konsolenkost.de

 
NDS Bratz Ponyz
 
 
Bratz Ponyz - NDS
Kilian Pfeiffer (18.08.2007)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Flashpoint AG
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Die "Bratz Ponyz" sind los und das in neuer Art und Weise. Keine gewöhnlichen Reiteinlagen, wie bei manch einem Konkurrenzprodukt, kein Striegeln, ebenso kein Stallausmisten. Die "Bratz Ponyz" sind ungewöhnlicher und bedürfen der Unterstützung einer helfenden Hand lediglich im modischen Bereich. Schminken, tätowieren, frisieren: Eine Welt, wie geschaffen für das - bevorzugt - weibliche Geschlecht. Und dank "The Game Factory", Entwickler des Spieles, in einer äußerst hübsch gestalteten Inselidylle, die nur eines kennt: Sommer, Sonne, gute Laune!

Menus und die Story....

"Bratz Ponyz" ist kein Titel im üblichen Sinne, da eine punktgenaue Genre-Einordnung kaum machbar ist. Vielmehr setzt sich das Spiel aus diversen Minispielen zusammen, die leicht erlernbar sind und der Zielgruppe gute Laune bescheren dürften. Insbesondere die hübsche und äußerst zugängliche Umsetzungsweise sollte an dieser Stelle gelobt werden. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass einige andere Software-Kandidaten dringend Nachhilfeunterricht benötigen könnten.

Im Hauptmenü ("Spielen", "Optionen", "Punkte", "Credits") angekommen, ist es lediglich möglich, die bereits erreichten Punktestände im Spiel einzusehen, sowie innerhalb der "Optionen" die Mikrofon-Empfindlichkeit einzustellen. Im Grunde genommen solltet Ihr die Grundeinstellungen allerdings beibehalten und sofort in das Spiel einsteigen. Drei Speicherplätze stehen Euch zur Verfügung, eine Prozentanzeige zeigt den von Euch erlangten Fortschritt. Der Schwierigkeitsgrad wurde, angesichts der jüngeren Klientel, bewusst niedrig gehalten, so dass selbst unvoreingenommene Spielernaturen bedenkenlos loslegen können.

Pursia, Bonita, Celeste und Sashay - dies sind die Namen der vier "Bratz Ponyz", die Ihr im Laufe des Spieles über einen harmonischen Archipel, fernab des Festlandes, bewegt. Mittig angesiedelt befindet sich die Insel "Ponyz Town", von wo aus Ihr mit Transportmitteln weitere Inselkandidaten besuchen könnt. Um im Spielverlauf voran zu kommen, müsst Ihr das sogar, anderen falls bleiben weitere Inhalte im Verborgenen. Idylle pur findet Ihr auf der Blumen-, der Feder-, der Glitter-, sowie der Perleninsel vor, die nach den Sammelgegenständen benannt wurden, auf die Ihr im Laufe Eures Abenteuers treffen werdet. Ziel des Spieles ist es, möglichst alle Styling-Workshops frei zu schalten und diese erfolgreich zu beenden.

Technik und Gameplay....

Auffällig bei "Bratz Ponyz" ist die Steuerung der tierischen Protagonisten. Eine Variante mit dem Steuerkreuz wurde komplett ausgespart, Touchpen-Führung ist angesagt! So zieht Ihr den Stift über den Touchscreen und führt dadurch eines der Ponys durch die äußerst liebevoll gestalteten Gefilde. In "Ponyz Town" selbst gilt es, alle Workshops zu besuchen, sei es im Tattoo-, im Schmuck-, im Make-Up-, oder im Frisurenstudio. Das Anwesen der Ponys, das Ihr jederzeit betreten dürft, ist zu Beginn nur spärlich eingerichtet, mit der Zeit stattet Ihr dieses aber mit allerhand Einrichtungsgegenständen, wie einem Plasma-TV, einer gemütlichen Couch, oder zahlreichen, selbst geschossenen Bildern aus. Die Möglichkeiten erhaltet Ihr nach einer erfolgreichen Runde und dem Abschluss der einzelnen Workshops. Ein Meteorit ist zu diesem Zeitpunkt irgendwo auf der Inselgruppe versteckt und muss von Euch gefunden werden. Durch Antippen legt Ihr eine Murmel frei, die wiederum einen Einrichtungsgegenstand für Euer Haus mit sich führt. Die Inseln erreicht Ihr übrigens mit einem Heißluftballon, der durch Pusten in der Luft gehalten wird, sowie durch einen Raddampfer, dessen Radschaufeln durch Drehbewegungen des Touchpens angetrieben werden.

Über eine aktivierbare Weltkarte erhaltet Ihr einen umfassenden Überblick der Landschaft, erkennt den Lageort der Workshops und macht Euch nun langsam auf, eines der Trainingscamps zu besuchen. Über eine Tagesagenda erfahrt Ihr die noch zu erledigenden Einzelheiten, auch die umherstehenden Ponys stehen Euch tatkräftig zur Seite und versorgen Euch mit nützlichen Informationen. Jedoch ist es zu Beginn noch nicht möglich, jeden Ort zu erkunden, da Workshops Eintrittsgelder in Form eines Gegenstandes verlangen. Eng verwandt mit den Inselnamen des Archipels, gilt es eine Blume zu pflücken, eine Feder des Federbaumes herunterzupusten (Mikrofoneinsatz!), einen Beutel Glitter aus dem Sand zu graben, sowie eine wertvolle Perle per Touchpen aus einer Muschel zu befördern. Pro eingesammeltem Gegenstand wird ein Workshop frei geschaltet, dieser Vorgang wiederholt sich bei jeder Runde auf's Neue. 16 Runden gilt es insgesamt zu meistern, erst dann hat Euer Spielfortschritt die 100 %-Hürde erreicht und der Titel kann als komplettiert angesehen werden.

Werfen wir einen Blick in das Frisurenstudio, fällt uns auf, dass hier die edle Mähne der vierbeinigen Pferdchen im Vordergrund steht. So gilt es, diese mit Shampoo unter Einsatz des Stylus einzureiben, mit einer Bürste das struppige Haar glatt zu kämmen, oder im richtigen Moment Strähnchen mit einem Spritzer Farbe einzufärben. Witzig ist der Einsatz des Föns: Dementsprechend wie stark Ihr in das Mikrofon blast, erhöht sich die Intensität des Trockengeräts, pustet Ihr zu fest, überhitzt der Fön und Ihr müsst kurzzeitig pausieren. Im Tattoo-Studio hingegen gilt es ein vorgegebenes Symbol, beispielsweise einen Stern, mit dem Stylus nachzuzeichnen und dieses dann mit Farbe korrekt und möglichst ohne Patzer auszumalen. Auch der Schmuck darf bei einem stattlichen Pony selbstverständlich nicht fehlen, daher müsst Ihr diesen in Handarbeit eigens erstellen und dazu mit einer Schnur die vom Spiel geforderten Perlenglieder korrekt auffädeln. Diese fallen von oben in den Bildschirm hinein, Eure Aufgabe ist es, die Perlen von unten mit der Schnur zu berühren, so dass diese den Weg auf das zukünftige Schmuckstück finden. Auch baldige Make-Up-Artists werden sich freuen: "Bratz Ponyz" wollen einen fein gezogenen Lidschatten aufgetragen bekommen, jedoch solltet Ihr aufmerksam sein und diesen nur bei geschlossenem Auge auflegen. Ebenso vertragen die Hauptdarsteller (Nebendarsteller, respektive Widersacher gibt es in vorliegendem, kinderfreundlichen Titel nicht!) des Spieles eine Portion Glitter, der durch Pusten in das Mikrofon des Nintendo DS aufgetragen wird. Den Teint verbessert Ihr, indem Ihr dem Antlitz des jeweiligen Ponys eine frische Gesichtsfarbe verleiht, des Weiteren wollen die Wimpern mit Mascara betont werden. Im Grunde genommen das volle (Styling-) Programm, das der Titel hier von seinen Spielern fordert!

Im Rathaus, nicht weit von Eurem Zuhause entfernt, ist es möglich, alle bereits absolvierten Agenden ein weiteres Mal zu spielen und die Anzahl gewonnener Herzchen zu verbessern. Ebenso integrierten die Entwickler ein spezielles Feature, bei welchem der Spieler das Haupt des Ponys mit allerlei erspielten Inventargegenständen schmücken darf: Je 16 hübsche, eigens kreierte Halsketten, bunte Federn für das Haar, sowie wundervolle Blüten stehen zur Verfügung, ebenso könnt Ihr unterschiedlichste Glittervariationen auftragen, Perlen anheften, sowie Ziergegenstände anlegen. Ganz nach Lust und Laune verziert Ihr somit das Äußere der "Bratz Ponyz" - ein Umstand, der jüngere Spielerinnen verzücken dürfte und mit unzähligen Möglichkeiten aufwartet.

Grafik & Sound....

Kindgerechte, äußerst hübsche Grafik erwartet Fans der süßen Ponys. Der ganz klare Zielgruppentitel ist in seiner Darstellung eine wirklich gelungene Umsetzung geworden, da der Putzigkeitsfaktor der Protagonisten sehr hoch angesetzt wurde, die farbenfrohen Insellandschaften tun hier ein Übriges hinzu. Allein das Meer, das in liebevoller Weise an den Strand schwappt, ist ein Beweis für die detailverliebte Arbeit der Grafiker. Oder die aufgeplusterten Flauschewolken, die am Himmel entlang ziehen - passender geht es im Grunde genommen nicht!

Auch soundtechnisch kann man dem Titel nichts vorwerfen, die stimmige, Idylle vermittelnde Musikuntermalung erzeugt ein angenehmes, friedvolles Drumherum, das durch die Grafik intensiviert wird. Nette Soundeffekte und viele kleine melodische Nuancen - auch während der Workshops - gefallen in überzeugender Art und Weise.

Multiplayer....

Zwar existiert kein Mehrspieler-Modus für weitere Nintendo DS-Systeme, dennoch dürft Ihr mit bis zu drei Freunden in der Spielhalle, an einem Handheld, vier Minispiele testen. So sollt Ihr per Mikrofon eine bestimmte Anzahl an Seifenblasen erzeugen, die jedoch nicht platzen dürfen. Weiterhin holt Ihr mit einer Murmel Sterne vom Himmel, die in der Farbe miteinander übereinstimmen sollen. Auch das Schmuck-, sowie das Tattoo-Studio dürfen im Multiplayer-Modus wiederholt werden. Langfristigen Spaß vermittelt der Modus zwar nicht, dennoch wird die Zielgruppe hin und wieder an einem der Spielchen ihre Freude haben.

Fazit....

"Bratz Ponyz" ist ein gelungener Vertreter kinderfreundlicher Software-Vertreter, welcher die Zielgruppe mit behutsamer Kost versorgt und auf Gewalt vollkommen verzichtet. Trotz des Pferdegrundthemas unterscheidet sich der Titel deutlich von der Konkurrenz, da sich diese auf die Versorgung der Vierbeiner beschränkt. Beim vorliegenden Titel fällt das Hauptaugenmerk hingegen auf das Styling der Mode-Pferde. Unterschiedliche Aufgaben und ein technisch hochwertiges Rahmenprogramm bescheren dem Titel eine gute Ausgangsposition auf dem dicht besiedelten Markt der Tierspiele. Eine klare Empfehlung für eine noch klarere Zielgruppe!

 

+ kindgerechter Software-Spaß
+ abwechslungsreiche Spielkost
+ grafisch fesch in Szene gesetzt
+ melodiöse Sounds
+ MP an einem Nintendo DS
+ angenehme Spielzeit
- klar für eine Zielgruppe
- Schwierigkeitsgrad gleich null
- keine Hintergrundgeschichte

GRAFIK: 74%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: 60%

GESAMTWERTUNG: 70%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de