Mannschaften so oft man will ins Feld. Allerdings mit dem Unterschied nicht selber Spieler zu steuern und keine Meisterschaften zu spielen. Der Ansatz sollte hier ein ganz anderer sein. Auch dazu später mehr. Kümmern wir uns erstmal um euer Wissen. ;-) Um z.b. die anfängliche Team Chemie von knapp 50 zu heben würde es reichen als Bewertungen für die Tests einen höheren Wert zu erzielen. Wobei man den Erfolgswert bei den IQ Tests und Minispielen maximal bis knapp 160 bringen kann. Diese Tests kann man jeden Tag machen und neben Erfolgen, auch mal mörderlich daneben liegen, so das sich dieser Wert immer wieder schwankend verändert. Dabei spielt man immer an einem Tag eine Abfolge von 3 dieser Tests, die wie schon erwähnt rein euer Fachwissen fordern, oder eben in Form kleiner Minispiele auch Geschick von euch verlangen. 14 davon sind enthalten, die allesamt sehr gelungen sind, so das man sich am Ende wünscht, es hätten ruhig noch mehr sein können. Viele laufen auch unter Zeitdruck ab, so das man auch dem Thema Hektik eine gewisse Aufmerksamkeit widmen wollte. Sehr gefallen haben mir alle Wissensvarianten, die von euch mehr verlangen als nur Fragen zur Bundesliga zu beantworten. Einmal gilt es z.b. unentwegt Club Wappen frei zu rubbeln. Je mehr Ihr wegrubbelt um so weniger mögliche Punkte kann man erspielen. 4 Mannschaften gibt man euch immer zur Auswahl und man hat teilweise gut zu tun. Mag man die Bayern sicher noch ganz gut erkennen, wird man sich schnell umschauen wenn man z.b. auf die Wappen von St.Etienne oder Hull City aus der Premier League kommen muss. Nicht ohne. Problem ist eben die Punktzahl, wenn man hier z.b. die Wappen bis fast zum Ende frei rubbeln muss und somit auf wenig Punkte kommt.

Oder wie wäre es mit dem Zuordnen von Spielern zu ihren Clubs. Denkt ja nicht hier fragt man euch nur nach der Bundesliga. Von wegen, wie viele Spieler von Lyon kennt Ihr? ;-) Das Spielchen gibt es auch zu Nationen, wobei man hier mehr als nur die 5 wählbaren Ligen vorgesetzt bekommt. Es ist durchaus schwer das kann ich euch sagen. Und richtig leicht ist eigentlich keines. In einem Spielchen bekommt man nach Zeit Namen vorgesetzt, die von den Buchstaben her völlig durcheinander gewürfelt sind. Dazu z.b. die jeweilige Mannschaft und auch noch dessen Position. Und selbst wenn man die wirren Buchstaben vor sich hat, kommt man nicht sofort auf den Namen von Wolfsburgs linkem Verteidiger. ;-) Das da eben noch die Zeit mitläuft macht es nicht einfacher. Zeigt aber was drinsteckt und keineswegs ein Nasenbohrer Spiel darstellt. Also für Cracks die Ihr Wissen testen wollen, ist Dank der hier mehr enthaltenen Ligen und Mannschaften einiges enthalten. Die Minispiele geben euch auch so ihre Nüsse auf. Mal habt Ihr ein Tor vor euch mit 5 Zielpunkten und müsst einem Ballsymbol den richtigen Drall, Schusskraft und Präzision mitgeben um diese zu treffen. Es ist dann wirklich schade das man nach 14 Minispielen alle gesehen hat. Zwar werden diese ab dann immer per Zufall aneinander gereiht, aber mehr Auswahl wäre schön. Pluspunkt der Zufallsumsetzung, das man nie weiß welche Tests und Spiele auf euch warten. Und da man immer seine Favoriten hat und eben die, mit denen man auf Kriegsfuss steht, kann eben auch das Ergebnis mal so und mal so ausfallen. Diese Tests tut man nun wie schon erwähnt um auch die Mannschaft in Sachen Team Chemie zu verbessern, sprich sie ist theoretisch auf dem Platz besser. Um das zu beweisen wählt man das Stadion an und kann sich aus den 5 enthaltenen aktiven Ligen Gegner suchen. Dabei ist aber zu Beginn des Spiels gerade mal 1 Mannschaft! pro Liga als Gegner wählbar. Im Fall der Bundesliga wartet gerade mal Cottbus als Gegner, die auch noch leicht besser sind als Ihr zu diesem Zeitpunkt. Um nun neue Spieler zu bekommen und weitere Belohnungen frei zu schalten, muss man diese aber schlagen. Und hier geht das Spiel eben einen anderen Weg als man das bisher gewohnt war.

Nach der Wahl des Trikots geht es nur virtuell auf den Platz und das System der Warscheinlichkeitsrechnung greift hier nun ein. Dabei ist zunächst die Aufteilung so gemacht, das im Top Screen in Form von Comic Zeichnungen die Spielsituationen als Standbilder dargestellt sind. Erinnert in der Form an alte Bundesliga Manager Zeit auf dem Amiga und PC. Auf dem Touch Screen greift Ihr nun aktiv mit ein. Ein einfaches Beispiel soll euch das System kurz darlegen. Auf der Höhe der Mittellinie treffen 2 Spieler beider Mannschaften aufeinander. Ihr seid dabei z.b. im Angriff. Nun werden euch verschiedene Spielsituationen vorgeschlagen, die auf der Basis der Spielerwerte errechnet werden. Hier z.b. ob Ihr eine Flanke oder Pass spielen wollt. Auf den ersten Blick greift nun das Sammelkarten Prinzip. Euer Spieler hat den Wert 70, der Gegner z.b. 75. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Je nachdem welche Situation Ihr anklickt gibt’s wieder aufgrund der Spielerwerte, Team Chemie und Erschöpfung mögliche Bonuspunkte. Am Ende stehen zunächst Punkte gegeneinander, die immer noch zu eurem Nachteil sein können. Dennoch kann man die Situation gewinnen, wenn man z.b. die riskantere Variante gewählt hat, oder der Spieler dank guter Team Chemie einen Vorteil erhält. Auch der Zufall, aber eben mehr die Warscheinlichkeit spielen hier eine Rolle. Diese Situationen kann es mehrmals in einem Angriff geben, wobei immer dazwischen auch virtuell die Zeit vergeht. Gelangt man nach einigen Aktionen, was auch sehr schnell gehen kann vor das Tor, gibt es auch hier wieder feste Situationen wie den scharfen Schuss oder die präzise Schussvariante. Wieder greifen die Werte eures Spielers hier mit ein. Ist der möglichst schießende Stürmer eher ein filigraner Schlenzer, sollte man nicht gerade die Power Variante wählen u.s.w. Ihr seht schon das die Organisation der Mannschaft ein riesiger Faktor ist. Und das alles irgendwie zusammenhängt im Spiel zeigt sich nach einem Spiel, das man gewonnen hat. Denn dann gibt es neue Spieler in Form neuer Sammelkarten Decks mit jeweils 6 neuen Spielern. Diese kann man sich alle anschauen, vergleichen, ablehnen oder eben auch in das eigene Team holen um so die eigene Truppe besser zu machen.

Problem hier aber das man immer nur bestimmte Grenzen an Werten bekommen kann. Anfangs ist das höchste der Gefühle Spieler mit dem Wert 73 als Höchstwert. Dabei bekommt Ihr Spieler aus allen Ligen, wobei man aber auch speziell wählen kann aus welcher Liga man ein Deck haben möchte. Um nun höherwertige Decks zu bekommen, muss man z.b. viele Siege eingefahren haben. Nur fehlen euch anfangs auch die Mannschaften, sprich Gegner dazu. Also versucht man mit seiner anfänglichen Gurkentruppe alle zunächst wählbaren Mannschaften zu schlagen. Schafft man dies wartet z.b. in der Bundesliga dann irgendwann der 1.FC Köln als zweite Mannschaft. Schlägt man dann auch die bekommt man Bonuspunkte für das eigene Rating und erhält die Möglichkeit bei den Decks Spieler mit dem Höchstwert 74 zu bekommen. So dreht sich das Karussell immer weiter und alle Dinge im Spiel greifen ineinander. Gute Spieler nützen euch nichts wenn die Chemie unter ihnen nicht stimmt. Genauso passiert auf lange Sicht wenig, wenn Ihr zwar in den Tests alles wisst, aber auf dem Spielfeld in den wichtigen Situationen partout falsch entscheidet, weil die Mannschaft einfach falsch aufgestellt ist. Zwar gibt es für alles kleine Anzeigen und Hilfen, aber mit der Zeit wird’s schon zur kleinen Manager Simulation, die aber im Gegensatz zu den "großen" Versionen eben den eigenen Ansatz mitbringt. Für normale Spieler, die kurzweilig selber Zocken wollen ist das Spiel fast schon falsch. Angesprochen fühlen sollten sich hier die Jahrbuch Leser und Taktiker unter euch, die mit Fachwissen und einem Händchen für Mannschafts Organisationen gesegnet sind. Die bekommen durchaus langen Spielspaß für ihr Geld. Schade das es hier keinen Online Modus oder Vergleichsmöglichkeit gibt. Das wäre in diesem Gameplay ein echtes Killer Feature.

Grafik & Sound....

Grafisch kann man soviel eigentlich nicht darüber schreiben, denn alles im Spiel lebt viel von Standbildern. Diese sind vollkommen ausreichend und oft auch nur zweckmäßig. Gefallen haben die Comicartigen Umsetzungen in den Spielen selber, die hier recht gut passen. Ansonsten eben farbenfroh, ohne aber jetzt Highlights zu setzen. Ebenso gelungen ist die technische Seite. Egal ob Mikro oder Schrifterkennung. Alles funktioniert tadellos und gibt hier keinerlei Anlass zur Kritik.

Der Sound ist noch die schwächste Seite am Spiel. Effekte gibt es bis auf manche Stadionbrüllerei in den Spielchen kaum und die Hintergrundmusik ist in meinen Augen recht unpassend. An sich zwar schon gelungen könnte ich sie mir viel besser in einem Adventure Spiel vorstellen, als nun in einem Fußballspieler dieser Machart. Aber zur Not dreht man leiser und verliert eigentlich nichts vom Spielspaß an sich.

Multiplayer....

Der Multiplayer für 2 Spieler ist so eine Sache. Hat man einen Freund zur Verfügung, der auch noch das Spiel selber besitzt, kann er schon etwas bringen. Denn dann erlaubt euch das Spiel zum einen gegeneinander in den virtuellen Matches gegeneinander anzutreten und auch Spieler zu Tauschen. Allerdings wie schon erwähnt nur mit voll ausgestattetem Mitspieler, was beim hier recht speziellen Gameplay eher die Seltenheit sein dürfte. Ein Online Modus wäre schon der Burner gewesen, da man technisch eigentlich nicht viel Ungewöhnliches entwickeln muss und beim Thema Tauschen einen Gewinn als Spieler hätte. Das fehlt ein wenig. Schade!

Fazit....

Football Academy ist bei weitem nicht die erwartete Kinder Variante der EA Fußball Manager. Dazu ist doch vieles im Spiel sehr speziell und ungewöhnlich umgesetzt. Dennoch aber durchaus gelungen, wenn ich mir allein die IQ Tests und Minispiele anschaue. Auch die virtuellen Spielchen auf der Basis der Warscheinlichkeitsrechnung haben schon was und bringt ungewöhnliche Aspekte an den Mann oder die interessierte Frau. Denn darf man nicht übersehen, das man hier eine sehr spezielle Zielgruppe anpeilt und nicht jeder Fifa oder Street Fan wird sich hier wohlfühlen. Dazu ist das Thema im Gesamten schon zu trocken umgesetzt. Wer aber jedes Jahr seine Jahrbücher kauft und sich für Taktik und Organisation interessiert, sollte ruhig einen Blick auf dieses ungewöhnliche Spiel werfen.

 

+ Gute Genre Mischung
+ Für Fußball Kenner
+ Recht hohe Spielzeit
+ Warscheinlichkeits System
+ Ausreichende Einflußnahme
+ Lizenzen/Spieler Anzahl
+ Oft anspruchsvolle Minispiele
- Viel trockene Theorie
- Nichts für Fifa & Co Fans
- Anzahl Minispiele
- Musik wiederholt sich oft

GRAFIK: 70%

SOUND/EFFEKTE: 62%

MULTIPLAYER/WI-FI: 69%

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de