konsolenkost.de

 
NDS Disneys Eine Weihnachtsgeschichte
 
 
Disneys Eine Weihnachtsgeschichte - NDS
Kilian Pfeiffer (28.01.2010)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Disney Interactive
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 7+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Mitten in der Weihnachtszeit war es der Disney-Konzern, der mal wieder für spielerische Aufheiterung sorgen wollte und angesichts des gleichnamigen Kino-Blockbusters auch ein Spiel veröffentlichte, das für den Nintendo DS erschien. Mit „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte" erwartet den geneigten Käufer nichts weiter als eine Sammlung netter Minispiele, eingepackt in eine witzige Story. Wie immer wird das Ganze Disney-typisch kinderfreundlich aufbereitet und kann daher etwas mehr überzeugen, als diverse Veröffentlichungen der letzten Zeit.

Menus und die Story....

Scrooge ist ein Geizkragen. Ein alter Miesepeter, der seine Mitmenschen mehr schlecht als recht behandelt. Gute Worte einem anderen gegenüber würde man aus Scrooges Mund wohl nie zu hören bekommen. Wenn doch schon mal die Weihnachtszeit angebrochen ist, könnte man an diesem Zustand doch etwas ändern, oder? Als Spieler übernehmt Ihr die „Hand des Schicksals" und bringt Scrooge in die eine oder andere unangenehme Situation – mit Hilfe des Nintendo DS-Touchpens. Mehr wird nicht verraten.

Technik und Gameplay....

Dass Titel der Disney Interactive Studios größtenteils überdurchschnittlicher Qualität entsprechen, verdankt die Software wohl dem Anspruch, den das Unternehmen an seine Spiele stellt. Kinderfreundlich müssen sie sein, leicht zugänglich – und natürlich gewaltfrei. „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte" vereint dies alles unter einem Hut und wurde dazu noch recht atmosphärisch umgesetzt. Wenngleich nicht alle Minispiele Oscar-Qualität erreichen dürften.

Eine Rüge sprechen wir aber zunächst in Richtung der Anleitung aus, die dem Spiel beiliegt. Diese ist leider fernab von Gut und Böse ausgefallen. Warum hat man sich das Geld nicht gleich gespart und einen Hinweiszettel in die Packung gelegt, man solle sich doch besser gleich online über das gekaufte Produkt informieren? Die paar läppischen Seiten glänzen durch Informationsabsenz. Also seid nicht zu enttäuscht – immerhin hätten wir uns das von einem Disney-Titel nicht erwartet. Wie dem auch sei, das Spiel an und für sich ist recht ordentlich umgesetzt worden, die Schauplätze sind liebevoll, immer übersichtlich aufgebaut und mit vielen kleinen Details versehen. Wenn Ihr den Hinweisen auf dem Bildschirm folgt, werdet Ihr gut vorankommen, denn anspruchsvoll ist der Titel kaum. So gilt es in vielen Szenen, Scrooge zu erschrecken, in jedem Fall seine Aufmerksamkeit zu erregen oder ihn aber abzulenken. Dies gelingt nur, indem Ihr mit der Umgebung interagiert, eine Maus auf den Plan holt, Dinge vom Schrank werft, Kerzen auspustet und so ganz gezielt als „Geisterhand" in das Spiel eingreift. Selbstverständlich benötigt Ihr hierzu den Touchpen. Auch wenn die an den Spieler gestellten Aufgaben durch die Hinweisgebung die meiste Zeit über sehr leicht durchschaubar sind, ist es die Umsetzungsweise, die einem zuzusagen weiß.

Hinzu kommen unzählige Gegenstände, die man im Laufe der Spielzeit entdecken kann. Und natürlich eine ganze Reihe von Minispielen, die nicht immer viel Sinn machen, aber Abwechslung bieten. Wenngleich der generelle Umfang des vorliegenden Titels keine Ketten sprengen könnte. Das ist zwar schade, in der heutigen Zeit aber oftmals zum Standard gehörend. Neben typischen Verschiebepuzzles sind es Dinge wie der Münzwurf, die die technischen Möglichkeiten des Nintendo DS auf die Probe stellen. Ob Ihr nun auf einer Fiedel entlang streicht, ein stinknormales Memory spielt oder das Glockengeläut korrekt wiederholt – dies alles sind einfache Situationen, die keiner besonderen Herausforderung des Spielergeschicks bedürfen. 14 Minispiele an der Zahl: Das geht so weit in Ordnung, ist aber keine Leistung im Hinblick darauf, dass das meiste der spielerischen Inhalte altbekannt ist. Neues gibt es nicht zu vermelden. Im Übrigen dürft Ihr jene Minispiele auch auf einem DS gegen einen menschlichen Gegner spielen. Eine separate Wertung sparen wir uns aufgrund der fehlenden Umsetzung für zwei Systeme aber aus.

Grafik & Sound....

Wie immer ist es die Optik, die auch in „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte" überzeugen kann. Die Gestaltung der Umgebungen ist wie immer gut geworden. Als Spieler hat man zwar kaum Freiheiten, dennoch wirken verschneite Gegenden und die hübsch gezeichneten Räumlichkeiten in jedem Fall sympathisch zum Anschauen.

Eine ganz besondere Erwähnung sollte den Synchronsprechern zuteil werden. Denn der Großteil der deutschen Texte wurde von professionellen Sprechern eingesprochen und erschallt über die Soundausgänge des Nintendo DS. Der Soundtrack – sofern man das so nennen darf – geht ins Ohr und kann sich hören lassen. Passend zum Ambiente erwarten Euch eher ruhige, mit glockengleicher Sanftheit versehene Musikkompositionen.

Fazit....

„Disneys Eine Weihnachtsgeschichte" bietet schön animierte Sequenzen, drei Hände voll mit Minispielen und ein interessantes „Wie-verärgere-ich-Scrooge"-Szenario, das sich sehen lassen kann. Einige Stunden wird man mit dem neuesten Software-Streich der Disney Interactive Studios durchaus zubringen können. Das war es dann aber auch schon wieder. Wer Spielspaß für Wochen haben möchte, muss woanders zugreifen. Verkehrt machen Eltern, die ihren Kindern eine Freude bereiten möchten, mit dem vorliegenden Spiel aber nichts.

 

+ schöne optische Präsentation
+ 14 Minispiele
+ Disney eben
- kurze Spielzeit
- keine einfallsr. Minispiele
- lächerliche Anleitung
- fehlender MP (Zwei Systeme)

GRAFIK: 73%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 68%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de