konsolenkost.de

 
NDS Art Academy: Zeichen- und Maltechniken
 
 
Art Academy: Zeichen- und Maltechniken - NDS
Matthias Engert (22.08.2010)

SYSTEM: NDS
ENTWICKLER: Headstrong
GENRE: Kreativtitel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 4-10+
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK 0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.35 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Um sich künstlerisch zu betätigen, gibt es z.b. auf dem PC mehr als genug Möglichkeiten. In Sachen Konsolenmarkt sieht das Ganze da schon etwas anders aus. Vorreiter in dieser Hinsicht war hier aber schon immer Nintendo. Bot man doch in der Vergangenheit immer mal Titel an, welche auch die künstlerische Ader des Gamers ansprachen. Spätestens seit dem Nintendo DS findet man reichlich dieser Titel auf Nintendos mobiler Plattform. Mal mehr oder weniger umfangreich, punktet hier vor allem die Bedienung durch den Touch Screen. Zumindest bietet sich dieser natürlich erst mal theoretisch an. Art Academy ist einer der Vertreter, bei dem es sich rund um das Thema Zeichnen dreht. Und da es sich hier um einen Titel handelt, den Nintendo selber vertreibt, kann man auch davon ausgehen, dass mehr drin steckt, als nur simpel ein paar Formen auszumalen. Denn diesen Anspruch hat der Titel nicht. Im Gegenteil, denn nicht umsonst geht es hier darum Zeichen- und Maltechniken zu erlernen und damit um etwas anspruchsvollere Inhalte. Virtuell und auf den DS zugeschnitten, durfte man gespannt sein, wie sich der Titel auf Nintendo‘s Handhelden schlägt. Wir klären euch auf, was Art Academy zu bieten hat.

Menus und die Story....

Wie schon erwähnt tritt Nintendo hier als Publisher auf. Entwickelt wurde der Titel von Headstrong Games, einer unbekannten Software Schmiede. Sicherlich auch kein klassischer Spieleentwickler, denn als Spiel kann man Art Academy eigentlich nicht bezeichnen. Trotzdem bringt der Titel vieles mit, was er für ein erfolgreiches Abschneiden braucht. Auch wenn sich Art Academy nicht nur an die jüngere Zielgruppe richtet, stellt für diese natürlich die komplette Lokalisierung einen echten Gewinn dar. Gerade in den Lektionen kommen so auch jüngere Künstler mit dem Titel zurecht. Licht und Schatten bietet das Thema Speichern. Zwar kann man im Titel bis zu 82 seiner kreativen Ergüsse auf die Cartridge bannen, einen Export der Daten gibt es leider nicht. Hätte mir zumindest gewünscht, dass auf dem DSi und dem XL die externe SD Karte einbezogen wird und man seine Bilder als verwertbare Files auf dem heimischen PC öffnen könnte. Das ist schade und man ist beim Arbeiten an den Bildern und dem Betrachten auf die DS Screens beschränkt. Über Themen wie Mehrspieler oder spezielle Sounds und Effekte müssen wir uns hier nicht kümmern. Ebenso können wir natürlich das Thema Story ganz schnell ad Acta legen. Denn in einem Kreativtitel wie diesem wäre das schon sehr verwunderlich. ;-) Stattdessen sollen ja die künstlerischen Fähigkeiten des Nutzers gelockt und gefördert werden. Und das schafft der Titel dann doch recht gut.

Ruhig und Entspannend wird man hier begrüßt und landet sehr schnell auf dem eigentlichen Hauptmenu. Neben den Optionen, die man per Schraubenschlüssel anwählen kann, warten 5 spezielle Menupunkte darauf genutzt zu werden. Über allem stehen dabei die beiden Hauptmodi des Spiels, die Lektionen und das Freie Zeichnen. Dazu kommen die Galerie, die Demo und der Punkt Kamera, sofern ihr einen entsprechenden DS benutzt. Die Optionen bieten euch die Möglichkeit den säuselnden Sound anzupassen, die Credits einzusehen, oder den internen Speicher komplett zu Löschen. Alternativ kann man aber auch einzelne Bilder wieder Löschen. Die Demo ist eigentlich nichts anderes als eine erste Einführung in die Möglichkeiten des Titels. Diese Demo kann man auch als Download für einen „Leeren" DS freigeben. Die Galerie ist da eher schon selbsterklärend und erlaubt es euch die erstellten Bilder oder bearbeiteten Fotos in Ruhe anzuschauen. Zu guter letzt sorgt der Punkt Kamera natürlich für die Nutzung dieser DS Hardware und ihr könnt mit beiden Kameras Fotos machen und als Vorlagen für spätere künstlerische Gestaltungen Speichern. Genug der trocken Fakten. Nun schauen wir mal, was in Sachen Kreativität auf den Spieler wartet.

Technik und Gameplay....

Will man sich die ersten Sporen in diesem Titel verdienen, kann man sich zu einem die Demo näher anschauen, oder geht gleich in den Modus Lektionen. Ich wähle hier für den Test auch diesen Modus, der euch auch die Möglichkeiten komplett an die Hand gibt. In allen Modi vorhanden ist euer virtueller Begleiter - Vince. Ein älterer Maler, der aus einem der vergangenen Jahrhunderte stammen könnte, unterstützt euch bei allem was Ihr tut und steht euch auch oft mit Rat & Tat zur Seite. Die Rubrik Lektionen ist einfach gesagt der „Story-Modus" des Titels, da man euch hier vorgefertigte Aufgaben an die Hand gibt. Es gilt hier zunächst in 10 verschiedenen Lektionen, ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen, bei dem euch Vince unter die Arme greift. Sprich es gilt ein spezielles Bild zu Zeichnen, bei dem eine ideale Vorlage existiert, an der ihr euch orientieren könnt. Schon lustig was man dabei an Ergebnissen erzielt und wie weit man doch vom Idealzustand weg sein kann. ;-) Ein leichter und seichter Abendfüller ist der Titel also Beileibe nicht. Wie in anderen Spielen auch, schaltet man hier die einzelnen Lektionen schön Nacheinander frei und erhält zwischendurch kleine Bonuslektionen, an denen man sich Versuchen kann. Wählt man eine solche Lektion an, erwartet euch Vince mit ein paar einführenden Worten und stellt euch das mögliche Endprodukt vor, dass Ihr von nun an versuchen müsst Nachzuzeichnen. Dabei geht es in den Lektionen vor allem darum, die einzelnen Werkzeuge und Möglichkeiten zu Nutzen. Angefangen bei einfachen Pinselzeichnungen über das Mischen von Farben, bis hin zu edlen Farbübergängen und Schattierungen. Schon hier kann man locker Stunden zubringen, wenn man sich ernsthaft damit befassen will.

Je nach Vorlage ist die Zeichenfläche auf die Größe des Screens oder darüber hinaus festgelegt. Später im Freien Modus sind auch Bilder möglich, wo man die Bildschirme auch scrollen muss. 3 Speicherplätze stehen euch zur Verfügung, die man Zwischendurch auch frei wählen oder Kopieren kann. Erst am Ende kann man sein Bild in die Galerie stellen und schafft wieder neuen Platz auf den Speicherständen. Innerhalb der Lektionen ist das Ganze so umgesetzt, dass euch Vince anhand der Werkzeuge und der gesamten Palette alles immer Vorzeichnet und ihr danach zum Nachahmen aufgefordert werdet. Sehr gelungen und wirklich kinderleicht in der Bedienung. Was man draus macht, liegt dann am kreativen Empfinden und Aktionen des Nutzers. ;-) In Sachen Screen Aufteilung spielt sich alles in Sachen Malaction natürlich auf dem Touch Screen ab. Logisch da ja alles über den Pen umgesetzt ist. Der Top Screen zeigt entweder Vince mit speziellen Einblendungen, oder aber euer aktuelles Kunstwerk. Geht es los, werdet Ihr am oberen Rand des Touch Screens von der Werkzeug Palette unterstützt. Sieht zunächst simpel aus, bietet aber insgesamt mehr als man denkt. Grob eingeteilt ist diese zunächst in die Zeichenwerkzeuge. Dabei gibt es Pinsel und Bleistifte in verschiedenen Formen und Größen, was auch Notwenig sein wird. Schon hier gibt es derer 10 Varianten inklusive einem Radierer, wie man erst mal Linien und Formen Zeichnen kann. Dazu kommt die Palette, die wie ein Farbbaukasten angelegt ist. Neben klaren einfachen Farben habt Ihr hier die Möglichkeit Farben selber zu Mischen oder auch die Wassermenge zu beeinflussen. Nicht der einzige Punkt, der später extremen Einfuß auf die Zeichnung haben kann. Zudem habt Ihr ein Lupensymbol für Detailzeichnen und könnt verschiedene Gitternetze über die Zeichenebene legen.

Weiterhin wartet die angesprochene Vince Schaltfläche und die Möglichkeit auf dem Top Screen die Art und Weise, wie euer Bild angezeigt wird zu beeinflussen. Neben dem Wechsel zwischen Vorlage und eigenem Bild, kann man so z.b. das Ganze als s/w Variante einblenden oder die Schattierungen besonders hervor heben lassen. Der Clou beim Erstellen eines Bildes sind nun die einzelnen Arbeitsschritte und Ebenen. Um einen relativ weich gezeichneten Apfel mit Schattierungen hinzubekommen, sind 5 und mehr Durchgänge nötig, bei dem es immer darum geht Ebenen zu Zeichnen, auf denen dann aufbauend weitere Aktionen getätigt werden. Sprich man zeichnet natürlich nicht alles in einem Rutsch. Das wäre zu Simpel und ist ja auch nicht das Ziel des Titels. Denn genau diese Techniken will man euch ja beibringen. Für simples Zeichnen kann man auch Paint auf dem PC starten. Auch wenn Vince durchaus mal ein wenig langatmig daher kommt und seine gezeigten und vorgeführten Aktionen etwas lang dauern können, der Lerneffekt beim Nutzer ist klar gegeben und man ist oft erstaunt, was man mit den beschränkt wirkenden Möglichkeiten doch alles hinbekommen kann. Schade eben, dass man dabei dann auf den DS als Präsentation beschränkt ist. Ein Datenexport hätte dem Titel mehr als gut zu Gesicht gestanden. Wäre auch ein guter Bonus neben der Kamera auf dem DSi und dem XL in meinen Augen gewesen. Wer dann die Lektionen einmal hinter sich hat, oder Zwischendurch Lust auf eigene Kreationen verspürt, kann sich auch dem Freien Modus widmen. Neben gut 50 fertigen Vorlagen aus dem Thema Natur und Fotos, kann man sich zum einen die eigenen Schnappschüsse auf die Zeichenwand holen, oder aber beginnt gleich ganz auf einer gänzlich weißen Zeichenfläche.

Da man auch immer wieder seine Schritte rückgängig machen, oder eben das Speichern und Kopieren Feature nutzen kann, kann man auch die logischerweise vorhandenen Fehlgriffe Ungeschehen machen. Entspannend ist das Ganze dann auch allemal und fördert wirklich die Kreativität auf eine durchaus spannende, aber eben auch ruhige Art & Weise. Eine Empfehlung stellt der Titel für eine bestimmte Zielgruppe also allemal dar.

Grafik & Sound....

Über das Thema Grafik im herkömmlichen Sinne, müssen wir uns hier natürlich nicht unbedingt unterhalten. Eher schon wie man in diesem Titel die einzelnen Effekte auch umsetzt. Und hier muss man dem Titel durchaus ein Lob aussprechen. Gerade Schattierungen und Farbübergänge sehen sehr Edel aus und geben den eigenen Kreationen einen gelungenen Touch. Klar das ein Titel wie dieser natürlich auf dem XL ein wenig mehr hermacht, als auf den kleineren Brüdern. Auch beim Zeichnen selber hat man so durchaus ein paar kleinere Vorteile. Auch Brush und reine Farb Sättigung bringt der Titel gut rüber. Speziell auch wenn man Farben und Töne selber mischt, gibt sich der Titel keinerlei Blöße. Von daher ist die technische Seite auch ohne Kritik. Wer sich also auf so ein Abenteuer einlassen will, muss sich in diesem Bereich hier keine Sorgen machen.

Beim Sound gibt es kaum etwas zu Schreiben. Effekte findet man hier so gut wie keine vor und beim Thema Hintergrundmusiken geht es nur Ruhig und Klanglich sehr Melancholisch zu. Genau das Richtige für eine Runde entspannendes Zeichnen. Dennoch wie beim Thema Grafik zu wenig, um das Ganze zu Bewerten.

Fazit....

Ein interessanter Titel ist Art Academy allemal, hat aber schon eine bestimmte Zielgruppe im Auge. Diese ist aber nicht unbedingt auf ein Alter festgelegt. Spieler die auf dem PC mit Photoshop & Co zugange sind, brauchen einen Titel wie diesen natürlich nicht. Neben den jüngeren Nutzern eines DS dürfen sich aber auch ältere Spieler durchaus angesprochen fühlen, die mit Zeichenprogrammen bisher nichts am Hut hatten. Egal ob auf der Konsole oder eben dem PC. Hier bekommt man einen guten Einblick in die Techniken und Ebenen, beim Zeichnen eines Bildes von den ersten Bleistift Ansätzen, bis zu den Abstufungen und farblichen Gestaltungen. Was man mit diesem Titel durchaus an Ergebnissen erzielen kann, überrascht wenn man sich die Zeit dafür nimmt. Grundlagen Training, um später vielleicht am PC die Sache etwas intensiver anzugehen, gibt es hier auf jeden Fall.

 

+ Gelungener Tiefgang
+ Durchaus Zeitaufwendig
+ Auch ältere Zielgruppe
+ Ebenentechniken
+ Kameranutzung bei DSi/XL
+ Viele Vorlagen
- Kein Datenexport (SD-Card)

GRAFIK: k.W.

SOUND/EFFEKTE: k.W.

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de