konsolenkost.de

 
NDS Bubble Bobble: Double Shot
 
 
Bubble Bobble: Double Shot - NDS
Kilian Pfeiffer (27.08.2007)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Rising Star Games
GENRE: Puzzle
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 3-10+
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

"Taito" - vielleicht ein Pokémon neuesten Schlages oder doch ein japanisches Fischgericht? Nein, im Grunde genommen wesentlich einfacher, auch wenn nicht jeder von Euch den Namen gehört haben dürfte. "Taito" ist ein bekannter, japanischer Software-Hersteller, der sich für die Grundidee vorliegenden Titels verantwortlich zeichnet. "Bubble Bobble - Double Shot" der Firma "Rising Star Games" greift das klassische, bereits häufig neu aufgelegte Spielkonzept der Blasenballerei ein weiteres Mal auf und kredenzt den Spielern einen ansprechenden Titel für Zwischendurch. Was Euch bei "Bubble Bobble - Double Shot" im Detail erwartet, erfahrt Ihr im weiteren Verlauf dieses Reviews.

Menus und die Story....

Ein Schatz! Hintergrund vieler Spielumsetzungen und Aufhänger für spektakuläre Abenteuer, die sich lediglich um das wertvolle Gut drehen. Auch in diesem Titel steht ein Schatz ganz weit oben auf der Agenda von Bub und Bob. Zusammen mit ihrem Cousin Bubu machen sie sich auf, dem Haus des Großvaters einen Besuch abzustatten. Und anstatt - anständig wie die Jugend nun mal sein sollte - einen Kuchen zu backen und brav in Erinnerungen zu schwelgen, entschließt sich das Trio, das Haus auf den Kopf zu stellen. Jeder Winkel wird abgegrast, jede Ecke nach interessanten - vielleicht auch wertvollen - Kleinigkeiten durchstöbert. Und siehe da! Die drei finden unverhofft eine mysteriöse Schatzkarte, die des Weiteren als Vorlage für Ihr Vorgehen dient. Immerhin ist auf dem Pergament ein wohl sehr wertvolles Kleinod verzeichnet - um was es sich hierbei handelt, ist allerdings nicht bekannt. Logisch, dass das bunte Gespann alles daran setzt, die Kostbarkeit in seinen Besitz zu bringen - koste es was es wolle…

Im Hauptmenü des Spiels angekommen, wird eines schnell offensichtlich: Man entschied sich neben dem "Einzelspieler-Spiel" dazu, auch ein "Mehrspieler-Spiel" zu integrieren. Das Resultat ist anständig und übertrumpft gar den Singleplayer-Modus: Zwei oder drei Spieler machen sich dort auf, das gesamte Abenteuer, also 100 Stages, gemeinsam hinter sich zu bringen. Ebenso könnt Ihr spielinterne Daten, wie den Schwierigkeitsgrad (leicht, normal, schwer), abändern, wobei man selbst bei der ersten Hürde durchaus scheitern kann. Nichtsdestotrotz steht Euch Einiges bevor, die Spielzeit ist angemessen und rechtfertigt den Verkaufspreis des Spieles - Anfänger könnten allerdings in's Schleudern geraten, da man Erfahrung mitbringen sollte.

Technik und Gameplay....

Die 100 Levels wurden in zehn Schatzkartenbereiche aufgeteilt - gespeichert werden darf erst nach Absolvierung eines jeden einzelnen. Der Spielbildschirm in "Bubble Bobble - Double Shot" erstreckt sich über beide Displays des Handhelds. Interessant ist die Tatsache, dass der Titel einer der wenigen ist, welcher den Touchscreen im eigentlichen Spiel in keiner Weise einbezieht. Die Steuerung erfolgt lediglich über Tasteneingaben, wobei alle drei farbigen Charaktere gesteuert werden dürfen, nur nach dem Ableben ist Touchscreen-Fun angesagt. Jedem Blasen schießenden Wesen ist zu Eigen, dass es seine eigene, ganz spezifische Farbe aufweist, die im Übrigen auch für die Blasen gilt. Folgerichtig feuert der grüne Drache auch grüne Blasen, der rote hingegen rote Objekte. Diese können an jedem Punkt des Levels erzeugt werden, treiben durch Luftströmungen allerdings im Levelbereich unkontrolliert umher oder verharren an Ort und Stelle - als Feindbekämpfung leisten sie ungemeine Dienste, wobei bestimmte Gegnertypen gewisse Farben verlangen, ohne die sie nicht besiegt werden können. Bewegt sich um einen Widersacher herum ein Stern einer gewissen Farbe, werdet Ihr darauf hingewiesen, dass Ihr nur mit der angegebenen Farbe erfolgreich aus dem Blasenkampf kommen werdet. Als Bub, Bob, oder Bubu hüpft Ihr durch die plattformverseuchten Levels, solltet allerdings aufpassen, dass Euer Spielcharakter nicht in einer Grafik hängen bleibt. Oftmals ist es so, dass Ihr nach einem Sprung ungünstig landet und der Versuch eines Blasenschusses somit an der nächsten Kante misslingt. Häufig führt dies zum virtuellen Tod - das geht schneller, als Ihr schaut! Nachdem Ihr ein Leben verloren habt, könnt Ihr diesen Zustand revidieren, indem Ihr erfolgreich an einem von insgesamt drei Minispielen teilgenommen habt. Entweder flieht Ihr, indem man abwechselnd, so schnell als möglich, Fußabdrücke berührt, oder aus einem Blasenhaufen eine spezielle Sorte ausfindig machen sollt, sowie eine geforderte Menge an Blasen erschaffen müsst. Zwar vermisst man die Abwechslung bereits nach kurzer Zeit, dennoch stimmen die Spielchen den Spieler fröhlich und sorgen für Zeitvertreib.

Um eine Stage zu meistern, muss der Schirm feindfrei geräumt werden. Dies gelingt durch das Blasen-Feature. Da es sich bei den drei lieblichen Protagonisten-Tierchen um Drachen handelt, müssen die Gegenspieler, nachdem ein Opponent eingeschlossen wurde, per stacheligem Rücken in's virtuelle Off katapultiert werden. Schaltet Ihr mit einem Sprung eine ganze Blasengruppe, inklusive noch lebendem Inhalt, aus, regnet es eine fette Bonuspunktsumme. Demnach solltet Ihr versuchen, größere Gruppen auszuschalten. Weil der Schwierigkeitsgrad generell aber relativ hoch angesetzt ist, ist es ratsam, Schritt für Schritt vorzugehen. Gelingt Euch ein Punkte-Coup, resultiert daraus, dass Bonusobjekte ganz besonderer Art auf Euch warten, die signalisieren, dass der Level nun beendet ist. Jederzeit schaltet man mit den Schultertasten des Nintendo DS durch die drei Charaktere und wählt so die passende Blasenfarbe für die nächste Attacke aus. Aber Vorsicht! Die Feinde sind flink und eine einzige Berührung reicht aus, um ein Leben von der Liste zu subtrahieren.

Ab und an ist es notwendig, Blasen als solche zu missbrauchen, oder anders ausgedrückt, ihrem eigentlichen Zweck zu entfremden. So dürft Ihr auf das leicht platzende Objekt drauf springen, um an höher gelegene Plattformen besser heran zukommen. Ohne die selbst erzeugten Schwebekugeln wärt Ihr verloren und könntet innerhalb der teils verzwickten Levels nicht agieren. Ebenso dürfen Power-Ups nicht fehlen, welche zum einen die Blasfähigkeit erhöhen, zum anderen den Minidrachen in seiner Geschwindigkeit beschleunigen. Aber wie Entwickler nun einmal so sind, reicht das Sammelsurium an sinnvollen Einsatzgegenständen nicht aus, um Spieler aller Couleur zufrieden zu stellen. Daher existieren so genannte Elementarblasen, die Euch wiederum bei einem der zehn Endbosse behilflich sein werden. Als sehr spezielle Blase gekennzeichnet, zerstört ein anhaltender Wasserfluss alle mit ihm in Verbindung geratenden Widersacher, ein brachialer Donnerschlag fegt bei Einsatz über den Bildschirm hinweg und herab fallende Feuertropfen, die sich kontinuierlich und über die Ebenen hinweg fortbewegen, gefährden selbst Euer Leben. In späteren Spielstufen ist der Einsatz dieser Items essenziell wichtig, insbesondere im Kampf gegen fiese Bossschergen, die Euch den Garaus machen wollen.

Grafik & Sound....

Ein grafischer Überflieger ist "Bubble Bobble - Double Shot" bestimmt nicht. Dafür wirkt das Interieur der Stages zu antik, die Feinde bewegen sich nur mühsam fort, einladende Animationen sind Fehlanzeige. Lediglich die unterschiedlichen Hintergründe sind recht hübsch anzuschauen. Auch hinsichtlich eventueller Effektfeuerwerke braucht Ihr Euch keine allzu großen Gedanken machen, da diese nicht existent sind und sich die Darstellung auf Blasenkämpfe beschränkt.

Musikuntermalung hin oder her - der dem Spiel zugesprochene Sound ist fröhlich-freundlich und in seiner Art höchst abwechslungsreich. Die positiven Melodien rücken den Titel in das rechte Licht und machen ihn - dank gewaltfreier Inhalte - zu einem kindgerechten Titel. Wenn da der hohe Schwierigkeitsgrad nicht wäre!

Multiplayer....

Beinahe überrascht waren wir von dem äußerst überzeugenden Mehrspieler-Modus für bis zu drei Spieler gleichzeitig. Hier gilt es dann das Hauptspiel - immerhin 100 Stages - in der Gruppe zu lösen, wobei jeder Spieler die Steuerung eines der drei Hauptcharaktere einnimmt. Spaßiger als der Einzelspieler-Modus, gelingt dem Entwickler "Rising Star Games" ein richtiger Knaller, den man nicht verachten darf. Wenn man den Mehrspieler auch mit einer einzigen Spielkarte spielen könnte, wäre die Erfüllung für Mehrspieler-Freunde vollkommen gewesen.

Fazit....

"Bubble Bobble - Double Shot" für den Nintendo DS ist vom Aufbau und vom Spielprinzip her ein ansprechendes Spielkonzept. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad sehr hoch angesetzt, nach dem x-ten Level stellt sich eine leichte Eintönigkeit ein. Immerhin müsst Ihr unentwegt Blasen auf Feinde abfeuern. Dass Euer Charakter ab und an auf Plattformen "hängen" bleibt, ist bedauerlich, trübt den allgemeinen Spaßfaktor aber keineswegs. Anspruchsvoll und taktisch fordernd sind hingegen die Bossgegner, die Euch den Einsatz der Elementarblasen abverlangen. Für das Spielen zwischendurch macht der Titel eine gute Figur, Gamer, die auf der Suche nach einem langfristigen Titel sind, sollten erst einmal Probe spielen. Der Mehrspieler-Modus dagegen ist ein wirkliches Sahnehäubchen!

 

+ 100 Levels
+ sehr anspruchsvoll,...
+ überraschend guter MP
+ viele Extras
- ...selbst im niedrigsten Grad
- kann eintönig werden
- Kollisionsabfrage

GRAFIK: 60%

SOUND/EFFEKTE: 72%

MULTIPLAYER: 79%

GESAMTWERTUNG: 69%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de