konsolenkost.de

 
NDS Das Haus Anubis: Geheimnis des Osiris
 
 
Das Haus Anubis: Geheimnis des Osiris - NDS
Kilian Pfeiffer (05.12.2010)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Ubisoft
GENRE: Rätsel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 6-10
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK6
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
WiFi: Nein

   
Einleitung....

Vielleicht kennt Ihr die TV-Erfolgsserie – wenn nicht, ist das auch nicht weiter schlimm. Zwar wollen wir Euch nicht die Fernsehserie vorstellen, doch immerhin den gleichnamigen DS-Ableger. Ubisoft veröffentlicht in Deutschland mit „Das Haus Anubis - Das Geheimnis des Osiris" ein durchaus brauchbares Rätsel-Game, das sich auf viele kleine Aufgaben besinnt, die Unterhaltung bieten. Die enthaltenen Rätsel bieten eben jenen Rahmen, der nötig ist, um das vorliegende Spiel bis zum Abspann interessant zu halten.

Menus und die Story....

Eigentlich habt Ihr Hausarrest – im Internat. Das Zimmer zu verlassen könnte eine Strafe nach sich ziehen. Aber was interessiert das schon, wenn ein solch spannendes Abenteuer wartet. Eine Reise in das ferne Ägypten… Das Geheimnis des Osiris gilt es zu lösen. Bis Ihr so weit seid, dürfte das eine oder andere Rätsel zu knacken sein.

Technik und Gameplay....

Technisch habt Ihr es mit einem wenig atemberaubenden Titel zu tun. Um ehrlich zu sein wirkt die Darstellung auf den kleinen DS-Bildschirmen richtig hässlich, was im ersten Moment abschreckt. Allerdings bietet „Das Haus Anubis - Das Geheimnis des Osiris" genug Stärken, um dieses Manko wieder wettzumachen. Ihr startet also in Eurem Zimmer und seht nichts weiter als einen statischen Bildschirm, den es nun zu untersuchen gilt. Mit dem Touchpen sucht Ihr den Screen nach Gegenständen ab. Diese heben sich in gewissem Maße vom Rest des Hintergrundes ab. So liegt etwa ein Fußball auf dem Zimmerboden herum. Einmal angetippt, wird Euch eine Erklärung zu besagtem Objekt gegeben. Dann startet auch schon eine jener unzähligen Aufgaben, die „Das Haus Anubis - Das Geheimnis des Osiris" auszumachen scheinen. Bei weitem sind die Rätsel nicht so komplex wie etwa in der Professor Layton-Serie, doch steigert sich der Anspruch nach und nach. Im allseits bekannten Fragestil müsst Ihr unter vier Auswahlmöglichkeiten auswählen, Knotenrätsel per Vorstellungskraft lösen oder Schachtel-Kniffeleien erraten. Die Aufgaben sind gut gewählt und machen oftmals konkreten Sinn, da die zu findenden Gegenstände auch in der Rahmenhandlung Einzug halten. So findet Ihr etwa ein Brett, ein Seil und einen schweren Gegenstand. Zu jedem Objekt erwartet euch ein kleines Rätsel.

Nachdem Ihr nun die Landschaft ausgiebig ausgekundschaftet habt, gilt es, eine Konstruktion zu erstellen, die es Euch erlaubt, über die Mauer, die um das Areal gebaut wurde, zu gelangen. Also verwendet Ihr das Brett, das Seil und den schweren Klotz und baut eine Art Wippe, mit deren Hilfe Ihr im wahrsten Sinne des Wortes „hoch hinaus kommt". Hin und wieder erwarten euch Rätsel, die Ihr nicht gezwungenermaßen lösen müsst, um weiterzukommen. Auf Wunsch könnt Ihr diese abbrechen, dürft dafür allerdings keine Rätselpunkte auf dem Konto gutschreiben. Je weiter Ihr im Spiel vorankommt, desto mysteriöser wird die Storyline, spannender, Ihr wollt am Ball bleiben, bis zum bitteren Spielende. In dieser Hinsicht ist den Entwicklern von tue Pharmacy Media B. V. ein wirklich gelungenes Stück Software geglückt, von dem Ihr Euch aber nicht zu viel versprechen solltet. Denn größtenteils bleibt der Titel doch recht einfach, linear – es ist ersichtlich, was es als nächstes zu erledigen gilt.

Grafik & Sound....

Innen – größtenteils – hui, außen definitiv pfui. Lieblos wurde die Optik an den Handheld angepasst, das, was dabei herausgekommen ist, darf sich eigentlich nicht in der Öffentlichkeit blicken lassen. Es reicht ja schon, dass man es nur mit Standbildchen zu tun hat. Wenn dann aber auch noch der Großteil der Screens unverschämt verpixelt wirkt, ist das Maß definitiv voll. Sprachausgabe gibt es keine, die verwendeten Melodien passen zum allgemeinen Geschehen. Qualitativ herausragend sind sie jedoch nicht.

Fazit....

„Das Haus Anubis - Das Geheimnis des Osiris" ist spielerisch wertvoll, selten gehaltvoll, aber unter Garantie voll des Unterhaltungsfaktors. Viele kleine aber feine Rätseleien, eine etwas schwammige Storyline und eine Technik, die grässlicher kaum hätte ausfallen können. Als Spieler bleibt man vor dem Bildschirm sitzen – so lange, bis der Abspann über die Screens flimmert. Immerhin ein paar Stündchen. Gerne hätten es ein paar mehr sein dürfen.

 

+ viele (kurze) Rätsel
+ unterhaltsame Geschichte
+ bekannte Lizenz
- technischer Untergang
- etwas zu kurze Spielzeit
- insgesamt zu einfach

GRAFIK: 33%

SOUND/EFFEKTE: 63%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 70%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de