konsolenkost.de

 
NDS Chronos Twins
 
 
Chronos Twins - NDS
Kilian Pfeiffer (04.12.2007)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Oxygen
GENRE: Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 4-10
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 7+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Die unerwarteten Momente des Lebens sind bekanntlich die schönsten - in jeder nur erdenklichen Hinsicht. Auch in spielerischen Sphären gibt es derartige Augenblicke, die ganz ohne kollektiven Hype auskommen, ohne monatelange Diskussionen, wie ein Titel nun abschneiden könnte, ob er die Erwartungen erfüllen wird. Mauscheleien über Zukünftiges sind selten gewinnbringend, wenn die Zeit den zukünftigen, lang herbeigesehnten Moment noch gar nicht erreicht hat. Umso schöner ist es, wenn man auf einen Titel trifft, der als Außenstehender betrachtet wird und unverhofft die Mattscheibe betritt. "Chronos Twins" ist so ein Kandidat. Unspektakulär war sein Auftritt zum Release - Stillschweigen in den Foren dieser Welt. Nun endlich selbst Hand angelegt an das Stück "Oxygen"-Software und siehe da - der Geheimtipp schlechthin! Ähnlich wie uns zu Gamecube-Zeiten der aus dem nichts entsprungene "Freedom Fighters" überraschte, beigeistert nun "Chronos Twins" Handheld-Daddler auf dem Nintendo DS. Durchdacht, prächtig nostalgisch und höllisch anspruchsvoll! Ein Spielspaßbringer in Reinkultur und unser Tipp für das Weihnachtsfest 2007!

Menus und die Story....

Sechs Seiten Anleitung! Ein Rekord in minimalistischer Hinsicht. Auch wenn wir zu Beginn ob des Fehlens eines deutschsprachigen Erklärungsteils überrascht waren, mussten wir unsere Meinung kurz nach dem Start des Spiels schnell wieder revidieren. Sehr wohl gibt es deutsche Texte zu vermelden, vornehmlich innerhalb der Zwischensequenzen, die die Geschichte fortspannen. Drei Speicherslots stehen Euch zur Verfügung, der Titel speichert Eure Spielfortschritte selbstständig. Ein Optionsmenü oder Boni gibt es hingegen nicht - der Titel konzentriert sich voll und ganz auf sich selbst. Und dies in einer einzigartigen und beeindruckenden Weise.

Dass ein außerirdisches, bislang identitätsloses Wesen für die Unruhen auf dem Planeten Skyla verantwortlich zeichnet, hätte man sich ja schon denken können. Dass das Geschöpf aber den gesamten Planeten vernichtet und den Skylianern somit die Existenzgrundlage beraubt, konnte man nicht erahnen. Keine der zur Verfügung stehenden Waffen konnte etwas ausrichten, keine technologische Meisterleistung der Kreatur etwas anhaben. Die einzige Möglichkeit aus diesem Desaster zu entkommen, war die Flucht. Der weise Rat setzte sich daraufhin zusammen, beratschlagte über Tage hinweg was tun sei und kam zu dem Entschluss, dass die einzige Chance für Frieden auf dem Planeten Skyla, darin bestünde, in der Zeit zurück zu reisen und die Vergangenheit aufzusuchen. Mit Hilfe einer Zeitmaschine müsste dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen zu sein. Der schicksalhafte, dualistische Zeitensprung hat soeben begonnen...

Technik und Gameplay....

"Chronos Twins" in Worte zu fassen, ist anbetracht der fehlenden Vergleichsmöglichkeiten ein schweres Stück Arbeit. Man muss den Titel spielen, um ihn zu begreifen, um die intelligenten Spielstrukturen wahrnehmen zu können, die von den Entwicklern in die Software verwebt wurden. Denn auf zwei Bildschirmen Vergangenheit und Zukunft zugleich (!) zu bereisen, konnte man bislang noch nie! "Oxygen" ist mit "Chronos Twins" also ein deutlicher Sprung nach oben gelungen - auf der Spielspaß-Messlatte versteht sich! Denn auch wenn man bislang kaum etwas über diesen Titel erfahren hat, sei so viel sicher, dass der Titel als Mischtiegel gelungener Gameplay-Elemente ganz großes Handheld-Kino auf den DS zaubert. <

Auch wenn zum Geheimtipp nicht unbedingt viele Zutaten notwendig sind, sollten es doch die besten sein, die den Weg in ein Videospiel finden. Obwohl es sich die meisten Entwickler auf die Stirn geschrieben haben, einen launigen, fordernden, aber dennoch auf lange Zeit motivierenden Titel zu gestalten, gelingt dieses Vorhaben nur selten. Fesselnde Spielprinzipien findet man leider nicht wie Sand am Meer. Als 2D-Jump'n Shoot erinnert "Chronos Twins", in dessen Hauptrolle ihr den Charakter Nasx (nein, kein Schreibfehler ;-) !) übernehmt, in optischer Hinsicht ein wenig an die "Metroid"-Serie, spielerisch bekommt Ihr es aber mit einem komplett andersartigen, rätsellastigen Kandidaten zu tun. Gesteuert wird Nasx mit dem Steuerkreuz, der Touchscreen kommt hingegen nicht zum Einsatz. Die Besonderheit des Titels liegt daran, dass Ihr Euer Alter Ego sowohl auf dem Topscreen, als auch auf dem Touchscreen bewegt, im oberen Bildschirm in der Gegenwart, der berührungssensitive Screen gibt das Geschehen in der Vergangenheit wieder. Das gleichzeitige Agieren eröffnet dem Spieler somit unzählige neue Gelegenheiten und spielerische Möglichkeiten: so befindet sich beispielsweise in der Gegenwart eine massive Steinsäule, wo zu vergangenen Zeiten ein stacheliger Block den Untergrund - oder das, was sich unter ihm befindet - malträtiert. In der Gegenwart geschieht Nasx daher rein gar nichts - wie auch, eine Säule ist lediglich schön anzusehen. In der Vergangenheit allerdings solltet Ihr schnellen Schrittes unter dem Block durchlaufen, respektive einen gewagten Bodenslide ausführen, um der Gefahr zu entgehen.

Ebenso verhält es sich mit dem Feindaufkommen. Attackierende Energieblasen in der Gegenwart bedeuten noch lange keine Gefahr für Nasx in der Vorzeit. Obwohl Ihr beide Bildschirme hinsichtlich des Laufens zeitgleich bedient, gestaltet sich der Waffeneinsatz ein wenig anders: Mit dem "X"-Knopf feuert der Held auf dem Topscreen, der "B"-Button aktiviert Nasx' Schießprügel auf dem Touchscreen. Gleichzeitiges Feuern ist somit nicht denkbar. Indessen wird dem Spieler jeden Augenblick abverlangt auf beiden Bildschirmen reagieren zu können. Teilweise gestaltet sich dies als sekundengenauer Präzisionsakt, der oftmals in die Hose geht. Bockschwer sind einige der Abschnitte, unter anderen auch dann, wenn Ihr Euch durch ein feindbesetztes Gebiet schleicht und nur im Schritttempo voran kommt - wie gesagt, in jedem Bereich ist die Situation eine andere. Anders ausgedrückt könnte man auch sagen, dass man im Grunde zwei Spiele gleichzeitig zockt. Eigentlich eine Aufgabe für einen freakigen, fernöstlichen Videospieler, bei "Chronos Twins" aber auf der Tagesordnung.

Wenn da nicht auch die genialen Rätseleinlagen wären, die von Euch Zusammenarbeit fordern. So verschiebt der waffenstrotzende Held in der Vergangenheit einen Block, der in der Gegenwart zwar nicht auftaucht, an jener Stelle aber eine unsichtbare Ebene bildet, so dass Ihr gefahrlos über ein Stachelfeld gelangt. Auch genial: diverse Sprungeinlagen über mehrere Plattformen - um hier Erfolg zu haben, müsst Ihr abwechselnd den Blick von oben nach unten schweifen lassen, anderenfalls verpasst Ihr eine Plattform und stürzt in die Tiefe. Die Genialität des Zusammenspiels kommt definitiv nur durch eigenes Anspielen zum Tragen. Insbesondere das ungemein spannende - dennoch lineare - Setting samt der begrenzten Lebensenergie motivieren in unbeschreiblichem Maße. Ein Titel, der kaum für Anfänger geeignet ist, aber dessen ungeachtet stundenlang vor die Bildschirme fesselt. Überall sind kleinere Aufgaben versteckt: im späteren Spielverlauf dürft Ihr gar eine Zeitebene Einfrieren lassen, um in der anderen voranzukommen, um dann - unter vielen - eine Farbkombination zu enträtseln, die wiederum in der parallel existierenden Epoche ein verschlossenes Tor öffnet. Die Tatsache, dass sich beide Charaktere immer auf derselben Levelhöhe bewegen - außer beim Einfrieren eines Bildschirms - ist fesselnd bis zum Schluss. Der Umstand zwei ebenbürtiger Protagonisten auf zwei Bildschirmen ein echtes Erlebnis, das man so nur selten zu Gesicht bekommt. Von den Endgegnern ganz zu schweigen - Teamwork ist auch hier oberstes Gebot!

Grafik & Sound....

Ok, grafisch ist "Chronos Twins" theoretisch in dieser Form auch auf dem Game Boy Advance möglich, was den Titel aber in keiner Weise vom richtigen Kurs abbringt, geschweige denn erwähnenswerte Auswirkungen auf die Gesamtwertung hat. Farbenfrohe, äußerst phantasiereich gestrickte Levels, die durch technische Konstruktionen und jede Menge Feindbewuchs aufwarten können, sprechen an. Optischer Höhepunkt: der Energieschuss Eurer Wumme!

Musikalisch gefällt uns der Ausflug auf den Planeten Skyla äußerst gut. Passende Melodien, die das Geschehen akustisch aufwerten, gehören zum Allgemeingut des Titels, auch Effekte wie aufstampfende Felsblöcke oder der Ausruf während des Sprungs tragen zur genialen Gesamtatmosphäre bei.

Fazit....

Eine ansprechende Spielzeit, ein teils höllischer Anspruch und viele nostalgische Momente sind die Würze von "Chronos Twins". Was "Oxygen" Nintendo DS-Besitzern hier vorsetzt, verdient es einfach gespielt zu werden! So viel Einfallsreichtum auf einer Karte ist enorm und muss belohnt werden. Denn nur so sind Fortsetzungen beliebter Marken möglich. Und unter uns: es wäre äußerst bedauerlich, wenn "Chronos Twins" ein allein stehender Titel bliebe. Das Zeiten-Feature, gekoppelt mit den unzähligen rätsellastigen Einlagen überzeugt nach nur wenigen Spielminuten, im Laufe der Zeit erwarten Euch immer wieder Neuigkeiten, nicht nur in Gameplay-Hinsicht. Wollt Ihr jemandem eine Überraschung machen, sei es Euren - spielerisch erfahrenen - Geschwistern oder auch Euch selbst oder wisst noch nicht, was Ihr Euch an Weihnachten von den Verwandten wünscht oder womit Ihr das Geburtstagsgeld am besten verplant? Wir sagen es Euch: wünscht oder kauft Euch "Chronos Twins" und die Ferien sind gesichert!"

 

+ vereinnahmendes Zeiten-Feature
+ geniale Rätselkost
+ satte Spielzeit
+ nostalgiegeladener Spielspaß
- teils hammerhart
- keine deutsche Anleitung

GRAFIK: 59%

SOUND/EFFEKTE: 80%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 86%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de