konsolenkost.de

 
NDS Boogie DS
 
 
Boogie DS - NDS
Kilian Pfeiffer (11.01.2008)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: EA
GENRE: Musikspiel
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 1-7
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WI-FI: Nein

   
Einleitung....

"Boogie" war vor dessen Release auf der Wii ein heißes Eisen und in vielen Foren Diskussionsthema Nummer eins. Was mit den Wii-Controllern und dem mitgelieferten Mikrofon nicht alles hätte möglich sein können? Leider fehlte dem Titel insbesondere beim Story-Aspekt der durchschlagende Erfolg, denn was man als Spieler vorgesetzt bekommt, entbehrt jeglicher Genialität. Sinnlos erscheint die Hintergrundgeschichte auch auf dem Nintendo DS, denn im Endeffekt wurde sie komplett beibehalten und erzählt von miteinander verstrickten Story-Strängen, jeweils aus anderer Charakterperspektive. Anstatt eines Mikrofons legte "EA" der DS-Version eine 3D-Brille bei. Mal sehen, ob damit das Blut in Tanzlaune gebracht werden kann...

Menus und die Story....

Bei "Boogie" dreht sich erneut alles um das Tanzen. Dieses Mal leider ohne Bewegungssensoren der Wii-Controller, sondern unter Einsatz des Touchscreens, der als Zeichenbrett für die kreativen Manöver Eurerseits dient. Anders als bei der Wii-Umsetzung wurde hier auf einen "Video Maker" verzichtet, ein Editor, der insbesondere auf unterschiedlichste Grafikeffekte bei der virtuellen Videoproduktion Wert legt. Als Zusatz erwartet den DS-Besitzer hingegen eine 3D-Brille, die das Geschehen optisch aufwerten soll, allerdings gelingt dem spielerischen Zusatz-Goodie dies nicht wie erwünscht. Einen wirklichen 3D-Effekt vermissen wir auch unter Einsatz des Brillenaufsatzes aus gehärtetem Papier noch immer - sei's drum, eine nette Idee, die leider wenig Sinn macht, wie wir finden.

Auch die Story ist dieses Mal - ähnlich wie auf der Wii - der absolute Abschuss. Leider in negativer Hinsicht, denn krampfhaft einfallslos ist alles andere als wünschenswert und dies ist bei "Boogie" für den Nintendo DS leider pure Realität - schön, dass sich das auf die Hintergrundgeschichte beschränkt. Auch das Gameplay ist zwar nicht das abwechslungsreichste, jedoch schlägt es eine Richtung ein, die man als Gelegenheitsspieler durchaus annehmen kann und will. Bekannt dürften Euch vor allem die Cover-Songs des Spieles vorkommen, die zwar leider nicht im Original vorliegen, dennoch aber eine gute Figur machen.

Technik und Gameplay....

Um in "Boogie" Erfolge zu feiern, sei Euch das "Tutorial" ans Herz gelegt, das Euch in unterschiedlichen Bereichen die Spielelemente lehrt und zeigt, wie Ihr im Spiel das Tanzbein schwingt und punktebringende Manöver aufs Parkett legt. Das, was Ihr hier gelernt habt, dürft Ihr im Spiel fleißig üben und jederzeit erneut trainieren. Allerdings werdet Ihr Euren Spaß vorwiegend im "Karriere"-Modus haben, da Ihr hier unzählige Lieder freispielen könnt, über 500 Kleidungsstücke für die Spielcharaktere entdeckt und jeden der fünf Protagonisten an das Ende des Spieles begleiten dürft. Freunde der kreativen Klamottenader freuen sich darüber, dass Ihr nicht nur die Hautfarbe des jeweiligen Protagonisten beeinflusst, sondern ebenso das Styling Eures Oberteils per Touchscreen zeichnet, der Hose eine Farbe gebt oder die Kappe in ihrem kreativen Look abändert. Letztendlich ist dieses Feature zwar nur ein Gag, sollte aber dem einen oder anderen gefallen, obwohl dies keine spielerischen Auswirkungen hat und auch nicht unbedingt für lange Zeit vor den Doppelbildschirm fesselt. Dank der vielen im Spiel versteckten Outfits ist aber ein reichhaltiges Gesamtangebot im Titel enthalten, das Kreativlingen freien Lauf für witzige Kombinationsmöglichkeiten lässt.

"Boogie" ist für Freunde der seichten Minispielunterhaltung das perfekte Fressen, wenn auch leider nicht ganz so berauschend wie anfangs gedacht. Ob Ihr nun als Freestyler in x-beliebiger Bühnenchoreografie über die Tanzfläche hopst und im Rhythmus zur Takt-Anzeige abgeht oder im "Mach's nach"-Modus Schrittsequenzen korrekt wiederholt, bringt kaum Tiefgang in das allgemeine, oberflächliche Geschehen, sorgt aber für einige nette Momente - wenigstens solange, bis Ihr alle Cover-Songs gehört habt. Hinzu kommt die "Choreografie", bei welcher Ihr ankommende Pfeile im richtigen Moment nachahmen müsst und jene mit dem Stylus nachzeichnet. Gelungene Moves und Tanzschritte - womöglich gar in fetten Kombinationen dargelegt - füllen Eure Boogie-Power-Anzeige und spendieren Euch zusätzliche Kraft, um noch mehr Punkte einzuheimsen. Jederzeit einsetzbar haben echte Party-Freaks damit die Zuschauermenge auf ihrer Seite. Apropos Zuschauer: Je besser Euer Auftritt ausfällt, desto mehr Gäste kommen zu Eurer Show. Solltet Ihr allerdings derartig schlecht sein, dass alle Mitfeiernden vergrault werden, ist Euer Auftritt ohne Widerrede vorbei! Für das nächste Mal solltet Ihr also besser trainieren und vorbereitet auf der Bühne erscheinen.

Ausführliche Statistiken geben Euch über Erfolge im Spiel Bescheid, wobei zusätzliche Songs und Bühnen auf die Errungenschaft Eurerseits warten. In den Performances verstrickt, findet Ihr insgesamt zehn Minispiele, die für abwechslungsreiche Sekundeneinlagen sorgen sollen, was ihnen größtenteils auch gelingt. Immer wieder müsst Ihr im Takt Symbole anschlagen, bestimmte Bildschirmfiguren nachzeichnen, so schnell als möglich den Touchpen hin- und herbewegen oder kräftig in das Mikrofon schreien. Oder wie wäre es die Plattenteller den Pfeilen folgend kreisen zu lassen oder mit dem Stift innerhalb einer Markierung zu bleiben - trotz unvorhergesehener Richtungsänderungen? Wie gesagt, alle Minispiele finden während des Auftritts statt und dauern maximal einige Sekunden - ob das für dauerhaften Spielspaß ausreicht?

Grafik & Sound....

Grafisch orientiert sich "Boogie" für den Nintendo DS an der Wii-Version, die optisch beinahe ebenbürtig wirkt. Der jeweilige Protagonist turnt über den Touchscreen, ist jedoch nur mit wenigen Animationsstufen versehen, so dass realistische Tanzakrobatik wohl auch weiterhin in Eurem Kopf stattfinden wird. Die Bühnensettings sind abwechslungsreich gestaltet, beschränken sich wenngleich aber auch nur auf den überschaubaren Tanzbereich. Eine Minikarte gibt Euch Aufschluss darüber, wo es als nächstes hingeht.

Von der Musikqualität her ist "Boogie" auf dem Nintendo DS ein zweischneidiges Schwert: zwar sind die integrierten Songs teilweise recht melodiös und weltweit bekannt, allerdings handelt es sich lediglich um Cover-Versionen, die man als Freund akustischer Laute oftmals in keiner Weise leiden kann. Fremde Interpreten sind einfach nicht mit dem Original vergleichbar. Dennoch eine gute Gesamtzusammenstellung, wenngleich auch bei weitem nicht so viele Lieder bei der Wii-Umsetzung.

Multiplayer....

"Boogie" eignet sich nicht nur für Singleplayer, sondern ebenso für Mehrspielerfreunde, die entweder in kurzweiligen Minispielauseinandersetzungen gegeneinander antreten können, oder im "Tanzen"-Wettbewerb auf Punktejagd gehen. Selbst wenn Ihr lediglich nur eine Spielkarte Euer Eigen nennt, ist der Titel mehrspielertauglich und für die eine oder andere Runde geeignet. Eine langfristige Spaßgranate bekommt Ihr allerdings hier nicht geboten, da die Abwechslung insgesamt zu kurz gekommen ist.

Fazit....

"Boogie" ist und bleibt vor allem ein Titel für die Heimkonsole, besser gesagt die Wii. Zwar schneidet das Spiel auch dort "nur" durchschnittlich ab, lässt sich aber immerhin mit den innovativen Controllern steuern. Auf dem DS sind einige Stylus-Schwünge, gelegentliche Kreischer in das Mikrofon sowie eine scheinbar nutzlose 3D-Brille das höchste der Gefühle. Auch wenn die Musikauswahl einigermaßen stimmig ist, hätten es Originalsongs sein dürfen, die den Gehörgang erobern. Dank zehn kurzer Minigames sorgt man aber wenigstens für ein wenig heitere Abwechslung, die ansonsten allein durch die verquerte Story nicht mehr viel herausgerissen hat. Freunde einfacher Unterhaltungskost mit dem Hang zur Musik greifen zu, alle anderen spielen besser erst einmal Probe!

 

+ bekannte Musikstücke
+ zehn Minispiele
+ mitgelieferte 3D-Brille
+ über 500 Outfits
- Cover-Songs
- Oft gleiches Gameplay
- abgedrehte Story

GRAFIK: 66%

SOUND/EFFEKTE: 74%

MULTIPLAYER/: 70%

GESAMTWERTUNG: 62%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de