konsolenkost.de

 
Mag64

Vorstellung des Nintendo DS Browser
Der Nintendo DS steht ja seit Anfang an für ungewöhnliche Software. Ein Grund dafür sind natürlich die technischen Möglichkeiten des Gerätes, die viel neues möglich machen. Aktuell gibt es nun ein Produkt das den Software Fundus des NDS um eine völlig neue Variante bereichert. Konne man bis jetzt online mit dem NDS spielen, so ist es nun möglich auch im Web zu surfen. Zusammen mit Opera wurde dazu ein Web Browser für den Nintendo DS entwickelt, mit dem die Nutzer des DS ihre Internet Leidenschaft auch per Handheld ausleben können.

Wichtig dabei zu wissen für Besitzer des Nintendo DS, das es 2 verschiedene Versionen gibt. Der Browser selber kommt zwar auf einer herkömmlichen Cartridge daher. Mitgeliefert und zum Gebrauch notwendig wird dabei aber eine Speichererweiterung für den Nintendo DS. Diese Speichererweiterung gibt es nun in 2 Ausführungen für den alten Nintendo DS und eben für den DS Lite. Unterschiede beim Browser selber gibt es keine, nur eben baulich verschiedene Erweiterungen. Bedingt durch die verschiedenen GBA Schächte beim alten und neuen DS sind diese eben einfach nur daran angepaßt. Im Falle des DS Lite verschwindet die Speichererweiterung so komplett im Schacht und schaut nicht zur Hälfte heraus wie ein gewöhnliches GBA Modul.

Der Browser setzt natürlich beim Nutzer voraus, das er per WLAN einen funktionierenden Internetzugang besitzt. Hier gelten also eigentlich nur die gleichen Voraussetzungen wie für das Spielen online gegen andere Spieler. Wer sich dafür interessiert findet in unserem Nintendo DS Wi-Fi Special alles Wissenswerte. Sind die Voraussetzungen in dieser Hinsicht erfüllt steht eurem Ausflug in das Internet via Nintendo DS nichts im Wege und wir können uns intensiver dem Browser selber widmen.

Am meisten durfte man natürlich gespannt sein wie auf dem DS Webseiten angezeigt werden und ob das ganze nicht vielleicht doch mehr einen Gimmick Charakter hat. Eltern die auf das Internetverhalten ihrer Sprößlinge schauen werden sich zum einen über Filter freuen, die bestimmte Webseiten oder Inhalte nicht zulassen und einen Paßwortschutz, der es erst garnicht erlaubt den Browser zu starten. Startet Ihr den Browser das erste mal legt man diese Dinge fest und wählt eine bestehende und funktionierende Verbindung aus. Dies geschieht im gleichen Ablauf wie bei einem herkömmlichen Onlinefähigen Spiel. Nachdem dieses Prozedere abgeschlossen ist startet der Browser. Dabei wird oben ein Startscreen angezeigt, während im Touch Screen ein Suchfeld für eine Internetadresse angeblendet wird und der sogenannte Startordner mit Links zu Nintendo, Opera und dem Filter Anbieter Astaro. Von nun an erlaubt der DS Browser Klicks per Pen, das Benutzen von Eingabefeldern über Soft Pads und dem Zeichnen von eigenen Eingaben.

Bei allem begleitet euch von nun an eine Symbolleiste am unteren Rand des Touch Screens. Das beginnt bei Vor und Zurücktasten über Optionen bis hin zu URL Eingaben und der Wahl der verschiedenen Anzeige Varianten. Die Optionen erlauben es euch z.b. Bilder automatisch zu Laden oder Traffic sparend zu deaktivieren. Ihr könnt die Breite anpassen, den Zoom und welches Tastaturlayout Ihr verwenden möchtet. Klickt Ihr nun z.b. im Startfenster auf das angezeigte Eingabefeld, wechselt das ganze auf dem Touch Screen in ein Tastaturlayout. Dabei dient dieses Feld nun für die aktivierte Suchmaschine, anfangs Yahoo und Ihr sucht praktisch gewohnt nach Seiten. Wollt Ihr sofort zu eurer gewünschten Website, vielleicht www.mag64.de ;-), so klickt man das URL Symbol in der Leiste an und kann diese per Soft Pad eingeben. Wahlweise steht euch auch eine Favoriten Option zur Verfügung. Wie vieles in diesem Artikel stelle ich euch die Möglichkeiten anhand unserer Website vor. Irgendwo ja auch logisch.

Kümmern wir uns um die Anzeige Varianten. Gibt man also die Adresse im Eingabefeld ein wird die Seite geladen. Im sogenannen Übersichtsmodus bekommt man nun alles angezeigt. Dabei erscheint im Touch Screen die Seite komplett. Schnell zu sehen das im Touch Screen ein kleines blaues Viereck zu sehen ist, das nur einen Teil der Seite transaprent überlagert. Der Inhalt dieses Vierecks wird nun aufgezoomt im Top Screen dargestellt. Nimmt man unsere Seite so erscheint die Startseite unten, während oben das Mag'64 Logo, ein Teil der Navleiste bis zum ersten Inhalt des Infoteils. Hier kommt der Zoom zu seinem Recht. Per Symbol könnt Ihr die Anzeige auf dem Touch Screen in den Stufen 50, 80, 100, 125 und 150% zoomen. Im Falle unseres Magazins wird die Startseite bei 80% komplett und auch richtig dargestellt. Farben sind gleich, wie auch der komplette Aufbau samt IFrame Inhalten. Wer möchte kann die Inhalte der beiden Screens auch vertauschen.

Da man natürlich so kaum erkennt was textlich auf der Hauptseite steht kann man nun das transparente Viereck per Pen antippen und über den Screen ziehen. Egal wohin Ihr euch bewegt, im Top Screen geht das ganze aufgezoomt mit. Per R-Taste kann man nun auch in den Ablaufmodus wechseln und das Viereck per Kreuz Tasten bewegen. Geht aber mit dem Pen leichter und schneller von der Hand. Nehmen wir also nun an man will wissen welche Tests auf der Hauptseite stehen. Man bewegt das Viereck über den Infoteil der Startseite. Im Top Screen liest man die Texte und will nun z.b. einen Test anklicken. Auch dies ist in diesem Modus möglich und man kann per Pen jeden Link antippen. Klickt man hier einen DS Test an wechselt das ganze wie gewohnt auf die nächste Seite, sprich den Test und auch dieser wird korrekt in der Übersicht angezeigt. Nur kann man in dieser Sichtweise kein Wort lesen und alles per Bewegen des Vierecks auf den Top Screen zu holen ist auf Dauer umständlich und wenig benutzerfreundlich. Dafür existiert nun der SSR Modus. Wechselt man in diesen trickst der Browser. Jetzt werden alle Inhalte der Seite praktisch untereinander dargestellt.

Gleichzeitig werden nun beide Screens für die Darstellung genutzt. Im Falle eines Mag64 Tests sieht das ganze dann so aus, das alles mit unserer Navleiste beginnt. Scrollt man nun weiter nach unten so folgen übereinander die Infos der beiden Fenster in denen vom Titel über Spieler bis zum Preis Daten angezeigt werden. Danach folgt nun der eigentliche Text unserer Tests. Positiv das dieser komplett in der Breite dargestellt wird und auch bei 80% Zoom noch recht gut lesbar ist. Nach dem Text folgen nun die Bilder, die passenderweise bei einem DS Test 1:1 dargestellt werden. Hat man diese angeschaut und scrollt bis nach ganz unten folgen die Plus/Minus Fenster und die Wertungen. Im gesamten also dafür durchaus zu gebrauchen. Auch weil egal welche Textbreiten Ihr habt diese angepaßt werden. Nehmen wir z.b. alte Layouts unserer Seite die Texte über die gesamte Breite boten und 2 Bilder nebeneinander. Auch hier wird das ganze in Sachen Texten angepaßt und die Bilder einfach untereinander dargestellt. Für eilige ist das ganze so oftmals ein Hin und Herschalten zwischen Übersichts und SSR Modus. Eine reine Spielerei ist das ganze also in dem Sinne nicht.

Das gilt dann auch für spezielle Dinge. Auch geschützte Inhalte wie z.b. die Ab18 Ecke sind nutzbar und Paßwort Abfragen sind genauso möglich wie wenn man sich bei seiner heimischen Bank einwählt. Selbst Email ist kein Problem, beschränkt sich aber auf Webmailer, die man auch per Nintendo DS nutzen kann. Formular und Scrollfelder sind ebenso möglich wie einfache Chats. Was man nicht erwarten sollte sind Flash oder Videoinhalte. Diese sind mit dem Nintendo DS Browser nicht möglich. Machbar ist dagegen z.b. das Nutzen von Foren. Selber aus der Innenstadt über einen HotSpot einen Eintrag in unser Forum getätigt, der auch ohne Probleme ankam. Hat zumindest in dieser Variante durchaus seinen Sinn. Wobei man klar sagen muß das der Browser zuhause natürlich wenig Sinn hat. Zumindest dann wenn der PC nur ein paar Meter entfernt steht. Wenn es sich lohnt dann sicher für solche Leute die mit dem DS unterwegs auch mal online gehen wollen und eben nicht mit einem Notebook samt WLAN unterwegs sind. Wer per Webmailer Zugriff auf Emails bekommen will und normale Internet Inhalte abrufen will hat eine Software mit der das ganze funktioniert.

In Sachen Benutzerfreundlichkeit und vor allem Geschwindigkeit sollte man dennoch nicht zuviel erwarten. Gerade wenn man selber Texte schreibt erinnert vieles ein wenig an SMS Gedöns, auch wenn das Softpad per Pen gut zu bedienen ist. Beim Speed erinnert der Seitenaufbau oft an ISDN Zeiten. Allerdings und auch das spricht wiederum für den Browser werden Seiten konstant und sauber aufgebaut. Zur Not schaltet man bis zur final gewünschten Seite die Bilder ab und darf sich über flinkes Web Surfen freuen. In meinen Augen ist der DS Browser kein Killer Feature für den DS, deckt aber dennoch ein interessantes Feld ab. Bequemer und billger als das ganze per Handy zu machen ist das ganze dann schon. Und extra angepaßte Seiten braucht man auch nicht. Preislich kann man das ganze durchaus empfehlen, auch mit dem Hintergrund das die Speichererweiterung hier wohl nicht das letzte mal zum Einsatz kommen wird.

Preis: 39,99 Euro

matthias.engert@mag64.de (14.10.2006)

 
                   

Game-and-Fun.de