konsolenkost.de

 
GBA Teenage Mutant Ninja Turtles
 
 
Teenage Mutant Ninja Turtles - GBA
Kilian Pfeiffer (15.04.2007)

SYSTEM: GBA
ENTWICKLER: Ubisoft
GENRE: Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-10
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: K.E.
PREIS: ca.30 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
HIGHSCORES: Nein
GCN-GBA LINK: Nein

   
Einleitung....

Auch auf dem Game Boy Advance ist Turtles-Power angesagt. Und angesichts des in die Jahre gekommenen Handhelds ist es auch genau dieser Titel, der das klassische Turtles-Spielgefühl am besten vermittelt. Nostalgiker werden sich freuen, da auf dem inzwischen sechs Jahre alten Handheld der Spielspaß am größten ist… Grund hierfür ist hauptsächlich die traditionelle Darstellungsweise samt dem herkömmlichen Spielprinzip. Mit wenigen Buttons säubert Ihr ganze Bildschirme und verschafft der City ein anständiges Image. Die Turtles sind zurück und mit ihnen das angenehme Spielgefühl, welches in dieser Form die Super Nintendo Entertainment-Umsetzung zum Klassiker werden ließ.

Menus und die Story....

Die Familienbande der Schildkrötenträger ist zerrissen, die vier Brüder haben sich in alle Himmelsrichtungen aufgemacht, um ihrem eigenen Schicksal nachzugehen. Angesichts des aufkommenden Unheils und der erneuten Ankunft des Foot-Clans, war die Aufgabe der vier Panzerträger klar wie Kloßbrühe: Die Familienzusammengehörigkeit stärken und gemeinsam gegen das Verderben durch widerwärtige Halunken anzukämpfen. Zudem schmiedet ein Bösewicht den ultimativen Plan, der, sobald er in die Tat umgesetzt wird, das Schicksal der Menschen besiegeln könnte. Meister Splinter, der Mentor der Kröten, versucht also nun, die Beständigkeit der Brüder zu festigen und gegen das Böse im Team vorzugehen.

Die Tatsache, dass man sich wegen des neuen Turtles-Kinofilms auch um eine Game Boy Advance-Umsetzung des Spieles kümmern würde, erfreute uns in der Redaktion, da es durchaus sehr gelungene 2D-Abenteuer der wilden Familie auf Handhelds zu bestaunen gab. Zwar ist auch der Nintendo DS-Ableger nicht schlecht, schlägt jedoch eine komplett andere Richtung im Vergleich zu der GBA-Version ein. Dort liegt der Schwerpunkt mehr auf Hüpf-Action, auf dem GBA schlicht und einfach: "Wer schneller schlägt, bleibt länger am Leben!". Drei Spielstände stehen Euch zu anfangs zur Verfügung, auch der Schwierigkeitsgrad sollte von vorneherein bestimmt werden. Dieser unterteilt sich in drei Härtegrade (leicht, normal, schwer), wobei es ab "normal" richtig deftig zur Sache geht und die eigenen Leben schnell Richtung Nullpunkt rasen. Frustresistente Spielernaturen werden also eine Menge zu knabbern haben. Das Hauptmenü gliedert sich wie folgt: "Spielstart", "Optionen", "Sprachen", "Hilfe", "Mitwirkende". Innerhalb der "Hilfe" werden alle steuerungsspezifischen Inhalte näher gebracht, so dass jeder Tastendruck sein gewünschtes Ziel nicht verfehlt.

Technik und Gameplay....

In ihrem neuesten Abenteuer haben es die Turtles erneut mit schlagkräftigen Gesellen aller Art zu tun. Unter anderem versucht der Foot Clan seine Pläne umzusetzen - jedes Mittel ist ihm dazu recht. Nur zu gut, dass die Pizzaliebhaber nicht auf den Mund gefallen sind und sich nun mit Waffengewalt zur Wehr zu setzen wissen. Jeder Turtle hat sein ganz spezielles Werkzeug mit welchem er gegen seine Feinde vorgeht, dennoch ist die Steuerung bei allen vier gleich. Der "B"-Knopf dient zu Angriffszwecken und kann in Kombination mit dem Steuerkreuz in alle Richtungen eingesetzt werden. So entstehen lässige Horizontal- und Vertikal-Starter, fiese Rundumtritte, die Eure Gegner von den Beinen werfen, sowie durchschlagende Combo-Angriffe, die für ein schnelles virtuelles Ende auf der Gegnerseite sorgen. Sprungtritte, Rollen und Kopfstöße komplettieren das umfangreiche Schlagrepertoire und sorgen für actionreiche Auseinandersetzungen zu jeder Zeit.

In den zweidimensionalen Levels die klassisch von links nach rechts verlaufen, erwarten Euch durchgängig Standardfights gegen endlose Gegnermassen. Rätsel oder dergleichen gibt es in "TMNT - Teenage Mutant Ninja Turtles" nicht. Für jeden erledigten Feind füllt sich die Koop-Kampf-Anzeige ein kleines Stückchen - auf Wunsch lasst Ihr einen Team-Move mit einem Eurer Brüder vom Stapel und räumt somit auf dem Bildschirm auf. Im Laufe des Spieles wird es möglich mit einem Bruderschaftsmedaillon Super-Hilfe-Moves auszuführen, mächtige Angriffe, welche die Hilfe eines Bruders erfordern. Grundsätzlich reichen in den normalen Kämpfen bloße Hand- und Fußattacken in ausführlichen Combo-Manövern aber aus, um den Widersachern Saures zu geben und sie vom Platz zu jagen.

Von Bedeutung sind bei den Turtles dieses Mal auch Fähigkeiten, die sich in Kraft, Ausdauer, Verteidigung und Geschwindigkeit ausdrücken. Jede Schildkröte weist ihren eigenen Wert in jedem Bereich auf, wobei durch Erfahrungspunkte am Ende eines Levels die Fertigkeiten gleichsam verbessert werden. Zwischen den Levels könnt Ihr Euch in Geschäften geeignete Sportgeräte anschaffen. Neben einer Boxbirne zur Verbesserung längerer Combo-Attacken erwartet Euch eine Hantel zum Anheben der Kraft. Turnschuhe bereichern die Fähigkeit zu laufen, ein Springseil hebt die Ausdauer dauerhaft an. Selbstverständlich kosten derartige Goodies Geld - dieses verdient Ihr während der Levels und investiert es dann wiederum in Sportgerät oder chinesische Heilkräuterchen. So vermehrt Ihr per Power-Up die Erfahrungspunkte oder hebt Eure Lebensenergie etwas an. Im Martial-Arts-Shop erwerbt Ihr dagegen neue Moves, wie den Mauersprung, oder kauft Euch durchschlagskräftigere Waffen zu Beginn der nächsten Mission.

In den ausladenden Ebenen dient Euch eine Vielzahl an Items dazu, leichtfüßiger durch die Areale hindurch zu kommen. Autoreifen, Holzkisten, Tonnen und Mülleimer säumen den Straßenrand. Ohne weiteres nehmt Ihr diese auf und schleudert sie auf Euer Gegenüber. Derartige Hilfsmittel sind sinnvoll, da die Lebensenergie der Widersacher so schneller gemindert wird - vor allen Dingen können dadurch unangenehme Gegner, wie Hammerschwinger, zügiger ausgeschaltet werden. Häufig flankieren getragene Waffen den Boden, welche die Turtles aufnehmen und mit sich führen. Neben Baseballschlägern erwarten Euch im Laufe des Spieles Säbel, Wurfsterne und mächtige Vorschlaghämmer. Snacks und ganze Mahlzeiten sind in Gegenständen versteckt oder werden von Schurken nach ihrem Ableben hinterlassen. Turtle-spezifisch bekommt Ihr hier Äpfel, Pizzastücke, Sushi, Croissants oder gar ganze Mahlzeiten vorgesetzt.

Das leichtgängige, in höheren Schwierigkeitsgraden aber relativ anspruchsvolle Spielgefühl, erweist sich als ausschlaggebend gelungene Zutat des klassischen 2D-Scroll-Prüglers. Dank zahlreicher sinnvoller Aufrüstungsmöglichkeiten wird die Spielstärke des Titels erweitert, so dass selbst dem Thema Unbedarfte einen Blick auf das Spiel werfen können. Das Kristallsammeln aus dem zweiten Turtles-Teil für Game Boy Advance ist verschwunden - wie schön!

Grafik & Sound....

In grafischer Hinsicht gelingt dem Titel eine nette Darstellung, die ganz ohne bombastische Effekte und dergleichen auskommt. Traditionelle Kampfeinlagen mit wenig animierten Charakteren gefallen zwar, locken jedoch keinen Grafik-Fetischisten hinter dem Ofen hervor. Die linearen Levels sind von ihrer Gestaltung her abwechslungsreich und spiegeln U-Bahnhaltestellen, Hinterhofgegenden und hübsche Parkalleen wider.

Leider erwartet Euch auf dem Game Boy Advance kein typischer Turtles-Sountrack, vielmehr hektische und dennoch passende Musikfetzen, die das Geschehen gelungen untermauern. Leider ist ein Ohrwurmgarant auf weiter Flur nicht zu sehen...

Fazit....

Leider wartet "TMNT - Teenage Mutant Ninja Turtles" auf dem Game Boy Advance mit keinem Mehrspieler-Modus auf. Hier hätten die Entwickler dem SNES-Vorbild gerecht werden müssen. Schade drum… Dennoch ist das altbewährte Spielgefühl wie immer nicht von der Hand zu weisen, dank des ausgewogenen Schwierigkeitsgrades kommen selbst Profis auf ihre Kosten. Das einfach zu begreifende Spielprinzip ist selbst in der heutigen, auf Technik fixierten Zeit, ein Dauerbrenner, mit dem man nicht viel verkehrt machen kann.

 

+ Turtles sind Kult!
+ viele Items und Power-Ups
+ Bonus-Herausforderungen
+ Galeriebildchen
+ für jeden Spielertyp machbar
- Umfang dürfte größer sein
- kein Mehrspieler-Modus
- stupide Auseinandersetzungen,
die allerdings Spaß machen ;-)

GRAFIK: 73%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 80%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de