konsolenkost.de

 
NDS Das Haus Anubis: Im Bann der Isis
 
 
Das Haus Anubis: Im Bann der Isis - NDS
Kilian Pfeiffer (15.11.2011)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Ubisoft
GENRE: Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-4
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK6
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WiFi: Nein

   
Einleitung....

Geheime Orte, vertrackte Rätsel und ein Abenteuer, das Euch für lange Zeit fesseln wird? Das zumindest verspricht "Das Haus Anubis - Im Bann der Isis", das kürzlich für den Nintendo DS erschien und den Spieler in die Rolle von fünf verschiedenen Charakteren weist. Auch wir haben den Rollenwechsel gewagt und festgestellt, dass der Bann der Isis bei Weitem nicht jene vereinnahmende Kraft ausübt, die man sich hätte gewünscht.

Menus und die Story....

Nina, Felix, Daniel, Delia und Luzy: Als sie erfahren, dass sie nächtens eingesperrt wurden, stellen sie schon nach kurzer Zeit fest, dass die Situation eine bedrohliche ist - oder zur Bedrohung werden könnte. Victor ist auf der Suche nach einem mysteriösen, aber umso wertvolleren Artefakt - mit dem Ziel, einen finsteren Plan zu realisieren. Die fünf Teenager können jedoch eingreifen. Mit der Zerstörung der Mondsteine könnte der Plan vereitelt werden. Ihr versteht nur Bahnhof? Kein Wunder: Ihr seid wohl kein regelmäßiger Nickelodeon-Zuschauer…

Technik und Gameplay....

"Das Haus Anubis - im Bann der Isis" wird komplett per Touchpen gesteuert. Das ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig, zeigt sich nach kurzer Zeit bereits aber als gute Alternative zur Knöpfchensteuerung. Im Hauptmenü habt Ihr nicht viele Möglichkeiten: Ihr könnt einen Blick auf die Mitwirkenden werfen oder aber den Spieloptionen einen Besuch abstatten. Dort sind zwar nur kleinere Sound- und Lautstärken-Spielereien durchführbar - deshalb widmet Ihr Euch auch gleich dem eigentlichen Spielstart, der Euch mitten in die Geschichte wirft. Wichtig bei "Das Haus Anubis - Im Bann der Isis" ist, dass Ihr im Laufe des Spieles häufig Eure Charaktere wechseln werdet. Denn es gilt zusammenzuarbeiten. So befinden sich die fünf besagten Jugendlichen in verschiedenen Teilen des Hauses und agieren situationsabhängig. Wartet etwa ein Teammitglied vor einem verschlossenen Tor, kann dieses nur dadurch geöffnet werden, dass etwa ein anderer steuerbarer Charakter jenes per Knopfdruck öffnet.

Die Perspektive entspricht der klassischen Schräg-von-oben-Ansicht, die zwar einen guten Überblick liefert, jedoch ist die Grafik ein wahrer Graus und alles andere als zeitgemäß ausgefallen. Das hat aber nichts mit dem Spielspaß an und für sich zu tun. Es gilt, Kisten zu verschieben (mit Hilfe eines Touchpen-Drucks!) oder aber andere Objekte zu zerstören. Leider gestaltet sich das Unterfangen insgesamt zu abwechslungsarm. Die Situationen wiederholen sich ständig - und trotzdem bleiben Fans der Serie gebannt vor dem Spiel sitzen. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass Ihr im Kampf agieren könnt, Bomben legen dürft oder aber auch Kreisangriffe ausführt. Diese gelingen Euch, wenn Ihr mit dem Touchpen flink einen Kreis um den entsprechenden Charakter zieht. Trotzdem können Euch Feinde Schäden zufügen. Schutz erhaltet Ihr über einen Ring mit weißen Kristallen. Letztere wollen die Gegner stehlen, was tunlichst vermieden werden sollte. Jeder Protagonist, dessen Steuerung Ihr übernehmen könnt, wurde einer Farbe zugeordnet. Verfluchte Gegenstände dieser Farbe haben negative Auswirkungen auf den momentan gesteuerten Serienhelden. Also müsst Ihr, falls Ihr in eine brenzlige Situation geratet, sofort Hilfe anfordern und auf einen anderen Spieler wechseln, um einzugreifen. Und übrigens: Einige Charaktere haben bestimmte Fertigkeiten, die sie einsetzen müssen - Euch wird im Spiel gar nichts anderen übrig bleiben, da Ihr sonst schnell einmal feststecken würdet. Also, Delia: Nimm die Taschenlampfe - und Du, Nina, rufe Deinen Verbündeten im rechten Moment…

Schlüssel müsst Ihr im Spiel finden und natürlich Eure Energieanzeige im Auge behalten. Darüber hinaus füllt Ihr eine Aufrüstanzeige dadurch auf, indem Ihr violette Tränke einsammelt. Münzsammlungen hingegen schenken Euch Bomben im Dreier-Pack - und dennoch fehlt dem Spiel das gewisse Quäntchen Besonderheit. Es wirkt einfach altbekannt, was in "Das Haus Anubis - Im Bann der Isis" geboten wird. Nichts, was neu erscheint. Schade eigentlich - denn der Vorgänger, "Das Haus Anubis - Das Geheimnis des Osiris", hatte seine Sache noch wesentlich besser gemacht.

Grafik & Sound....

Nein, grafisch sind wir auch beim zweiten DS-Teil maßlos enttäuscht. Lieblos wurde die Optik mal wieder an den Handheld angepasst, das, was dabei herausgekommen ist, ist keine Erwähnung wert. Wenn dann aber auch noch der Großteil der Screens unverschämt verpixelt wirkt, ist das Maß definitiv voll. Sprachausgabe gibt es keine, die verwendeten Melodien passen erneut zum allgemeinen Geschehen. Trotzdem sind wir der festen Meinung, dass im Jahr 2011 solche Grafiken nicht mehr sein müssen - und dürfen!

Fazit....

"Das Haus Anubis - Im Bann der Isis" hätte wieder ein gutes, für Fans geeignetes Stück Software werden können. Wurde es aber nicht - weil die Optik hässlich ist, weil sich die spielerischen Möglichkeiten sehr in Grenzen halten, das Ganze unnötig in die Länge gezogen wird und inhaltlich alles recht vorhersehbar daherkommt. Kommt ein Charakter nicht weiter, muss ein anderer zur Hilfe schreiten. Uns hätte gefallen, wenn die Fertigkeiten der einzelnen Spielfiguren deutlicher ausgeprägt wären.

 

+ bekannte Lizenz
+ verschiedene Charaktere
- technisch schwach
- zu durchschaubares Gameplay
- wenige richtige Rätsel

GRAFIK: 31%

SOUND/EFFEKTE: 63%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 59%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de