konsolenkost.de

 
NDS Diddy Kong Racing DS
 
 
Diddy Kong Racing DS - NDS
Matthias Engert (07.05.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Nintendo/Rare
GENRE: Funracer
SPIELER: 1-8 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-8
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Das Jahr 1997 war wohl das Jahr in dem die Firma Rare die Nintendo Spieler Herzen dauerhaft eroberte. Mit dem Start des N64 kamen auch nach und nach die ersten Titel der Stamper Brüder. Nach Blast Corps und dem mittlerweile zum Klassiker avancierten Goldeneye kam Ende 1997 ein Spiel auf den Markt, das dem Genre Führer Mario Kart 64 ordentlich einheizen sollte - Diddy Kong Racing. Das gleiche Grundprinzip eines Funracers, nur eben diesmal mit den Helden des Rare Universums. Mag man immer noch über Vor und Nachteile der beiden Konkurrenten seinerzeit streiten, in Sachen Umfang war die Rare Version Mario Kart weit überlegen. Aber Umfang ist auch nicht alles, denn in Sachen Langzeitspaß zeigte Mario Kart das er auf lange Sicht öfters im Schacht landete. Aber lassen wir die alten Geschichten in den Spielegruft und konzentrieren wir uns auf die Gegenwart. Denn Diddy Kong Racing ist zu neuem Leben erweckt worden und feiert sein Comeback auf dem Nintendo DS. Und einiges zu schreiben gibt es über den Titel dabei allemal.

Menus und die Story....

Diesmal umgesetzt von Nintendo sollten vor allem die Möglichkeiten mit dem Spiel mal wieder enorm daherkommen. Zunächst stimmen wie immer die Rahmenbedingungen. Neben einem komplett deutschen Spiel sorgen 3 Batteriespeicher per Autosave für bequemes Sichern der Spielstände. Dazu kommen neben dem reinen Einzelspieler Modus ein Mehrspieler Modus als Single und Multicard Variante. Vielleicht das Highlight auf dem Papier ist der Wi-Fi Modus in Diddy Kong Racing. Via Internet Verbindung nun gegen 5 menschliche Fahrer weltweit zu fahren, ist natürlich nochmal besser als gegen 3 in Mario Kart. Zum Thema Wi-Fi findet Ihr wie immer am Ende einen Link zum entsprechenden Artikel innerhalb unserers NDS Wi-Fi Specials. Neben Nutzung des Touch Screens und des Mikros ist DKR auch eines der Spiele welche das NDS Rumble Pak unterstützt. In Sachen Story hält man sich ungefähr an die Geschehnisse vom N64 Original. Zwar spielt hier nicht unbedingt eine Fahrschule auf der Insel Funoria eine Rolle, dafür sorgt aber auch hier Bösewicht Wizpig dafür das helle Aufregung auf der Insel herrscht. Alle Rennstrecken der Insel sind versiegelt worden und der gute Geist der Insel, der Elefanten Charakter Taj läd alle möglichen Bewohner zu einem Treffen. Nun liegt es also an euch fahrerisch die Strecken wieder zu öffnen und natürlich dem Schurken Wizpig zu zeigen wer das Lenkrad oder den Steuerknüppel am besten beherrscht.

Eingestimmt durch die Originalmusik erwartet euch nach dem kurzen Intro das Speichermenu. Ihr wählt einen davon aus und landet auf dem ersten von eigentlich mehreren Hauptmenus. Zu Beginn stellt man euch zur Auswahl ob Ihr die Einzelspieler Inhalte angehen möchtet, alles was mit Multiplayer Gedöns zu tun hat oder Ihr besucht die Optionen. In diesen könnt Ihr neben soundtechnischen Dingen auch die Achsen Einstellung verändern. Stichwort Flugzeug und diese Einstellung ist natürlich sehr sinnvoll. Wählt Ihr den Einzelspieler Modus an warten 4 Menupunkte auf euch. Neben dem reinen Adventure und damit zunächst Kern des Spiels wartet nur der Einzelrennen Modus auf euch. Kenner des Originals werden dort aber auch den Time Trial gegen T.T. finden. Einen der versteckten Charaktere. Dazu kommen das Adventure 2, welches noch abgedunkelt ist und ein Editor um eigene Strecken zu entwerfen. Alles Dinge um die wir uns natürlich im Test genauer kümmern. Da das Spiel auch wieder Unmengen an Secrets und freischaltbaren Dingen bietet sollte der Adventure Modus 1 also das erste Ziel sein.

Technik und Gameplay....

Wählt Ihr den Abenteuer Modus 1 an, dürft Ihr zunächst aus 8 verschiedenen Fahrern wählen. Dazu kommen mit Taj, Wizpig, Drumstick und T.T. 4 weitere dazu. Allerdings und das sei schnell angemerkt hat die Fahrerwahl in der DS Version weit weniger Auswirkung auf Erfolge als im Original. Ein komplett neu enthaltenes Werkstatt und damit Upgrade Feature für die Vehicle ist der Grund. Aber auch dazu später mehr. Alle haben wie immer verschiedene Werte, weshalb hier bei mir die Wahl auf den guten Timber gefallen ist. Sobald Ihr nun den Fahrer gewählt habt erwartet euch das Abenteuer und damit die Insel Funoria. Anders als bei üblichen Funracer Spielen spielt zunächst alles in einer frei befahrbaren Inselwelt. Innerhalb der Insel findet der Spieler nun nach und nach Türen, welche ihn zu den Rennen und sonstigen Events führen. Nach Nintendo seinerzeit war Rare ja eine der Firmen die dieses Türen/Vorgaben System fast schon perfektioniert haben. Die Inhalte hier im Spiel definieren sich über sogenannte goldene Ballons. Wie im Original gibt es 47 davon, die man über Rennerfolge, sogenannte Challenges und einfach nur gut versteckt findet. Nur wenn man alle hat, plus weiterer Ziele darf man auch den finalen Kampf gegen Wizpig bestreiten. Sobald ein kleiner Vorspann vorbei ist, findet Ihr Euch zu beginn auf dem großen Hauptplatz Funorias wieder. Mitten in den Bergen ist dabei Wizpigs Kopf mit geschlossenen Mund zu sehen. Hier macht Ihr auch erste Bekanntschaft mit Taj dem Elefanten. Per Anrempeln oder tippen per Touch Screen auf ihn könnt Ihr seine Aufmerksamkeit erregen. Schade das man auf dem DS sein Liedchen herausgenommen hat und auch seine teils lustigen Sprachsamples. Anders als in den Rennen später spielt beim Freien Fahren über die Insel der Touch Screen die Hauptrolle, während der Top Screen eine Karte via Draufsicht darstellt. Ziel ist es nun wiegesagt auf unterschiedlichste Weise 47 Ballons zu bekommen. Zu beginn des Spiels müßt Ihr Euch in 4 Welten bewähren. Dem Dinoland, dem Sherbet Island, dem Schneeberg und dem Drachenwald. Euer erster Weg führt Euch ins Dinoland. Auch hier erwartet Euch eine Vorplatz mit den Eingangstüren zu den Rennen. An den Türen stehen nun die typischen Zahlenwerte.

Diese zeigen Euch an wieviel Ballons Ihr benötigt um das Rennen zu absolvieren. In der ersten Stufe jeder Welt ist es Eure Aufgabe in jedem der 4 Rennen Erster zu werden. Immer wenn Ihr das schafft kommt Taj auf einem fliegendem Teppich angeflogen und schenkt Euch einen Ballon. Dabei fahrt Ihr gegen 7 Mitstreiter a 3 Runden und müßt Euch a la Mario Kart gegen Eure Konkurrenten durchsetzen. Ähnlich wie in Mario Kart habt Ihr auch in DKR verschiedene Items zur Verfügung um Eure Gegner zu ärgern oder Euch einen Vorteil zu verschaffen. Allerdings mit ein paar gewaltigen Unterschieden. So stehen auf den Strecken verschiedenfarbige Ballons herum die jeweils ein aufrüstbares Item enthalten. Fahrt Ihr z.b. durch einen grünen Ballon bekommt Ihr eine Öllache auf der Eure Gegner ausrutschen. Behaltet Ihr die Öllache und fahrt wiederum durch einen grünen Ballon wird daraus jetzt eine Mine. Behaltet Ihr auch die Mine und fahrt nochmals durch einen grünen Ballon könnt Ihr jetzt eine Wasserblase legen, die wenn ein Gegner hineinfährt ihn gefangenhält und kurze Zeit in die Luft aufsteigt und ihn so wertvolle Sekunden kostet. So exestieren insgesamt 5 Ballonarten die aufgepowert unzählige Möglichkeiten für gemeine Aktionen bieten. Außerdem befinden sich in den Stecken Beschleuniger. Benutzt Ihr einen solchen bekommt Ihr jedesmal einen kleinen Boost. Schon in den ersten Rennen bekommt Ihr ein weiteres Feature von DKR zu sehen. Ihr müßt die Rennen nicht nur im Kart bestreiten sondern müßt euch auch mit einem Luftkissenfahrzeug (Hover) oder einem Flugzeug bewähren. Je nach Streckenbeschaffenheit ist das Fahrzeug jedoch vorgegeben. Am schwierigsten ist dabei der Hover zu steuern. Hier ist Feingefühl angesagt. Beim Kart könnt Ihr durch drücken der R-Taste um die Kurven driften während die selbe Taste beim Flugzeug ein exakteres Lenken ermöglicht. Dabei sind die Steuerungen der einzelnen Vehicle sehr gut vom N64 übernommen worden. Im Zusammenspiel mit dem Gamespeed lassen sich vor allem das Kart und der Flieger sehr exakt und dennoch weich steuern.

Überall kommt dabei die typische Tastenaction zum Tragen. Während das Kreuz die Richtung vorgibt gibt man mittels A Gas und kann per B-Taste bremsen. Beides zusammen erzeugt zudem beim Kart und beim Hoover einen sehr engen Drift für 90 Grad Kurven. Mittels L-Taste aktiviert Ihr euer aktuelles Item. Das die Steuerung auf lange Sicht einen Tick schlechter ist als bei Mario Kart liegt am Steuerkreuz, das eben keinen 3D Stick ersetzen kann. Merkt man hier ein wenig mehr als bei der Nintendo Konkurrenz. Gerade bei engen Kurvenabschnitten drückt man dieses schon gerne mal fast in den DS hinein. ;-) Aber im gesamten gut Beherrschbar und durch das Upgrade Feature ja auch verbesserbar. Neu in den Rennen selber sind 3 Dinge. Zum einen natürlich die Darstellungsweise über 2 Screens. Hier spielt der Top Screen die Hauptrolle, während auf dem Touch Screen 2 Sichtweisen als Nah und Karte vorhanden sind. Ein Thema das später noch eine Rolle spielt bekommt man auch früh zu sehen. Zum Start kann man sich einen Vorteil per Frühstart verschaffen. Allerdings muß man dafür einen Reifen per Wischbewegung beschleunigen um das Kart anzutreiben. Beim Flieger gilt es per Kreisbewegungen einen Propeller anzuwerfen und beim Hover pustet man wie ein Blöder in das Mikro. Mit der Zeit eher ein mäßiges Feature. Weitere Unterschiede sind nun die Münzen auf den Strecken. Im N64 Original konnte man 10 einsammeln um das Kart etwas schneller zu machen. Hier fährt man die Münzen für das eigene Konto ein um später im Upgradebereich für Umsätze zu sorgen. Dazu kommt nun noch ein Item das komplett neu ist. Ein Power Upgrade für die Items, das man ebenfalls einfach einsammelt. Hat man dieses kann man praktisch auf eine 4. Stufe upgraden. Im Falle der Raketen und damit der roten Ballons erfährt man das Item und eben einen Ballon. Per X-Taste nutzt man beides und erhält nun die kreisenden Raketen. Diese schweben beim aktivieren um euren Charakter herum und schießen automatisch auf jeden vor und hinter euch, der sich in Reichweite befindet. Feine Sache wie ich finde.

In Sachen Streckendesigns finden sich alle Originale wieder. Es gibt zwar auch 4 komplett neue Strecken. Diese kauft man aber im Shop einzeln und fährt sie nicht in einer der Rennwelten. Das schöne an DKR war seinerzeit das eben nach den 4 Rennen noch lange nicht Schluß war. Damals mußte man alle Rennen nochmal fahren und dabei je 8 rote Münzen einsammeln. Das ist hier nun komplett weggefallen. Im Zeitalter des DS warten Touchpen Spielchen auf euch, die aber eher ein Schwachpunkt im Spiel sind. Zumindest machen sie nicht den Spaß den man erwarten kann. Betretet Ihr also eine Strecke erneut schaut Ihr nun via First Person auf die Strecke und fliegt diese praktisch auf Taj's fliegenden Teppich ab. Dabei könnt Ihr per Pen den Blickwinkel verstellen und müßt bis zu 50 Ballons auf einer Runde zum platzen bringen. Da der Teppich automatisch fliegt verfehlt man gerne mal hier und da einen Ballon. Alleridings kann man das ganze in Bronze, Silber und Gold erspielen. Und da Bronze für einen Abenteuer Ballon ausreicht ist das ganze nicht schwer und eben auch nicht besonders unterhaltsam. Machen muß man das ganze allerdings dennoch. Denn nun dürft Ihr in jeder Welt ein Trophy Race fahren. Allerdings erst wenn Ihr die Rennen zweimal erfolgreich abgeschlossen habt. Dann habt Ihr den Modus den Ihr aus Mario Kart kennt. Jetzt fahrt Ihr alle 4 Rennen hintereinander und bekommt für Eure Platzierungen Punkte. Am Schluß könnt Ihr für den ersten bis dritten Platz einen Pokal bekommen. Doch nur der Goldenene Pokal bringt Euch auch was. Denn beim Goldpokal erscheint am Strand der Insel eines von 4 Wizpig Schildern. Aber auch jetzt ist noch lange nicht Schluß. Habt Ihr alle Rennen als Erster beendet kommt der Abenteuermodus erst richtig zur Geltung. Nun dürft Ihr ein Wettrennen mit dem jeweiligen Endgegner der Welt fahren. Wobei ein Rennen die falsche Beschreibung ist. Denn 2x kann man ihn heraus fordern und dazu noch ebenfalls komplett neu eine Touch Pen Herausforderung starten. Im Dinoland habt Ihr es z.b. mit einem Triceraptor, einem Saurier zu tun. Ihn müßt Ihr auf einer Art Spirale bis auf eine Bergspitze verfolgen und schlagen.

Die jeweils 2. Variante ist um einiges schwerer, da euch die Endgegner jetzt auch noch diverse Hindernisse in den Weg werfen. Hier ist vor allem der Drachen wie schon damals in der 4. Welt ein kleiner Brocken auf dem Weg zum Ziel. Die Touch Pen Herausforderung ist wie die Challenge auf den Strecken auch nicht das Gelbe vom Ei. Wirkt sehr gekünstelt auf mich und ist auch von der Bedienung her nicht so spaßig. Mal müßt Ihr die Strecke auf den TS zeichnen oder Hindernisse beim jetzt automatisch fahrenden Charakter wegtippen. Entweder ein wenig frustrierend oder fast schon langweilig. Das man es dennoch macht liegt hier nicht am unbedingten Lösen dieser Aufgaben für die Story, sondern am finanziellen Aspekt. Denn 100 Münzen sind auf einen Schlag in DKR ein Vermögen und die läßt man sich ungern entgehen. Denn Geld spielt wie schon angesprochen eine große Rolle in der DS Version. Denn beim guten Taj könnt Ihr das sogenannte Wunsch Menu besuchen, das auch den Shop bereithält. Neben Strecken und Battle Varianten ist auch eine Upgrade Abteilung für Kart, Hoover und Flugzeug enthalten. Und ohne aufgerüstete Vehicle sind Siege gegen Wizpig z.b. beinhart schwer. Man könnte Unsummen ausgeben um alle Uprades zu erhalten. Die wichtigsten sind allerdings der Speed. Wer hier jeweils 150-200 Münzen in das Kart und den Flieger investiert hat gewonnen. Das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes. Nett anzuschauen ist auch die Darstellung des Vehicles anders und man sieht also das man etwas investiert hat. Aber allein 2 Speed Upgrades machen das Kart oder den Flieger sehr viel besser. Wizpig ist in beiden Endrennen damit kein Problem und man sollte Geld erspielen wo man nur kann. Wenn sich ein Upgrade auswirkt das die Speedvarianten in DKR. Ohne Upgrades habe ich bald 1 Stunde am ersten Wizpig Rennen gesessen ohne es zu gewinnen. Mit Upgrades war es ein einziges Rennen und er war Geschichte. Aber selbst das war noch nicht alles in den Rennwelten. So exestiert z.b. ein Tür mit einem Schloß die sich zu beginn nicht öffnen läßt. Die Schlüssel liegen in einem der jeweils 4 Rennen mehr oder weniger gut versteckt. Habt Ihr den Schlüssel zu einer Welt gefunden bekommt Ihr einen Vorgeschmack auf den Strecken Editor zu sehen.

Hier wartet nun Tic Toc auf euch und Ihr dürft euch eine Strecke zeichnen, auf der Ihr danach gegen ihn antretet. Das der Editor auf lange sicht aber nicht das Killer Feature an sich ist, sind die Darstellungen rein als Himmelrennen. Wenig grafische Umgebungselemente ist das ganze eher mal was für zwischendurch oder hier eben weil man das ganze machen muß. Habt Ihr alle Endgegner in den 4 Welten geknackt und die entsprechenden Amulette geholt wartet das erste große Finale auf euch. Jetzt nachdem Ihr alle 4 Teile des Amuletts habt, ist der Mund der Wizpig Statue geöffnet und Ihr könnt das Rennen gegen Wizpig wagen. Auch ist es jetzt erst möglich Drumstick zu finden. Dazu müßt Ihr Euch die Frösche auf dem großen Platz genauer ansehen. Einer von Ihnen hat einen Hahnenkamm. Fahrt über diesen Frosch drüber und Drumstick erscheint. Wenn Ihr Wizpig einmal besiegt habt ist erst einmal Party angesagt. Am Leuchtturm von Funoria steigt eine Party mit allen Akteuren in DKR. Wer jetzt denkt das wars sieht sich getäuscht. Denn jetzt gibt DKR seine verborgenen Schätze frei. Denn plötzlich kommt Wizpig angerannt und setzt dem fröhlichen Treiben ein jähes Ende. Daraufhin erscheint am Himmel ein Raumschiff und beamt Wizpig herauf. Nichts wie hinterher. Stellt Euch an die Schilderwand der Trophy Races und hupt. In einer kleinen Animation wird aus dem Leuchtturm eine Rakete und ein Warp erscheint, der dauerhaft nutzbar ist. Jetzt dürft Ihr die 5.Welt in DKR spielen, das Übermorgenland. Wieder warten 4 Rennen auf euch, die in Sachen Streckenführung die schwersten Rennen darstellen. Abgedreht im Design und vor allem teils sehr verwinkelt ist auch hier ein Upgrade eurer Vehicle angebracht. Erst wenn Ihr auch hier alle Rennen inklusive Trophy Race gewonnen und dazu die 4 Schlüssel und natürlich alle 47 Ballons erfahren habt, wartet der zweite Wizpig Wettstreit auf euch. Diesmal fliegend gilt es ihn zu besiegen. Habt Ihr das geschafft schaltet Ihr nun das 2. Adventure frei. Wenn man so will der komplette Einzelspieler Modus nochmal, nur jetzt eben alles Spiegelverkehrt. Allerdings bei weitem nicht so motivierend, da die Gegner ihr Niveau halten, während Ihr mit aufgerüsteten Vehiclen weit überlegen seid. Dient in meinen Augen mehr dem Geld verdienen um die fahrbaren Untersätze noch besser zu machen. Stichwort Multiplayer und vor allem Wi-Fi.

So Klasse der Shop für die Fahrzeuge auch ist. Mit der Zeit macht er das Hauptspiel allein einfacher als das Original. Vor allem die Boss Rennen sind einfach zu leicht mit aufgerüsteten Vehiclen. Ein schmaler Grad den die Entwickler hier gehen. Zwar dauert es ein wenig bis man wirklich die guten Sachen kaufen kann. Aber einmal verfügbar nimmt man dem Spiel so ein wenig den Anspruch. Die reine Fahraction mit allen 3 Vehiclen ist eine runde Sache und macht bis auf teile des schwer zu fahrenden Hover Spaß wie seinerzeit im Original. Gelungene Streckenführungen und eine gute Steuerung beim Kart und dem Flieger sorgen für Unterhaltung. Teils langweilig empfand ich die Toch Screen Spielchen aller Art. Viele wirken aufgesetzt oder sind einfach nur wenig spaßig. So verwundert es auch nicht das man in 7-8 Stunden Wizpig locker 2x besiegen kann. Glücklicherweise wartet dann der Multiplayer und vor allem Wi-fi Modus auf den Spieler. Denn hier machen nun die Upgrades richtig Sinn und bringen natürlich auch einiges. Das Rumble Pak ist abschließend gut eingebunden und gibt alle möglichen Aktionen spürbar wieder. Schade das der Drift an sich nicht umgesetzt ist. Extra Kaufen muß man es zwar nicht, hat man es zur Hand immer rein damit.

Grafik & Sound....

Grafisch ist das Spiel in den ersten 4 Welten durchaus Mario Kart Niveau. Farbenfroh gehalten sorgen viele Effekte für den einen oder anderen Hingucker. Eine äußerst saubere Framerate samt sehr gelungener Technik unterstützen den Fahrspaß dabei ungemein. Highlight sind die 4 letzten Strecken im Übermorgenland, die teils sehr kräftige Farben aus dem DS holen und viel weiche Farbübergänge zeigen, die sehr stimmig wirken. Die Übersicht ist kein Problem im Spiel und auch die Gestaltungen der Fahrer samt den Untersätzen stimmt. Hier ist der Flieger sicher das Highlight und es ist schon ein lustiger Anblick, wenn alle Fahrer im gleichen Screen zu sehen sind. Clipping Fehler hat man so gut wie keine zu befürchten. Ebenfalls gefallen hat die Abwechslung. Wer das Original nicht kennt darf sich über Wald & Wiesenstrecken freuen, über Winter und Lava Umgebungen und natürlich reichlich Wasseraction samt den futuristischen Weltraumstrecken.

Wo man klar ein wenig gespart hat ist der Sound. Das fängt bei dem fehlenden Gebrabbel der Charaktere an und hört bei den weniger enthaltenen Soundstücken wieder auf. Hier fehlen doch einige. Was drin ist kennt man zwar, erlebt aber nicht alle der damals sehr stimmigen und lustig gemachten Soundstücke. Effekte sind viele enthalten, kommen aber in der Masse und dem satten Klang z.b. nicht an Mario Kart heran.

Multiplayer....

Der Multiplayer teilt sich nun in 3 Bereiche auf. Einmal dem Single Card MP, dem Multicard Gegenstück und dem Online Gameplay via Wi-Fi, den wir unten ja wieder extra beleuchten. Hier beschäftigen wir uns nur mit den Offline Varianten. Bei beiden Varianten zunächst gleich ist die Einteilung in 5 Modi. Neben dem Einzelrennen kann man auch die Trophy Races und damit Meisterschaften fahren. Dazu kommen die Kampf und Touchpen Spielchen samt den Editor Rennen. Was mir hier nun besonders gut gefällt ist die Tatsache das sich beide Modi bis auf die Ladezeiten nicht unterscheiden. Selbst bei nur einer Cartridge stehen euch alle Fahrer, Strecken und Wettbewerbe zur Verfügung. Selbst die CPU Gegner sind nicht nur eine Variante wie die Shy Guys in Mario Kart, sondern alles verschiedene Charaktere. Technisch gibt es nichts zu meckern. Hoher Gamespeed bei allen 8 Mitfahrern und technisch ohne Probleme gehen die Rennen von der Hand. Vorteil der Multicard Variante ist das jeder seinen eigenen Charakter und vor allem das aufgerüstete Gefährt benutzen kann. Eine Runde Sache und nicht weniger Spaßig als in Mario Kart.

Fazit....

Im gesamten ist das Spiel zunächst das was man vom Original her kennt. Viele Inhalte, der ansprechende Abenteuer Modus mit 5 Welten samt je 4 Strecken und den Wettrennen gegen den Obermotz Wizpig. Eine gute Steuerung und sehr gelungene technische Seite gehören wie die grafische Präsentation zu den Pluspunkten. Nicht so gefallen haben mir die manchmal aufgesetzt wirkenden Touch Pen Spielchen in den Rennwelten. Dazu ist das Upgrade Feature so eine Sache. Eigentlich eine ganz feine Sache, kann man dadurch das Hautspiel aber auch zu einfach machen. Einmal ordentlich aufgerüstet sind die fahrbaren Untersätze so stark das Ihr Wizpig und auch die T.T. Zeiten im Time Trial teilweise pulverisiert. Auf dem N64 mußte man dafür seinerzeit noch richtig "arbeiten". Für die MP und Wi-Fi Modi und damit für den Langzeitspaß aber durchaus eine feine Sache. Viel Fahren wird belohnt, was der Motivation natürlich sehr zugute kommt. Mario Kart stößt das Spiel auf dem DS zwar nicht vom Thron, punktet aber vor allem durch den Multiplayer und Online Modus. Wer auf Funracer steht macht also keinen Fehlkauf.

Das Mag64 Wi-Fi Special
Hier findet Ihr Infos zum Online Gameplay zu Diddy Kong Racing DS.(Voraussetzungen/Möglichkeiten)

 

+ Umfangreiches Remake
+ 24 Strecken (Originale +)
+ Passende Präsentation
+ Upgrade Feature ....
+ Fahrverhalten verbesserbar
+ MP und Wi-Fi Modus
+ Viele Secrets
+ Komplett Deutsch
+ Batteriespeicher
- Story eher Beiwerk
- .... macht das Spiel leichter
- Touch Pen Challenges
- Hover Steuerung
- Weniger Sounds/Effekte

GRAFIK: 81%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER/WI-FI: 85%

GESAMTWERTUNG: 78%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de