konsolenkost.de

 
GBA Harry Potter und der Orden des Phönix
 
 
Harry Potter und der Orden des Phönix - GBA
Matthias Engert (23.10.2007)

SYSTEM: GBA
ENTWICKLER: EA/Visual Impact
GENRE: Action Adventure
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-6
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: K.E.
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.25 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
HIGHSCORES: Nein
GCN-GBA LINK: Nein

   
Einleitung....

Wieder einmal werden wir Nintendo Spieler so langsam Zeuge einer Hardware Verabschiedung. Nach Jahren des durchgehenden Erfolges verläßt so nach und nach der gute alte GBA die Spiele Bühne. Nun schon einige Hardware Generationen aus dem Hause Nintendo verfolgt, ist auch hier natürlich etwas Wehmut dabei. Ende 2007 kann man mittlerweile die wirklich wichtigen Titel an einer Hand abzählen und nur noch wenige Firmen unterstützen den GBA. Ein Firma geht nochmal vorneweg und brachte auch im letzten Lebenszyklus noch einmal einige Titel. Die Rede ist vom Schwergewicht Electronic Arts. Seit Jahren gewohnt immer 3 Versionen zu bekommen, sind die Harry Potter Umsetzungen allerdings auch mit die letzten dieser Art, was den GBA angeht. Dennoch und das kann man durchaus unterstreichen hat EA zu guter letzt noch einmal versucht dem GBA Dinge zu entlocken, die man so bisher kaum oder garnicht gesehen hat. Deshalb ist der Orden des Phönix in Sachen GBA Umsetzung durchaus nochmal einen genaueren Blick wert. Gerade für Spieler, welche noch keinen DS besitzen sind die letzten GBA Vertreter nicht unwichtig.

Menus und die Story....

Auch für die GBA Version zeichnen sich die gleiche Leute verantwortlich wie für die DS Version. Was wohl der Hauptgrund dafür ist, das sich viele Dinge doch sehr gleichen sollten. Geblieben ist somit natürlich auch das Thema Sprache. Auch hier präsentiert man euch ein komplett deutsches Spiel, das via Batterie über 2 Speicherplätze verfügt. Im Gegensatz zur DS Version findet man hier allerdings keinen Multiplayer vor. Wäre vielleicht auch zuviel des guten gewesen. In Sachen Story hält sich das Game natürlich an die Geschehnisse des Films. In Harry Potter und der Orden des Phönix tritt Harry sein fünftes Jahr in Hogwarts an und muss feststellen, dass der größte Teil der Zauberergemeinschaft die Wahrheit über seine letzte Begegnung mit Lord Voldemort nicht kennt. Aus Angst, der ehrwürdige Schulleiter von Hogwarts, Albus Dumbledore, könne ihn diskreditieren und sein Amt übernehmen, ernennt der Minister für Zauberei, Cornelius Fudge, eine neue Lehrerin für Verteidigung gegen die dunklen Künste, die Dumbledore und die Hogwarts-Schüler im Auge behalten soll. Da die neue Lehrerin Dolores Umbridge den vom Ministerium anerkannten Lehrplan für defensive Zauberei strikt einhält, werden die jungen Zauberer und Hexen nicht auf die Gefahren durch die Dunklen Kräfte vorbereitet, die sie und die gesamte Gemeinschaft der Zauberer bedrohen. Nach ein wenig Überzeugungsarbeit seiner Freunde Hermine und Ron nimmt Harry die Sache schließlich selbst in die Hand. So kommt es, dass Harry einer kleinen Gruppe von Schülern mit dem Namen "Dumbledores Armee" heimlich beibringt, wie man sich gegen die dunklen Künste verteidigt, um die mutigen jungen Zauberer auf den außergewöhnlichen Kampf vorzubereiten, der ihnen bevorsteht. Eine Story die euch im Spiel über allerlei Sequenzen per Standbildern auch genauso erzählt wird. Sobald Ihr nun die Lizenz Screens hinter euch gebracht habt, erwartet euch das Hauptmenu des Spiels. Recht einfach gehalten warten hier neben dem Spielstart die Optionen und die Credits auf euch. Die Optionen beschränken sich in der GBA Version einzig auf den Soundpart, so das wir das Thema Menupunkte auch hier schnell abhaken können. Also nicht lange gefackelt und ab in das GBA Abenteuer um den Orden des Phönix.

Technik und Gameplay....

Wundert euch im Test nicht, wenn ich mehr als oft auf die DS Version mit eingehe und diverse Vergleiche ziehe. Denn wie schon erwähnt hat man mit der GBA Version versucht der Hardware zum Schluß nochmal einiges zu entlocken. Denn einfach gesprochen hat man versucht die DS Technik, mal abgesehen von den Touch Screen Feature, auch auf den GBA zu portieren. Nicht wie früher oft andersherum gesehen könnte man hier also an einen Port der DS Version denken. Das Spiel selber startet genau wie auf dem DS mit einer einführenden Sequenz in Standbildern gehalten und bietet ab jetzt auch storytechnisch den gleichen Verlauf wie beim großen Bruder. Wer eine Version durch hätte, könnte auch die andere Handheld Variante ohne Probleme angehen und wüßte immer was demnächst auf einen wartet. Größte Herausforderung in meinen Augen war es wohl die 3D Umgebung auch auf den GBA zu portieren. Und zumindest das haben die Entwickler auch geschafft. Für GBA Verhältnisse erwarten den Spieler recht detaillierte Umgebungen, in denen Ihr ebenfalls die Helden als animierte Personen durch feste 3D Areale steuert. Auch hier erreicht man per fester Kamerapunkte und den kleiner und größer werdenden Personen einen ansprechenden Tiefeneffekt. Federn lassen muß die Version natürlich beim Thema Grafikpower und Effekten. Auch die GBA Version ist zunächst eine Mischung aus verschiedenen Genres. Einmal bietet man euch auch hier die Adventure Variante, in der Ihr alle möglichen Aufträge in und um Hogwarts erledigen müßt. Dazu kommt auch hier das Thema Minispiel Gameplay in den Unterrichtsvarianten oder Nebenaufgaben der Story und mündet im Battle Modus den man so schon vom DS her kannte. Überrascht war ich doch das von den Locations in Hogwarts kaum etwas, oder besser gesagt kaum ein Gang oder Zimmer, gegenüber der DS Version gefehlt hat. Was auch hier dazu führt, das Ihr vor allem im ersten Drittel des Spiels sehr viele langatmige Laufwege in Kauf nehmen müßt. Da die Helden hier auch einen tick langsamer laufen und nicht über die Rennen Funktion verfügen wie auf dem DS, sogar noch etwas langwieriger. Erst die Portraits mit der Zeit öffnen euch auch hier einige Abkürzungen.

Abseits der 3 genannten Hauptgenre, die im Spiel Einzug gehalten haben, wartet natürlich auch hier das Quidditch Spielchen, dem man hier seinen GBA Ursprung aus der entsprechenden Version noch einen Tick mehr ansieht als auf dem DS. Zwar spielt sich vieles in Hogwarts ab, bedingt durch die Story verschlägt es euch aber natürlich auch an die anderen Schauplätze des Films. Bis auf wenige Ausnahmen vor allem gegen Ende des Spiels übernehmt Ihr im Spiel die Steuerung des guten Harry. Ihm zur Seite stehen euch je nach Mission im Story Verlauf Hermine und Ron, die euch automatisch folgen. Die einzelnen Missionen spielen dabei auch auf dem GBA ineinander oder gehen schon in Reihe vonstatten. Wobei Ihr hier noch nach dem Start extra gefragt werdet. Sobald Ihr Hogwarts erreicht habt ist der Ausgangspunkt eigentlich immer der Gemeinschaftsraum. Dieser bietet euch zum einen an, die aktuelle Mission zu beginnen oder Statistiken und Spielinhalte wie Minigames und Unterrichtsstunden frei zu spielen. Wobei vieles erst über erfolgreiche abgeschlossene Missionen freigeschaltet werden muß. Vor allem die einzelnen Stufen der Minispiele gehören dazu. Über die Select Taste könnt Ihr zudem jederzeit das Folio Universitas aufrufen und könnt euch hier gesammelte Items oder spezielle Fotos aus dem Film ansehen. Stark geschrumptft und technisch wesentlich einfacher gemacht als auf dem DS. Die Art und Weise wie eine Mission beginnt ist oft gleich. Über den Gemeinschaftsraum könnt Ihr mit euren Begleitern sprechen und erfahrt so was als nächstes zu tun ist. Im ersten Teil des Spiels gilt es zum einen DA aufzubauen und vor allem den Raum der Wünsche zu finden. Also heißt dies viel Lauferei um alle möglichen und wichtigen Personen in Hogwarts zu finden und zu rekrutieren. Gilt es z.b. einen Charakter in einer bestimmten Location Hogwarts zu suchen macht Ihr euch nun auf den Weg und bekommt dabei meist alle anderen Facetten des Gameplays gleich mit präsentiert.

Anders als auf dem DS sind nun natürlich einige Dinge unterschiedlich gehalten. Einfachstes Beispiel sind die Alltagszauber, die aber wie später auch die Duellzauber nicht heruntergeschraubt wurden. Dabei warten wie schon erwähnt die gleichen kleinen Rätseleinlagen wie auf dem DS. Gleich in Sachen Location und Reihenfolge ist nur die Umsetzung in Sachen Steuerung anders. Beispiel ist wieder der Reparo Zauber. Auf dem DS alles sehr flüssig via Touch Screen spielbar, kommen auf dem GBA oft Tasten und Richtungsspielchen zum Einsatz. Beispiel ist hier das Ihr wie in einem Tanzspiel zu bestimmten Momenten entweder Richtungen via Kreuz oder Tasten drücken müßt um die Zauber auszulösen und Aktionen zu generieren. Per B-Taste erhaltet Ihr auf dem Screen den Zauberstab und könnt ihn so auf die entsprechende Stelle richten. Danach verfärbt sich die Spitze und Ihr könnt mit dem aktuellen Rätsel loslegen. 5 verschiedene dieser "Alltagszauber" gibt es also auch in der GBA Version, die alle unterschiedlich umgesetzt sind. Auch hier durchaus mit kleinen Ideen gespickt kann man den Entwicklern keinen Vorwurf machen. Nicht schwer, aber durchaus auch mal anspruchsvoll. Neben den Missionen für den Story Verlauf gilt es natürlich auch an den Unterrichtsstunden in Hogwarts teilzunehmen. Alle relevanten Fächer sind vorhanden, die Ihr besuchen müßt. Auch hier bietet sich ein Vergleich zur DS Version an. Konnte und mußte man auf dem DS z.b. die Tränke per Touch Screen brauen und das Feuer via Mikro am Köcheln halten, so ist hier alles über Markieren, Ziehen und Ablegen umgesetzt. Wiegesagt das gleiche Prozedere, nur eben alles über die Tasten und das Kreuz des GBA. Diese Spielchen kann man auch hier dauerhaft und in mehreren Stufen freispielen um sich durchaus mal Just for Fun damit zu beschäftigen. Zu guter letzt wartet auch in der GBA Version das Battle Feature auf euch, für das man die gleichen Stärken und Schwächen wie beim großen Bruder anbringen kann. Die gleiche Anzahl an Duellzaubern verfügbar, gilt es auch hier die gegnerischen Lebensleisten in Rundenbasierten Kämpfen auf Null zu bringen. Wieder markiert man hier z.b. den eigenen Charakter und erhält die Zauberleiste im Screen. Jetzt wiederum ist die Ausführung so umgesetzt das Ihr wieder wie in einem Tanzspielchen Buchstaben und Kreuzrichtungen zum richtigen Moment drücken müßt. Die Schwierigkeit hier ist aber die Schnelligkeit wie das ganze passiert. Je höherwertig der Zauber oder das Level, um so schneller wuseln die Anzeigen durch die entsprechende Markierung. Garnicht so einfach.

Ihr verdient wieder die sogenannten Zauberpunkte und könnt im Raum der Wünsche, wenn Ihr ihn einmal gefunden habt, diese Zauber ebenfalls upgraden. Hält die Motivation in diesem Bereich ebenfalls oben und ist, bedingt durch die Schnelligkeit der angeprochenen "Tanzspielchen" einen Tick schwerer als auf dem DS. Ansonsten und das ist durchaus schade greifen hier aber die gleichen Schwächen wie auf dem DS. Im gesamten ist das Spiel zu leicht geworden, sprich Ihr habt auch hier die vielen kleinen Hilfen wie beim großen Bruder. Viel Lauferei vor allem am Anfang des Spiels und ein immer weiter auseinander driftendes Verhältnis der eigenen Stärke und die der Gegner in den Battles. Im positiven Sinne gibt es aber auch hier die ordentliche Spielzeit, durch die vielen Missionen, auch wenn man sagen muß das atmosphärisch trotz des Sprunges in die 3D Umgebung dem Spiel noch mehr fehlt als dem DS. Auch der Sound sollte dafür ein Grund sein. Das man als unbedarfter in Hogwarts durchaus sogar länger am Spiel sitzen kann liegt am fehlenden Kompaß, so das man hier durchaus wissen sollte wie man wo in Hogwarts etwas findet. Ansonsten irrt man hier und da durchaus ziellos durch die Gegend. Problem daran das so das Spiel langweilig werden kann und mehr zähe Momente bietet als die DS Version. Im gesamten ist die GBA Version ein technisch logischerweise schwächerer DS Port, bei dem die Aufgaben und Rätsel nun einzig über Tasten und Kreuzspielchen umgesetzt sind. Ansonsten ist in Sachen Story und Aufgaben nichts anders und läßt die Wahl der Version, trotz guter GBA Technik klar zugunsten der DS Version ausfallen.

Grafik & Sound....

Grafisch darf der GBA schon nochmal zeigen was er so drauf hat. Die komplette Umsetzung in 3D Umgebungen, wenn auch hier mit festen und starren Umgebungen ist so sehr selten auf dem GBA. Dabei ist die technische Seite überaschend sauber. Weder Frameratenprobleme, noch irgendwelche großartigen Clipping Fehler sind zu sehen. Auch die Kollisionsabfrage bei den Zaubern gehört hier positiv dazu. Erkauft teilweise durch ein langsameres Lauftempo der Charaktere. Die Aufgaben und Minispielchen funktionieren tadellos, wenn auch eben auf einfacherem Tasten und Kreuzrichtungen Niveau. Ausgenommen die Kämpfe, die je nach Schnelligkeit durchaus mal knifflig werden können. In Sachen Farbpower kommen manche Umgebungen etwas blass daher, was vor allem für langgezogene Gänge gilt, zeigt aber auf der anderen Seite z.b. bei bestimmten Locations wie dem Gemeinschaftsraum oder manchen Effekten durchaus anspruchsvolles für GBA Verhältnisse.

Was der GBA Version aber ganz klar einiges an Feeling raubt ist die Soundkulisse. Auf dem DS schon keine Abwechslungsgranate, bietet die GBA Variante fast ausnahmslos nur ein Musikstück, das wie in einer Schleife immer wieder aufs neue aus den Lautsprechern dudelt. Hier herrscht wie bei den Effekten leider sehr viel Tristesse.

Fazit....

Eines kann sich GBA Version durchaus auf die Fahnen schreiben. Technisch und in Sachen 3D Umsetzung gibt es auf dieser Plattform nicht viel, was so gestaltet ist. Ohne größere Probleme ist das ganze spielbar und unterhält auf die erneut seichte Art eher jüngere Potter Fans. Viele Missionen und Aufgaben warten auf den Spieler, was erneut der Spielzeit gut tut. Auf der anderen Seite wirkt vieles steriler und leider im Soundbereich noch Abwechslungsärmer als auf dem DS. Hier läßt das Spiel vor allem in Sachen Atmosphäre einige Punkte. Da gibt es selbst auf dem GBA ganz andere Kaliber. Eine Einschätzung ist so schwer hier nicht. Wer die Wahl hat und sich zur jüngeren Potter Fangemeinde zählt, sollte klar zur DS Version greifen. Ansonsten kann man abgesehen von der technischen Seite auch mit den älteren Potter Spielen auf dem GBA seinen Spaß noch haben.

 

+ Ordentliche Spielzeit
+ Einfache Steuerung
+ 3D Gewand auf dem GBA
+ günstiger Anschaffungspreis
+ Battle Feature
+ Gut für jüngere Potter Fans
+ Komplett deutsch
- Sound sehr eintönig
- Teils zu sterile Grafik
- Lauftempo/Laufwege
- Zu viele "Spielhilfen"
- Nichts für ältere Gamer

GRAFIK: 79%

SOUND/EFFEKTE: 55%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 60%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de