konsolenkost.de

 
NDS Drwan to Life
 
 
Drawn to Life - NDS
Kilian Pfeiffer (30.10.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: THQ
GENRE: Jump'n Run
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-4
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Der Schöpfer seines eigenen Helden und Gestalter einer ganzen Welt - in "Drawn to Life - Mal-Held sein" von "THQ" ist dieses schiere Vorhaben Programm. Als göttliches Wesen haltet Ihr Eure Hand über das Dorf der friedlichen Raposas und helft ihnen aus dem angerichteten Schlamassel zu entkommen. Dieses Mal aber anders als in gewöhnlichen Videospielen - denn das Äußere Eures Helden, des "gottgesandten" Wesens, das auf der Erde für Ruhe stiften soll, bestimmt allein Ihr. Während des gesamten Abenteuers greift Ihr schöpfergleich zum Touchpen und kreiert notwendige Levelobjekte oder gebt farblosen Gebäuden ein farbenprächtiges Äußeres zurück. Als sein eigens gezeichneter Held gelingt es "THQ" ein ganz neues Kapitel im Bereich der Videospiele einzuläuten. Das liebevoll präsentierte Jump'n Run bringt seine Glanzpunkte voll zur Geltung - ohne Zweifel! Nicht nur der Umfang stimmt, sondern auch die Innovationskraft, welche in den Titel eingeflossen ist. Das Gesamtpaket gibt somit genug Anlass, den vorliegenden Titel auf jeden Fall Probe zu spielen. Innovativer wart Ihr schon lange nicht mehr unterwegs - zumindest auf dem Nintendo DS!

Menus und die Story....

Wilfre ist der schreckliche Name, den man im Dorf der Raposas nur mit verzweifelnden Worten über die Lippen bringt. Dieser fiese Schuft zeichnet verantwortlich für das Unheil, welches über das Dorf hereingebrochen ist. Dunkelheit und Angst einflößende Schatten bevölkern seitdem den einst friedvollen Flecken Erde. Das Buch des Lebens, Heilsbringer und gleichzeitig Kraftspender innerhalb der Bevölkerung, existiert nur noch teilweise, da wichtige Seiten herausgerissen und über alle Lande verstreut wurden. Das Himmelsfirmament ist verschwunden, das halbe Dorf liegt unter einer dichten schwarzen Wolkenbrühe, die man ohne fremde Hilfe nicht entfernen kann. Zudem kommt, dass die meisten der Bewohner die Flucht ergriffen haben und nur noch ein kleiner Teil der einstmals glücklichen Raposas zurückgeblieben ist. In ihrer Verzweiflung rufen sie den Schöpfer an, so dass dieser Hilfe sende, um der idyllischen Lebenswelt aus der Not zu helfen. Ihr als Spieler würdet gut daran tun, wenn Ihr Euch diesem sehnlichen Wunsch unterwerft und in die Rolle des Schöpfers schlüpft. Alle Buchseiten einzusammeln und die Bewohner zurück ins Dorf zu holen, ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe…

"Drawn to Life - Mal-Held sein" ist ein waschechtes Jump'n Run, bestehend aus insgesamt 15 regulären Levels, die durch Bossfights ergänzt werden. Nichtsdestotrotz habt Ihr gut und gerne acht bis zehn Stunden damit zu tun das Abenteuer erfolgreich zu beenden, da auch zwischen den verspielten Stages eine ganze Menge zu tun ist, vor allem im örtlichen Dorf, in welchem zahlreiche Bewohner Anliegen an Euch herantragen, die es als stellvertretender Schöpfer auf Erden zu "bearbeiten" gilt. Im Laufe des Spieles gewinnt die Story zunehmend an Fahrt und kulminiert schließlich im romantischen Finale, zu dem wir aber noch nichts verraten wollen. Nur soviel: manchmal kommt es anders, als man denkt.

Technik und Gameplay....

Der Anlass Eures schöpferischen Daseins ist bereits bekannt, also machen wir uns daran den persönlichen Helden zu kreieren. Dies geschieht mithilfe einer ausführlichen Utensilienpalette, die viele Farben, Zeichenhilfen, sogar Stempel und dergleichen beinhaltet. Was Euch das Spiel vorgibt, ist ein Bereich für Kopf, Köper, Beine und Arme - immerhin läuft der Alter Ego in animierter Weise durch die ausführlichen und äußerst umfangreichen Levels. Wir für unseren Teil bemalten das T-Shirt mit dem "Mag'64"-Logo, spendierten dem Gesicht einen freundlichen Ausdruck und ein hellblaues Outfit. Nicht nur der Held darf von Euch gezeichnet werden, auch die während des Spieles wechselnden Waffenarten werden von Spielerhand geschaffen und nach Euren Wünschen dargestellt. Ob Eichelwerfer oder Schneekanone - mit der eigens gebastelten Waffe macht das Schießen gleich doppelt soviel Spaß. Vor allem wegen des Hintergrundes und des vollkommen friedlichen Grundtenors des Titels - dies beweist allein schon die äußerst detailliert gestaltete und farbenfrohe Zeichengrafik.

Jeder Level im Spiel ist in drei bis vier Abschnitte unterteilt, beinahe in allen trefft Ihr auf eine Staffelei, an welcher Ihr Euer künstlerisches Talent zum Besten geben könnt. Gleich zu Beginn malt Ihr beispielsweise eine sich bewegende Plattform, die Euch während des Spieles immer wieder begegnen wird. Oder Ihr übt Euch im Gestalten von - passend zur derzeitigen Wetterlage - herbstlichem Laub, das bei aufbrausenden Winden durch die Gegend geschleudert wird und Euch innerhalb einer Luftzirkulation an andere Stelle im Level transportiert. Allerlei Komfort-Modi bietet das Zeichenprogramm: Ihr dürft nicht nur in das Bild hineinzoomen, sondern ebenso ein Zeichenraster einblenden lassen, so dass Ihr pixelgenaue Zeichnungen vollführen könnt.

Weil das Spiel dem Genre des 2D-Jump'n Run entspringt, sind die Bewegungsmöglichkeiten im Spiel begrenzt. Mit dem Helden hüpft und springt Ihr über Plattformen, oft sind die Levels verzweigt und führen Euch zu interessanten, neuen Orten. Vier Buchseiten-Teile ("Vorlagenseiten") gilt es in jeder Welt zu entdecken, ebenso müssen drei Raposas gefunden werden, anderenfalls versperren Euch schwarze Wolken, besser bekannt als Schattenwand, den Missionsausgang. Dank eines abwechslungsreichen Levelaufbaus habt Ihr immer eine Menge zu tun. Neben obligatorischen Feinden, die Ihr durch einige Hüpfer auf das Haupt ausschaltet, findet Ihr in den Welten verteilt schwarze Ausgeburten, direkt aus dem Geiste Wilfres. Hässlich-schwarze Wesen, die wankend nach Eurem Leben trachten. Schwarze Pfützen sind der Entstehungsort dieser Kreaturen, daher gilt es die Schattenschmiere mit dem Touchpen wegzurubbeln und für Sauberkeit in der Umgebung zu sorgen. Die Umsetzung dieser Einlagen ist hervorragend gelungen und bereitet durchaus Spaß, ist jedoch nicht relevant, den Titel zu bestehen. Weiterhin gilt es möglichst viele Münzen zu sammeln, die in verschiedenen Farben und daraus resultierend in unterschiedlichen Werten anzutreffen sind. Mit ihnen im Gepäck geht es zu Isaacs Shop, in dem Ihr Euch mit reichlich Bonus-Material eindecken könnt. Stempel zum Verzieren der Zeichnungen und diverse Zusatzlieder in Hülle und Fülle. Ein Tipp von uns: Spart Euch das Geld und wartet bis Ihr 10.000 Münzen beisammen habt. Werft diese Summe in den Wunschbrunnen und lasst Euch von unzähligen Extraleben, Musikstücken und Stempeln eindecken!

Alle Levels erreicht man übrigens über die Dorfkarte und die dort befindlichen Tore, die erst im Laufe der Spielzeit zugänglich werden. Bevor Ihr allerdings in die Jump'n Run-Welt abtaucht, gilt es ein paar Aufgaben für die Dorfbewohner zu erledigen. So müsst Ihr nach gewissen Raposas suchen, ihnen beim Ausmalen der farblosen Gebäude helfen, Blumen zeichnerisch gestalten und im Beet setzen oder die dunklen Schatten per Stylus entfernen. Letztendlich beschränkt sich der Großteil jener Aufgaben aber auf das Hin- und Herlaufen über die zusehends größer werdende Dorfumgebung. Betrachtet man den Titel unter allen heranzuziehenden Aspekten, kann man sagen, dass sich hier weitaus mehr positive Gesichtspunkte nebeneinander versammeln, als welche, die zu bemängeln wären. Nicht nur das bloße "Durch-die-Gegend-springen" begegnet Euch im Spiel, auch Raumschiffe besteigt der gesandte Schöpfer-Bote (selbstverständlich habt Ihr auch dieses zuvor ausgemalt!), U-Boote bringen Euch durchs kalte Nass. Lifte befördern Euch in rasantem Tempo durch die Gegend, nicht zu verachten sind auch die verschiedenen Fähigkeiten Eures Charakters: eine Zeitlang darf er sogar über dem Boden der Tatsachen schweben, später setzt er eine eigens gestaltete Tauchermaske auf und sucht sein Glück in den Untiefen der Gräben.

Grafik & Sound....

Eine Oberwelt ähnlich wie bei klassischen Rollenspielen - so etwas gefällt, da bekanntermaßen derartige Darstellungen sehr detailliert und harmonisch sind. Von schräg oben erkennt Ihr die Umgebung, ebenso wird hier die Story fort gesponnen. Texte erwarten Euch zwar nicht zuhauf, dennoch in ansprechendem Maße - wobei einige Wiederholungen, insbesondere nach Abschluss eines Levels, deutlich werden. Die Level-Grafik ist sehr abwechslungsreich gestaltet und in jeder Hinsicht ein optisch-buntes Geburtstagsfest für die Augen des Spielers. Mannigfaltige Umgebungen wie schneebedeckte Ebenen, grün-blühende Wiesenfelder oder dunkle Höhlenabschnitte erwarten Euch und sorgen so für eine immerwährende Bereicherung des kurzweiligen Geschehens.

Auch die Soundnote kann überzeugen, da die Melodien zum größten Teil sehr gut zur Thematik passen und angenehm fröhlich in Szene gesetzt wurden. Eine Sprachausgabe werdet Ihr im Spiel hingegen nicht finden. Dennoch überzeugen die Effekte im Spiel, gleichgültig ob beim Einsatz der eigenen Waffe, oder beim Sprung in die Tiefen des Gewässers.

Fazit....

Auch wenn der Schwierigkeitsgrad - bis auf den Endgegner - nicht der höchste ist, hat der Titel seine Auszeichnung verdient. "Fair" ist der passendere Ausdruck, denn um Verluste eines virtuellen Lebens werdet Ihr trotzdem nicht herumkommen. Was "Drawn to Life - Mal-Held sein" zu etwas Besonderem macht, ist das geniale Spielprinzip samt dem Schöpfer-Gedanken. Selbst in ein Stück Software eingreifen zu können und maßgeblich an der optischen Vielfalt beteiligt zu sein, macht Spaß. Daran lässt sich nicht rütteln! Ein abwechslungsreiches Spielgeschehen, gepaart mit optischer Feinarbeit und guter Spielzeit kann überzeugen. Als klassisches Jump'n Run mit Hang zum Neuen - daher sollte man unbedingt zugreifen!

 

+ Erschaffung des eigenen Helden
+ Malen hat spieler. Auswirkungen
+ freischaltbare Boni
+ überdurchschnittliche Spielzeit
+ optische Leckerei
+ Handel per drahtloser Verbindung
- teils recht leicht
- Wiederholungen in Oberwelt

GRAFIK: 79%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 81%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de