konsolenkost.de

 
NDS City Life DS
 
 
City Life DS - NDS
Matthias Engert (19.10.2008)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Monte Christo
GENRE: WiSim
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 3-10
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Schaut man sich mal so weltweit ein wenig die Vorlieben der Spieler an, so findet man überall immer wieder Genre und Spiele die mal mehr oder mal weniger bevorzugt sind. In Deutschland kann man diese Tatsache ebenfalls ganz gut feststellen. Denn speziell das Genre Aufbau, ob nun als Strategie oder Simulation umgesetzt, trifft hierzulande auf besonders fruchtbaren Boden. Konnte man früher einzig auf die PC Plattform zurück greifen, hat sich dies in den letzten Jahren doch sehr geändert. Speziell auf dem DS ist seit der Anno Umsetzung das Genre nicht mehr weg zu denken. Neben dem großen Thema Aufbau Spiele mit kriegerischen Hintergrund, gibt es natürlich auch die Games welche sich mehr dem Thema Wirtschaft und Städteplanung beschäftigen. Das wohl typischste Beispiel dafür auch für Konsolen Gamer war und ist Sim City. Jahrelang der einzige ernstzunehmende Titel, gibt es in diesem Jahr doch Neues aus dieser Rubrik zu berichten. Seit der GC 2008 ist mit City Cife DS ein weiterer Titel dieses Genres ein Gesprächsthema. Ein Titel der in vielerlei Hinsicht frischen Wind in die Szene bringt und Gameplay technisch vieles anders macht. Das zeigten schon erste spielerische Kontakte auf der Messe. Mittlerweile ist die finale Version im Handel und man kann sich selber ein Bild von diesem Titel machen. Mit Sim City Creator gibt es zudem prominente Konkurrenz, so das man fast von einem Kampf der Giganten sprechen könnte. Teil 1 dieses Schlagabtauschs stellen wir euch hier vor - City Life DS.

Menus und die Story....

Auch City Life hat seinen Ursprung auf dem PC, ist also nicht speziell für den DS entwickelt. Aber das muss ja nun bei weitem nichts schlechtes sein. Entwickelt in Frankreich bringt City Life DS in vielerlei Hinsicht ungewöhnliches an den Spieler. Aber nicht nur im Spiel selber sollte City Life punkten, sondern auch beim Drumherum. Das beginnt bei der kompletten Lokalisierung des Spiels, welches neben deutschen Menus auch eine große Anzahl an Gesprächen zwischen den wichtigsten Personen und dem Spieler mitbringt. Nicht nur dadurch lockert man das ganze auf und gibt dem Spiel einen gewisses Flair. Für einen Spieler gemacht, weiß auch die Speicheroption zu gefallen. 3 große Spielmodi gibt es im Spiel und für jeden davon steht auch ein Speicherplatz zur Verfügung. Alternativ kann man auch 3 verschiedene Spielstände innerhalb eines Modus nutzen. Ganz wie Ihr dies wünscht. Die Zeiten wo man immer nur 1 Spielstand für alle Modi zur Verfügung hatte, scheinen so langsam vorbei zu sein. Selbst eine kleine Story bringt das Spiel mit. Zumindest wenn man sich den sogenannten Kampagnen Modus etwas genauer anschaut. Zwar auch als Tutorial angelegt gibt es neben dem Spieler selber auch einige wichtige Personen innerhalb der zu entwickelnden Stadt, welche ständig kommunizieren und euch natürlich beim großen Ziel, dem Entwickeln einer Stadt unter die Arme greifen. Was Ihr draus macht liegt natürlich in euren Händen. ;-)

Begleitet von fröhlicher Allerweltsmusik startet das Spiel relativ fix mit dem Hauptmenu. 4 Punkte stehen euch hier zur Verfügung. Neben den 3 Spielmodi Kampagne, Herausforderungen und dem Freien Spiel warten die Optionen auf einen Besuch. Allerdings ohne wirklich wichtiges zu bieten. Neben den Credits findet man hier einzig die Soundeinstellungen und die Möglichkeit das eingestellte Profil zu verändern. Daher ist die Vorbereitungszeit im Spiel relativ gering und wir können ohne viel Zeit zu verlieren in die eigentlichen Spielmodi einsteigen.

Technik und Gameplay....

Eine große Stärke in City Life DS ist das Einbinden einiger neuer Features, die es so noch in keinem Aufbauspiel dieser Art gegeben hat und frischen Wind in das gesamte Genre bringt. Daher ist wie selten ein Durchspielen des verfügbaren Tutorials doch recht wichtig. Über das Hauptmenu gibt es hier einen Modus Kampagne, der zwar vom Namen her einen anderen Inhalt suggeriert, aber eben nichts anderes als ein Lernprogramm für die Inhalte darstellt. Hier warten im Gesamten 8 Kampagnen, die euch mit jeder Neuen Kampagne immer neue Feature zum Gameplay vorstellen. Wer sich ohne in die Herausforderungen oder ein Freies Spiel wagt, dürfte hier und da wirklich ernste Probleme bekommen. Keine Sorgen muss man sich dabei machen, das es vielleicht zu Trocken zugehen wird. Auch im Kampagnen und damit Tutorial Modus stellt man euch vor Aufgaben und gibt Ziele vor, die es zu erfüllen gilt. Und spätestens ab Kampagne 4 und 5 artet das Ganze dann schon zu einem stundenlangen Kampf mit dem Spiel aus. Doch bevor wir hier ins gelungene Detail gehen, schauen wir uns mal die Grundeigenschaften des Spiels an, wo man natürlich noch die meisten Vergleiche mit Konkurrenz Produkten ziehen kann. Natürlich ist City Life DS zunächst einmal nichts anderes als z.b. auch Sim City. Ihr als Spieler schlüpft hier in die Rolle eines Städteplaners und dürft die Geschicke einer aufsteigenden Stadt leiten. Wie schon erwähnt ist das Ganze hier mit etwas mehr Flair ausgestattet und 3 Personen mit Bürgermeister John Mayor, Kevin dem Verkehrs und Logistik Fachmann, sowie Mira der Beauftragten für soziale Angelegenheiten stehen euch dabei zur Seite. Alle 3 bieten auch oft genug Raum um zu Schmunzeln und sich über die teils interessanten Diskussionen so seine Gedanken zu machen. Hauptaufgabe der 3 ist aber mit Tipps, Hinweisen und handfesten Faktenmaterial auf Probleme bei der Stadtentwicklung hinzuweisen. Dies tun sich oft und reichlich, ohne zu Nerven oder aufgesetzt zu wirken.

City Life DS bedient sich beim groben Gameplay altbekannten Gesetzen der Aufbauspiele. Man nehme ein großes Stück Land, erhält eine stattliche Summe an Geld und darf per Baumenus angefangen bei Straßen und einfachen Häusern versuchen, eine pulsierende Großstadt zu entwerfen. Eben nichts anderes halt, wie man es schon seit Jahren von der Konkurrenz gewohnt ist. Aber das ist eben nur ein bescheidener Teil des Spiels. In Sachen Technik und Steuerung ist City Life ein Spiel das komplett über den Touch Screen gesteuert wird. Aber auch die Tasten und das Steuerkreuz sind dabei nicht vergessen worden und übernehmen die Navigation und Sichtweise im Spiel. Zunächst ist das Spielgeschehen nach festen Regeln auf die beiden Screens aufgeteilt. Während der Top Screen für alle Möglichen Statistiken, Gespräche und Meldungen gedacht ist, spielt sich das Geschehen der Stadt auf dem Touch Screen ab. Natürlich klickt man sich dort durch die reichlich vorhandenen Bau und Statistik Menus, bei denen es von Infos und Unterrubriken nur so wimmelt. All dies geschieht nun einzig über den Pen, mit dem man sich durch alle möglichen Menus klickt. Feste Größen in Sachen Anzeigen auf dem Top Screen sind neben dem Thema Geld die Einwohner eurer aktuellen Stadt und dem sicherlich genialsten und neuesten Feature - den Bevölkerungsgruppen und damit dem speziellen Kulturen Feature, auf dem vieles in der Stadtentwicklung aufbaut und damit allein der Schwierigkeitsgrad völlig neu definiert wird. Ebenso bekommt man hier das Zeitfeature über eine Leiste angezeigt. Knappe 30 Sekunden dauert in City Life ein Monat. Da es aber weder Jahreszahlen oder sonstige zeitliche Ereignisse gibt, kann man hier frei Agieren, ohne das einem die Timeline einen Strich durch die Entwicklung der Stadt macht. Die Tasten und das Kreuz übernehmen das Thema Zoom und die Drehung der Ansicht. So könnt Ihr beispielsweise alles von 4 Seiten aus einsehen und in mehreren Stufen heran oder auch wegzoomen. Ordentlich gelöst reichen diese Sichtmöglichkeiten vollkommen aus um nicht den Überblick zu verlieren.

Will man einfach durch die Stadt per Hand scrollen, nutzt man den Pen und bewegt die Karte einfach über den Touch Screen. Das einzige was vielleicht fehlt ist eine kleine Gesamtkarte, wo man ganz schnell z.b. von Oben links nach unten rechts gelangt. Denn in Sachen Kartengröße muss sich City Life nicht verstecken und bietet gegenüber der Konkurrenz Gleiches und mehr was die Kartengröße angeht. Entschärft wird das Ganze vor allem bei voll bebauter Karte von einem kompletten Ereignis und Warnsystem, das sofort zum "Brandherd" scrollt, ohne das man langwierig suchen muss. Aber ehe dies alles der Fall ist steht erstmal die "Gründung" der eigenen City an. Erste Aufgabe ist es immer das Rathaus für John Mayor zu erbauen. Wie bei allen Gebäuden im Spiel greift auch hier ein bekanntes System. Wählt man ein Gebäude über ein Baumenu aus wird es transparent dargestellt und je nach Platz rot oder grün unterlegt, so das man weiß ob man es platztechnisch Bauen kann oder eben nicht. Ausgehend von diesem Startgebäude müsst Ihr nun anfangen die ersten Bewohner in die Stadt zu holen. Auch hier greifen zunächst bekannte Regeln. Ihr braucht erste Wohnhäuser, die entsprechenden Arbeitsmöglichkeiten, Straßen und eine erste kleine Stromversorgung für die ersten "Hütten". Hier zeigt City Life schnell das mehr drinsteckt als nur Haus 1 oder Fabrik 1. Denn zunächst sind logischerweise bei weitem nicht alle Möglichkeiten verfügbar und müssen erst langwierig erspielt werden. Dies geschieht aber eben nicht durch erreichte Geldbeträge, bestimmte Zeitpunkte oder diverse Stadtgrößen sondern eben durch das Thema Bevölkerungsgruppen. Vielleicht das Feature in City Life das alles andere beeinflusst und Spiel den eigenen Kick gibt. Im Spiel enthalten sind 6 dieser Bevölkerungsgruppen. Nicht umsonst ist mit Mira ein Charakter nur für diese sozialen Angelegenheiten enthalten. Einfach gesagt gibt es in City Life die Tagelöhner, die Arbeiter, die Hippies, die Schlipsträger, die Trendsetter und die Reichen. Allein damit ist ungemein viel möglich im Spiel.

Diese sozialen Schichten bringen im Spiel die gleichen Probleme und Aufgaben mit wie im realen Leben um die man sich kümmern muss. Logisch das die Arbeiter z.b. in anderen Stadtteilen leben müssen und wollen als die Reichen und das die Versorgung und Arbeitsmöglichkeiten komplett verschieden sind. Und nur wer als Spieler ein ausgewogenes Zusammenleben unter diesen Gruppen hinbekommt, wird in City Life auch Erfolg haben. Nun könnte man einfach sagen das man alle Gruppen territorial einfach an verschiedenen Punkten der Karte platziert. Das wäre dann aber auch zu Einfach. ;-))) Den der Clou am Spielsystem ist die Tatsache das eure Art und Weise die Stadt zu Bauen erst darüber bestimmt welcher Stadtteil simpel gesagt eine Arbeiterhochburg bleibt und wo sich dann doch der Mittelstand ansiedelt. Denn natürlich dreht sich auch hier alles ums liebe Geld und Steuereinnahmen und Gewinne aus Immobilien wollen generiert werden. Denn anfangen tut jede Stadt mit den Tagelöhnern. Als wäre das Thema Bauen nicht schon genug bietet man euch also hier eben auch noch die sozialen Schichten und zusätzlich ein komplettes Wirtschaftssystem mit Gewinn und Verlust Rechnungen, die man später für jedes einzelne Gebäude im Spiel eingebaut hat. Und denkt ja nicht Ihr hättet bei den Bevölkerungsgruppen sofort alles da. Zu Beginn eines Spiels stehen euch nur die Tagelöhner zur Verfügung. Also baut man denen erste einfache Wohnhäuser und Arbeitsmöglichkeiten. Mit der Zeit und je nach Anbindung, der Infrastruktur herum in Sachen Freizeit, Einkaufsmöglichkeiten oder Verkehrssituation kann es passieren, das aus einer Häuserreihe für Tagelöhner plötzlich eine Arbeitersiedlung entsteht. Mit allen Folgen der realen Welt. Plötzlich entwickeln sich die Einnahmen anders, die Häuser verändern sich sichtbar auf dem Touch Screen und erste soziale Probleme unter den Schichten beginnen. Dann heißt es z.b. komplett die Umgebung zu verändern und eine komplett für Tagelöhner angepasste Umgebung eben für die Arbeiter umzugestalten. Aber das darf nicht das einzige Ziel sein. Man muss zwingend alle Gruppen in seine Stadt locken. Denn je höher der soziale Status um so mehr Gebäudetypen bekommt man. Die Stadt wächst nicht nur in der Größe sondern auch was die Anziehungskraft für die hohen Schichten angeht und vor allem für Touristen. Denn auch diesen Bereich bietet City Life. Und Geld spielt natürlich auch immer eine Rolle. ;-)

Viele Feature die ich hier wirklich nur anreiße und die kein Sim City bisher bot. Ebenso kann man vor allem zu einem späteren Zeitpunkt nicht auf die Tagelöhner und Arbeiter verzichten. Nur auf den Mittelstand kann man seine Stadt auch nicht ausrichten. Über den Kampagnen Modus zeigt man euch allein dieses Kulturen Feature Stück für Stück. Lässt man z.b. Konflikte unter den Kulturen einfach laufen, gibt es Unruhen und Ihr könnt förmlich zusehen wie sich eure Stadt nicht nur in den Finanzen in die komplett falsche Richtung entwickelt. Daher bringt City Life oft ein komplett Neues Feeling für den Spieler mit. Hatte man in Sim City z.b. mit der Zeit bestimmte Stadtteile ideal hinbekommen, so musste man sich um diese eigentlich kaum noch kümmern. Hier ist das anders und es kann eben passieren das sich ein ideal angelegter Stadtteil eben positiv entwickelt, aber dadurch auch neue Probleme mit sich bringt. Waren Freizeitangebote und Einkaufsmöglichkeiten für Arbeiter vollkommen in Ordnung, so reicht das Ganze für Trendsetter nicht mehr aus. Ihr habt hier mehr als man denkt vor allem auf lange Sicht mit dem Bulldozer zu tun um alte Gebäude auch immer wieder abzureißen und neuen Platz zu generieren. Allein die Anzahl von immerhin 150 verschiedenen Gebäudetypen lässt erahnen was möglich ist. Logisch das es in vielen Baumenus für jede Bevölkerungsgruppe auch noch eigene Gebäudetypen gibt, die eben nur in diesem sozialen Umfeld Sinn machen und auch Geld bringen. Auch dieses Thema ist ungemein tiefgehend umgesetzt. Wie schon erwähnt könnt Ihr euch jedes einzelne Gebäude in City Life anschauen und nach Gewinn und Verlust Entwicklung schauen. Neben den Baumenus habt Ihr auch dafür einen Extra Button, der euch wirklich einiges zu Bieten hat. Dabei ist das Ganze so angelegt, das nur hier auch der Spielbildschirm mal auf den Top Screen wandert. Ein paar einfache Beispiele sollen euch verdeutlichen warum. So könnt Ihr z.b. in diversen Untermenus nachschauen wie viele leerstehende Wohnhäuser eure Stadt zu bieten hat. Denn einmal gebaut heißt es in City Life nicht gleich das die Häuser auch bewohnt sind.

Das gleiche gibt es allein zu allen weiteren Einrichtungen wie Geschäften, Gesundheit, Sicherheit, Bildung, Freizeit und Umgebung. All diese Einteilungen kann man einzeln anklicken und bekommt für jedes Gebiet farblich unterlegte Stadtteile zu sehen. Einfach gesagt deckt ein Krankenhaus natürlich ein größeres Gebiet ab, als eine kleine Klinik. Denn auch in diesen Rubriken könnt Ihr später unterschiedliche Größen bauen. Es gibt also nicht eine einzige Polizeistation, sondern verschiedene, die wieder je nach Bevölkerungsgruppe und natürlich Dichte eine Rolle spielen. Ebenso bei den Geschäften, bei denen es ebenfalls unterschiedliche Wertigkeiten gibt. Alles Dinge die hier bedacht werden wollen. Aber das ist noch lange nicht alles. Neben dem Thema Strom deckt man in City Life auch den Bereich Müllentsorgung ab. Ebenso den Bereich Tourismus, wo es eben nicht reicht einfach ein Hotel in eine Arbeitersiedlung zu bauen. Die Möglichkeiten gehen euch einfach nicht aus. Und alles hängt irgendwie immer miteinander zusammen und wirkt sich irgendwie und irgendwo auch aus. Und wer nun denkt das wäre schon genug, bekommt zu guter letzt auch noch den großen Bereich Verkehr. Neben dem Straßensystem, bei dem Ihr euch auch noch jeden einzelnen "Radweg" nach Auslastung und Effektivität anschauen könnt, darf in City Life einem Taxi System, einem kompletten Buslinien System und auch noch einer U-Bahn gesonderte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Ich kann euch sagen Ihr werdet allein im Freien Spiel um einiges mehr an diesem Game sitzen, als an der Konkurrenz. Immer wenn man denkt in City Life alles gesehen zu haben, überrascht einen das Spiel. Allein die Kampagne und damit eigentlich mehr das verkappte Tutorial lässt euch locker 10 Stunden mit dem Spiel zubringen. Aber selbst wenn Ihr diese Kampagne hinter euch habt stehen euch ja noch 2 weitere Modi zur Verfügung. Bei den Herausforderungen stellt man euch 15 verschiedene Szenarios, bei denen es bestimmte Spielsituationen zu lösen gilt. Logisch das hier viele auf dem sozialen Frieden aufbauen und eben dadurch auch eine ganz spezielle Schwierigkeit darstellen.

Oft muss man als Ziel in diesen Szenarios eine bestimmte Bevölkerungsgruppe entwickeln und z.b. 15% Reiche in die Stadt locken oder entwickeln. Mal muss eine bestimmte Monatsbilanz erreicht werden oder gar 80% der Stadt mit U-Bahnen ausgestattet sein. Die höchsten Weihen gibt es dann im letzten Spiel, wo man berühmte Gebäude erreichten muss. In der 15. Herausforderung gilt es in einer Weltmetropole den Kreml, das Olympiastadion und das Weiße Haus zu erreichten. Ehe Ihr diese Gebäude anklicken und damit bauen könnt bedarf es dann aber etwas mehr als ein paar Tagelöhner und dem Aldi um die Ecke. ;-)) Unterhalten wir uns hier schon über 30 und mehr Stunden Spielzeit gibt es ja den für viele Spieler wichtigsten Modus auch noch - das Freie Spiel mit unendlicher Laufzeit. 3 thematische Umgebungen was die Landschaft angeht stehen zur Verfügung mit jeweils 5 Karten und einer einstellbaren Startgeldmenge. Hier dürft Ihr dann das ganze Gelernte umsetzen und zeigen das Ihr es drauf habt in City Life DS. Jederzeit mögliches Speichern lässt auch keinen Zeit oder Platzdruck entstehen. Wer dachte es gibt für Sim City keinen ernstzunehmenden Ersatz Titel, darf zum Händler seines Vertrauens flitzen. City Life DS zeigt mit seinen vielen neuen Ansätzen, das man im Aufbau Genre mehr tun kann als nur Häuser zu bauen und Straßen zu verlegen.

Grafik & Sound....

Grafisch ist City Life DS ein Spiel mit Licht und Schatten. Gefallen tun vor allem die eigentlich komplett verschiedenen Gebäudetypen, die bei genauerem Hinschauen sehr detailliert geworden sind. Auch das sich aus kleinen Hütten sichtbar das Ganze in stattliche Wolkenkratzer entwickelt gehört dazu. A-Train & Co aus den alten PC Tagen lassen grüssen. Etwas blass kommt ab und zu die Farbpower daher, wo man doch ein paar Kompromisse eingegangen ist, ohne das dies aber den Spaß hemmen würde. Logisch das bei voller Karte die Detailfreude so etwas leidet. Aber man erkennt dennoch bei genauem Hinsehen um was für ein Gebäude es sich handelt. Eher bieder ist der immer gleich gestaltete animierte Verkehr auf den Straßen. Es fließt hier immer in der gleiche Weise. Allerdings ebenfalls nichts was man nun als stark Kritikwürdig einstufen würde. Technisch läuft selbst bei voller Karte das Spiel überraschend flüssig. Das Scrolling ist recht schnell und sauber. Aufgelockert wird das ganze Spiel oft mit kleinen 3D Ansichten diverser Gebäude die man aufrufen kann. Und seien es nur kleine Gespräche die man so mitbekommt. Ist auch mal was anderes. Im Gesamten also eine ordentliche grafische Gestaltung in City Life DS.

Etwas schwach auf der Brust ist das Thema Sound. Zwar wissen die Stücke im Spiel durch ihren modernen Touch durchaus zu gefallen. Dafür sind sie aber auch zu oft die Gleichen zu hören und Abwechslung ist nicht die große Stärke beim Sound. Auch bei den Effekten hat man ein wenig gespart und Ereignisse und plötzliche Begebenheiten in den Stadtteilen werden selten auch akustisch an den Spieler gebracht. Ein bischen schade, da es von diesem Momenten mehr als genug gibt.

Fazit....

Lange Zeit war das Aufbau Genre speziell auf den Konsolen in Sachen Stadtentwicklung fest in der Hand der Sim City Reihe. Das ändert sich mit City Life DS komplett. Der vielerorts eher nebenbei wahr genommene Titel hat es faustdick hinter den Ohren und bietet Gameplay Feature, die frischen Wind in das gesamte Genre bringen. Allein die 6 Bevölkerungsgruppen sind wohl das Killer Feature schlechthin und beeinflussen eigentlich alles was es in Sachen Stadtentwicklung zu beachten gilt. Dazu ist aber eben auch alles Sonstige enthalten was dieses Genre auszeichnet und bietet mit dem Finanz und vor allem Verkehrssystem erweiterte Inhalte. Logisch das die Spielzeit gerade hier immens daher kommt und man ständig neu anfängt um es immer besser zu machen. Es macht einfach Spaß auf das hier enthaltene dynamische Entwicklungssystem zu reagieren und sich an einer blühenden und florierenden Stadt zu erfreuen. Es sei denn der soziale Frieden ist gestört. Dann nehmt euch über den Spiele Abend am liebsten nichts weiter vor. ;-) City Life DS ist für die Zielgruppe vielleicht die Überraschung des Jahres und dürfte viele Fans finden. Sim City Veteranen genauso wie Neulinge in der Städte Planung.

 

+ Gelungenes Gameplay
+ Bringt Neues im Genre mit
+ Viele Aktionsmöglichkeiten
+ Bevölkerungsgruppen
+ 150 Gebäudetypen
+ Speichern jederzeit
+ Wirtschaft/Verkehrswesen
+ Statistiken ohne Ende
+ Komplett Deutsch
- Trockenes Handbuch
- Sound etwas abwechslungsarm

GRAFIK: 78%

SOUND/EFFEKTE: 72%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 86%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de