konsolenkost.de

 
NDS Actua Pool
 
 
Actua Pool - NDS
Kilian Pfeiffer (04.08.2007)

SYSTEM: NDS
PUBLISHER: Atari
GENRE: Billiard
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 3-8
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
LESERMEINUNGEN: Nein

   
Einleitung....

Ein Abend in geselliger Gemeinschaft ist eine wunderbare Sache - Kontakte pflegen, sich über Hinz und Kunz unterhalten oder bei einem zischenden Bier zusammensitzen. Momente, die wohl jeder von Euch gerne mit seinen Freunden teilt. Des Öfteren kommt man während eines derartigen Zusammenseins auf den Gedanken, einen Billard-Tisch aufzusuchen. Gegenseitiges Messen am "Tisch der Kugeln" ist kein bloßer Männersport, auch das weibliche Geschlecht findet hier Zeit und Muße den Kopf frei zu kriegen. In der Freizeit angesiedelt, hat man am Spiel mit dem Queue also eine Menge Spaß. Die "Frontline Studios" schicken Euch auch virtuell zum grün-überzogenen Pool-Tisch in professioneller Umgebung - in Eckkneipen finden sich hier häufig unschöne Flecken verschütteter Getränke. Virtuell habt Ihr damit erfreulicherweise keine Probleme.

Menus und die Story....

Ob Deutsch, Englisch, Spanisch oder Italienisch: Bereits zu anfangs werdet Ihr vor die Wahl der Sprache gestellt, die Euch von nun an durch den Spielverlauf begleiten wird. Grundsätzlich sind Worte im finessenreichen "Kugelkampf" aber sowieso fehl am Platz - Taten zählen hier im wahrsten Sinne des Wortes "mehr als tausend Worte". Und das gesamte Set an relevanten Kugeln einzusacken, ist gar keine so einfach Angelegenheit.

Stimmig und sehr stilvoll ist der Kameraschwenk über eine schmucklose, detailarme Großstadt zu Beginn des Spieles, der durch äußerst stimmige Billard-Zimmer-Mucke unterlegt wird. Im Übrigen wurde der Titel neben der klassischen Tastenbedienung um eine reine Touchpen-Steuerung erweitert, die recht gut funktioniert und schnell erlernbar ist. Das Hauptmenü ("Einzelmatch", "Herausforderung", "Multi-Karte", "Optionen" und "Hilfe") erweist sich als etwas anders gestalteter Bereich, der dank einzelner Spielkarten mit identifizierendem Aufdruck des jeweiligen Menüpunkts daherkommt. Hinter der Option "Hilfe" verbirgt sich eine kurze Textdarstellung relevanter Steuerungsmechanismen nebst der Erklärung von Kamera und Tipp-System im Spiel. Im "Einzelmatch" und der "Herausforderung" geht es dann an's Eingemachte. Lizenzierte Pool Billard-Größen existieren im Spiel nebenbei nicht - Ihr übernehmt die Kontrolle über einen von 14 frei erfundenen Charakteren, die Ihr von einem Auswahlbildschirm als Spieler akquiriert. Vier Speicherstände stehen Euch nun zur Verfügung, nach jedem Spiel wird Euer Fortschritt gesichert.

Technik und Gameplay....

"Actua Pool" eignet sich vom Aufbau her nicht nur für Profi-Spieler, auch Einsteiger werden hier ihre Erfüllung finden, da bereits wenige Matches später erste Erfolge eingefahren werden dürften. Neben einem gewöhnlichen 8-Ball-Spiel erwartet Euch im "Einzelmatch" auch der 9-Ball-Modus, zusätzlich in der "Herausforderung" ein Mix der beiden erwähnten Möglichkeiten. Habt Ihr Euch für den eigenen Protagonisten aus dem Club entschieden, geht es sogleich direkt zum Ort des Geschehens, dem Pool Billard-Tisch, der auf den ersten Blick alles andere als spektakulär wirkt. Dennoch ist diese Sportart für ihre taktischen und höchst eigenen Raffinessen bekannt und weltweit beliebt. Gleich zu Beginn steht die Wahl des Gegenübers an: entweder Ihr tretet gegen die CPU oder aber einen menschlichen Spieler höchst selbst, wobei das Duell "Mensch-gegen-Mensch" enormen Witz versprüht und der Siegeswille jedes Einzelnen für Motivation auf beiden Seiten sorgt.

Diverse Örtlichkeiten wie Pubs und Clubs, an welchen die Duelle ausgetragen werden, können über eine Stadtkarte angewählt werden, jedoch sind zu Beginn die meisten noch nicht zugänglich und werden erst im Laufe Eurer Karriere frei geschaltet. Die "Herausforderung", in gewisser Hinsicht auch als Story-Modus anzusehen, stellt Euch vor die Situation, vier Stufen zu durchlaufen, in welchen Ihr gegen immer stärker werdende Gegner antretet und Euer Können unter Beweis stellt. Jeder Club stellt Euch vor die Aufgabe bis zu 16 Widersacher im sportlichen "Kampf" klein zu kriegen, das Finale offenbart dann den Titel des vorliegenden Spiels, den "Actua Pool", die Erfüllung einer lang geplanten Billard-Karriere.

Bedauerlicherweise entpuppt sich "Actua Pool" als unbeschriebenes Blatt, was die Regeln des Sportes angeht. Kein Wort wird im Spiel, geschweige denn in der Anleitung, über die Regeln der taktischen Kugelei verloren. Das Spielgeschehen kontrolliert Ihr über den Touchscreen mit dem Stylus, der Topscreen dient letztendlich nur zur übersichtlichen Darstellung in 3D. Über ein Kamerasymbol (statisch, dynamisch) dürft Ihr jederzeit Euren Blickwinkel verändern. In der 3D-Ansicht erkennt Ihr auch die Kugelkonstellationen zueinander, wobei auch der 2D-Überblick auf dem Touchscreen für eine gute Übersicht sorgt. Mit einem Regler auf der linken Bildschirmseite ändert Ihr die Stellung (Vertikal- und Horizontalstellung) des Queues (Stock, mit dem Ihr die Kugeln in die Tasche stoßt!) und damit den Winkel, in welchem das Queue auf die weiße Kugel trifft. Weil es sich bei Billard um eine Präzisionssportart dreht, ist der korrekte Winkel ebenso wie der Punkt des angepeilten Stoßes von äußerster Wichtigkeit. Ebenso solltet Ihr die Stärke des Schlags bedenken, die durch das manuelle Handling gut abzuwägen ist. Präzise Stöße funktionieren mit etwas Übung von Mal zu Mal immer besser, sieben gelungene Club-Sounds unterlegen den schicken Sport in gekonnter Art und Weise. Da die halben und die vollen Kugeln schlussendlich in den Taschen des Spieltischs landen müssen und die Queuespitze nach kurzer Zeit keine Griffigkeit mehr aufweisen kann, ist der Einsatz der typischen blauen Billard-Kreide notwendig. Zwar steht Euch hier nur eine gewisse Menge zur Verfügung, dennoch solltet Ihr Vorsicht walten lassen, nicht zu viel des "blauen Wunders" zu verschwenden.

Insbesondere Einsteiger werden sich über das Tipp-Icon freuen, über dessen Aktivierung alle relevanten Kugeln aufleuchten und Euch darüber informieren, dass diese im Laufe des Spieles die Taschen am Rande des Tisches noch von Innen sehen wollen. Soweit ist der Spaß durchaus gegeben, leider ist die Dauermotivation aufgrund fehlender Spielmodi nicht auf lange Sicht gegeben. "8-Ball", "9-Ball" und der Mix aus beiden - das war es dann auch schon!

Grafik & Sound....

"Actua Pool" ist - betrachtet man die 3D-Darstellung - eine gelungene Umsetzung des Sports, wobei grafische Unstimmigkeiten, sowie leicht eckige Kugeln etwas realitätsfern wirken. Nichtsdestotrotz kann man in dieser Hinsicht nicht viel aussetzen - das, was man erwartet, wurde dementsprechend umgesetzt. Nicht mehr und nicht weniger!

Atmosphärische Musik durchdringt in äußerst gelungener Club-Manier den Raum, wobei sieben Stücke zur Verfügung stehen, die manuell ausgewählt werden dürfen. Selbst Freunde von "F-Zero" kommen indirekt auf ihre Kosten: Ein Song ist beinahe in jedem Ton an dem Nintendo-Flitzer angelehnt, was aber wohl Zufall sein dürfte.

Multiplayer....

Ähnlich wie im "Einzelmatch" können bis zu vier Spieler über ein Multi-Karten-Spiel gegeneinander antreten. Da jeder Teilnehmer eine eigene Spielkarte benötigt, werden Mehrspieler-Events wohl eine Seltenheit bleiben. Dennoch halten die Matches im "8-Ball"- und "9-Ball"-Modus bei Laune.

Fazit....

"Actua Pool" bringt den Billardsport als erster Titel auf den Nintendo DS, dessen Touchscreen hierfür prädestiniert erscheint. Die Handhabung des Queues funktioniert ebenso gut, wie die Kamerapositionierung. Dennoch kann der Titel aufgrund der wenigen Spielmodi nur temporär überzeugen - auf lange Sicht würde sich Eintönigkeit einstellen - Spaghetti sind gut, können einem aber bei täglichem Verzehr zum Hals heraushängen ;-) . So bietet der Titel aber eine gelungene Mischung der Sportart, die im wirklichen Leben äußerste Fingerfertigkeit verlangt. Freunde der bunten Kugeln dürfen gerne einen Blick darauf werfen.

 

+ gute Bedienbarkeit
+ hübsche 3D-Darstellung
+ gelungene Sounduntermalung
+ "8-Ball" und "9-Ball",...
- ...sonst nichts ;-(
- auf Dauer eintönig
- teils doofe Gegner-KI

GRAFIK: 70%

SOUND/EFFEKTE: 78%

MULTIPLAYER: 71%

GESAMTWERTUNG: 69%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de